Autor Thema: Erwachet!  (Gelesen 932 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Erwachet!
« am: 30 August 2014, 21:32:54 »
Erwachet all ihr Hausbewohner! 

Es ist Samstag früh, endlich mal frei und das Zusammensein mit der Familie genießen. Man sitzt gemütlich beim Frühstück und es klingelt. Ist es das langersehnte Paket von den Großeltern? In freudiger Erwartung schlenderst du zur Tür mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Du öffnest die Tür und erstarrst sofort. Das ist nicht der Postbote! Vor dir stehen zwei Gestalten steif im Anzug und aufgesetztem Lächeln, in der Hand ein paar Zeitschriften, die jeder kennt, doch keiner haben will. Noch nicht ganz erholt von dem Schock, reiben sie dir bereits ihre Schriften unter die Nase, gefolgt von einer lebenswichtigen Frage: Warum lässt Gott soviel Leid zu? Genau das hast du dich gerade bei dem Anblick auch gefragt. Eben noch wollte man friedlich mit der Familie essen und schon liegt dir das Leid der ganzen Welt schwer im Magen. Es gibt wohl heute niemanden mehr, der diese Situation nicht kennt, doch den Blick hinter die Kulissen kennt kaum einer. 

Für den Hausbewohner sind sie einfach nur lästig, doch für die eigenen Mitglieder sind sie extrem gefährlich und lassen sie durch die Hölle gehen.  Sie predigen Nächstenliebe und behaupten sie würden Gottes Wege gehen, doch in Wahrheit folgen sie einer Gruppen von alten Männer die ihnen weiß machen, sie wären von Gott direkt eingesetzt worden und es gäbe ohne sie keinen Weg zu Gott, daher auch keine Rettung.  Wer nicht nach der Pfeife tanzt und versucht frei zu denken, wird gnadenlos niedergeknüppelt. Das hat nicht selten zur Folge, dass sie dadurch zahlreiche Familien bewusst zerstören. Aber wie genau gehen sie vor? Eltern werden unter Druck gesetzt ihre Kinder so früh wie möglich taufen zu lassen (was bedeutet die Kinder haben die alleinige Verantwortung über ihr Leben/Denken/Handeln), wer dem nicht nachkommt, wird öffentlich als Versager hingestellt, der total in der Erziehung seiner Kinder versagt hat. Die Eltern die diesem Wahn nachgeben und ihre kleinen Kinder zur Taufe zwingen und das mit allen Mitteln, sind hoch angesehen, doch sie sind sich nicht im Geringsten über die Folgen im Klaren.  Ein Kind das zur Taufe gezwungen oder sogar gedrillt wird, ist nun in dieser Psycho-Falle gefangen. Ein Druck, dem kein Kind ohne Schaden überstehen kann. Wem der Wille gebrochen wurde, der wird niemals den Weg daraus finden und wird jedem noch so unbewiesenem Wort der Oberbosse glauben ohne jemals selbst zu prüfen. Dies endet in einem Teufelskreis. Denn wenn diese Kinder selbst mal Kinder haben geht es von vorne los. Die Kinder die aber kurz nach ihrer Taufe "sündigen", weil sie eigene Gedanken haben und versuchen die Bibel richtig zu verstehen, werden sofort als Gegner eingestuft und aus der Gemeinschaft geworfen. Dies bedeutet, keinen Kontakt zur Familie, solange sie nicht wieder anfangen alles was gepredigt wird, schweigend hinzunehmen. 

