Autor Thema: Kommen alle Kinder in den Himmel?  (Gelesen 7667 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Kommen alle Kinder in den Himmel?
« am: 15 Oktober 2007, 19:13:54 »
G e f e l l (idea) – Kommen Kinder nach dem Tod in den Himmel, auch wenn sie nicht an Gott geglaubt haben? Auf diese Frage, die viele Eltern bewegt, gibt es nach Ansicht des evangelikalen Theologen Markus Weninger (Los Angeles) eine eindeutige Antwort.
„Verstorbene Kinder sind gerettet“, schreibt er in der Vierteljahres-Zeitschrift „Bibel und Gemeinde”, die der Bibelbund in Gefell (Thüringen) herausgibt. Obwohl die Bibel im Blick auf das Heil „leider nicht so konkret ist, wie man sich das gerne wünschen würde“, könne man „wohl gesichert“ sagen, dass Kinder unabhängig von ihren Eltern, ihrem sündigen Zustand, einer Taufe oder ihres Glaubens in den Himmel kommen. Weil Kinder in der Regel nicht zu einer bewussten Entscheidung für den Glauben an Jesus Christus in der Lage seien, könne man den Glauben auch nicht als Voraussetzung für ihre Errettung ansehen. Als Kindheit definiert der Theologe, der auch Redakteur beim evangelischen Magazin „Dennoch“ ist, die Jahre vor dem „Alter der Verantwortung“, das zwischen dem fünften und zwölften Lebensjahr erreicht werde. Der Autor zieht zwei Konsequenzen für Seelsorge und Gemeindearbeit. Eltern könnten mit dem Wissen getröstet werden, dass Gott ihr Kind liebe und das Beste wolle. Gemeinden sollten Kinderevangelisationen zu einem Schwerpunkt machen. Wer sich in jungen Jahren für den christlichen Glauben entscheide, stelle die Weichen für die Ewigkeit.

Quelle: idea.de

Wie denkt Ihr darüber?
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Elishua

  • Gast
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #1 am: 15 Oktober 2007, 19:33:45 »
Ich denke schon!

Kinder sind bis zu einem bestimmten Alter noch unmündig!

Aber ab welchen Alter kann man Kinder für was verantwortlich machen!

Ab 12, 14, oder schon früher oder noch später! Ab wann sind Kinder wirklich erwachsen!

Babys und Kleinkinder auf jeden Fall! Sie wissen noch nicht was sie tun!


Ted

  • Gast
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #2 am: 16 Oktober 2007, 04:41:20 »
Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes. (Lukas 18,16)

Bis zu welchem Alter ein Mensch als "Kind" gilt, weiss ich nicht...

Ich weiss aber dass Gott gerecht ist und keinen Gefallen am Tod des Sünders hat, sondern vielmehr will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und sich retten lassen!

offenbarung3-16

  • Gast
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #3 am: 16 Oktober 2007, 05:55:36 »
Moin,

auch das Ungeborene ist schon sündig:

Ps 51,7   Siehe, in Schuld bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.

Die Frage stellt sich auch in Bezug auf die ca. 40 Millionen Abtreibungen weltweit. In Deutschland wurden 2006 offiziell 120000 Kinder gemordet.

Jedenfalls kann ein Kind, wenn des Gehirn, noch nicht voll gebildet ist keine "rationale" Entscheidnung treffen noch Gott z.B. durch die Schöpfung erkennen. Gerettet wird vom Leib/Geist/Seele nur die Seele. Ob sich die menschliche Seele noch "ausbilden" muß, kann ich mir nicht so vorstellen. Das meiste unseres Wissens liegt ja im Gehirn dieses interaggiert - wie auch immer - mit unserem Geist (Seele?) - das alles finde ich aber ein Geheimnis. Da wir eine Ebenbild Gottes sind, läßt sich das alles nicht genau auffschlüsseln. Aber im Grund ist durch unsere Seele in uns schon die Ewigkeit angelegt.


Was nun mit den Kindern ? Kann ich nicht sagen und vieles wäre spekulativ. Was man sagen kann ist, daß Gott gerecht und heilig ist. Und jeder Mensch bekommt in seinem Leben die Chance sich zu bekehren. Diese Chance müßten auch die Kinder bekommen. Wenn man nun annehmen sollte, daß sie im Himmel vor die Wahl gestellt würden, würde sicherlich jeder sofort Jesus annehmen.

