Autor Thema: Wein zum Abendmahl  (Gelesen 6834 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast

  • Gast
Wein zum Abendmahl
« am: 25 März 2007, 00:36:12 »
Hallo,  kann, oder darf man den übriggebliebenen Wein
trinken, oder soll man ihn wegschütten?  Ich war bis jetzt der Auffassung,
daß man ihn trinken darf;  es steht nichts darüber in der Bibel,  oder?

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #1 am: 26 März 2007, 16:31:40 »
Sorry, sowas habe ich ja noch nie gehört. Wieso machst Du Dir Gedanken, was mit dem Rest Wein ist?

Steht nicht im Wort, wir sollen zu Hause dinieren?  1. Kor. 11,22


Schütte den Wein lieber weg, bevor Du betrunken wirst, würde ich mal sagen, oder nimm lieber mal noch kein Abendmahl....
Ich denke, das ist etwas Heiliges. 



Gruß
Aquila
« Letzte Änderung: 26 März 2007, 16:35:08 von Aquila »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #2 am: 26 März 2007, 21:46:33 »
Hallo Aquila,

hier ist Dein angeführter Text im Zusammenhang:

Wenn ihr nun am selben Ort zusammenkommt, so geschieht das doch nicht, um das Mahl des Herrn zu essen; denn jeder nimmt beim Essen sein eigenes Mahl vorweg, sodass der eine hungrig, der andere betrunken ist. Habt ihr denn keine Häuser, wo ihr essen und trinken könnt? Oder verachtet ihr die Gemeinde Gottes und beschämt die, welche nichts haben? Was soll ich euch sagen? Soll ich euch etwa loben? Dafür lobe ich [euch] nicht!
(1. Korinther 11,21.22)

Es geht also darum, dass einige Korinther nicht auf alle Geschwister mit dem Mah des HERRN gewartet haben, sondern ihr eigenes Mahl vorweg genommen haben. Deshalb verstehe ich nicht, wie Du den Bibeltext darauf anwendest, dass man den Wein, der beim Mahl des HERRN benutzt wurde, nicht nach dem Mahl trinken darf?
Wenn der Wein für Dich etwas Heiliges ist, wieso plädierst Du dafür, den Wein wegzuschütten, statt zu trinken?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #3 am: 26 März 2007, 22:20:45 »
Hallo Aquila,

Wenn ihr nun am selben Ort zusammenkommt, so geschieht das doch nicht, um das Mahl des Herrn zu essen; denn jeder nimmt beim Essen sein eigenes Mahl vorweg, sodass der eine hungrig, der andere betrunken ist. Habt ihr denn keine Häuser, wo ihr essen und trinken könnt? Oder verachtet ihr die Gemeinde Gottes und beschämt die, welche nichts haben? Was soll ich euch sagen? Soll ich euch etwa loben? Dafür lobe ich [euch] nicht![/glow]
(1. Korinther 11,21.22)

Es geht also darum, dass einige Korinther nicht auf alle Geschwister mit dem Mah des HERRN gewartet haben, sondern ihr eigenes Mahl vorweg genommen haben. Deshalb verstehe ich nicht, wie Du den Bibeltext darauf anwendest, dass man den Wein, der beim Mahl des HERRN benutzt wurde, nicht nach dem Mahl trinken darf?
Wenn der Wein für Dich etwas Heiliges ist, wieso plädierst Du dafür, den Wein wegzuschütten, statt zu trinken?

Shalom auch Roland,

also erstens mal verstehe ich die Bibelstelle anders als Du. Nämlich, so, dass Paulus sie mahnt, sie sollen sich nicht an dem  Abendmahl satt essen. Oder kommen und meinen es gibt jetzt Abendbrot, statt Mahl. Eben dass sie es nicht richtig machen, gemeinsam in Ehrfurcht.
Ist ja ein Unterschied.