Dieser Kontaktverbot hat zwei Gesichter. Zum einen wird die Familie, die sich an das Verbot nicht hält, vor ein Tribunal gestellt und sollten sie nicht bereuen, Kontakt zu ihrem "sündigen" Kind zu haben, werden sie ebenfalls als Gegner Gottes abgestempelt und haben nicht mehr das Recht an Gott glauben zu dürfen.  Zum anderen gibt es Familien die sich gegen ihr Kind stellen und sich für die Gemeinschaft entscheiden, weil man ihnen beigebracht hat, Gott würde sie bestrafen, wenn sie ihr "sündiges" Kind weiter lieben würden. In Gottes Augen sei diese Kind bereits tot, so haben sie es gelernt. Das Kind, das aus der Isolation dieser Gemeinschaft in die reale Welt fällt, steht nun völlig allein da. Da es innerhalb der Gemeinschaft wegen zu viel Misstrauen keine Freunde gibt und man außerhalb keine Kontakte haben darf, ist da nur noch diese Leere. Alles ist mit einem Schlag weg. Wer diese Leere nicht füllen kann, weil die Gemeinschaft bereits die Psyche gebrochen hat, begeht Selbstmord. Die Gemeinschaft wird dadurch leider zu oft in ihrer falschen Denkweise bestätigt. Denn wer die Gemeinschaft verlässt und in die Welt hinausgeht, der kann sein Glück nicht finden, laut ihrer Aussage. Die Familien die diese Lieblosigkeit jede Woche nicht mehr ertragen und lieber im sicheren Heim bleiben, werden jedoch keineswegs verschont. Man spioniert ihnen hinterher um zu überprüfen, ob sie bereits ihr Gehirn selbst benutzen und herausgefunden haben, dass ihre Gemeinschaft nichts mit Gott zu tun hat, besser gesagt Gott hat nichts mit ihnen zu tun. So verfolgt man jeden Schritt und dokumentiert das Leben in jedem noch so privaten Bereich. Wer nichts nachteiliges herausfindet, erfindet auch mal gerne interessante Geschichten, diese werden sofort in der Gemeinschaft verbreitet, als wären sie war, ganz im Sinne ihrer Führer.

Schnell wird alles in eine sorgfältig angelegte Akte geheftet, selbst der noch so kleinste "Beweis" wird chronologisch eingeordnet und selbst die wichtigen Beweisfotos dürfen da nicht fehlen. Da ist der Fantasie auch keine Grenze gesetzt. Jeder der mitmachen will, wird eingesetzt. Selbst Gemeinschaftsfremde werden reichlich belohnt für jede noch so unwichtige Info. Und nicht einmal das Postgeheimnis ist ihnen heilig! Wenn man dann einfach mal die Faxen dicke hat und den Schritt aus der Gemeinschaft wagt, hört dieser Terror noch lange nicht auf. Zum Schluss bleibt da nur der Weg zum Anwalt.  Wenn Du also das nächste Mal an einem Samstag Morgen unverhofft die Tür öffnest, so belasse es bitte bei der Tür und öffne ihnen weder Ohr noch Herz. Schließe einfach die Tür, sag ihnen sie sollen bloß fernbleiben. Denn neben ihren falschen Lehren, sind sie auch noch Menschenfeinde und Familie-Zerstörer. Sie predigen Liebe und praktizieren das Gegenteil.

Sie locken Dich mit dem Paradies und halten Dich in ihrer Hölle gefangen!

Autoren: "Hamburger Mädels"
Datum: 23.08.2014
Quelle
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Erwachet!
« Antwort #1 am: 30 August 2014, 22:53:56 »
Zitat
Schnell wird alles in eine sorgfältig angelegte Akte geheftet, selbst der noch so kleinste "Beweis" wird chronologisch eingeordnet und selbst die wichtigen Beweisfotos dürfen da nicht fehlen. Da ist der Fantasie auch keine Grenze gesetzt. Jeder der mitmachen will, wird eingesetzt. Selbst Gemeinschaftsfremde werden reichlich belohnt für jede noch so unwichtige Info. Und nicht einmal das Postgeheimnis ist ihnen heilig!

Über jeden Zeugen wird eine Akte angelegt und die Informationen an die Zentrale weitergegeben (Bild 1)

Darüber hinaus legt jeder "Verkündiger" eine Akte an über die Menschen, die er in seinem "Verkündigungsdienst" besucht und gesprochen hatte (Bild 2)
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Austrittsschreiben - Zeugen Jehovas
« Antwort #2 am: 14 Dezember 2014, 18:54:46 »
Erfreulich: In letzter Zeit sind wohl einige Briefe dieser Art in der deutschen Wachtturm-Zentrale eingegangen:



Hier ist noch ein Zitat einer Ex-Zeugin:

Zitat
habe meinen Brief Ende September verfasst. Bin total erleichtert und kann endlich wieder "atmen". Danach habe ich auch nur ein Schreiben bekommen, wo sie mich schon "Gesiezt" haben. Seitdem meiden sie mich und meine Tochter (die nie eine getaufte ZJ war). Sie gehen an uns vorbei als wenn wir nie vorher existiert haben. Eigentlich können sie einem richtig leid tun. Seitdem ich dort raus bin geht es mir besser als je zuvor. Quelle: Facebook
   
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Humor
« Antwort #3 am: 14 Dezember 2014, 19:08:19 »
Und Humor haben die ehemaligen Zeugen auch:



Quelle: Facebook
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!