Liebe Grüße
Michael

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #4 am: 21 März 2009, 13:37:57 »
Ich bin überzeugt, dass ein Kind, welches noch nicht die Reife hatte, sich für Jesus zu entscheiden, gerettet ist. Wenn es aber die Reife hat, dann muss es sich für Jesus entscheiden, um gerettet zu werden.

Wann dies ist, kann ich pauschal nicht sagen. Kinder reifen ja unterschiedlich schnell: Mancher ist frühreif, andere sind Spätzünder.
Jesus ist der Allergrösste!

revan

  • Gast
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #5 am: 28 Oktober 2011, 23:06:23 »

Ist von der Bibel gar nicht so klar beantwortet. Im Alten Bund werden z.B. viele Kinder von einem Bären zerrissen, die den Propheten beleidugt haben.

JESUS war ein Kinderfreund. Doch deswegen alle Kinder in den Himmel reinwünschen ist viell. katholische Denke, dass Kinder die sterben Engelchen werden mit roten Bäckchen.


Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #6 am: 29 Oktober 2011, 00:42:28 »
Hallo revan,

herzlich willkommen im Forum. Schön, dass Du Dich gleich aktiv beteiligst. Ich hoffe, dass Du Dich hier wohl fühlst und freue mich auf einen interessanten Austausch.

Ich sehe es genauso wie Du: Die Frage ist von der Bibel nicht zu beantworten. Das "Reinwünschen" der Kinder in den Himmel ist in evangelikalen bzw. "bibeltreuen" Gemeinden stark verbreitet. Aber ich habe noch niemanden kennengelernt, der diese Auffassung biblisch begründen kann.

Zitat
st viell. katholische Denke
Das ist ein interessanter Gedanke. Wäre spannend, dies einmal in diese Richtung hin zu prüfen.

Shalom

Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #7 am: 30 Januar 2012, 22:55:08 »
Wie und wann Gott über Kinder urteilt und wann Kinder schuldfähig werden, so schließe ich mich den vorherigen Aussagen an, dass wir es im Detail nicht wissen können. Wir wissen meiner Meinung nach z.B. auch nicht, ob beispielsweise geistig behinderte Menschen je schuldfähig sein werden. Persönlich vertraue ich darauf, dass Gott gerecht ist und bleiben wird in Seinem Urteil.

Was den Katholizismus anbetrifft, so geht es wohl weiterhin ohne die Nottaufe nicht, somit ist das katholische Verständnis von der Liebe Gottes nicht wirklich ernst zu nehmen, so meine Meinung. Für Eltern, die ihre unmündigen Kindern verlieren, möge es ein großer Trost sein, wenn sie lesen: "Seht zu, dass ihr nicht eines dieser Kleinen verachtet! Denn ich sage euch, dass ihre Engel in den Himmeln allezeit das Angesicht meines Vaters schauen, der in den Himmeln ist" Mt 18,10. Das hat Jesus gesagt.

José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #8 am: 31 Januar 2012, 20:41:29 »
Hallo José,

danke für Deine klaren Worte zur sog. "Nottaufe". Nicht nur die rkk; auch Luther hat diese Irrlehre verbreitet:
Zitat
Anhang 6:
Anleitung zur Nottaufe
Ist der Tod eines Kindes zu befürchten, bevor der Pastor kommen kann, so hat jeder Christ das Recht und die Pflicht, die heilige Taufe zu vollziehen.
Man betet zusammen:
»Vater unser im Himmel ...«
Darauf spricht der Taufende:
»Lieber Herr Christus, wir bringen dir auf deinen Befehl dies Kind. Nimm es an und lass es einen Erben deines Reiches werden, wie du gesagt hast: Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Himmelreich (Mt 19,14*).«
Die Anwesenden sprechen:
»Amen.«
Darauf tauft man und spricht:
»Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.«
Die Anwesenden antworten:
»Amen.«
In höchster Lebensgefahr kann auch sofort zum Wasser gegriffen und sie Taufformel gesprochen werden.

Quelle: Evangelisch-Lutherischen Freikirche

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Ted

  • Gast
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #9 am: 31 Januar 2012, 20:46:24 »
Aus der "Nottaufanleitung" könnte man ja meinen, dass die Errettung menschlichen Eingreifens bedarf ::)

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #10 am: 31 Januar 2012, 21:36:46 »
Hallo Ted,

treffend formuliert ::)

Für katholische und evangelische Sektierer ist die Taufe ein "Sakrament". Das Wort Sakrament stammt vom kirchenlateinischen Begriff sacramentum (Heilszeichen, Heilsmittel, Heilsweg, sichtbares Zeichen der verborgenen Heilswirklichkeit) ab.


