Autor Thema: "Volxbibel"  (Gelesen 28818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

offenbarung3-16

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #15 am: 30 April 2006, 22:34:34 »
Hi Spunk,

das Endprodukt "Volxbibel" ist nun aber leider mal ein recht respektloses und sogar gotteslästerliches Buch. Um zu dieser erschütternden Einsicht gelangen zu KÖNNEN, muss erst einmal ein wahres Gottesbild und ein "Erkennen" von Jahwe in all seiner Heiligkeit, die man zu Lebzeiten sicherlich nie vollkommen erkennen kann, liegen. Ich denke wenn man auch nur halbwegs begreift WER und WAS Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist sind, muss man dieses Buch als große Schande bezeichnen.

Ich denke mir oft, was hätte aus den Jesus-Freaks gutes werden können, hätten sie in der Mehrzahl Gott wirklich gesucht und hätten ihr Leben in Heiligung gelebt, ohne die Gott nicht zu finden ist. Statt eine Art fromme linke Kultur zu etablieren versuchen.

Naja - was wäre wenn ...

Der Ist-Zustand ist nun leider mal ein anderer. Ich denke, es sind einfach die Zeichen der Zeit. Des endzeitlichen Abfalls, der Verwerfung des obsolut Gerechten Schöpfergottes. Der Verwerfung der ewigen Höllenqualen. Die Pervertierung der Geistesgaben. Das fehlen echter Liebe. Die Verwerfung eines Lebens in Heiligung - auch in Bezug auch ungeistliche Kleidung, Musik und Umgang mit der Welt.

Persönlich geht es mir schon nahe, wenn ich die ganzen Übel in und um die Gemeinde Jesu sehe. Doch MUSS es so geschehen:

1Pt 4, 17Denn die Zeit ist da, dass das Gericht beginnt beim Haus Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird das Ende derer sein, die sich weigern, dem Evangelium Gottes zu glauben?

Liebe Grüße
Michael

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #16 am: 30 April 2006, 23:48:39 »
Zitat von: "michaelxy"
Hi Spunk,

das Endprodukt "Volxbibel" ist nun aber leider mal ein recht respektloses und sogar gotteslästerliches Buch. Um zu dieser erschütternden Einsicht gelangen zu KÖNNEN, muss erst einmal ein wahres Gottesbild und ein "Erkennen" von Jahwe in all seiner Heiligkeit, die man zu Lebzeiten sicherlich nie vollkommen erkennen kann, liegen. Ich denke wenn man auch nur halbwegs begreift WER und WAS Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist sind, muss man dieses Buch als große Schande bezeichnen.


Hast Du überhaupt gelesen, was ich geschrieben habe ??
ERklär mir doch bitte mal WER und WAS Gott ist.

Zitat

Ich denke mir oft, was hätte aus den Jesus-Freaks gutes werden können, hätten sie in der Mehrzahl Gott wirklich gesucht und hätten ihr Leben in Heiligung gelebt, ohne die Gott nicht zu finden ist. Statt eine Art fromme linke Kultur zu etablieren versuchen.


Wenn ein Blinder von Farbe spricht. Woher nimmst Du die Dreistheit über "die Jesus Freaks" zu urteilen ?

Zitat

Der Ist-Zustand ist nun leider mal ein anderer. Ich denke, es sind einfach die Zeichen der Zeit. Des endzeitlichen Abfalls, der Verwerfung des obsolut Gerechten Schöpfergottes. Der Verwerfung der ewigen Höllenqualen. Die Pervertierung der Geistesgaben. Das fehlen echter Liebe. Die Verwerfung eines Lebens in Heiligung - auch in Bezug auch ungeistliche Kleidung, Musik und Umgang mit der Welt.


An was für einen Gott glaubst Du eigendlich ? Was macht Deine Beziehung zu Jesus aus ? Endzeitlicher Abfall ( ohne grünen Punkt ), die Verwerfung des absolut gerechten Schöpfergott, die Verwerfung des ewigen Höllenqualen ( wie auch immer das gemeint sein mag :?  ), Pervertierung von Geistesgaben, fehlende echte Liebe.... Verwerfung, Verwerfung....
WAS ist denn Dein Problem ?  Komm doch mal aus deinem Jammertal heraus. Also für mich ließt sich das hier ein bisschen so, als müßtest Du durch Dein eigenes Leiden und die von Dir vollbrachte Heiligung ( durch die Leiden ?  ) Deinen Eintritt ins Reich Gottes erarbeiten.
Was sind denn die reinen Geistesgaben ? Wer fällt den ab von was ?
Was ist ungeistliche Kleidung ? Welchen Umgang mit "der Welt" sollen wir denn haben ?

Zitat

Persönlich geht es mir schon nahe, wenn ich die ganzen Übel in und um die Gemeinde Jesu sehe. Doch MUSS es so geschehen:

1Pt 4, 17Denn die Zeit ist da, dass das Gericht beginnt beim Haus Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird das Ende derer sein, die sich weigern, dem Evangelium Gottes zu glauben?


Lebst Du in erster Linie in Furcht vor dem grausam gerechten Gott, der Dich zu RECHT mit dem Tod bestrafen könnte ???

Zitat

Liebe Grüße
Michael


Liebe Grüße sende ich Dir auch, aber auch die Erinnerung, das unser  Herr Jesus Christus gekommen ist, um die frohe Botschaft, die Gute Nachricht zu predigen, und für meine, deine unsere Schuld am Kreuz zu bezahlen, und das dadurch ( ! ) der Weg zum Vater FREI ist.

Kai

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
"Volxbibel"
« Antwort #17 am: 30 April 2006, 23:49:36 »
Hallo Kai,

Zitat
Naja. Was der mensch so alles als "gotteslästerlich" empfindet hängt ja doch immer ganz stark mit seiner Sozialisation, seinem theologischen Background und der Zeit in der er lebt zusammen.
Das bedeutet dann, dass es gar keine Gotteslästerung geben kann, weil sich jeder auf seine Sozialisation, auf seinen theologischen Background usw. berufen kann..

JESUS hat die Sünder gesucht, geliebt und angenommen. Aber Er hat sich nicht auf ihr Niveau begeben. Er hat sich ihnen nicht angebiedert, sondern Er hat sie konfrontiert mit ihrem Leben, ihrer Sünde und den Folgen dazu. Und Er hat sich klar abgesetzt von ihnen, nicht körperlich sondern verbal. Das, was Er gesagt hat war alles andere als populär. Im Gegenteil: die frommen Sünder wollten Seine Worte nicht und die normalen Sünder hat es überführt: sie mußten sich klar entscheiden, ob sie diesen Worten gehorchen wollten, was immer eine radikale Veränderung in ihr Leben und ihr Verhalten brachte. Was JESUS sagte, war alles andere als angepasst, weder an die Frommen noch an die Sünder. Aber es war und ist die Wahrheit, die einzige Wahrheit überhaupt. Und die, welche nach dieser Wahrheit gesucht haben, haben sie gefunden und verstanden, alle anderen nicht, egal welcher Klassenschicht sie angehört haben und welche Sprache sie gesprochen haben oder wie gebildet sie waren. Diese Wahrheit hat sie freigemacht von ihrem Verhalten und auch von ihrer Gossensprache.
Das Gegenteil bietet die vb: Hier erfährt der Leser nicht die Wahrheit, sondern eine Karrikatur der Wahrheit. Die Fäkalsprache in der vb ist als Anbiederung zu sehen.

