Autor Thema: Ihr seid das Salz der Erde (Mt 5,13)  (Gelesen 1501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Ihr seid das Salz der Erde (Mt 5,13)
« am: 28 Juli 2016, 22:12:50 »
Ihr seid das Salz der Erde. Wenn aber das Salz fade wird, womit soll es wieder salzig gemacht werden? Es taugt zu nichts mehr, als daß es hinausgeworfen und von den Leuten zertreten wird. Mt 5,13

Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, ob es chemisch möglich ist, dass das Salz kraftlos wird. Tatsache ist für mich, dass die Gläubigen ihre „Salzkraft“ in der Welt verlieren können. Als ich kürzlich nach den Nachrichten noch eine Radioandacht hörte, erschrak ich aber, wie der Pastor die Andacht begann.

Auszug aus einer Radio-Andacht am 26-07-2016

Die Bibel hat nicht immer Recht, nicht einmal Jesus hatte immer Recht. Mitten in der Bergpredigt z.B. irrte er. Jesus meinte, Häuser dürfe man nicht auf Sand bauen. Das kann man als zeitbedingte Einschätzung erklären. Jesus konnte es damals und dort in Israel nicht besser wissen. Heutzutage aber, baut man richtig große Häuser, also Wolkenkratzer, am besten und eigentlich immer auf Sand. Und ein echter Irrtum ist Jesus dann beim Salz unterlaufen. „Ihr seid das Salz der Erde“, hatte er seinen Anhängern und Anhängerinnen zugerufen und zugemutet, und dann fortzufahren: „Wenn nun das Salz nicht mehr salzt, womit soll man salzen. Es ist zu nichts mehr nutze als dass man es wegschütte und lässt es von den Leuten zertreten“.

Zum einen: Salz kann nicht nicht mehr salzen. Salz, also Kochsalz, bleibt Kochsalz. NaCl bleibt NaCl. Das Salz das wir ernten ist meist Millionen Jahre alt, es kann schlicht nicht verderben. Und zum anderen, heutzutage werden 60% der weltweiten Salzproduktion genau deshalb gewonnen, damit man darauf rumtrampelt. Denn inzwischen ist Salz am häufigsten Streusalz. Am Salz in der Bergpredigt Jesu zeigt sich, Jesus konnte sich irren, ja, Jesus hat sich geirrt. Aber wenn er, wenn Jesus sich irren konnte, war er dann nicht Gottes Sohn? Denn als Gottessohn hätte er es doch besser wissen müssen. Nun, ich glaube, der Gottessohn ist ganz Mensch geworden und zum Menschsein gehört der Irrtum.


In der Andacht fielen dann auch einige schöne Gedanken, aber es blieb doch die Aussage hängen: „Die Bibel hat nicht immer Recht, nicht einmal Jesus hatte immer Recht“. So eine Behauptung möchte ich nicht treffen. Ich bin überzeugt, dass die Aussagen Jesu Gültigkeit haben, wir müssen einiges allerdings auch aus der damaligen Zeit sehen und verstehen. Und ganz bestimmt haben wir auch noch nicht alles verstanden, was Jesus uns sagen will.

Ein interessanter Versuch, die Aussage Jesu zu verstehen, ist der Gedanke:
Zitat
Jesus aber spricht von der möglichen Freiheit jedes Menschen zum Abfall und setzt seinem Rätselwort hinzu:  Wer Ohren hat zu hören, der höre (V. 35).
Quelle:  Lexikon zur Bibel - Fritz Rienecker

Aber auch ohne dass jemand gleich vom Glauben abfällt, es gibt leider viele Gemeinden die m.E. die Erwartung Jesu nicht mehr erfüllen: "Ihr seid das Licht der Welt. Es kann eine Stadt, die auf einem Berg liegt, nicht verborgen bleiben" Mt 5,14. Haben die Glieder dort noch Salzkraft? Gott helfe mir, dass ich die Ermahnung Jesu wirklich befolge: "Das Salz ist etwas Gutes; wenn aber das Salz salzlos wird, womit wollt ihr es würzen? Habt Salz in euch und haltet Frieden untereinander!" Mk 9,50.

Jesus hat sich nie geirrt und die Bibel hat immer recht.

tamarin

  • Gast
Re: Ihr seid das Salz der Erde (Mt 5,13)
« Antwort #1 am: 29 Juli 2016, 15:02:06 »
... „Die Bibel hat nicht immer Recht, nicht einmal Jesus hatte immer Recht“. ...

... Das Salz das wir ernten ist meist Millionen Jahre alt, es kann schlicht nicht verderben. ...
Da könnte ich diese Sendung nicht mehr hören und würde das Radio schon ausmachen!

Zitat
Jesus hat sich nie geirrt und die Bibel hat immer recht.
Ja und Amen!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Ihr seid das Salz der Erde (Mt 5,13)
« Antwort #2 am: 22 Juni 2017, 21:24:41 »
Gestern, in einem Bibelgesprächskreis über die Bergpredigt, konnte man Verse erwähnen, die einen besonders beschäftigen. Wir sprachen auch über das Wort:

"Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz fade geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden." Mt 5,13

Es wurde erwähnt, dass es die Auslegung gibt, dass damals Salz vermischt war und irgendwann die Wirkung verlor. Ein Bruder meinte dann, dass es auch so den Gläubigen geht, wenn sie sich mit der Welt und Sünde vermischen. Sie verlieren ihre Kraft und sind kein Segen mehr für die Welt.

Das Wort hat mich sehr nachdenklich gemacht. Und Jesus sagt dann, dass es zu nichts mehr taugt. Wie ernst ist es, aber Jesus will uns als Licht und Salz in dieser Welt gebrauchen. ER SCHENKT ES, ER WIRKT ES, es ist nicht unser Werk.