Autor Thema: Marien- und Heiligenverehrung  (Gelesen 8599 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Marien- und Heiligenverehrung
« Antwort #15 am: 20 Juni 2007, 16:16:39 »
Dass Maria immer sündlos gewesen sei, dass sie leibhaftig in den Himmel aufgenommen wurde, dass sie die Mutter der Kirche sei, dass sie die Mittlerin zum Mittler ist, konnte ich noch nie so richtig nachvollziehen, auch als Kommunionkind nicht. Eigentlich hätte mich die röm.-kath. Kirche exkommunizieren müssen, aber offenbar nimmt sie sich selbst nicht ernst. Ich jedenfalls habe im Jahre 2000 die Konsequenz gezogen und bin aus der babylonischen Hure und aus der Mutter aller Gräuel ausgetreten ausgetreten.
Jesus ist der Allergrösste!

Offline Esther

  • Benutzer
  • Beiträge: 10
Re: Marien- und Heiligenverehrung
« Antwort #16 am: 27 April 2015, 12:17:04 »
Hallo kenny,
da hast du eine folgerichtige Entscheidung getroffen. Leider ist diese Kirche unheilbar und sie wird solange bestehen bleiben, bis der Antichrist die Hure Babylon zerstört. wie es in der Offenbarung 19:1-4 und 17: 16. Das die zehn Hörner und das Tier die Hure hassen und sie verwüsten werden, bedeutet, dass der Antichrist und die zehn Könige die abgefallene römische Kirche verfolgen werden. Dies wird zu Beginn der großen Trübsal geschehen. Sie werden die römische Kirche "verwüsten und entblößen", was bedeutet, dass sie sie zerstören, sie ihrer Reichtümer berauben und sie bloßstellen werden. Sie werden "ihr Fleisch fressen" dass heißt, sie werden ihre Mitglieder töten, und sie " werden sie vollständig mit Feuer verbrennen". dass  heißt, sie werden sie vollständig auslöschen. Es ist von Gott, dass der Antichrist und seine zehn Könige die abgefallene römische Kirche vernichten. Diese Art von Zerstörung sollte man nicht als Martyrium ansehen, sondern als ein vergeltendes Gericht Gottes. Dazu auch noch die Bibelstelle Offenbarung 14:8   .....Gefallen, gefallen ist Babylon die Große, die allen Nationen von dem Wein des Grimms ihrer Unzucht zu trinken gegeben hat.  Ihre Lehre wird Wein der Unzucht und Wein des Grimms genannt mit der sie die Menschen betrunken gemacht hat. Es ist sehr gut, wenn jemand rechtzeitig nüchtern wird.
Hinter allen Götzen stecken Dämonen. Daher erlaubt Gott nicht, etwas anderes als Ihn anzubeten.

Esther