Zitat
Jesus war die personifizierte Gotteslaesterung !!!
Wo steht in der Bibel, dass JESUS die personifizierte Gotteslästerung war?
Was verstehst du unter "Gotteslästerung"?

Zitat
Es gibt sicher auch meiner Meinung nach Stellen in der Volxbibel, die nicht gut übersetzt worden sind
Genau genommen ist gar keine Stelle in der vb übersetzt worden. In der vb werden biblische Aussagen lediglich in die Fäkal-Sprache umformuliert.
Die vb-Macher werben auf ihrer Webseite damit, dass die vb die erste "Bibelübersetzung" sein soll, an der „jeder Mensch mitgestalten und formulieren kann“. Sind plötzlich alle in der Lage, die Bibel zu übersetzen? Grundlage für Dreyers Übertragung sind nach eigener Aussage die Lutherübersetzung und die Elberfelder Bibel gewesen und nicht der biblische Grundtext.

Zitat
Das ist doch DEIN subjektives Empfinden !
Du findest es in Ordnung, wenn der Mensch zur "Computerware" degradiert wird? In der Bibel steht, dass der Mensch zum Bildnis GOTTES geschaffen wurde....
Für dich ist es in Ordnung, wenn der Sohn GOTTES als "Hacker" präsentiert wird? Zur Zeit JESU haben sie den Sohn GOTTES als "Fresser" und "Weinsäufer" diffamiert und in der vb wird Er als "Hacker" diffamiert (wir leben ja schließlich im Computer-Zeitalter). Ist das wirklich ok für dich?

Zitat
Die da waeren ?


Einige Beispiele:

- Rö. 8: 1-3: es ist nicht mehr klar, daß der Mensch für seine Sünde verantwortlich ist, es seine Sünden sind, die ihn von GOTT trennen. Es wird von einem „Virus“ gesprochen, der ein Programm befallen hat. Was kann das Programm dafür?

- Überall werden in ähnlicher Weise dem heiligen Sohn Gottes schmutzige, vulgäre, verkehrte Worte in den Mund gelegt, die sowohl Ihn als auch den Vater verlästern. Das schließt fast jede Spielart der Fäkalsprache ein. Es ist ein anderer Jesus, der in der vb unheimliche und perverse Aussprüche tut, die mit der heiligen, reinen Sprache der Bibel und des echten Herrn JESUS CHRISTUS nichts mehr zu tun haben.

- Immer wieder werden dem HERRN JESUS Verhaltensweisen unterschoben, die den Eindruck erwecken, unser HERR sei ein sündiger Mensch gewesen (z. B. Joh 2,4.15; Mt 16,23; Joh 11,38)

- Durch Dreyer's Fäkalsprache wird die ganze biblische Lehre vor allem der neutestamentlichen Briefe völlig verdreht und verfälscht. Es entsteht das Zerrbild eines perversen modernen Christentums, das mit dem biblischen, echten Glauben nichts mehr zu tun hat (Röm. 8,30; Eph. 5,5)

- Dreyer benutzt Begriffe, die aus dem Okkultismus und New Age abgeleitet sind und der Bibel völlig widersprechen (z. B. Eph. 6,12)

Zitat
Da hast Du ja recht, aber wo wird solches denn in der Volxbibel behauptet ????
Römer 3,8

Das Gleichnis vom verlorenen Schaf (Lukas Kapitel 15, Verse 4-7), bei dem jemandem eines von einhundert Schafen davonläuft, wird in der Vb wiedergegeben als die Geschichte von der Katze, die verschwunden war, wo eines von zwanzig Kätzchen weggelaufen ist. Warum diese willkürlichen Änderungen?

- Ist Dreyer der Ansicht, dass die vb-Leser nicht wissen, was ein Schaf ist?
- Warum wird die Zahl 100 auf 20 verändert? Kann man "20" besser verstehen als "100"?

Ich möchte hier noch einen Ausschnitt aus einer Erklärung des ESRA-Schriftendienstes wiedergeben:

Angesichts solcher dreisten Gotteslästerungen und Verkehrungen von Gottes heiligem Wort sind alle, die wirklich noch Gott fürchten und den Herrn Jesus lieben, aufgefordert, Stellung zu beziehen. Dieser Angriff auf Gott und Sein Wort darf niemand gleichgültig lassen, der noch bibeltreu ist. Der Herr achtet darauf, wie die Seinen reagieren, wenn solche frevlerischen Dinge in Seiner Gemeinde aufkommen. Wenn wir dies schweigend und gleichgültig hinnehmen, dann wird das Gericht am Haus Gottes (1Pt 4,17) nur noch schwerer ausfallen. Dieses Gericht äußert sich heute vor allem in einem Dahingeben früher bibeltreuer, klar stehender Gemeinden und Bewegungen in Lauheit, Weltförmigkeit und Verführung.

Wir sind der Überzeugung, daß die "Volxbibel" das Werk eines irreführenden Geistes aus dem Abgrund ist, und daß diese lästerliche gefälschte Bibel einen anderen Jesus bezeugt als den, der sich in der echten Bibel offenbart hat (2Kor 11,4). Durch ein solches verfälschtes Werk kann nach unserer Überzeugung niemand zum wahren Glauben an den Herrn Jesus Christus geführt werden. Der wahre Heilige Geist, der den Herrn Jesus Christus verherrlicht, wird sich niemals mit solchen unheiligen, schmutzigen Abartigkeiten verbinden. Es ist für uns undenkbar, daß jemand, der den Heiligen Geist in sich hat, solche Perversitäten verfassen könnte. Aber in der heutigen, an Irreführungen reichen letzten Zeit gibt es leider viele, die sich "wiedergeborene Christen" nennen und gar nicht wirklich wiedergeboren sind. Wir müssen erleben, wie ein verkehrtes, falsches "Christentum" ohne Gottesfurcht und Heiligkeit sich ausbreitet, geprägt von Weltlichkeit, Unreinheit und ungehemmter Selbstverwirklichung. Hier müssen sich die Geister scheiden.

Wir sind entsetzt und empört darüber, daß eine angesehene, als "evangelikal" geltende Verlagsgruppe dieses verdorbene Machwerk veröffentlicht hat. Letztlich trägt die geistliche Verantwortung für die Veröffentlichung der "Volxbibel" wohl der kleine Kreis von Führungskräften, der die Verlagspolitik der "Stiftung Christliche Medien" (SCM) leitet und trotz vieler Proteste beschlossen hat, diese Bibelverfälschung gewinnbringend zu vermarkten. Wir erinnern uns, daß schon vor einigen Jahren das ebenfalls offen gotteslästerliche Werk "Das Buch von Gott. Die Bibel als Roman" herauskam. Die Verantwortlichen, die mit solchen Bestsellerprojekten die Abkehr vom biblischen Glauben und die Verführung zahlloser Leser fördern, sollen wissen, daß es noch viele Gläubige gibt, die so etwas entschieden mißbilligen.

