Autor Thema: Ist Gott taub?  (Gelesen 2317 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast

  • Gast
Ist Gott taub?
« am: 25 März 2007, 00:01:06 »
Eine blöde Frage. Ich habe eine nicht sehr einfache Zeit im Moment und frage mich, wiso erhört Gott meine Hilferufe nicht. Ich fordere nichts anderes als ein kleines Zeichen seiner Liebe, denn ich fühl mich für nimanden wichtig und, so kommt es mir im Moment for, für Gott auch nicht. Was soll ich tun, wenn ich Gottes wille für Etwas wissen muss, weil es so nicht so weitergehen kann, doch er Stumm bleibt?

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2566
    • Hauszellengemeinde
Re: Ist Gott taub?
« Antwort #1 am: 25 März 2007, 15:29:31 »
Du bist GOTT so wichtig, dass ER für Dich Seinen einzigen Sohn opferte. Gibt es ein größeres Zeichen der Liebe, dass der HERR JESUS Sein Leben für Dich und Deine Sünden opferte?

Du fragst, wie erkennst Du GOTTES Willen für Dein Leben? Kurz zusammengefasst kann man sagen: GOTT führt uns durch Sein Wort und durch Seinen GEIST.


1. GOTT führt uns durch Sein Wort (Ps 119,105; 2.Tim 3,16f; Hebr 5,14)

Das Wort GOTTES enthält den Willen GOTTES. Es ist der Eckstein der Führung GOTTES. Gut ist es, die Bibel in der Stillen Zeit fortlaufend und betend zu lesen und nicht wie ein Orakelbuch einfach aufzuschlagen.
Es geht darum, die Bibel gründlich und in ihrer Gesamtbotschaft kennen zu lernen. Denn "der Wille GOTTES in der Bibel und der Wille GOTTES heute ist der gleiche" (Riecker, Otto: Leben unter Gottes Führung, Neuhausen-Stuttgart (Hänssler) 1972, S. 23). Paulus schreibt in Römer 2,17-18:
Siehe, du nennst dich einen Juden und verlässt dich auf das Gesetz und rühmst dich GOTTES, und kennst [Seinen] Willen und verstehst zu prüfen, worauf es ankommt, weil du aus dem Gesetz unterrichtet bist;
Das gilt auch für uns: Wer GOTTES Wort kennt, kann prüfen, was als Bestes zu tun ist. Erst dann, wenn ich mir GOTTES Sicht der Dinge aneigne und bereit bin, seinen Willen zu tun, enthüllt mir GOTT immer mehr von Seinem wunderbaren Plan für mein Leben. Denn nur den Lastwagen kann man gut steuern, der schon in Bewegung ist! Ist das nicht unser größtes Problem, dass wir den schon erkannten Willen GOTTES oft nicht tun wollen? Die Bibel spricht hier eine deutliche Sprache. Sie sagt uns, was GOTT von uns möchte: Es ist Gottes Wille, dass wir gerettet (2.Petr 3,9; 1.Tim 2,4), vom Geist erfüllt (Eph 5,17-18) und geheiligt werden (1.Thess 4,3-7) usw. GOTTES Wille steht nie im Widerspruch zur Bibel! Beginne doch damit, das zu tun, was Du durch die Heilige Schrift als Willen GOTTES erkannt hast. Auf sehr viele unserer Fragen gibt uns die Bibel eine Antwort. Durch das vom Wort GOTTES geprägte Gewissen werden wir außerdem immer besser merken, welche unserer Entscheidungen mit dem GEIST CHRISTI und Seinem Wesen am besten übereinstimmen.


2. GOTT führt uns durch Seinen GEIST (Röm. 8,14)

Wenn ich von GOTTES Führung in der Apostelgeschichte ausgehe, dann finde ich eine Mischung aus menschlich-taktischen Überlegungen, übernatürlicher Offenbarung und Beratung mit anderen Christen. Da sprach zum Beispiel der HEILIGE GEIST: Sondert mir aus Barnabas und Saulus…!  (Apg. 13,2). Wie er Seinen Willen kundtat, wird jedoch nicht beschrieben. Beim Apostelkonzil finden wir die erstaunliche Formulierung: Es gefällt dem HEILIGEN GEIST und uns…  (Apg. 15,28). Paulus ging ja auf seinen Missionsreisen sehr strategisch vor. Er war aktiv und tat das Nächstliegende. Mehrmals machte ihm jedoch der GEIST einen Strich durch seine Pläne und verhinderte eine Weiterreise (Apg. 16,6-7). Durch ein Traumgesicht zeigte ihm GOTT, dass er nun in Griechenland weiter arbeiten solle (V. 9-10).
GOTT kann auch heute noch zu uns sprechen (Joh. 10,3-4.16¸ Apg. 8, 29), uns an Bibelverse erinnern (Joh. 14,26) und uns Anliegen aufs Herz legen (Luk. 2,27).

Wir brauchen den HEILIGEN GEIST unbedingt, um GOTTES Willen zu erkennen: Er muss unsere Herzensaugen erleuchten (Eph. 1,18), damit wir den in der Bibel aufgeschriebenen Willen GOTTES verstehen und auf unsere Lebenssituationen wirksam anwenden lernen. Der HEILIGE GEIST will uns aber auch die Bereitschaft und die Kraft verleihen, die nötig sind, um den Willen GOTTES auch wirklich zu tun.

Shalom
Roland

Quelle: Neidhart, Jürgen: Wie GOTT führt, in: Bibel und Gemeinde 2003/1






Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!