Autor Thema: Die Arche: Warum reformiert?  (Gelesen 643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Die Arche: Warum reformiert?
« am: 24 Mai 2015, 20:40:40 »
Liebe Geschwister im Herrn Jesus,
liebe Leser

Geht es nur mir so, dass ich einen Wechsel von einer pfingstlichen Ausrichtung zu einer reformierten (calvinistischen) Glaubensüberzeugung nur schwer nachvollziehen kann? Auf der Internetseite der Arche ist eine Erklärung zu lesen: WARUM REFORMIERT, und auch die Angabe:
Zitat
Das Gemeinde und Missionswerk ARCHE e.V. trägt seit dem Jahr 2008 in seinem Namen den Zusatz „Evangelisch reformierte Freikirche“.
Es sind somit bereits 7 Jahre her, seitdem die Arche sich offiziell zur reformierten Theologie bekennt.

Die UDH lehrt Wolfgang Wegert eindeutig, so z.B. in dem Buch: Fundamente des Glaubens:
Zitat
In diesem Buch geht es um die Grundfragen des Glaubens: Warum ist der Mensch verloren? Wie kann er wieder zu Gott zurückfinden? Was heißt "Wiedergeburt", was verstehen wir unter "Bekehrung"? Aber auch Fragen zum Wirken des Heiligen Geistes, zur Bewahrung der Gläubigen bis hin zum Thema Tod werden in diesem Buch angesprochen.

Unter „Bewahrung der Gläubigen“ wird die UDH gelehrt, aber wie steht „Die Arche“ zu den sonstigen Irrlehren des Calvinismus? In dem Buch wird die Vorherbestimmung erwähnt, aber vermutlich merkt es nicht jeder Leser. Das dachte ich auch, als ich etwas im Glaubensbekenntnis der Arche gelesen habe. Wer die Irrlehren des Calvinismus nicht kennt, durchschaut es vermutlich nicht.

Auf der Internetseite war das Wort aus Johannes 3,16 zu lesen:
Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat Joh 3,16 (Elb. 1985, 1992), dabei ist allerdings wichtig zu bedenken, dass im Calvinismus mit jeder nur die gemeint sind, die Gott dazu erwählt und bestimmt hat. Es ist nicht JEDER gemeint. Welche Irrlehre!

Von einem Pfingstpastor sollte ich annehmen, dass er alles glaubt was das Wort Gottes sagt. Es steht doch geschrieben, und zwar besonders nach der Ausgießung des Heiligen Geistes, dass: Jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird gerettet werden (Apg 2,21). Das ist eine Verheißung und Ermunterung an alle Menschen und ist nicht eingeschränkt auf die, welche Gott vorherbestimmt hat.

Gott will dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Willst du es auch?

Gottes Segen,
José
« Letzte Änderung: 25 Mai 2015, 12:37:13 von Jose »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Reformiert und pfingstlerisch
« Antwort #1 am: 25 Mai 2015, 12:35:00 »
In einem anderen Thread wurde erwähnt:
 
Wegert hat den BFP wegen seines calvinistischen Heilverständnisses verlassen. Wegert bekennt sich nach wie vor zum aktiven Wirken des HEILIGEN GEISTES (z. B. Geistesgaben)

Soviel ich weiß, vertragen sich die reformierte Theologie und die Lehre über die Geistestaufe und Geistesgaben nicht gut. Es gibt aber wohl Ausnahmen in manchen reformierten Kreisen.

Gottes Segen,
José
« Letzte Änderung: 25 Mai 2015, 12:42:08 von Jose »