Es sollte das Anliegen aller bibeltreuen Gläubigen sein, daß noch viele vor der "Volxbibel" gewarnt werden und die geistlichen Gefahren erkennen, die insbesondere für die christlichen Jugendlichen entstehen, wenn sie darin lesen. Christliche Buchhändler und Büchertischverantwortliche sollten darauf hingewiesen werden, welche üblen Inhalte in diesem Werk vermittelt werden. Sie sollten auch wissen, daß es noch zahlreiche Gläubige gibt, die nicht mit der Verbreitung dieses verführerischen Machwerks einverstanden sind und es vorziehen, dort einzukaufen, wo noch gewisse geistliche Maßstäbe beim Vertrieb von Büchern beachtet werden.

Einige Christen haben bereits erklärt, daß sie nichts mehr von den Verlagen der "Stiftung Christliche Medien" beziehen wollen, so lange dieser einflußreiche Verlagskonzern sich an der "Volxbibel" bereichert. Andere haben ihren Protest gegen die "Volxbibel" durch Briefe an den R. Brockhaus Verlag und die Stiftung Christliche Medien in Witten zum Ausdruck gebracht. Auch Unterschriftensammlungen an die SCM sind eine Möglichkeit. Wie auch immer der Einzelne sich in seinem Gewissen geleitet sieht, wir sollten auf besonnene, aber entschiedene Art deutlich machen, daß hier Grenzen überschritten wurden.

Insbesondere sehen wir die große Gefahr, daß durch den Einsatz der "Volxbibel" in der Jugendarbeit Verführung und Glaubenszerstörung unter christlichen Jugendlichen verbreitet wird. Wir rufen alle Verantwortlichen für die christliche Jugendarbeit ernstlich auf, dieses Machwerk nicht zu empfehlen oder einzusetzen, sondern davor zu warnen. Dasselbe gilt für Gemeindeälteste, Prediger und Verantwortliche in christlichen Werken.

Möge der Herr uns noch die Kraft geben, dem Bösen zu widerstehen und Sein heiliges Wort noch mutig zu bezeugen, auch durch die Verbreitung guter wortgetreuer Bibelausgaben! Möge der Herr noch viele aufwachen lassen, damit sie erkennen, was in der heutigen Zeit Not tut!


Oder wie es Michael kurz und knapp formuliert hat: "Nein zur "Volksbibel" (ich will noch ergänzen: Ja zum Wort GOTTES!)

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #18 am: 01 Mai 2006, 01:31:37 »
Zitat von: "admin"
Hallo Kai,

Zitat
Naja. Was der mensch so alles als "gotteslästerlich" empfindet hängt ja doch immer ganz stark mit seiner Sozialisation, seinem theologischen Background und der Zeit in der er lebt zusammen.
Das bedeutet dann, dass es gar keine Gotteslästerung geben kann, weil sich jeder auf seine Sozialisation, auf seinen theologischen Background usw. berufen kann..


Nein, das bedeutet es nicht !

Zitat

JESUS hat die Sünder gesucht, geliebt und angenommen. Aber Er hat sich nicht auf ihr Niveau begeben.


ICH bin sehr froh und dankbar, das Jesus sich auf mein Niveau begeben hat " 6Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, 7sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. 8Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. " Philiper 2

Zitat

Zitat
Jesus war die personifizierte Gotteslaesterung !!!
Wo steht in der Bibel, dass JESUS die personifizierte Gotteslästerung war?
Was verstehst du unter "Gotteslästerung"?


Es steht in Matthäus, Markus, Lukas und Johannes - was haben die Juden ihm denn vorgeworfen und tuen es heute noch ( ohne die jetzt anmachen zu wollen ). Für einen Juden ist Jesus eine Gotteslästerung.


Zitat

Zitat
Das ist doch DEIN subjektives Empfinden !
Du findest es in Ordnung, wenn der Mensch zur "Computerware" degradiert wird? In der Bibel steht, dass der Mensch zum Bildnis GOTTES geschaffen wurde....
Für dich ist es in Ordnung, wenn der Sohn GOTTES als "Hacker" präsentiert wird? Zur Zeit JESU haben sie den Sohn GOTTES als "Fresser" und "Weinsäufer" diffamiert und in der vb wird Er als "Hacker" diffamiert (wir leben ja schließlich im Computer-Zeitalter). Ist das wirklich ok für dich?


Aber das steht da gar nicht ! DU willst das vieleicht so verstehen. Die VB benutzt einfach nur "Gleichnisse" die was mit Heute zu tun haben. Mag ja sein, das Dir und anderen die Vergleiche nicht passen, aber das ist dann euer Problem. Verdreht wird da auf jeden Fall nichts.
Außerdem wird nicht der Mensch zur Computerware ! Mit Software ist nicht der Mensch gemeint ( das steht da nirgends ) sondern die Regeln, Gesetze, Richtlinien nachdem wir unser Leben gestallten.
Und um noch auf den "Fresser" und "Weinsäufer" einzugehen :
Was meinst Du wohl, wie er zu diesen Titulierungen gekommen ist ? Weil er sich heilig, fromm und enthaltsam von Wasser und Knäckebrot ernährt hat ?



Zitat
 Es ist ein anderer Jesus, der in der vb unheimliche und perverse Aussprüche tut, die mit der heiligen, reinen Sprache der Bibel und des echten Herrn JESUS CHRISTUS nichts mehr zu tun haben.


Die heilige, reine Sprache der Bibel.... welcher Bibel ? Luther, Schlachter, HfA, King James, Vulgata, .... welche Sprache ist denn nun würdig die heiligen Worte des Herrn Jesus wieder zu geben ?

Zitat

- Immer wieder werden dem HERRN JESUS Verhaltensweisen unterschoben, die den Eindruck erwecken, unser HERR sei ein sündiger Mensch gewesen (z. B. Joh 2,4.15; Mt 16,23; Joh 11,38)


Was hat Jesus denn da sündiges getan ? Was passt denn hier nicht in Dein Heiligenbildchen von Jesus ?

Zitat

- Dreyer benutzt Begriffe, die aus dem Okkultismus und New Age abgeleitet sind und der Bibel völlig widersprechen (z. B. Eph. 6,12)
:?  Was wiederspricht denn hier der Bibel ?


Ich verstehe Dich / Euch echt nicht.... Mit aller Gewalt versucht ihr der Volxbibel etwas entartetes unterzujubeln, und ihr schreckt auch vor Falschaussagen nicht zurück... und alles wird auch noch angestachelt von einer riesigen Angst vor Gott, der scheinbar nur darauf wartet seine Geschöpfe in die Hölle zu jagen - z.B. weil sie sein heiliges Wort nicht genug vor bösen Menschen bewahrt haben... :cry:  :roll:  :?