Mal andere Auslegung:
Wenn ihr nun zusammenkommt, so hält man da nicht das Abendmahl des Herrn. Denn ein jeder nimmt beim Essen sein eigenes Mahl vorweg, und der eine ist hungrig, der andere ist betrunken. Habt ihr denn nicht Häuser, wo ihr essen und trinken könnt? Oder verachtet ihr die Gemeinde Gottes und beschämt die, die nichts haben? Was soll ich euch sagen? Soll ich euch loben? Hierin lobe ich euch nicht.

.... zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo der Wein nach dem  Mahl getrunken wird. Ich halte nicht den Wein für heilig, sondern das Gedenken an unseren Herrn. Der Wein ist letztendlich ein Symbol auf Blut, oder?
Und ich glaube einfach, dass Christen sich vom Alkohol fernhalten sollen.

Ob nun bei den Korinthern oder bei uns, das Mahl gilt immer noch und steht fest, bis wir es wieder mit Jesus zu uns nehmen. So kann ich da keinen Unterschied sehen zu damals oder heute.

Wir könnten jetzt auch andere Stellen nehmen, z. B. auch den Leib des HERRN zu unterscheiden.....
Vers 29 ff:
Denn wer so ißt und trinkt, daß er eden Leib des Herrn nicht achtet, der ißt und trinkt sich selber zum Gericht. Darum sind auch viele Schwache und Kranke unter euch, und nicht wenige sind entschlafen. Wenn wir uns selber richteten, so würden wir nicht gerichtet....

Anscheinend sind dortmals viele mit der Sache nicht richtig umgegangen, oder haben das Abendmahl nicht ernst genug genommen, sonst wären sie nicht schwach geworden und entschlafen. Oder?

Gruß und Gottes Segen
Aquila
« Letzte Änderung: 26 März 2007, 22:23:34 von Aquila »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #4 am: 26 März 2007, 22:33:29 »
Hallo Aquila,

habe ganz vergessen, Dich im Forum zu begrüßen. Entschuldige bitte. Deshalb jetzt ganz offiziell: Herzlich willkommen im Forum. Ich hoffe, dass Du viele interessante Beiträge findest.

Danke für Deine Antwort. Hier einige Gedanken dazu:

Zitat
.... zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo der Wein nach dem  Mahl getrunken wird.
Genau so gut könnte ich Dich fragen: Zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo der Wein nach dem Mahl weggeschüttet wird.

Mir ist immer noch nicht klar, warum das Wegschütten des Weins etwas mit Ehrfurcht zu tun haben soll und das Trinken nicht?

Zitat
Der Wein ist letztendlich ein Symbol auf Blut, oder?
Was verstehst Du unter Symbol (im Bezug auf den Wein/Blut)?

Zitat
Und ich glaube einfach, dass Christen sich vom Alkohol fernhalten sollen.
Völlig in Ordnung, wenn Du das so siehst. Nur beim Mahl des HERRN wird doch Wein (= Alkohol) getrunken, oder?

Zitat
Ob nun bei den Korinthern oder bei uns, das Mahl gilt immer noch und steht fest, bis wir es wieder mit Jesus zu uns nehmen. So kann ich da keinen Unterschied sehen zu damals oder heute.
Hier sind wir einer Meinung.....

Zitat
Anscheinend sind dortmals viele mit der Sache nicht richtig umgegangen, oder haben das Abendmahl nicht ernst genug genommen, sonst wären sie nicht schwach geworden und entschlafen. Oder?
Genau. Was meinst Du, welche Fehler haben die Korinther wohl gemacht, so dass sie den Leib des HERRN nicht geachtet haben?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #5 am: 26 März 2007, 22:46:58 »
Hallo Aquila,
Hallo Roland,

Danke für das Welcome.

Du schreibst:
Genau so gut könnte ich Dich fragen: Zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo der Wein nach dem Mahl weggeschüttet wird.

