Autor Thema: Die Marianischen Bewegungen  (Gelesen 2830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arne B.

  • Gast
Die Marianischen Bewegungen
« am: 29 August 2006, 18:08:49 »
Eine Fassete von vielen !

Maria spielt eine Zentrale Rolle in ihrem Glauben, so auch in ihrem Heilsplan Gottes !

So wird Maria Jesus Christus in allem gleichgemacht - so das sie sogar als "Baum des Lebens" und als "Weg zum Heil" beschrieben wird !


Maria als die Gussform Gottes......  >:(
Maria als Mitterlöserin...

Gotteslästerung von A bis Z

Hir ein Text der nicht nur Aufzeigt welchem Irrwarhn sie aufgesessen sind !
Leider Arbeiten auch einige Evangelikale Gruppen und Personen mit Ihnen zusammen, darunter auch Pro Christ (CVJM/Parzany), oder (GGE/Friedrich Aschoff) - ein Geistliches Armutszeugnis und ein Fataler Verrat des "Evangeliums Christi", also ganz "Ökumenisch" alles !

Aktuell sagt man man hätte eine gemeinsame Basis ???

http://www.schoenstatt.de/

Hir die Marianischen Texte die auch Papst Johannes Paul II und seinem Nachfolger wohl aus dem Herzen Sprechen - den schliesslich ist er Maria nach dem Vorbild Ludwig g. Montfort geweiht !

Zitat
Ich möchte euch hier mal zeigen was die Marianischen Bewegungen so unter anderem alles Glauben ! Zusammenarbeit - UNMÖGLICH !

Das Goldene Buch
von Ludwig "Maria Montfort

Seite 18

"...Da Maria durch die Gnade und Glorie Gott ganz gleichförmig geworden ist, wie es bei allen Heiligen der Fall ist, so bittet sie um nichts, will sie nichts und tut sie auch nichts, was dem ewigen und unveränderlichen Willen Gottes entgangen wäre.
Wenn man daher in den Schriften des hl. Bernhard, des hl. Bernadin, des hl. Bonaventura und anderen list, daß im Himmel und auf Erden alles, ja sogar Gott selbst der allerseligsten Jungfrau untertan sei, so soll das heißen: die Macht, welche Gott aus freiem Willen Maria hat einräumen wollen, ist so groß, daß sie dieselbe Macht wie Gott zu haben scheint, und ihre Bitten und Gebete sind bei Gott so mächtig, daß sie ihm als Befehl gelten trotz seiner Majestät, die niemals dem Flehen der geliebten Mutter wiederstehen kann, da dieses ja immer demütig und dem göttlichen Willen gleichförmig ist.

Seite 19

"Maria gebietet als Königin des Himmels über die Engel und Heiligen. Als Lohn für ihre tiefe Demut hat Gott ihr die Macht und Aufgabe zuerkannt, die leeren Trone mit Heiligen zu besetzen, von denen die aufrührerischen Engel wegen ihres Stolzes gestürzt wurden. Denn der Allerhöchste, der die Demütigen erhöht, hat bestimmt,daß der Himmel, die Erde und die Unterwelt, ob sie wollen oder nicht, sich unter das Zepter der demütigen Jungfrau beugen sollen, und so hat er Maria zur Gebieterin über Himmel und Erden gemacht, und sie zur Führerin seiner Heerscharen, zur Schatzmeisterin seiner Reichtümer, zur Ausspenderin seiner Gnade, zum Werkzeug seiner großen Wunder, ZUR ERLÖSERIN des Menschengeschlechts, ZUR MITTLERIN der Auserwählten, zur Vernichterin der Feinde Gottes und zur treuen Genossin seiner Herrlichkeit und seiner Triumphe erhoben

Deswegen möchte ich das alle Wissen was die Marianischen - Bewegungen unteranderm Glauben, sie sind Zahlreich am Stuttgarter Europatag 2004 anwesend gewesen und sind es immernoch - leider sind es Parzany/ Pro Christ und der CVJM auch - WARUM ?