Wenn ich das so lese, dann kommen mir Zweifel, ob wir an den gleichen Gott glauben.

Und noch eine abschließende Frage  :

Ihr vermittelt den Eindruck, das es euer Auftrag, eure Aufgabe ist Gott, Jesus, die Bibel zu verteidigen. Im NT finde ich auch min zwei Begebenheiten, in denen ein Jünger meint, er müsse Jesus vor bösen Menschen und schlimmen Umständen beschützen, verteidigen.
Wißt ihr, was Jesus dazu gesagt hat ??
"Weiche Satan" und "Steck dein Schwert weg"

Ach und noch eins : Jesus wurde auch mal konkret gefragt, wie man sich als guter Jünger gegenüber anderen Glaubensansichten verhalten soll, ob man sie bekämpfen soll. Jesus hat das verneint. Gott wird am Schluss nachsehen was Unkraut ist und was nicht - was in den Ofen kommt und was nicht. Jesus hat uns ausdrücklich davor gewarnt, das wir in unserem Eifer auch schon mal ein kleines Pflänzchen herausreißen - im besten Glauben es sei ein Unkraut.

Also : Nehmt doch bitte Gott nicht seinen Job weg - ich kann mir nicht vorstellen das er das mag !  :lol:

Grüße

Kai

offenbarung3-16

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #19 am: 01 Mai 2006, 08:57:20 »
Guten Morgen Kai,

Zitat
ERklär mir doch bitte mal WER und WAS Gott ist

Achso - Du meinst, dass Du das durch die VB nicht erkennen kannst  :mrgreen: Eine normale und textnahe Übersetzung wie die Schlachter 2000 und Elberfelder 1871 vermittelt das WER und WAS. In jedem Fall muss aber eine lebendige Beziehung zwischen Dir und Gott bestehen, in welcher ER sich Dir zeigen kann - Dir begegnen - Dich in aller Tiefe des Herzens und der Seele ansprechen kann.

Ich habe mal ein "Entdeckung" in der KJV gemacht, wo die Formulierung "terror of the Lord" gebraucht wird, in Bezug auf Gottesfurcht:

2Cor 5, 11 Knowing therefore the terror of the Lord, we persuade men; but we are made manifest unto God; and I trust also are made manifest in your consciences.

Mt 10, 28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet vielmehr den, der Seele und Leib verderben kann in der Hölle!

In Bezug auf die Jesus Freaks, aber auch anderen Gruppierungen, wäre das Erlöschen sämtlicher Sinneswahrnehmung sicherlich ein Seegen. Da wir alles prüfen sollen (1 Th 5, 21) gibt es zu jeder Prüfung immer auch ein Urteil. Sicherlich kommt eine Pauschalkritik an der Jesus Freaks AG, nach dem Schema gut/böse ein wenig zu kurz. Einige haben sicherlich auch in dieser Bewegung etwas für das Reich Gottes getan. Im Großen ist aber die Jesus Freak AG abzulehnen. Da die aktuelle Frucht: Volxbibel schlecht ist, kann der Baum, von welcher sie stammt nicht gut sein - leider.

Zitat
An was für einen Gott glaubst Du eigendlich ?

Na was jeder behaupten würde: An den Gott der Bibel, welcher heilig und gerecht ist.
Zitat
Was macht Deine Beziehung zu Jesus aus ?

Ein lebenslanger Wandel mit meinem Erlöser im Herzen und seinem Geist in mir. Eben eine echte Beziehung mit "Zucht und Ordnung", Liebe und Heiligung. Ich muss natürlich nicht erwähnen, dass der alte Adam noch nicht ganz tot ist.

Zitat
Wer fällt den ab von was ?

Das frage ich mich auch oft. Viele aus diversen Bewegungen sind ja nicht mal wirklich bekehrt, so dass man von einem Abfallen vom Glauben eigentlich nicht reden kann.
Einige tun es aber doch, obwohl sie im Zustand des Heils waren (Hebr 6) Für solche gibt es nur noch ein Warten auf Gottes Gericht, danach wird ihr Platz in der ewigen Verdammnis sein. Denn ein zweites Mal ist der Sohn Gottes nicht für die Sünden gestorben.

Zitat
Lebst Du in erster Linie in Furcht vor dem grausam gerechten Gott, der Dich zu RECHT mit dem Tod bestrafen könnte ???

In Furcht leben ich im Grunde der Wortbedeutung vor Gott schon. Abwohl ich Gott eigentlich viel zu wenig fürchte. Natürlich ist mir Gottes Liebe und Gnade nicht unbekannt. Doch ich glaube an keinen "lieben Gott" wie er in letzter Zeit modern geworden ist. Wie man ihn den Menschen aufschwatzt und den "lieben Gott" zu einem netten Schlüsselanhänger degradiert.

Zudem gibt es auch noch diese Stelle:
Jak 2, 24 So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerechtfertigt wird und nicht durch den Glauben allein

Grüße
Michael

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #20 am: 01 Mai 2006, 11:46:25 »
Zitat von: "JESUS"

Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.


Grüße

Kai

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Lass' dir kein "X" für ein "KS" vormache
« Antwort #21 am: 01 Mai 2006, 15:06:33 »
Hallo Kai,

Zitat
Nein, das bedeutet es nicht !
Warum versuchst du dann die Gotteslästerungen in der vb mit deinem Hinweis auf Sozialisation, theologischem Background usw. zu relativieren?
Würdest du noch bitte verraten, was du persönlich unter "Gotteslästerung" verstehst?

Zitat
ICH bin sehr froh und dankbar, das Jesus sich auf mein Niveau begeben hat
Ich bin sehr froh, dass der HERR JESUS Sich nicht auf dein und mein Niveau begeben hat. Denn der HERR JESUS wurde Mensch, aber er sündigte nicht mit den Menschen (= Niveau). JESUS wurde Mensch, aber er immer noch der Sündlose und Heilige. Er hatte es auch nicht notwendig, die Gossensprache Seiner Zeit zu benutzen, damit die Menschen Ihn verstanden. Sie verstanden Ihn, obwohl sie Ihn nicht verstehen wollten.

Zitat
Für einen Juden ist Jesus eine Gotteslästerung.
Jetzt relativierst du deine Aussage. Du hattest die angebliche "Gotteslästerung" damit begründet:
Zitat
Jesus war die personifizierte Gotteslaesterung !!! Gott wird Mensch ??? Sakrileg !!! Und dann noch in einem Viehstall, im Dreck !!!??? Unglaublich die Frevelhaftigkeit !!! Dann auch noch am Sabbat heilen und Aeren raufen.... GESETZLOS !!! Sich mit Huren und Zoellnern abgeben !!! u.s.w
Dass der HERR JESUS in einem Viehstall wohnte ist also keine Gotteslästerung, auch das Er am Sabbat heilte und Sich mit Hurern und Zöllnern abgab, war keine Gotteslästerung. Die Juden warfen Ihm vor, dass Er GOTT lästere, weil Er sich als menschgewordener GOTT zu erkennen gab. Die Ursache für diesen Vorwurf war aber nicht, dass Er Sich über Seinen Vater lustig machte und das Wort GOTTES in den Schmutz zog (durch Uminterpretationen, erfundene Geschichten usw.).