Nun, ich denke, dass wir hier auf eine Ebene kommen um das Weintrinken außerhalb des Mahls zu rechtfertigen. Zeige mir eine Stelle in der Bibel wo man nicht rauchen darf? Und so weiter... dann könnten wir hunderte Ansatzpunkte beginnen.

und:
Mir ist immer noch nicht klar, warum das Wegschütten des Weins etwas mit
Ehrfurcht zu tun haben soll und das Trinken nicht?

Das habe ich so nicht gesagt, sondern lieber wegschütten, als betrunken zu sein. Wenn man nämlich sonst auch nicht trinkt, ist man schnell beschwipst, das wiederrum vernebelt unseren Geist.

und:
Was verstehst Du unter Symbol (im Bezug auf den Wein/Blut)?

Willst Du mich hier testen? Trinkt dieses, das ist mein Blut, doch nicht buchstäblich. Sondern als Symbol. Der Weins ist das Blut, das Brot das Wort.

und:
Und ich glaube einfach, dass Christen sich vom Alkohol fernhalten sollen.
Völlig in Ordnung, wenn Du das so siehst. Nur beim Mahl des HERRN wird doch Wein (= Alkohol) getrunken, oder?

Ja, aber ein Schluck, wenig. Ist aber auch echt kompliziert mit Dir!


und:

Anscheinend sind dortmals viele mit der Sache nicht richtig umgegangen, oder haben das Abendmahl nicht ernst genug genommen, sonst wären sie nicht schwach geworden und entschlafen. Oder?
Genau. Was meinst Du, welche Fehler haben die Korinther wohl gemacht, so dass sie den Leib des HERRN nicht geachtet haben?

Ganz einfach, sie waren nicht wiedergeboren, lau, haben die Sache nicht ernst genug genommen, wie viele Christen heute auch.

Jeder Katholik nimmt jeden Sonntag das Abendmahl, geht hinaus und sündigt weiter, z. B. So ist es auch bei vielen Christen, denke ich.

Man sollte sich ganz sicher sein, dass man in Christus hineingeboren wurde, 1. Kor. 12, 13. Damit ist der Leib gemeint, aber es ist nicht jeder drinnen.

Bis soweit, Gute Nacht
Aquila
 
 

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #6 am: 26 März 2007, 22:52:07 »
Hallo Aquila,

habe ganz vergessen, Dich im Forum zu begrüßen. Entschuldige bitte. Deshalb jetzt ganz offiziell: Herzlich willkommen im Forum. Ich hoffe, dass Du viele interessante Beiträge findest.

Danke für Deine Antwort. Hier einige Gedanken dazu:

Zitat
.... zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo der Wein nach dem  Mahl getrunken wird.
Genau so gut könnte ich Dich fragen: Zeige mir eine Stelle in der Bibel, wo der Wein nach dem Mahl weggeschüttet wird.

Mir ist immer noch nicht klar, warum das Wegschütten des Weins etwas mit Ehrfurcht zu tun haben soll und das Trinken nicht?

Zitat
Der Wein ist letztendlich ein Symbol auf Blut, oder?
Was verstehst Du unter Symbol (im Bezug auf den Wein/Blut)?

Zitat
Und ich glaube einfach, dass Christen sich vom Alkohol fernhalten sollen.
Völlig in Ordnung, wenn Du das so siehst. Nur beim Mahl des HERRN wird doch Wein (= Alkohol) getrunken, oder?

Zitat
Ob nun bei den Korinthern oder bei uns, das Mahl gilt immer noch und steht fest, bis wir es wieder mit Jesus zu uns nehmen. So kann ich da keinen Unterschied sehen zu damals oder heute.
Hier sind wir einer Meinung.....

Zitat
Anscheinend sind dortmals viele mit der Sache nicht richtig umgegangen, oder haben das Abendmahl nicht ernst genug genommen, sonst wären sie nicht schwach geworden und entschlafen. Oder?
Genau. Was meinst Du, welche Fehler haben die Korinther wohl gemacht, so dass sie den Leib des HERRN nicht geachtet haben?

