Autor Thema: 2. Thess. 2,7  (Gelesen 1572 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frasvet

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
2. Thess. 2,7
« am: 16 August 2017, 11:37:06 »
Shalom,

2.Thess. 2,7 "nur muß der, welcher jetzt zurückhält, erst aus dem Weg sein"   

Wer ist es der zurückhält?

Der heilige Geist oder die Gläubigen?
oder
Der Name Jesus, d.h. der Name darf nicht mehr erwähnt werden, hier auf der Erde?


Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: 2. Thess. 2,7
« Antwort #1 am: 16 August 2017, 12:55:28 »
Gemäss Herbert Jantzen handelt es sich bei diesem Vers um eine fragwürdige Übersetzung und der, welcher aufhält, ist Gott. Ich habe zwar auch nicht genau verstanden, wie Jantzen übersetzt, und ich habe im Moment technisch keinen Zugriff auf andere Quellen als diesen Vortrag:

http://bitflow.dyndns.org/german/HerbertJantzen/Die_Thessalonicherbriefe_Teil_9_2004.mp3

Diese Datei ist in sermon-online.de veröffentlicht und dort auch noch genauer beschrieben.
« Letzte Änderung: 16 August 2017, 13:00:19 von Gnu »

Offline EduardS

  • Benutzer
  • Beiträge: 29
Re: 2. Thess. 2,7
« Antwort #2 am: 17 August 2017, 19:04:16 »
Shalom,  2.Thess. 2,7 "nur muß der, welcher jetzt zurückhält, erst aus dem Weg sein"     Wer ist es der zurückhält?  Der heilige Geist oder die Gläubigen? oder Der Name Jesus, d.h. der Name darf nicht mehr erwähnt werden, hier auf der Erde?


- Schalom frasvet.
Vor ein paar Tagen haben wir in einer Gemeinschaft darüber geredet.
Es war eine Meinung, es könnte die Macht/Kraft der staatlichen Gesetze und Ordnung sein.
Wir sehen ja, wie schnell sich die Gesetze ins negative wandeln.
Ich bemühe mich, immer gegen den Strom zu schwimmen...

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: 2. Thess. 2,7
« Antwort #3 am: 18 August 2017, 21:35:43 »
Hallo Frank,

Ich denke, alles was du erwähnt hast: Der Heilige Geist und die Gläubigen und der Name Jesu. Wenn die Gläubigen entrückt sein werden wird auch der Heilige Geist nicht mehr auf der Erde sein, kein Salz und kein Licht mehr. Und niemand sagen kann: Herr Jesus!, außer im Heiligen Geist (1.Kor 12,3). In 1. Kor. 15,51 wird übrigens m.E. das gleiche Wort für Geheimnis verwendet wie in 2. Thess. 2,7. Dabei ist mit Geheimnis eher gemeint, dass wir nicht wissen, wie es sein wird.

Ein Hinweis noch:
Vor einigen Jahren hat Roland schon mal etwas dazu geschrieben: hier

Offline frasvet

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
Re: 2. Thess. 2,7
« Antwort #4 am: 19 August 2017, 11:26:12 »
Shalom,

ich denke die Regierungen welche die staatl. Gesetze schaffen kann nicht derjenige sein der zurückhält.
Im Gegenteil, Sie legetimieren ja (z.B. Homoehe....) die Gesetzlosigkeit.

Mit dem heiligen Geist, der nach der Entrückung während der Trübsalszeit nicht mehr auf der Erde sein soll, kann ich mich auch nicht so identifizieren.
Denn ich denke das auch die 3 1/2 Jahre nach der Entrückung noch Menschen zum Glauben finden können, dazu Bedarf es ja den heiligen Geist, weil unser Herr Jesus ja
noch nicht auf der Erde ist.
So kann es doch nur der Name "Jesus sein" der zurückhält.
Wenn man bedenkt, das wenn schon heute der Name Jesus erwähnt wird, die Gläubigen verfolgt und gelästert werden.
Das habe ich schon bei einigen Evangelisationen auf der Straße und auch auf meiner Arbeitsstelle selbst erlebt.