Autor Thema: Chemnitz: Kino sagt Wahrsageveranstaltung aufgrund christlicher Proteste ab  (Gelesen 1537 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
C h e m n i t z (idea) – Wegen Protesten von Christen ist in Chemnitz eine geplante Veranstaltung mit einer Wahrsagerin abgesagt worden. Ursprünglich sollte am 30. Januar im Cinestar Luxor-Filmpalast während einer „Kinonacht der Frauen“ eine Wahrsagerin auftreten. Für die Kinoleitung war das ein Spaß.
„Während sich am Jahresanfang viele etwas fürs neue Jahr vornehmen, wollten wir einfach mal eine Wahrsagerin in die Zukunft schauen lassen“, so Veranstaltungsgleiter Rico Grüner. Dann wiesen Mitarbeiter des christlichen Jugendbegegnungszentrums „Die Arche“ die Kino-Belegschaft aber auf die Gefahren einer solchen Veranstaltung hin. Arche-Chef Tilo Reichold schrieb einen Brief an die Kinoleitung. Er sei seit zwölf Jahren seelsorgerlich tätig und wisse, dass viele Menschen mit derartigen Voraussagen nicht umgehen könnten. Im schlimmsten Fall könne ein vorhergesagter Unfall zum Selbstmord führen. Daraufhin lud die Kinoleitung die Wahrsagerin wieder aus. Grüner bot der Arche telefonisch an, demnächst einmal einen Abend zum Thema „Glaube“ zu machen. „Das war für uns wie eine Gebetserhörung“, so Reichold gegenüber idea. Im Cinestar in Chemnitz finden regelmäßig thematische Veranstaltungsabende statt.

Quelle: http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews[tt_news]=61372&tx_ttnews[backPid]=368&cHash=307167281d
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!