Autor Thema: (Wen) sollte ein Christ wählen?  (Gelesen 10600 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #15 am: 25 Juni 2017, 21:41:47 »
Hallo Nico,

Zitat
SPD und Grüne wollen die Ehe für Homosexuelle durchsetzen. Muß man als Christ dagegen wählen um das zu verhindern, also CDU/FDP?

Die FDP will die "Ehe für alle" zur Koalitionsbedingung machen (siehe hier). Die CDU ist in dieser Frage zwiegespalten, wird aber auf mindestens einen Koalitionspartner angewiesen sein, der die "Ehe für alle" als Koalitionsbedingung will.

Ich bin nicht der Meinung, dass man sündigt, wenn man nicht wählt. Es ist eine persönliche Entscheidung, die jeder (Wahlberechtigte) treffen muss.

Ich persönlich sehe zurzeit keine Partei (auch nicht die sog. "Bibeltreuen"), der ich meine Stimme geben kann.

Vielleicht mal etwas nichtbiblisches zum Nachdenken von Herbert Wehner (* 11. Juli 1906 in Dresden; † 19. Januar 1990 in Bonn):

Zitat
Der Wähler legitimiert mit seiner Wahl die Entscheidungen, die anschließend gegen ihn unternommen werden.

Maranatha
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Otto

  • Gast
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #16 am: 28 Juni 2017, 20:41:32 »
Sehr hörenswerte Auslegung zum Thema:

.....

Den Link habe ich wieder gelöscht - es sollte nicht meine, sondern eine Meinung wiedergegeben werden - es muß wohl jeder selbst zu einem Ergebnis für sich kommen.

« Letzte Änderung: 29 Juni 2017, 18:47:51 von Otto »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #17 am: 28 Juni 2017, 22:43:28 »
Mich überzeugen die Aussagen nicht, zumindest nicht für die freiheitlich demokratische Staatsform in Deutschland. Wenn niemand in Deutschland wählen würde, was wäre die Alternative? Wenn alle Christen nicht wählen würden, dann würde niemand wählen der zuvor darüber betet und Gott darum bittet, zu zeigen wie man wählen soll. Wir dürfen und sollen für die Regierungen beten, so ermahnt uns das Wort. Wählen ist jedem freigestellt, Gott verbietet es nicht.

Insbesondere die Hinweise auf die Bibel, finde ich absolut daneben! Wenn jemand nach bestem Wissen und Gewissen wählt, ist man deswegen kein Antichrist, wie in dem Vortrag behauptet.

Offline EduardS

  • Benutzer
  • Beiträge: 29
Ich bemühe mich, immer gegen den Strom zu schwimmen...

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #19 am: 02 Juli 2017, 18:10:30 »
Das ist mal wieder eine Nebelkerze der AfD, weil auch die CDU in Richtung "Ehe für alle" umgeschwenkt ist. Die AfD will nur die konservativen Wählerschichten der CDU "abgraben".

Wie ist es sonst zu erklären, dass Alice Weidel (sie gehört dem Bundesvorstand an und wurde kürzlich auch zur Vorsitzenden der Bundesprogrammkommission ernannt) in einer offenen homosexuellen Beziehung lebt? Und sie ist kein Einzelfall. Auch der Berliner AfD-Abgeordnete Frank Hansel oder der Vorsitzende der AfD-Jugendorganisation, Sven Tritschler, stehen zu ihrer Homosexualität.

Mit der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht versucht die AfD konservative Wählerschichten zu gewinnen ("am Bild der Familie aus Vater, Mutter und Kindern orientieren" und der "Schrumpfung unserer angestammten Bevölkerung entgegenwirken") und mit dem "Zugpferd" Weidel versucht die AfD Zugeständnisse zu offerieren für Homosexuelle und Gesellschaftsliberale.

Hier noch einige Links:

http://www.news.de/politik/855664867/alice-weidel-privat-mit-partnerin-und-sohn-in-ueberlingen-lesbisch-trotz-afd-lebenslauf-freundin-und-kinder-in-biel/1/

https://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Weidel

http://www.jetzt.de/afd/schwule-und-lesben-in-der-afd
(betrifft Jana Schneider)

Für mich ist die Haltung der Afd daher unglaubwürdig......

Shalom
Roland

Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #20 am: 03 Juli 2017, 15:59:19 »
Ihr Deutschen seid wahrlich nicht zu beneiden. Ihr dürft aus einer Auswahl von Parteien und Abgeordneten, die danach gegen das Volkswohl regieren, auswählen und das war es dann wieder mal für vier Jahre. So etwas noch Demokratie zu nennen grenzt an Wahnsinn. Die wenigen, welche merken, woher der Wind weht und öffentlich Stellung nehmen, werden eingesperrt oder umgebracht.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #21 am: 03 Juli 2017, 19:43:24 »
Seltsame Aussage:

Zitat von: Gnu
Die wenigen, welche merken, woher der Wind weht und öffentlich Stellung nehmen, werden eingesperrt oder umgebracht.

