Autor Thema: Neuapostolische Kirche  (Gelesen 2104 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Neuapostolische Kirche
« am: 31 August 2006, 21:33:51 »
Die Ausgabe Nr. 25 des Idea-Spektrum vom 21.6.2006 widmete sich ausführlich dem Thema:

Neuapostolische Kirche: Die große Unbekannte

Es ist nicht m. E. verwunderlich, dass in dem Allianz-Blatt nun ein ausführliches Interview mit dem Stammapostel Wilhelm Leber nachzulesen war.

Langfristig will die NAK Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christicher Kirchen werden und damit offzielles Mitglied in der Ökumene.

Füllt sich langsam, das Ökumene-Schiff.

Was sind Eure Erfahrungen mit der NAK? Was haltet Ihr von der Ökumenisierung der NAK?
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Neuapostolische "Kirche" vor neuer Zerreißprobe
« Antwort #1 am: 29 November 2006, 14:16:01 »
Osnabrück/Zürich. “Was dann passierte, macht mich nur noch wütend, traurig und sprachlos.” Diesen Satz hat ein Mitglied der Neuapostolischen Kirche (NAK) in einem Internet-Forum hinterlassen. Seine Schilderungen wecken inzwischen das Interesse anderer NAK-Mitglieder, die einen neuerlichen Kurswechsel befürchten. Was plant der Präsident (kirchenintern “Stammapostel”) der Glaubensgemeinschaft, die in Deutschland nach eigenen Angaben noch 380 000 und weltweit 11 Millionen Mitglieder hat, macht er kehrt und rottet die ersten ökumenischen Pflänzchen wieder aus?

Weiterlesen
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Neuapostolische Kirche
« Antwort #2 am: 26 Mai 2012, 12:50:36 »
Hallo Roland.
Das Thema hier wurde bereits 2006 eröffnet, da mich aber in diesen Tagen die NAK beschäftigt, möchte ich gerne das Thema hier fortsetzen.

Zitat von: Roland
Was sind Eure Erfahrungen mit der NAK? Was haltet Ihr von der Ökumenisierung der NAK?

Meine Erfahrungen mit der NAK stammen besonders aus der Zeit, als ich nur sehr wenig wusste über Irrlehren. Damals, in den 80er Jahre, wurde ich auch von Mitgliedern der neuapostolischen Kirche besucht und zu Gästegottesdienste, in denen besonders gesungen wurde, eingeladen. Ich war 2 oder 3-mal dabei, erkannte aber nicht, dass ich es mit Wiedergeborenen Menschen zu tun hatte, die ihre Schuld und Sünde erkannt hatten.

In meinem Umfeld begegne ich immer wieder Menschen, von denen ich im Laufe des Gesprächs erfahre, dass sie zur NAK gehören. Bislang traf ich niemanden, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, der dabei Jesus im Mittelpunkt seines Glaubenslebens gestellt und die Vergebung und Erlösung in Seinem Blut erfasst und es bezeugt hätte.

Ein alter Nachbar, der längst gestorben ist, erzählte, dass er eingeladen wurde zu den Gästegottesdiensten und es hätte ihm gefallen. Seiner Frau, nach seinem Eindruck gefragt, hätte er aber nur geantwortet: "Gehe hin uns sieh!". Sie sei dann auch der NAK beigetreten.

Ich erinnere mich selber nicht mehr an das, was gesungen oder gesagt wurde, aber bei dem Besuch eines Gottesdienstes der NAK bei uns im Ort erinnere ich mich, dass eine alte Frau nach dem Gottesdienst zu mir sagte: "Dieser Platz kann immer für sie reserviert bleiben". Es sprach mich an, dass es dieser Frau offensichtlich daran lag, dass ich wieder komme. Ich war allerdings nie wieder dort.

Als ich mich weiter mit der NAK beschäftigte, war mir die Tatsache, dass apokryphische Bücher zur Grundlage ihrer Lehre gehören, bereits ein Argument, um die Lehre insgesamt abzulehnen.

Ich las von einem Buch, welches es auch zum Download gibt: Die Lehre der NEUAPOSTOLISCHEN KIRCHE im Licht der Bibel. Ich habe einiges aus dem Buch gelesen und es scheint lesenswert zu sein, obwohl es m.E. weitaus mehr enthält als es m.E. nötig wäre, um die Lehre der NAK als Irrlehre aufzudecken.

Vielleicht hat jemand Interesse an dem Buch. Wie sollen insgesamt NAK-Mitglieder gesehen werden? Wie erwähnt, zwischenzeitlich kenne ich auch einige Mitglieder der NAK und ich habe einfach den Endruck, dass da etwas fehlt, was ein Gotteskind ausmacht, nämlich alleiniges Vertrauen in Jesu Erlösungswerk und nicht Vertrauen in die Kirche.

Auf das Thema Ökumene geht der Autor des Buches auch ein. Interessant dürfte auch der Abschnitt: "Das neuapostolische Glaubensbekenntnis von Juni 2010", ab der Seite 405 (PDF-Datei Seite 423).

Hinweisen möchte ich auch auf Seite 408 (PDF-Datei Seite 426) und den Abschnitt: "Wie Neuapostolische zum Glauben an Jesus Christus gefunden haben", Zeugnis von Linda S.

Hinweisen möchte ich außerdem auf die Internetseite: www.nak-info.de: Neuapostolische Kirche - Eine kritische Betrachtung.

Herzliche Grüße,
José
« Letzte Änderung: 26 Mai 2012, 13:03:27 von Jose »