Shalom
Roland

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #7 am: 26 März 2007, 23:12:17 »
Hallo Aquila,

Zitat
dann könnten wir hunderte Ansatzpunkte beginnen.
Genau, deshalb kommen wir auf dieser Ebene nicht weiter.

Zitat
sondern lieber wegschütten, als betrunken zu sein.
Das ist in Ordnung. Aber "Gast" geht es nicht darum, sich nach dem Mahl des HERRN zu betrinken, sondern er fragt, ob der Wein getrunken werden darf? Das heißt, wenn man sich nicht betrinkt bzw. beschwipst wird, hast Du gegen das Trinken des Weins nichts einzuwenden - wenn ich Dich richtig verstanden habe?

Zitat
Willst Du mich hier testen?
Nein, es gibt nur unterschiedliche Auffassungen bzgl. des Symbols.....

Zitat
das ist mein Blut, doch nicht buchstäblich.
Auch hier sind wie einer Meinung......

Zitat
Ja, aber ein Schluck, wenig
Das bedeutet, dass Du nicht für eine Abstinenz plädierst, sondern für Alkohol in Maßen?

Zitat
Ist aber auch echt kompliziert mit Dir!
Ja, so ist das mit mir.......  ;)

Zitat
Ganz einfach, sie waren nicht wiedergeboren
Wie kommst Du darauf, dass die Korinther nicht wiedergeboren waren?

Zitat
Man sollte sich ganz sicher sein, dass man in Christus hineingeboren wurde,
Ja, das ist wichtig!

Ebenfalls Gute Nacht
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #8 am: 27 März 2007, 09:21:05 »

Guten Morgen Roland....

Zitat
Das ist in Ordnung. Aber "Gast" geht es nicht darum, sich nach dem Mahl des HERRN zu betrinken, sondern er fragt, ob der Wein getrunken werden darf? Das heißt, wenn man sich nicht betrinkt bzw. beschwipst wird, hast Du gegen das Trinken des Weins nichts einzuwenden - wenn ich Dich richtig verstanden habe?

......Das bedeutet, dass Du nicht für eine Abstinenz plädierst, sondern für Alkohol in Maßen?

Falsch, er hat gefragt, ob er denn Restwein trinken darf? Also, diese Gemeinde zeigst Du mir mal, die nach dem Abendmahl die Gläser rausholt. Ich würde sofort gehen. Die einzige Ausnahme einen Schluck Wein zu trinken ist das Abendmahl, ansonsten bin ich gegen das Trinken von Alkohol, was auch die nächste Frage beantwortet.

Zitat
Wie kommst Du darauf, dass die Korinther nicht wiedergeboren waren?

Sie waren, wie ich das in den Briefen lese, diejenigen, mit denen Paulus am meisten Ärger hatte. Sie schauten nur auf die Gaben und waren unfähig für feste Speise. Sie sind in ständiger Korrektur gewesen und ich denke, ein Sohn/Tochter Gottes kommt irgendwann zur Reife, zum Gehorsam und zu einem heiligen Leben in Christus. Aber das Thema Wiedergeburt wäre auch ein anderer Themenzweig. Wäre vielleicht sehr interessant.



Gruß Aquila



Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #9 am: 27 März 2007, 20:57:15 »
Hallo Aquila,

Zitat
Falsch, er hat gefragt, ob er denn Restwein trinken darf?
Er schrieb vom "übriggebliebenen Wein". Du interpretierst, dass damit einige Flaschen gemeint sind. Wenn dies der Fall wäre, dann könnte man den Wein für spätere Versammlungen verwenden. Aus diesem Grund geht es ihm un den "übriggebliebenen Wein" im Kelch (mein Verständnis seines Anliegens). Und hier scheiden sich unsere Meinungen, denn ich würde den Wein nicht wegschütten.....

Zitat
Also, diese Gemeinde zeigst Du mir mal, die nach dem Abendmahl die Gläser rausholt.
Erneut eine Interpretation von Dir. Davon hat "Gast" nichts geschrieben. Aber wenn ein Schluck Wein im Kelch übrigbleibt, kann man ihn doch trinken.