Zitat
Aber das steht da gar nicht ! DU willst das vieleicht so verstehen.......Außerdem wird nicht der Mensch zur Computerware ! Mit Software ist nicht der Mensch gemeint ( das steht da nirgends ) sondern die Regeln, Gesetze, Richtlinien nachdem wir unser Leben gestallten.
 Das ist nicht richtig. Hier ist der entsprechende Vers:
Zitat
Jetzt läuft allerdings Gottes neues System auf eurer Festplatte.
Damit sind nicht Regeln, Gesetze, Richtlinien gemeint, sondern der Mensch. Nach Dreyer's Menschenbild, das er in der vb verbreitet, ist der Mensch eine Computerware! Wenn man den Gedankengang weiterverfolgt, ist der Mensch nicht nach dem Ebenbild GOTTES, sondern nach dem Ebenbild eines Computers geschaffen.
Aber positiv finde ich, dass du die Aussagen der vb uminterpretieren willst, da du vielleicht inzwischen bemerkt hast, dass die vb viele Sinnentstellungen enthält.

Zitat
Aber das steht da gar nicht ! DU willst das vieleicht so verstehen. Die VB benutzt einfach nur "Gleichnisse" die was mit Heute zu tun haben.
Dann erkläre mir doch mal, warum das nachstehende Gleichnis abgeändert wurde: Das Gleichnis vom verlorenen Schaf (Lukas 15, 4-7), bei dem jemandem eines von einhundert Schafen davonläuft, wird in der vb wiedergegeben als die Geschichte von der Katze, die verschwunden war, wo eines von zwanzig Kätzchen weggelaufen ist. Warum diese willkürlichen Änderungen?
Du schreibst:
Zitat
Die VB benutzt einfach nur "Gleichnisse" die was mit Heute zu tun haben.
Warum haben Katzen und angeblich nicht Schafe "was mit Heute zu tun?" Warum hat die Zahl "100" nichts mit dem Heute zu tun und die Zahl "20" hat etwas mit dem Heute zu tun? Kannst du mir das mal erklären?

Zitat
Und um noch auf den "Fresser" und "Weinsäufer" einzugehen : Was meinst Du wohl, wie er zu diesen Titulierungen gekommen ist ?
Nicht ablenken, Kai: Zur Zeit JESU haben die Menschen ihn mit "Fresser" und "Weinsäufer" diffamiert. In der vb wird Er als "Hacker" und Schlimmers diffamiert.

Zitat
Was hat Jesus denn da sündiges getan ? Was passt denn hier nicht in Dein Heiligenbildchen von Jesus ?
 Du kannst es selbst nachlesen: Joh 2,4.15; Mt 16,23; Joh 11,3. Dass der Sohn GOTTES heilig ist, ist dir schon bekannt?

Was wiederspricht denn hier der Bibel ? Dreyer verwendet mit "parallele Dimension" und "die dunkle Seite der Macht" Begriffe, die aus dem Okkultismus und New Age abgeleitet sind und damit der Bibel völlig widersprechen!

Zitat
Mit aller Gewalt versucht ihr der Volxbibel etwas entartetes unterzujubeln
Niemand muss der vb etwas entartetes unterjubeln. Man muss sie nur zitieren, da sie ein entartes Machwerk ist.

Zitat
und ihr schreckt auch vor Falschaussagen nicht zurück...
Du kannst deinen Vorwurf nicht belegen, da weder Michael noch ich zu Falschaussagen gegriffen haben. Alle Aussagen werden durch die entsprechenden Zitate aus der vb belegt.

Zitat
weil sie sein heiliges Wort nicht genug vor bösen Menschen bewahrt haben...
Du hast recht. Die Dreyer-Fans haben mit der vb tatsächlich nicht GOTTES Wort bewahrt. Die Bibel sagt: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahrt, so wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit! (Joh 8, 51). Es handelt sich also nicht um eine Geschmacksfrage, wie du zu suggerieren versuchst, sondern es geht darum, GOTTES Wort zu bewahren.

Zitat
Wenn ich das so lese, dann kommen mir Zweifel, ob wir an den gleichen Gott glauben.
 Inzwischen habe ich auch Zweifel, ob die "Jesus Freakts" an den heiligen GOTT der Bibel glauben. Die Zeugen Jehovas brachten eine neue "Bibelübersetzung" heraus, weil ihre Gottesvorstellung nicht mit dem Zeugnis der Heiligen Schrift übereinstimmte. Das gleich machen jetzt die jf: Auch sie bringen eine neue "Bibelübersetzung" heraus, weil ihre Gottesvorstellungen nicht mit dem Zeugnis der Heiligen Schrift übereinstimmt.

Zitat
Wißt ihr, was Jesus dazu gesagt hat ?? "Weiche Satan" und "Steck dein Schwert weg"
Weiche Satan bezieht sich darauf, dass Petrus nicht erkannt hatte, dass der HERR JESUS gekommen war, für uns Sünder zu sterben.
Stecke dein Schwert weg ist auch deplaziert, weil die Aufklärung über die vb nicht mit Gewalt, sondern mit Hintergrundinformationen geschieht.

Zitat
Jesus wurde auch mal konkret gefragt, wie man sich als guter Jünger gegenüber anderen Glaubensansichten verhalten soll, ob man sie bekämpfen soll. Jesus hat das verneint. Gott wird am Schluss nachsehen was Unkraut ist und was nicht
Das ist wieder ein sehr eigenwillige Interpretation (erinnert mich an die vb). Lies doch mal das Neue Testament (das NT und nicht die vb): Die Lehrbriefe bestehen hauptsächlich darin, dass sie vor Irrlehre warnen. Wer Menschen in die Irre gehen sieht und sie nicht warnt, macht sich schuldig. Und dass die vb voller Irrlehre ist, haben wir ausreichend nachgewiesen.

Du hast noch folgende Bibelstelle (Matth. 5,20) angeführt:
Zitat
Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Auch diese Bibelstelle steht in einem völlig anderen Zusammenhang: JESUS verwarf die Überlieferungen der Pharisäer (V. 21 - 48) und ihre Praktiken (Mt 6,1 - Mt 7,6). Sechsmal kehrt die Wendung wieder: Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist ... ich aber sage euch (Mt 5,21 - 22.27 - 28.31 - 32.33 - 34.38 - 39.43 - 44). Er legte also jeweils zunächst dar, was die Pharisäer und Schriftgelehrten den Menschen sagten, und führte dann aus, was GOTT, im Gegensatz dazu, eigentlich mit dem Gesetz bezweckte. JESUS erläuterte damit seine zuvor gemachte Aussage (V. 20), daß die Gerechtigkeit der Pharisäer nicht ausreiche, um in das kommende Gottesreich zu gelangen.
Bei unserem Austausch geht es jedoch nicht um das Gesetz Mose, sondern um eine blasphemische Schrift, die als "vb" bezeichnet wird.