Sakramente in der römisch-katholischen Kirche

Taufe
Firmung
Eucharistie
Bußsakrament
Krankensalbung
Sakrament der Weihe in den drei Stufen der Diakon-, Priester- und Bischofsweihe
Ehe


Sakramente in den evangelischen Kirchen

Evangelisch-Lutherische Kirchen

Taufe
Abendmahl
Beichte
(Ordination)
(Ehe)

"Vere igitur sunt sacramenta baptismus, coena Domini, absolutio quae est sacramentum poenitentiae. Wahrhaft jedoch sind Sakramente die Taufe, das Mahl des Herrn, die Absolution, d.h. das Bußsakrament."
– Apologie des Augsburger Bekenntnisses: BSLK S. 292, Z. 4


Evangelisch-Reformierte Kirchen

Taufe
Abendmahl

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Martin

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #11 am: 05 Juni 2017, 05:45:09 »
Liebe Brüder

der Name wird nicht aufgrund der Heiligkeit in das Buch des Lebens eingeschrieben, sondern kann nur durch unheiligen Wandel heraus gestrichen werden. Von Anfang an sind alle Menschen in das Buch des Lebens eingeschrieben. Niemand kann die Einschreibung selbst erwirken.

Über Jakob und Esau heißt es in Römer 9,11, dass sie weder Gutes noch Böses getan hatten, ehe sie geboren waren. Und in Genesis 8,21 urteilt Gott über den Menschen, dass sein Herz von Jugend an nach Bösem trachtet. Er sagt nicht von Geburt oder von Mutterleibe an. Es sind also konkrete Taten die einen sündig machen und nicht die Erbsünde. Die Erbsünde ist nur ein von Eltern und Gesellschaft durch Erziehung übertragenes Potential. Die Schuld steckt nicht im menschlichen Gebein, sie entsteht durch echte Taten.

Damit muss das Verständnis von Psalm 51,7 überdacht werden.
« Letzte Änderung: 05 Juni 2017, 05:46:52 von Martin »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #12 am: 05 Juni 2017, 21:55:28 »
Hallo Martin.
Schön, dass du da bist.

Zitat von: Martin
Damit muss das Verständnis von Psalm 51,7 überdacht werden.

Das denke ich nicht, dass die Aussage in dem Psalm oder z.B. in Hiob 14,4 überdacht werden muss. Nicht konkrete Taten machen den Menschen zum Sünder, sondern der Mensch ist, durch seine natürliche Geburt, ein Sünder. Erst durch die Wiedergeburt wird der Mensch ein Gotteskind.

Wir erben das sündige Wesen von unseren Eltern. Auch Säuglinge tragen den Keim der Sünde schon in sich, können aber noch nicht zur Rechenschaft gezogen werden, genauso wie oftmals geistig Schwerbehinderte auch nicht. Das macht den Unterschied aus, so meine Überzeugung.

Offline Martin

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #13 am: 05 Juni 2017, 23:15:48 »
Hallo Jose

Aber Römer 9,11 hat doch Recht damit, dass die ungeborenen Kinder weder Gutes noch Böses getan haben. Setzt du den Begriff Sünder mit schuldig gleich ? Oder meinst du mit Sünder, dass gewiss ist, dass er sündigen wird. Weil Sünde und Schuld ist bei Gott nicht das gleiche. Es gibt Sünde die nicht zugerechnet wird, und so bleibt oder wird der Sünder unschuldig. In der Welt gilt oft >>Unwissen schützt vor Strafe nicht<<  Gott sieht das keineswegs so. Die Erkenntnis über Gut und Böse spielt da eine sehr gewichtige Rolle. Interessanterweise gilt dieser Spruch auch im deutschen Recht nicht.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Kommen alle Kinder in den Himmel?
« Antwort #14 am: 06 Juni 2017, 07:51:45 »
Zitat von: Martin
Oder meinst du mit Sünder, dass gewiss ist, dass er sündigen wird.
Hallo Martin.
Der Mensch ist nicht gut und sündigt nicht erst, weil seine böse Umgebung ihn dazu verleitet. Der Mensch ist sündig von Natur. Und kein Mensch ist gerecht vor Gott. Nur Jesus war es.