Autor Thema: Weihnachten und Liebesorakel  (Gelesen 2672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Weihnachten und Liebesorakel
« am: 19 Dezember 2007, 22:12:58 »
Per eMail wurde mir folgende Frage zugestellt:

Was hat es mit mit dem Liebesorakel zutun???
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Weihnachten und Liebesorakel
« Antwort #1 am: 19 Dezember 2007, 22:15:02 »
An Weihnachten glaubten die Mädchen, etwas über ihren Zukünftigen erfahren zu können. So kehrten sie am Heiligen Abend ihre Stuben aus, trugen den Kehricht in den Hof, setzten sich darauf und warteten bis der erste Hahn krähte. Aus der Richtung, aus der er sich hören ließ, mußte der Bräutigam kommen. Auch ließ man Wasser gefrieren und ersah aus den Eisgestalten den zukünftigen Ehegatten.

Im Fichtelgebirge und im Frankenwald stellten sich die Mädchen am "Christabend" im Kreis um eine Gänserich auf. Das Mädchen, das vom Gänserich zuerst gezupft wurde, sollte im nächsten Jahr Braut werden. Wenn ein Mädchen in der Christnacht zum Hühnerstall schleicht und dreimal anklopft, solle sie auf die Antwort achten:

Schreit der Hahn,
dann bekomm' ich einen Mann;

fängt die Henne das Gackern an,
denn muß ich warten auf den Mann.

Quelle: Weihnachtsseiten

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!