Michael Freitag (Referent für Theologie, Bildung und Jugendsoziologie der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend - aej),  hat recht, wenn er schreibt: Die vb ist leider ein ziemlich gruseliges und peinliches Elaborat – sprachlich, theologisch und geistlich. Die vb wird ihrem Anspruch nicht gerecht, die Heilige Schrift in die Alltagssprache jugendlicher „Normalos“ zu übersetzen. Vielmehr repräsentiert sie den Jargon einer begrenzten jugendkulturellen Szene und spricht den geistlichen Insider-Slang der Jesus Freaks. Es gibt kaum eine Seite der vb, die nicht Elemente einer hingerotzten Gossensprache enthält, mit oft geschmackloser Wortwahl. Die vb nimmt Jugendliche nicht wirklich ernst. Sie hat phasenweise den Charakter einer Denunziation von Jugendlichen als ziemlich blöde und intelligenzfrei.

Deshalb lieber Kai:
Lass' dir kein "X" für ein "KS" vormachen!
Lies lieber das Wort GOTTES, statt die vb.

Die vb ist eine ziemlich primitive Verfälschung des Wortes GOTTES. Die "Bibel in gerechter Sprache" ist eine Verfälschung des Wortes GOTTES im wissenschaftlichen Gewand. Aber beide Pamphlete haben eines gemeinsam: Sie lenken vom Wort GOTTES ab.

Ich will noch auf eine gute Reaktion bzgl. der vb/bigs hinweisen: Die Apostolische Pfingstgemeinde fordert auf keine Literatur mehr bei Verlagen zu beziehen, die die Volx”bibel” oder die “Bibel in gerechter Sprache” drucken oder in ihrem Sortiment anbieten. Darunter fallen vor allem alle angeschlossenen Verlage der SCM (Stiftung Christliche Medien), dass sind der R Brockhaus Verlag, Bundes-Verlag, ERF-Verlag, Hänssler, Oncken, ICM-Medienhaus.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #22 am: 01 Mai 2006, 20:35:40 »
Zitat von: "admin"
Hallo Kai,

Zitat
Nein, das bedeutet es nicht !
Warum versuchst du dann die Gotteslästerungen in der vb mit deinem Hinweis auf Sozialisation, theologischem Background usw. zu relativieren?
Würdest du noch bitte verraten, was du persönlich unter "Gotteslästerung" verstehst?


Ich glaube, das es gar nicht so einfach ist Gott zu lästern, sich über ihn lustig zu machen. Die Bibel ist voll von Geschichten, in denen Gott dem Menschen bewußt macht wer der Mensch eignedlich ist ( eine Blume die morgen verwelkt ) und wer ER Gott eigenlich ist ( der Herrscher des Himmels und der Erde, der gestern war, heute ist und morgen sein wird, dessen "Fußabtreter" die Erde ist ).
Gott spottet dem Spötter. "Wo warst Du Mensch als ich .... "

Zitat

Zitat
ICH bin sehr froh und dankbar, das Jesus sich auf mein Niveau begeben hat
Ich bin sehr froh, dass der HERR JESUS Sich nicht auf dein und mein Niveau begeben hat. Denn der HERR JESUS wurde Mensch, aber er sündigte nicht mit den Menschen (= Niveau). JESUS wurde Mensch, aber er immer noch der Sündlose und Heilige. Er hatte es auch nicht notwendig, die Gossensprache Seiner Zeit zu benutzen, damit die Menschen Ihn verstanden. Sie verstanden Ihn, obwohl sie Ihn nicht verstehen wollten.


Nun, dann verstehen wir eben unterschiedliche Dinge, wenn wir von Niveau sprechen.

Zitat

Zitat
Für einen Juden ist Jesus eine Gotteslästerung.
Jetzt relativierst du deine Aussage. Du hattest die angebliche "Gotteslästerung" damit begründet:
Zitat
Jesus war die personifizierte Gotteslaesterung !!! Gott wird Mensch ??? Sakrileg !!! Und dann noch in einem Viehstall, im Dreck !!!??? Unglaublich die Frevelhaftigkeit !!! Dann auch noch am Sabbat heilen und Aeren raufen.... GESETZLOS !!! Sich mit Huren und Zoellnern abgeben !!! u.s.w
Dass der HERR JESUS in einem Viehstall wohnte ist also keine Gotteslästerung, auch das Er am Sabbat heilte und Sich mit Hurern und Zöllnern abgab, war keine Gotteslästerung. Die Juden warfen Ihm vor, dass Er GOTT lästere, weil Er sich als menschgewordener GOTT zu erkennen gab. Die Ursache für diesen Vorwurf war aber nicht, dass Er Sich über Seinen Vater lustig machte und das Wort GOTTES in den Schmutz zog (durch Uminterpretationen, erfundene Geschichten usw.).


Wo habe ich denn behauptet, das sich Jesus über irgendetwas listig macht.
Beim Rest verstehe ich nicht so ganz, worauf du abzielst.

Zitat

Zitat

Aber das steht da gar nicht ! DU willst das vieleicht so verstehen.......Außerdem wird nicht der Mensch zur Computerware ! Mit Software ist nicht der Mensch gemeint ( das steht da nirgends ) sondern die Regeln, Gesetze, Richtlinien nachdem wir unser Leben gestallten.
 Das ist nicht richtig. Hier ist der entsprechende Vers:
Zitat
Jetzt läuft allerdings Gottes neues System auf eurer Festplatte.
Damit sind nicht Regeln, Gesetze, Richtlinien gemeint, sondern der Mensch. Nach Dreyer's Menschenbild, das er in der vb verbreitet, ist der Mensch eine Computerware! Wenn man den Gedankengang weiterverfolgt, ist der Mensch nicht nach dem Ebenbild GOTTES, sondern nach dem Ebenbild eines Computers geschaffen.
Aber positiv finde ich, dass du die Aussagen der vb uminterpretieren willst, da du vielleicht inzwischen bemerkt hast, dass die vb viele Sinnentstellungen enthält.


Meine Güte, es handelt sich um einen Vergleich - und Jesus hat oft auch nichts anderes gemacht. Willst Du IHM das auch vorwerfen ?? "Ihr seid das Salz der Welt" - was für eine Gotteslästerung, Jesus stuft uns auf ein Mineral herunter, wo wir doch zum Ebenbild Gottes geschaffen wurden.


Zitat
Dann erkläre mir doch mal, warum das nachstehende Gleichnis abgeändert wurde: Das Gleichnis vom verlorenen Schaf (Lukas 15, 4-7), bei dem jemandem eines von einhundert Schafen davonläuft, wird in der vb wiedergegeben als die Geschichte von der Katze, die verschwunden war, wo eines von zwanzig Kätzchen weggelaufen ist. Warum diese willkürlichen Änderungen?