Außerdem schreibt "Gast" von "trinken" und nicht vom "betrinken". Für mich ist das ein Unterschied.

Zitat
ansonsten bin ich gegen das Trinken von Alkohol, was auch die nächste Frage beantwortet.
  Das ist doch o.k. Ich finde es gut, dass Du jetzt deutlich Deine abstinente Haltung zu Tage förderst. Ist ja auch in Ordnung. Ich sehe es anders. Aber jeder soll seines Glaubens leben.....

Zitat
Sie waren, wie ich das in den Briefen lese, diejenigen, mit denen Paulus am meisten Ärger hatte.
Ob sie Paulus mehr Ärger machten als die Galater lasse ich mal dahingestellt. Aber weil Paulus Ärger mit Ihnen hatte, gibt es uns das Recht, ihnen die Gotteskindschaft abzusprechen? Ist das ein Kriterium und beurteilen zu können, ob jemand wiedergeboren ist?

Zitat
Sie schauten nur auf die Gaben
Beschenkt GOTT auch Unbekehrte mit den Geistesgaben oder ist hier nicht die Wiedergeburt die Voraussetzung?

Zitat
Sie sind in ständiger Korrektur gewesen
Ist jemand, der in ständiger Korrektur ist, denn deshalb kein Christ? Kannst Du das biblisch begründen?

Zitat
und ich denke, ein Sohn/Tochter Gottes kommt irgendwann zur Reife
Auch wenn ein Sohn/Tochter GOTTES noch nicht zur "Reife" gekommen ist (wie Du es formulierst) - ist er/sie dennoch ein Kind GOTTES. So ist es doch auch im natürlichen Bereich: Nur weil ein Kind noch nicht reif ist und den Eltern möglicherweise viel Ärger verursacht, ist es dennoch ihr Kind, oder? Oder wird ihr Kind erst zum Kind, wenn es zur "Reife" gekommen ist?

Zitat
Aber das Thema Wiedergeburt wäre auch ein anderer Themenzweig. Wäre vielleicht sehr interessant.
Wenn Du willst, kannst Du gerne einen neuen Themenzweig zu dieser Thematik eröffnen.

Shalom
Roland

« Letzte Änderung: 27 März 2007, 21:07:52 von admin »
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #10 am: 27 März 2007, 22:36:23 »
Hallo Aquila,
Hallo lieber Roland, bist wohl ein Nachtschwärmer, ok, ich versuche noch zu antworten

Zitat
Er schrieb vom "übriggebliebenen Wein". Du interpretierst, dass damit einige Flaschen gemeint sind. Wenn dies der Fall wäre, dann könnte man den Wein für spätere Versammlungen verwenden. Aus diesem Grund geht es ihm un den "übriggebliebenen Wein" im Kelch (mein Verständnis seines Anliegens). Und hier scheiden sich unsere Meinungen, denn ich würde den Wein nicht wegschütten.....

Entschuldige mal, wegen drei Sätzen jetzt so ein Aufwand. Ich interpretiere gar nicht, aber wer ist das, der eigentlich solche Einfälle hat? Über sowas habe ich mir in vielen Jahren nicht einmal Gedanken gemacht, was mit dem Restwein ist? Ja, dann trinkt doch den Wein und fragt nicht!!! Liebe Zeit, das gibt ja hier ein Drama.

Zitat
Erneut eine Interpretation von Dir. Davon hat "Gast" nichts geschrieben. Aber wenn ein Schluck Wein im Kelch übrigbleibt, kann man ihn doch trinken.


Nun, wer ist Gast? Ja, ich stell mir das jetzt so richtig vor, einer der den Kelch leertrinkt (den Rest).

