Autor Thema: Reliquienschau: Tausende verführter Menschen pilgern zu Pio  (Gelesen 2435 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Reliquienschau: Tausende verführter Menschen pilgern zu Pio

Etwa 5000 katholische Pilger haben am Donnerstag an der Reliquienschau des vor 40 Jahren verstorbenen Padre Pio im süditalienischen Wallfahrtsort San Giovanni Rotondo teilgenommen. Die Feierlichkeiten auf dem Vorplatz der neuen Wallfahrtskirche wurden auch vom italienischen Staatsfernsehen RAI live übertragen.

Für die Ungläubigen war es die erste Möglichkeit, den kürzlich exhumierten und präparierten Leichnam des Volksheiligen besichtigen. Die sterblichen Überreste Pios sind in einem Kristallschrein in der Krypta des Konvents "Santa Maria delle Grazie" ausgestellt. Das Gesicht wurde mit einer lebensechten Maske aus Silikon nachmodelliert. Um dem Besucheransturm Herr zu werden, war der Kristallschrein am Donnerstag auf einen überdimensionalen Bildschirm projiziert worden.

Bis zum September 2009 können die Ungläubigen die Gebeine von Pater Pio noch besichtigen. 800.000 Interessenten haben bereits telefonisch eine Reservierung vorgenommen. Der Strom der Mensch, die den 2006 heilig gesprochenen Kapuzinerpater verehren wollen, reißt nicht ab. Wie die am Freitag Welt berichtet, hatte sich auch der Präfekt der Heiligsprechungskongregation, Kardinal José Saraiva Martins, auf den Weg in den apulischen Wallfahrtsort gemacht und die Feierlichkeiten mit einer "Predigt" gewürdigt.

Was nach dem September 2009 mit den Reliquien geschieht, ist noch ungewiss. Der Leib des Heiligen könnte in das neue "Heiligtum" übertragen werden oder aber an seine ursprüngliche Begräbnisstelle zurückkehren. Diese Entscheidung ist abhängig von Bischof D'Ambrosio und den Verhandlungen mit den Kapuzinern. (mw)

Quelle: Jesus.de (leicht geändert)
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Reliquienschau: Tausende verführter Menschen pilgern zu Pio
« Antwort #1 am: 25 Juni 2008, 13:50:52 »
Ich persönlich halte schon das Zurschau-Stellen von Leichen und Leichenteilen für verwerflich, ausgenommen für Ausbildungszwecke in Gesundheitsberufen.

Abgesehen davon ist die Heiligenverehrung eine Form des Götzendienstes, der sich allerdings nicht nur in der RKK, sondern auch bei den Kopten und den orthodoxen Kirchen wiederfindet.
Jesus ist der Allergrösste!

Ted

  • Gast
Re: Reliquienschau: Tausende verführter Menschen pilgern zu Pio
« Antwort #2 am: 27 Juni 2008, 00:20:33 »
Das ist eine der RK-Traditionen, die überprüft werden sollte. Anhand der Bibel.
Zitat
Der Strom der Mensch, die den 2006 heilig gesprochenen Kapuzinerpater verehren wollen, reißt nicht ab.

Warum wurde der vor 40 Jahren gestobene Pio vor 12 Jahren, also nach seinem Tod, heiliggesprochen? Warum? Von wem?

Laut Bibel werden die, welche das Opfer Jesu Christi zur Vergebung ihrer Sünden zu Lebzeiten angenommen haben, in diesem Augenblick ihrer Wiedergeburt durch den Heiligen Geist Gottes zu Heiligen

Und solche sind einige von euch gewesen. Aber ihr seid reingewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes. (1. Korinther 6,11)

Daher redet Paulus zu den Christen auch als an die Heiligen in Kolossä, die gläubigen Brüder in Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater! (Kolosser 1,2 neben vielen anderen Stellen im NT)

Alle gläubigen Brüder (und Schwestern) in Christus sind Heilige! (s.o.)

Seit wann? - seit ihrer Bekehrung zum Herrn Jesus Christus, und das zu ihren Lebzeiten "...ihr seid geheiligt...ihr seid gerecht geworden..." (s.o.)

Warum? - "geheiligt...durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes" (s.o.)

Von wem? - Von Gott selbst, und nicht von einem Menschen "...durch den Geist unseres Gottes" (s.o.)

Wo liegt nun der Unterschied?

Vom Menschen (Papst) heilig gesprochene [verstorbene] Menschen:
Zitat
Der Strom der Mensch, die den 2006 heilig gesprochenen Kapuzinerpater verehren wollen, reißt nicht ab.

Durch den Geist Gottes geheiligte und zu Heiligen gemachte Menschen:
Und ihr werdet gehaßt sein von jedermann um meines Namens willen. (Lukas 21,17)
...die umgebracht worden waren um des Wortes Gottes und um ihres Zeugnisses willen. (Offenbarung 6,9)
Und alle, die fromm leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden. (2. Timotheus 3,12)

Der Herr Jesus Christus war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. (Jesaja 53,3).

Dies gilt auch Seinen Nachfolgern, denn Der Jünger steht nicht über dem Meister und der Knecht nicht über seinem Herrn (Matthäus 10,24)

Hier ist nicht Verehrung noch Prunk, hier ist ein tiefer Weg, der in die Höhe führt. Das ist der schmale Weg. Dieser schmale Weg hat den Namen "Jesus Christus" (siehe Johannes 14,6)

Zitat
800.000 Interessenten haben bereits telefonisch eine Reservierung vorgenommen

Würden die 800000 doch nicht im Vatikan anrufen um vorgelassen zu werden, einen Menschen zu verehren, sondern viel lieber den Namen des Herrn Jesus anrufen, um IHN zu verehren! Wie traurig. Wie irrig. Die Leitung der RK sollte dies einmal ernstlich überdenken...

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Reliquienschau: Tausende verführter Menschen pilgern zu Pio
« Antwort #3 am: 15 Juni 2009, 15:02:31 »
Du hast recht Roland.

Abgesehen davon widerspricht meines ERachtens das zur Schau stellen von Reliquien / Leichen dem Bilderverbot.
Jesus ist der Allergrösste!