Warum fragts Du denn nicht den Herrn Dreyer ? Ich habe das Ding doch nicht geschrieben. Aber was ich mir denken könnte ist einfach die Tatsache, das kaum ein Mensch heute noch Schafe hält - die kennt man nur noch aus dem Zoo. Die Katze ist hingegen ein heute noch sehr weit verbreitetes Haustier. Jeder kennt jemanden, der eine oder mehrere Katzen hat. Und das erklärt dann wohl auch die 20 statt 100. Denn wer würde sich 100 Katzen halten ( 20 ist ja schon übertrieben viel ).

Aber WO ist das eigendliche Problem mit Katzen oder Schafen, mit 20 oder 100 ?? Der Inhalt, die Aussage, der Vergleich... das was Jesus mit seinem Bild sagen wollte bleibt doch erhalten.

Zitat

Zitat
Und um noch auf den "Fresser" und "Weinsäufer" einzugehen : Was meinst Du wohl, wie er zu diesen Titulierungen gekommen ist ?
Nicht ablenken, Kai: Zur Zeit JESU haben die Menschen ihn mit "Fresser" und "Weinsäufer" diffamiert. In der vb wird Er als "Hacker" und Schlimmers diffamiert.


Ist ein Hacker den was schlimmes ?

Zitat

Zitat
Was hat Jesus denn da sündiges getan ? Was passt denn hier nicht in Dein Heiligenbildchen von Jesus ?
 Du kannst es selbst nachlesen: Joh 2,4.15; Mt 16,23; Joh 11,3. Dass der Sohn GOTTES heilig ist, ist dir schon bekannt?


Du solltest vieleicht mal besser und genauer meine Beiträge lesen. Dann würdest Du Dir vieleicht auch Deinen unvrschämten überheblichen Tonfall sparen.

Ich kenne Gott schon so lange wie ich zurückdenken kann. Ich kenne ihn, und ich weiß, glaube und fühle das er mich liebt. Ich erlebe ihn und das was er tut in meinem Leben ( mit aufs und abs ). Und ich kenne auch recht genau die Bibel - und das in verschiedenen Übersetzungen.

Ich habe einen derben Respekt vor Gott, ich liebe Jesus und ich freue mich, wenn ich den Trost und die Leitung des heiligen Geistes spüre.

Also steig mal von deinem hohen Ross herunter, und versuche mich nicht zu belehren !!!

Zitat

Was wiederspricht denn hier der Bibel ? Dreyer verwendet mit "parallele Dimension" und "die dunkle Seite der Macht" Begriffe, die aus dem Okkultismus und New Age abgeleitet sind und damit der Bibel völlig widersprechen!


Zitat von: "Paulus"

Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.


Paulus verwendet hier Begriffe die du durchaus in der Esotherik, dem Okkultismus, dem Schamanismus, dem Satanismus und sonst wo finden wirst.....

Zitat

Zitat
und ihr schreckt auch vor Falschaussagen nicht zurück...
Du kannst deinen Vorwurf nicht belegen, da weder Michael noch ich zu Falschaussagen gegriffen haben. Alle Aussagen werden durch die entsprechenden Zitate aus der vb belegt.


Was für Zitate aus der Volxbibel hast Du denn über das "Nachfolgeverhalten der Dreyerjünger" ??

Zitat

 Auch sie bringen eine neue "Bibelübersetzung" heraus, weil ihre Gottesvorstellungen nicht mit dem Zeugnis der Heiligen Schrift übereinstimmt.


Auch eine verleumdung und Falschaussage !

Zitat
Stecke dein Schwert weg ist auch deplaziert, weil die Aufklärung über die vb nicht mit Gewalt, sondern mit Hintergrundinformationen geschieht.


Mit pseudo Hintergrundinformationen und Halbwahrheiten, was noch keine physische Gewalt ist, aber zumindestens verbale Gewalt !

Zitat

Zitat
Jesus wurde auch mal konkret gefragt, wie man sich als guter Jünger gegenüber anderen Glaubensansichten verhalten soll, ob man sie bekämpfen soll. Jesus hat das verneint. Gott wird am Schluss nachsehen was Unkraut ist und was nicht
Das ist wieder ein sehr eigenwillige Interpretation (erinnert mich an die vb). Lies doch mal das Neue Testament (das NT und nicht die vb): Die Lehrbriefe bestehen hauptsächlich darin, dass sie vor Irrlehre warnen. Wer Menschen in die Irre gehen sieht und sie nicht warnt, macht sich schuldig.


Nein !! DAS ist keine eigenwillige Interpretation, es ist Wort Gottes !
Zitat

24Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. 25Als aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon. 26Als nun die Saat wuchs und Frucht brachte, da fand sich auch das Unkraut. 27Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut? 28Er sprach zu ihnen: Das hat ein Feind getan. Da sprachen die Knechte: Willst du denn, daß wir hingehen und es ausjäten? 29Er sprach: Nein! damit ihr nicht zugleich den Weizen mit ausrauft, wenn ihr das Unkraut ausjätet. 30Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um die Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheune. a


!!!!!


Zitat

Deshalb lieber Kai:
Lass' dir kein "X" für ein "KS" vormachen!
Lies lieber das Wort GOTTES, statt die vb.


Da kannst Du mal sehen, wie daneben Du liegst !! :roll:  In erster Linie lese ich Luther, dann auch schon mal gerne die HfA und wenn ich es genau wissen möchte die Elberfelder !  :mrgreen:  8)


Deshalb lieber Roland, sei nicht so schnell mit einem Urteil bei der Hand, denn mit dem Maß mit dem Du richtest, wirst Du gerichtet werden. Von Splittern und Balken möchte ich erst mal gar nicht reden.

Grüße

Kai

Spunk

  • Gast
Mal was grundsätzliches über die Volxbibel
« Antwort #23 am: 01 Mai 2006, 21:24:13 »
Der Volxbibel wird ja wohl in erster Linie die Ungenauigkeit ( in mancher Leute Augen die Entstellung ) in der Übersetzung des "Wortes Gottes" zum Vorwurf gemacht. Ich möchte deshalb mal eine Stellungnahme von Martin Dreyer hier bekanntgeben, die im Anhang jeder Volxbibel ( neben anderen Infos ) zu finden ist.

Zitat von: "Volxbibel"

Unterschiedliche Übersetungen, unterschiedliche Schwerpunkte

Jede Bibelübersetung hat einen Schwerpunkt, der irgendwo zwischen Genauigkeit und Lesbarkeit liegt. Man kann den griechischen bzw im Altern Testament hebräischen oder aramäischen Text Wort für Wort übersetzen, aber das Ergebnis kann man nicht lesen. Das klingt dann genauso schlecht wie eine englische Webseite, die von Google übersetzt wird. Je lesbarer man eine Übersetung haben will, umso weiter wird sie sich vom Originaltext entfernen und diesen interpretieren.

