Autor Thema: Gerth Medien künftig unter katholischer Leitung  (Gelesen 2059 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Gerth Medien künftig unter katholischer Leitung
« am: 18 Oktober 2007, 20:59:04 »
Bereits vor zwei Jahren hat Klaus Gerth seinen Verlag Gerth Medien an die Bertelsmann-Tochter Random House verkauft, fungierte aber noch weiter als Verlagsleiter. Zum 1. Januar 2008 gibt er nun diesen Posten auf, sein Nachfolger wird sein „Wunschkandidat“ Ralf Markmeier.

Der Katholik Ralf Markmeier leitet auch das ursprünglich evangelische, heute interreligiös-ökumenische „Gütersloher Verlagshaus“, wo er u.a. nicht nur die „Bibel in gerechter Sprache, sondern auch den Koran verlegt. Das „Gütersloher Verlagshaus“ ist das eigentliche Stammhaus des heutigen Bergelsmann-Konzerns. Anfang 2007 war Markmeier auch beim Papst persönlich gewesen, um ihm ein Buch aus seinem Verlag zu überreichen (Martin Lohmann: Maximum – Wie der Papst Deutschland verändert).

Quelle: Betanien Nachrichten Nr. 60
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Ted

  • Gast
Re: Gerth Medien künftig unter katholischer Leitung
« Antwort #1 am: 18 Oktober 2007, 21:54:22 »
Nach der Lektüre entsprechender Publikationen dieser Website hinsichtlich geistlicher Nähe (Verwandschaft) der katholischen und charismatischen Lehre ist das nicht weiter verwunderlich. Ich sehe darin vielmehr eine klare Bestätigung dieser Schriften zu diesem Thema...

Überdies sehe ich im Verkauf des Gerth Medien Verlags einen weiteren Hinweis auf das, worum es in so vielen Bereichen der christlichen Medienlandschaft in Wirklichkeit geht: Kasse machen.

So ist wieder einmal zu sehen, wer auch hier die Herrschaft ausübt: Mammon.

Da erinnere ich mich an die Sache mit dem Charismatiker Pat Robertson, der in den USA aufgrund einer "Vision" durch Spenden zehntausender Gläubiger respektive Irregeführter ("bereitet dem Herrn den Weg") das Fernsehimperium CBN (Christian Broadcast Network) aufbaute, um es letztlich für 1.9 Milliarden US$ an den weltlichen Medienkonzern Fox Network zu verkaufen. Nachzulesen im Buch "Okkulte Invasion - die unterschwellige Verführung der Christenheit" von Dave Hunt auf Seite 492ff  (Verlag Christliche Literaturverbreitung, dort auch als kostenloser Download des Buches als PDF-Datei)

Das alles ist nicht überraschend für den, der die Bibel kennt.

Schon Paulus warnt vor solchen Erscheinungen, vor Menschen, die der Wahrheit beraubt sind, die da meinen, Gottseligkeit sei ein Gewerbe. Tue dich von solchen! (1. Timotheus 6,5)

Um möglichen Einwänden vorzubeugen: ich rede hier nicht von davon, dass die sich im Wort mühen, nicht etwa die Mittel bekommen sollen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Der Arbeiter ist seines Lohnes wert. Es geht vielmehr um die Absicht der Gewinnerzielung, die aus der Grössenordnung des materiellen Gewinnes ersichtlich ist.

« Letzte Änderung: 18 Oktober 2007, 22:21:24 von Ted »