Autor Thema: Ewiges Leben bleibend oder nicht bleibend in sich?  (Gelesen 949 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bibelfundi

  • Gast
Ewiges Leben bleibend oder nicht bleibend in sich?
« am: 04 April 2015, 18:54:51 »
Die neue Genfer Überstezung lässt in ihrer Übersetzung das Wörtchen "bleibend" weg.
1.Joh 3:15: Jeder, der seinen Bruder oder seine Schwester hasst, ist ein Mörder, und ihr wisst, dass kein Mörder ewiges Leben bleibend hat; das Leben, das Gott uns schenkt, ist nicht in ihm.


Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Ewiges Leben bleibend oder nicht bleibend in sich?
« Antwort #1 am: 07 April 2015, 12:35:46 »
In einem anderen Thema, wo es um die gleiche vermeintliche „schwierige“ Bibelstelle ging, wurde schon mal festgestellt:

Auch gilt es noch zu korrigieren, daß 1. Joh. 3, 15, das eigentliche Thema hier dieser Seite und ihrer Beiträge, keine schwierige Bibelstelle ist. Sie ist im Einklang mit sehr vielen anderen Bibelstellen - z.B., heute im Zug habe ich in 2. Kor. 6, gelesen, weil ein Bruder vom Mitternachtsruf heute daraus gepredigt hat. Und da steht in Vers eins: ´Als Mithelfer aber ermahnen wir euch, daß ihr nicht vergeblich die Gnade GOTTES empfanget`. Also eine ernste Aussage wie in 1. Joh. 3, 15 auch, eben mit anderen Worten

Ich möchte auch festhalten: 1. Joh. 3, 15 ist keine schwierige Bibelstelle, wenn wir die Bibel im Einklang lesen. Aber schenke es der Herr, dass wir nicht solche sind, welche Die Geschwister hassen. Da nützt sonst alle Mühe für den Herrn, alles Bibelwissen und auch das Reden in Zungen nichts, sondern das Urteil Gottes trifft jeden. "Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, sind auch wir schuldig, einander zu lieben" 1.Joh 4,11.

Ja, was mir sehr wichtig wurde, seitdem ich mich mit dem Bibelwort aus 1. Joh. 3,15 beschäftige, ist die Frage: Ob ich, - ob wir -, immer die Glaubensgeschwister lieben? Die Ermahnung aus dem Bibelwort ist sehr ernst. Es gibt mit Sicherheit auch Gotteskinder in den Kreisen, wo man an die UdH glaubt. Und auch dort, wo In Zungen gebeten wird. Aber es gibt leider auch überall falsche Lehrer, Verführer und Verführerinnen. Die gilt es zu erkennen und durch das Wort zu überführen.

Mir ist übrigens aufgefallen, dass in den Kreisen, wo die Irrlehre der Unverlierbarkeit des Heils gelehrt wird, gute Bibelübersetzungen verwendet werden. In der sogenannten Brüderversammlung (allg. Darbysten genannt) wird doch besonders die Elberfelder Übersetzung der Bibel verwendet, welche die Bibelstelle richtig wiedergibt: "Jeder, der seinen Bruder hasst, ist ein Menschenmörder, und ihr wisst, dass kein Menschenmörder ewiges Leben bleibend in sich hat" 1.Joh 3,15 (Elb. 1985, 1992). Und bei den Anhängern der sogenannten reformierten Theologie (allg. Calvinisten genannt), wird m.E. sehr die Schlachter 2000 verwendet, und auch dort wird doch die Bibelstelle richtig wiedergegeben: "Jeder, der seinen Bruder hasst, ist ein Mörder; und ihr wisst, dass kein Mörder ewiges Leben bleibend in sich hat" 1. Joh. 3,15.

Es ist wichtig, dass wir Bibelausgaben miteinander vergleichen, daher lese ich zwischenzeitlich hauptsächlich in der Schlachter 2000 aber auch die rev. Elberfelder. Viele Irrlehren kommen aber nicht aus falschen Übersetzungen, sondern durch falsche Lehrer und Verführer. Die gibt es leider in vielen Kreisen.