An wen denkst du? Oder genauer gefragt: Wer wurde nach 1945 im freien Deutschland eingesperrt oder umgebracht, weil er von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat?

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #22 am: 05 Juli 2017, 09:01:06 »
Seltsame Aussage:

Zitat von: Gnu
Die wenigen, welche merken, woher der Wind weht und öffentlich Stellung nehmen, werden eingesperrt oder umgebracht.

An wen denkst du? Oder genauer gefragt: Wer wurde nach 1945 im freien Deutschland eingesperrt oder umgebracht, weil er von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat?
Ich habe leider kein so gutes Namensgedächtnis, dass ich einen typischen Fall nennen kann. Es handelt sich um einen Politiker, welcher ein Attentat nicht überlebte. Das Attentat wurde seinerzeit fälschlicherweise der Baader-Meinhof-Gruppe untergejubelt. In Wirklichkeit aber war es vom Geheimdienst inszeniert. Namen, die ich nennen kann wären Antje Sophia Lachenmayer, Ursula Haverbeck, Uwe Barschel. Du wirst mir jetzt antworten, dass diese entweder Nazis oder Esoteriker oder Meineidige seien und das mag ja stimmen. Ich weiss es nicht. Und ich masse mir nicht an, alle nicht an die Öffentlichkeit geratenen Fälle zu kennen. Ach ja, da kommt mir noch der kürzlich verstorbene Udo Ulfkotte in den Sinn, der etwas wusste über die Taten der Politiker in Afghanistan.
« Letzte Änderung: 05 Juli 2017, 21:11:54 von Gnu »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #23 am: 05 Juli 2017, 21:14:05 »
Mit deinen Verschwörungstheorien kann ich nichts anfangen. Scheint, dass du dich in Kreisen engagierst, wo Christen nicht hingehören. Kann es sein?

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #24 am: 27 August 2017, 05:00:03 »
Ich informiere mich in YouTube über die Stimmung in der BRD. Ob das ein Christ nicht darf, weiss ich auch nicht.

Deutschland hat eine parlamentarische Demokratie und wird seit längerer Zeit von seinen gewählten Volksvertretern nach Strich und Faden betrogen. Wer also noch CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP oder die Linke wählt, ist selber schuld, wenn sich nichts ändert.  Wäre ich Deutscher, ich würde Deutsche Mitte wählen, denn ich glaube nicht, dass die AfD nach der Wahl nicht auch korrumpiert wird.

Deutschland wird untergehen, wenn nicht ein Wunder geschieht.  Das englische Königshaus und seine Handlanger schaffen das.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #25 am: 27 August 2017, 18:13:36 »
Im Internet findet man mehr schlechte als gute Informationen, daher kommt es sehr darauf an, womit man sich beschäftigt und wie man es von der Bibel her prüft. Zu Deutsche Mitte hatte ich, als ich davon hörte, weiter oben im Thread mich schon etwas geäußert. Interessant scheinen die Ausführungen in Wikipedia zu sein. Etwas habe ich schon gelesen: hier.

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #26 am: 31 August 2017, 12:46:09 »
Hast du nicht mitbekommen, dass Wikipedia unter der Zensur der Betreiber steht und nicht mehr vertrauenswürdig ist?

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #27 am: 02 September 2017, 11:59:48 »
Das ist sicherlich auch so eine „Verschwörungstheorie“. Mit den Informationen auf Wikipedia muss man so kritisch umgehen wie mit den Informationen in allen anderen Quellen. Zur DM hatte ich mich hier schon kurz geäußert.

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #28 am: 02 September 2017, 18:31:24 »
Weisst du, wer den Begriff „Verschwörungstheorie“ wann zum erstenmal eingeführt hat?

Und weshalb willst du nicht zu Russland normale Beziehungen haben? (Das war ja dein Einwand gegen Deutsche Mitte)


Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #29 am: 02 September 2017, 19:07:21 »
Ich hatte zur DM geschrieben:

Ich habe mir das Video angeschaut in dem Herr Hörstel sein Programm vorstellt. Kurz: Alle Menschen sind Geschwister, Regierungen sollen dienen, Deutschland soll aus Euro, EU und Nato. Ich kann mit seinen Ansichten nicht viel anfangen.
Und dann eben auch die Nähe zu Russland, als ob der Westen alleine Schuld wäre an den Differenzen.

Ein Christ ist bemüht mit allen Menschen in Frieden zu leben und gewiss sollte man auch an normale Beziehungen zu Russland interessiert sein, aber nicht so, wie sich Russland verhält. Aber darüber werde ich hier im Forum mich nicht weiter politisch äußern.

Lasst und für die Regierung in Deutschland und die Regierungen in der Welt beten. Bald haben wir Wahlen in Deutschland. Auch dafür sollten wir beten, damit Gott uns die Regierung gibt, die am besten die Verantwortung für unser Land wahrnimmt. Wollen auch beten, dass Gott ihnen Gottesfurcht ins Herz legt.