Autor Thema: Gedanken um Weihnachten  (Gelesen 3288 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Martin frei

  • Benutzer
  • Beiträge: 90
  • Jesus ist Sieger
    • Cafe Milchladen
Re: Gedanken um Weihnachten
« Antwort #15 am: 21 Dezember 2017, 12:04:04 »
Hallo liebe Leser und Schreiber in diesem Forum.

Eines meiner Lieblingslieder:

Vater, deine Liebe ist so unbegreiflich groß, und ich weiß gar nicht,
wie ich leben konnte ohne dich, o Herr. Doch machst du mich zu deinem Kind.
Du schenkst mir deine Liebe jeden Tag, du läßt mich nie ich Stich,
denn, Vater, du bist immer bei mir.

Herr, ich preise deinen heilgen Namen; du bist König!
Du nur bist mein Herr und mein Gott.
Herr, ich preise deinen heiligen Namen; du bist König!
Du nur bist mein Herr und mein Gott.

Lieber Gruß, Martin

Offline Martin frei

  • Benutzer
  • Beiträge: 90
  • Jesus ist Sieger
    • Cafe Milchladen
Re: Gedanken um Weihnachten
« Antwort #16 am: 23 Dezember 2017, 10:40:47 »
Liebe Leser und Schreiber in diesem Forum,

Ein kostbarer Text von Andrew Murray:

Du bist das ewige Liebesmeer:
Ich will in dir versinken,
dass ich vom eigenen Wesen leer,
mög ewiges Leben trinken;
dass nichts von mir mehr leb in mir,
nein, alles du und ich in dir!
Mein Jesus ist mein alles!

Liebe Geschwister, in den Foren, wo es um "Weihnachten" ging, empfand ich den Umgang miteinander nicht immer liebevoll.
So möchte ich mich auch bei all denen entschuldigen, wo Lieblosigkeit und Rechthaberei in meinen Zeilen verborgen waren.
Die Heilige Schrift sagt, was nützt alle Erkenntnis, wenn doch die Liebe fehtl. In Eph.4,26 steht: "Zürnet, und sündigt nicht, lasset die Sonne
nicht über eurem Zorn untergehen."

So wünsche ich Euch und mir, dass der Text von Murray immer mehr Realität in unserem Leben werden möchte.

Jesus ist Sieger, lieber Gruß Martin


Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Gedanken um Weihnachten
« Antwort #17 am: 23 Dezember 2017, 11:57:17 »
« Nachtrag am 25 Dezember 2017 von Jose »
Roland, das war mir nicht bewusst, dass ein Buch über Paul Gerhardt’s Lieder von dir als Irrlehre eingestuft wird. Ich muss es nicht verstehen, es ist dein Forum, daher kannst du Links und Beiträge löschen und Benutzer sperren wie du es nach deiner Überzeugung für richtig erachtest.

Paul Gerhardt hat viele Lieder gedichtet, nicht nur über die Geburt Jesu sondern auch über Ostern und viele andere. Ich müsste ihn für einen Heuchler halten, wenn ich annehmen würde, er sei kein Gotteskind gewesen.

[Link administrativ entfernt]
An dieser Stelle hat der Autor einen Link gesetzt, auf den wir bei Hauszellengemeinde.de nicht hinweisen möchten. Das Verlinken der Seite widerspricht unseren Nutzungsbedingungen, weil sie Irrlehren verbreitet, so dass wir es nicht vertreten können, auf diese Seite bei uns zu verlinken. Danke für das Verständnis! MfG Der Administrator


« Letzte Änderung: 23 Dezember 2017, 18:24:01 von Roland »
« Letzte Änderung: 25 Dezember 2017, 13:10:24 von Jose »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Gedanken um Weihnachten
« Antwort #18 am: 23 Dezember 2017, 18:32:28 »
Es gibt viele Komponisten und Dichter, die religiöse Lieder bzw. Gedichte geschrieben haben und nachweislich keine Gotteskinder gewesen sind. Das Komponieren von religiösen Liedern allein sollte kein Kriterium sein, um jemanden als Christen oder Nichtchristen zu identifizieren.

Ob Gerhardt ein Gotteskind war oder nicht, können wir nicht beurteilen. Wir sollten weder darüber spekulieren noch richten.

 
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Gedanken um Weihnachten
« Antwort #19 am: 23 Dezember 2017, 20:05:27 »
Für Paul Gerhardt gilt das gleiche, wie für alle anderen, von denen wir vielleicht nur gelesen oder gehört haben. Im übrigen auch für dich und mich, den wir kennen uns nicht persönlich und ich kann dich auch nur nach dem beurteilen, was du hier schreibst.

In der Bibel lesen wir:
dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du gerettet werden wirst. 
Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil.
Röm 10,9-10

Und gerade in der Weihnachtszeit so wichtig, in einer Zeit in der Theologen so vieles bestreiten (und bitte störe sich niemand am Begriff Weihnachten):

Hieran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennt, ist aus Gott. 1. Joh 4,2
Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. 1. Joh. 4,15

Paul Gerhardt hat das, was ich aus der Bibel zitiert habe, nach dem was ich gelesen habe über ihn und nach seinen Liedern zu urteilen, geglaubt und bezeugt.

Mögen alle, die in diesen Tagen auf der einen oder anderen Weise mit der Botschaft von Betlehem konfrontiert werden, sich fragen, ob sie daran glauben. Wer das nicht glauben und bekennen kann, ist nicht gläubig, ist nicht aus Gott.
« Letzte Änderung: 23 Dezember 2017, 20:07:21 von Jose »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Gerhardt war ein Mystiker
« Antwort #20 am: 23 Dezember 2017, 20:36:00 »
Historische Quellen bezeichnen Gerhardt als Mystiker. Ob er dennoch errettet wurde aus seinen Sünden wissen wir nicht. Religiöse Lieder alleine sind kein Hinweis für eine Errettung. Gerhardt sprach anderen, die nicht seinen "Glauben" teilten, das Heil ab (z. B. den Calvinisten).

Ob er errettet ist, entscheidet alleine GOTT. Daher noch einmal: Es ist es falsch zu spekulieren oder zu richten.

Zitat
Mögen alle, die in diesen Tagen auf der einen oder anderen Weise mit der Botschaft von Betlehem konfrontiert werden, sich fragen, ob sie daran glauben.
Ich möchte noch ergänzen: Mögen alle die heidnischen Gegenstände auf dem Müll entsorgen (Weihnachtsbaum, Adventskranz), die sie zur "Verehrung" Gottes benötigen.

GOTT möchte nicht nach der Art der Heiden verehrt werden.
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!