Opus Deistimmt auch in dieses Liedchen ein ! Gebt mal "Herrin" oder "Königin" ein, es wird erstaunen was dort zu tage Tritt !

http://www.berufungen.at/berufungen/index.php?menue=ja&schrift=13&scroll=ja&s=maria&kat=1



Vom Vatikan anerkannte "neue Geistige Bewegungen"
http://www.geistliche-gemeinschaften.de/

Das Traurigste für mich ist, wie ich Eingangs schon erwähnte,  das bestimmte Evangelikale keine Probleme damit haben mit diesen Gruppierungen gemeinsame sache zu machen !
darunter ist leider auch "Pro Christ" und andere !
Sie haben das Vertrauen nicht verdient das sie lange Zeit genossen haben !
Die neuen Geistigen Bewegungen sind ein Weg in den Abgrund der Verirrungen und de Unglaubens !

Leider sind sie vom Weg der Wahrheit abgedrifftet und haben sich eigene Lehren aufgeladen, währen sie von uns dann wären sie bei uns geblieben !

Etwas von Papst Benedikt XVI. über Maria
P. Beyerhaus nennt diesen Papst "Lichträger" - was soll man da noch sagen ?
« Letzte Änderung: 10 Januar 2007, 21:45:08 von Arne B. »

Arne B.

  • Gast
Re: Die Marianischen Bewegungen
« Antwort #1 am: 29 August 2006, 19:43:50 »
Kath.net - bringt es auf den Punkt


Ludwig Maria Grignion de Montfort und wie baue ich dem Tier ein Bild

Maria wird Jesus Christus in allen Gleichgemacht !!!!!!

www.kath.net/amici/detail.php?id=100

Ich bekomme immermehr den eindruck das Lamm mit den zwei Hörnern - der Falsche Prophet ist Mächtig im Vorbereitungs Stress.... Hurtig, Hurtig deine Zeit Läuft ab !!!!!!! und dein Lohn er liegt schon bereit :)

Was sagt Past Johannes Paul II so über seinen HEILIGEN Ludwig Maria Grignion de Montfort
www.clairval.com/lettres/de/2003/05/29/1280503.htm

de Montfort ist Grundstein der "Ligionäre Marias"
http://www.programmservice.de/Legion_Mariens/

Werbung für Götzendienst in der römisch katholischen Kirche !!!!!!!
im Kath.net
http://kath.net/detail.php?id=9592
Buch des Hl. Grignion v. Montfort - Das ideale Buch für eine
gute Marienverehrung - Mit den Betrachtungen und Gebeten zur Marienweihe

Die Wahre Andacht zu Maria, das Geheimnis Mariä und die Liebe zum Kreuz.
Diese Ausgabe des Goldenen Buches ist eine Neuauflage der ursprünglichen
Übersetzung. Auf eine sprachliche Anpassung wurde bewußt verzichtet.
Ludwig von Montfort hat seine Schriften selbst nicht herausgegeben. Die
Manuskripte wurden während der Französischen Revolution unter der Erde
verborgen und blieben dann unbeachtet in einer Klosterbibliothek.
Schließlich wurde am 22. April 1842 - mehr als hundert Jahre nach dem
Tod des Heiligen - das bedeutende Manuskript ,Über die wahre Andacht zu
Maria' entdeckt. Ludwig selbst hat dieses Schicksal vorausgesehen und im
genannten Manuskript festgehalten (114): ,Wohl sehe ich voraus, dass
zornschnaubende Bestien voll Wut daherrasen werden, um mit ihren
Teufelszähnen diese kleine Schrift zu zerreißen, ebenso wie den
Verfasser, dessen sich der Heilige Geist zur Niederschrift bedient hat.
Zumindest werden sie dieses Büchlein im Dunkel und im Schweigen einer
Truhe vergraben, damit es nicht ans Licht komme. Ja, sie werden sogar
jene, die es lesen und in die Tat umsetzen, angreifen und verfolgen.
Aber was liegt darin? Umso besser! Diese Aussicht gibt mir Mut und lässt
mich einen gewaltigen Erfolg erhoffen, nämlich eine große Schar
beiderlei Geschlechtes tapferer und mutiger Soldaten Jesu und Mariens,
die in den gefahrvollen Zeiten, die mehr als je anbrechen werden, die
Welt, den Satan und die verderbte Natur bekämpfen werden! Wer es liest,
der möge es verstehen, wer es fassen kann, der fasse es!'

mein Komentar -

Ludwig Maria Grignion de Montfort hat sich Jesus Christus selbst zum Feind gemacht, den er setzt "Maria" auf den Tron Gottes und der Papst fördert dieses Denken auch noch.

"Weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben sendet Gott ihnen Kräftige irrtümer der Verführung das sie der Lüge Glauben"

kleine kostprobe vom Rosenkranz gebet und seine Wirkung:

Die Liebe des Rosenkranzes wird uns dann noch klarer, wenn wir zur Einfachheit dieses Gebetes die Tatsache dazunehmen, daß es eine Mutter ist, und zwar die liebevollste aller Mütter, Maria, um die es im Ave geht und die den Rahmen für die Heilandsbetrachtungen bildet. Maria wollte uns in ihrem Gebet – denn das ist der Rosenkranz – sicher das Beste gebe, was ihr Mutterherz hatte, und dieses Beste konnte nichts anderes sein als die Liebe. Sie wird ja auch die Mutter der schönen Liebe genannt.
Im Spiegel des Mutterherzens Mariens betrachten wir im Rosenkranz auch den Sohn: Wir erkennen die Liebesabsichten seines heiligsten Herzens.
(P.Alfons Hiemer SJ, Der Rosenkranz, St. Ottilien 1979) Wohltaten und Wirkungen des heiligen Rosenkranzes: Um euch noch mehr zu dieser Andacht der großen Seelen zu ermuntern, füge
ich noch bei, daß der unter Betrachtung der heiligen Geheimnisse gebetete Rosenkranz:

1. uns unmerklich zur vollkommenen Erkenntnis Jesu Christi führt;
2. unsere Seelen von der Sünde reinigt;
3. uns über alle unsere Feinde siegreich macht;
4. uns die Übung der Tugenden leicht macht;
5. uns mit der Liebe Jesu Christi entflammt;
6. uns mit Gnaden und Verdiensten bereichert
7. uns ein Mittel an die Hand gibt, um alle unsere Schulden gegen Gott und die Menschen zu zahlen; und endlich
8. uns von Gott alle Arten von Gnaden erlangt

(Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort, Der heilige Rosenkranz)

« Letzte Änderung: 29 August 2006, 19:55:47 von Arne B. »

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Die Marianischen Bewegungen
« Antwort #2 am: 08 Dezember 2006, 16:49:46 »
Die "Marianischen Bewegungen" sind dämonisch und werden von Satan benützt, um Menschen zu verführen. Auch Maria - die Mutter Jesu - war eine Sünderin, die der Errettung durch Jesus bedurfte. Sie opferte schliesslich zwei Tauben zur Vergebung ihrer Sünden und pries Gott als ihren Heiland. Das zum Thema der Sündlosigkeit

Kein Zweifel: Sie war im biologischen Sinn Jungfrau, als sie Jesus gebar, aber immerwährende Jungfrau ist sie nicht: Jesus hat Halbgeschwister.

Miterlöserin? Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch Ihn. Unter dem Himmel  ist kein anderer Name gegeben als Seiner, unter dem wir können selig werden. Jesus ist für uns ans Kreuz gegangen, nicht Maria.

Die Marianische Bewegung verhindert, dass sich Katholiken zu Jesus bekehren und bei der grossen Hure, der Mutter aller Gräuel, der vatikanischen Kirche bleiben

Wir müssen Katholiken die Wahrheit sagen, taktvoll, aber dennoch eindeutig. Oder wollen wir, dass 1 Milliarde Menschen verloren gehen, weil sie vom Papsttum belogen werden?

Mit geschwisterlichen Grüssen
Euer
Markus
Jesus ist der Allergrösste!