Autor Thema: Dag Heward-Mills  (Gelesen 827 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hannelore

  • Gast
Dag Heward-Mills
« am: 04 September 2014, 12:18:20 »
Hallo, ihr Lieben,

ich habe gestern auf 3sat eine Dokumentation gesehen, die mich irgendwie fasziniert und zugleich erschreckt hat. Der Titel der Dokumentation: DER KREUZZUG. Es ging um Dag Heward-Mills, der die "Lighthouse Chapel International" gegruendet hat. Es ist eine Kirche, wo in Zungen geredet wird, die Leute in riesigen Stadien sind - mit weit ueber 100.000 Menschen, die kreischen, brabbeln und ziemlich ausflippen. Es ist ein riesiges Spektakel. Das Ganze spielt sich z.Zt. (noch) in Afrika, es hat sich inzwischen schon fast ueber den gesamten afrikanischen Kontinent ausgebreitet.

Der Gruender (Dag Heward-Mills) lebt als Arzt in Ghana. Seine Mutter ist Schweizerin (Vater aus Ghana). Er moechte jetzt Europa erobern, irgendwann die ganze Welt. Diese Kirche spielt auch eine grosse Rolle in der Politik. Sie denken an die Weltherrschaft. 

Wer hat schon einmal von Dag Heward-Mills gehoert bzw. kennt ihn sogar? War schon mal jemand von Euch bei Veranstaltungen der Lighthouse-Chapel-Kirche?

Vielleicht sollte ich noch mal dazu sagen, dass ein Heilungs-Event stattgefunden hat mit  ca. 100.000 Menschen. Ein Mann kam nach vorne, der an Gehhilfen ging. Nach der sog. "Heilung" konnte er ca. 25 Schritte ohne Gehhilfen gehen, dann ging nichts mehr. Das wurde als "Heilung" frenetisch gefeiert. Ein Reporter besuchte diesen "Geheilten" ein paar Tage danach in seinem Dorf. Mehr als 25 Schritte konnte er immer noch nicht gehen, danach brauchte er nach wie vor Gehhilfen. Ich meine, so eine Heilung kann doch nicht von Jesus Christus kommen - oder? Er hat die Leute doch immer ganz geheilt. Was meint Ihr dazu?

Ich freue mich auf Eure Antwort
Hannelore

Offline gawriellatou

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
    • foto-geschichten
Re: Dag Heward-Mills
« Antwort #1 am: 04 September 2014, 21:41:28 »
Hallo Hannelore,

z.B. unter diesem Link habe ich eine Beschreibung und Einschätzung des
Dag Heward-Mills gefunden.

http://www.relinfo.ch/lci/info.html

Es findet sich sicher noch mehr Material im Netz.

Gruss
gawriellatou
InSeinerGnade

Johannes 3 : 3
3  Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn,
daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Dag Heward-Mills
« Antwort #2 am: 07 September 2014, 15:54:50 »
Hallo Hannelore.
Vermutlich meinst du diese Sendung, die auf youtube zu finden ist: Der Kreuzzug - Auf den Spuren des neuen Christentums.

Wie Gott heilt und wie sehr Er es von unserem Glauben abhängig macht, darüber möchte ich nicht urteilen. Es gibt auch Zeugnisse von Menschen, für die sich nach und nach die Heilung einstellte, weil sie nicht daran  zweifelten, dass Gott sie völlig angehört hatte. Allerdings bin ich sehr skeptisch, wenn bei Veranstaltungen die Heilung von körperlichen Gebrechen zu sehr in Vordergrund gestellt wird. wie z.B. auch in dem Video, wenn mit dem "Heilenden Jesus"  geworben wird. Aussagen und Meinungen dazu gibt es auch in diesem Forum und auch in anderen Threads.

In dem Video fällt auch die Aussage, dass die Krankheit vom Teufel kommt. Und sicherlich, ohne die Sünde wäre die Krankheit nicht in die Welt gekommen. Aber zu behaupten, dass wer an Jesus glaubt, die Krankheit überwindet und gesund wird, lässt sich so nicht einfach behaupten.

Es finden sich aber auch viele richtige Aussagen, z.B. dass bezüglich des Glaubens es sich um eine bewusste und persönliche Entscheidung zu Jesus handelt. Die Aussage, dass niemand als "Pfingstler" geboren wird ist jedoch verkehrt, weil es darum geht, dass niemand als Christ geboren wird. Was auch verkehrt ist, ist den Gläubigen zu vermitteln, dass der Glaube aus der Armut herausführt und zum Wohlstand führt. Wobei die schlichten Zeugnisse bereits erfreulich sind, dass dem Menschen schon dadurch geholfen wird, wenn von der Sünde gelassen wird, z.B. von dem Alkohol.

Dass Gott Menschenleben verändert, ist unbestritten, aber ich bin nicht dafür, dass Christen sich in die Politik in der Weise einmischen, wie es besonders im Teil in der Ukraine und in Brasilien erwähnt wurde. Was ich übrigens bei dem Teil in Brasilen auch nicht gut fand, ist das Frauen bewusst im Predigtdienst eingesetzt werden, um Frauen zu erreichen. Vieles scheint eher strategisch als geistgeleitet zu sein.

Möge der Herr aber Gnade schenken, dass überall, wo Menschen mit der Botschaft des Evangeliums konfrontiert werden, sie bald zu unterscheiden vermögen, was Gottes Wille ist und was Menschenmachwerk bleibt. Dann will ich gerne darauf vertrauen, dass Gott zu helfen vermag und herauszuführen aus Nacht und Sünde.

In der Sendung wurde aber auch immer von Neo-Protestantismus gesprochen und ich wundere mich sehr, dass die Vorsilbe "Neo" sich hier und dort findet. Es ist lange her, da hörte ich auch von Neo-Calvinismus, eine Richtung des Calvinismus, in der auch die Geistesgaben gelehrt werden. Die Botschaft der Bibel ist aber nicht neu, sondern existiert schon seit Jahrtausenden. Auch die Lehre über die Geistesgaben ist nicht neu, aber so wie die Korinther schon damals vom Apostel ernste Ermahnungen und Belehrungen benötigten, ist es auch heute nicht anders.

Mit freundlichen Grüßen,
José