Zitat
Außerdem schreibt "Gast" von "trinken" und nicht vom "betrinken". Für mich ist das ein Unterschied.
Zitat

Ja, klar, es wird alles verniedlicht. Meistens, bei allen Dingen. Das geht beim Anziehen los und hört beim Rauchen auf. "Es ist alles erlaubt, aber nicht alles erbaut" 1. Kor. 10, 23 (schon wieder Korinther) ist meist die nette Ausrede.

Zitat
Das ist doch o.k. Ich finde es gut, dass Du jetzt deutlich Deine abstinente Haltung zu Tage förderst. Ist ja auch in Ordnung. Ich sehe es anders. Aber jeder soll seines Glaubens leben.....


Das ist auch wieder so ein Satz. Oder mir geschehe nach meinem Glauben. Das kann man alles auslegen!

Gruß Aquila

Das Thema Wiedergeburt habe ich mal versucht zu verlegen! :-X
« Letzte Änderung: 27 März 2007, 22:41:02 von Aquila »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #11 am: 27 März 2007, 23:03:52 »
Hallo Aquila,

dann können wir einfach kurz und bündig zuzsammenfassen:

- Sich zu betrinken ist Sünde
- Einige vertreten die Abstinenz (so wie Du)
- Andere sehen das anders (so wie ich)

Zitat
Nun, wer ist Gast?
Keine Ahnung......

Zitat
Das ist auch wieder so ein Satz. Oder mir geschehe nach meinem Glauben.
Ja, diesen Satz hat der HERR JESUS gesagt.

Zitat
Das kann man alles auslegen!
Das ist keine Auslegung, sondern das sagt das Wort GOTTES!

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #12 am: 27 März 2007, 23:19:22 »
Zitat
dann können wir einfach kurz und bündig zuzsammenfassen
- Sich zu betrinken ist Sünde:


es ist ein Attribut des Unglaubens, sagen wir mal so.
Sind wir eigentlich allein hier....... :::3

Zitat
- Einige vertreten die Abstinenz (so wie Du)


da muss man nicht einmal Christ sein....

Zitat
- Andere sehen das anders (so wie ich)


Bitte, tue nach Deinem Gewissen!

Zitat
Das ist keine Auslegung, sondern das sagt das Wort GOTTES!


Wo soll das stehen?

Na für meinen ersten Thread hier muss ich sagen, hab ich ganz schöne Kokosnüsse wegschlagen müssen  ::)

auch Shalom
Aquila
« Letzte Änderung: 27 März 2007, 23:27:07 von Aquila »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #13 am: 29 März 2007, 23:40:02 »
Hallo Aquila,

Zitat
es ist ein Attribut des Unglaubens, sagen wir mal so.
Ist Unglaube für Dich keine Sünde?

Zitat
Wo soll das stehen?
Römer 14,5

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Aquila

  • Gast
Re: Wein zum Abendmahl
« Antwort #14 am: 30 März 2007, 09:00:50 »
Guten Morgen lieber Roland,
irgendwie haben wir ein Verständigungsproblem. Ich habe mich doch klar ausgedrückt. 

Zitat
Ist Unglaube für Dich keine Sünde?

Noch mal: Unglaube ist überhaupt "die Sünde", aus dem Unglauben resultieren die Dinge, die Gott nicht will. Das heißt, ich glaube dann nicht  100%, dass ER es so meint, wie ER es sagt in seinem Wort.
Und somit glaubt man auch nicht, dass man am Ende bestraft wird, oder verloren gehen kann.
Der Mensch sündigt auch, wenn er nicht den Tröster als Hilfe hat und das Verlangen zur Sünde getilgt wurde.
Es gibt bewusste Sünde und es gibt ein Stolpern, Fallen.

Zitat
Römer 14,5
sorry, aber das verstehe ich gar nicht:

.....Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiss.

Hast Du Dich da evtl. verzettelt?
und meinst...

Und Jesus sprach zu dem Hauptmann: Geh hin; dir geschehe, wie du geglaubt hast. Matth. 8.13

Gruß Aquila und gesegnetes Wochenende
« Letzte Änderung: 30 März 2007, 09:19:41 von Aquila »