Die Volxbibel hat ihren Schwerpunkt darauf gelegt, so leicht verständlich wie möglich zu sein. Ihre Stärke liegt eindeutig in der lockeren Lesbarkeit : Man kann sich ohne Probleme ein ganzes Evangelium vor dem Schlafengehen reintun. Dafür musste sie Kompromisse eingehen, was die Genauigkeit angeht. Wenn du die Volxbibel gelesen hats, bekommst du vieleicht Lust, auch mal eine genauere Bibel zu lesen.
Ich möchte dir hier drei Bibelübersetzungen vorstellen, die ich selber auch lese und getestet habe.

Die Elberfelder Übersetzung

ist eine sehr wörtliche Übersetzung. Das Neue Testament wurde 1974, das Alte Testament 1985 überarbeitet. 2006 erscheint noch einmal eine neue Bearbeitung. Ihr Schwerpunkt liegt auf einer sehr genauen Wiedergabe des Originals, wodurch einige Passagen für Leute von heute schwer zu verstehen sind. Wenn du aber wissen willst, wie es im Original genau steht, dann hol die eine Elberfelder Bibel !


ICH finde das sehr ehrlich und aufrichtig ! Aber wie ich euch kennen gelernt habe, werdet ihr bestimmt auch hier ein Haar in der Suppe finden, und weiter Krawall machen  :(

Grüße

Kai

Schoham

  • Gast
Re: Mal was grundsätzliches über die Volxbibel
« Antwort #24 am: 01 Mai 2006, 21:51:19 »
Zitat von: "Spunk"

ICH finde das sehr ehrlich und aufrichtig ! Aber wie ich euch kennen gelernt habe, werdet ihr bestimmt auch hier ein Haar in der Suppe finden, und weiter Krawall machen  :(


Lieber Kai  :)

Unser Gott ist Heilig und ich finde es wichtig, dass wir respektvoll und mit Achtung von unserem HERRN reden.

Wenn die Sprache zu locker von den Lippen geht, dann ist es schon fraglich, ob man Ehrfurcht vor dem Heiligen Gott hat.

Unser Schöpfer und Erlöser ist nicht ein Kumpel von der Strasse oder von der Kneipe um die Ecke.

Liebst Du Jesus Christus?

Dann möchtest Du bestimmt auch, dass die Menschen so gross und gut wie nur möglich von Ihm denken!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
"Volxbibel"
« Antwort #25 am: 01 Mai 2006, 22:45:54 »
Hallo Kai,

Zitat
Ich glaube, das es gar nicht so einfach ist Gott zu lästern, sich über ihn lustig zu machen.
Und warum versuchst du dann die Gotteslästerungen, die Dreyer & Co in ihrer vb (= verfälschte Bibel) schreiben, zu relativieren (Sozialisation, theologischem Background usw.). Deshalb wäre es gut, wenn du dein Verständnis von "Gotteslästerung" einmal schildern würdest, damit wir nicht aneinander vorbeischreiben.

Zitat
Nun, dann verstehen wir eben unterschiedliche Dinge, wenn wir von Niveau sprechen.
 Stimmt, aber wir sind uns einig, dass der HERR JESUS, der heilig ist, nicht mit den Menschen sündigte und Sich Seinen Zeitgenossen nicht mit einer Gossensprache angebiedert hat?

Zitat
Wo habe ich denn behauptet, das sich Jesus über irgendetwas listig macht. Beim Rest verstehe ich nicht so ganz, worauf du abzielst.
Zuerst hattest du behauptet, dass der HERR JESUS die personifizierte "Gotteslästerung" sei. Dann hast du deine Behauptung etwas zurückgenommen, dass die Juden Ihn für eine Gotteslästerung hielten. Und hier ist der Denkfehler: Die Juden warfen Ihm vor, dass Er GOTT lästere, weil Er sich als menschgewordener GOTT zu erkennen gab. Dreyer & Co. begehen Gotteslästerung, weil sie sich über GOTT lustig machen und das Wort GOTTES durch Umdeutungen (Uminterpretationen, erfundene Geschichten) in den Schmutz ziehen.
Als Ergebnis können wir festhalten: Der HERR JESUS beging keine Gotteslästerung, denn Er war der menschgewordenen GOTT (GOTT im Fleisch)
Dreyer & Co. begehen Gotteslästerung, weil sie das Wort GOTTES durch erfundene Geschichten durch den Schmutz ziehen.
Dass du nicht ganz verstanden hast, worauf ich abziele, liegt m. E. daran, dass dein Vergleich nicht schlüssig ist.

Zitat
Meine Güte, es handelt sich um einen Vergleich
Zuerst können wir festhalten, dass diese Aussage tatsächlich in der vb steht (und dass damit keine Regeln, Gesetze, Richtlinien damit gemeint sind). Leider ist das kein Vergleich, sondern ein bestimmtes Menschenbild, das Dreyer verkündigt. Der HERR JESUS benutzt ein Gleichnis, um geistliche Dinge zu verdeutlichen. Dreyer transportiert ein bestimmtes Menschenbild mit üblen Folgen: Gott schiebt ein neues System auf unsere Festplatte. Die Folge: Wenn etwas schief geht, ist Gott schuld, denn er hat uns ja dieses System auf unsere FP gegeben bzw. irgendein virtuelles Virus. Die Eigenverantwortlichkeit des Menschen bleibt bei Dreyer's "Vergleich" unberücksichtigt. Erkennst du den Unterschied zwischen einem Gleichnis JESU und Dreyer's Menschenbild?

Warum fragts Du denn nicht den Herrn Dreyer ? Ich frage dich, weil du folgendes behauptet hast: Die VB benutzt einfach nur "Gleichnisse" die was mit Heute zu tun haben.

Aber WO ist das eigendliche Problem mit Katzen oder Schafen, mit 20 oder 100 ?? Der Inhalt, die Aussage, der Vergleich... das was Jesus mit seinem Bild sagen wollte bleibt doch erhalten. Das Problem liegt darin, dass das Wort GOTTES willkürlich verändert wurde. Und mit diesem "Gleichnis" mit den Katzen ist auch belegt, dass deine Behauptung, dass die vb einfach nur "Gleichnisse" benutzt, die etwas mit dem Heute zu tun haben, falsch ist. Denn auch die jf dürften wissen, was ein Schaf ist, oder? Die Schafe sind auch heute noch nicht ausgestorben. Daran kann man erkennen, dass die Behauptung, nur aktuelle Gleichnisse zu benutzen, lediglich vorgeschoben ist. Es ist einfach eine Lüge.
Ein weiteres Problem besteht darin, dass dieses Gleichnis eine Verbindung zum Guten Hirten hat. Kannst du mir mal erklären, wo diese Verbindung zu Dreyer's "Gleichnis besteht?

Zitat
Ist ein Hacker den was schlimmes ?
Wenn der HERR JESUS damit diffamiert wird, finde ich es schlimm.

Also steig mal von deinem hohen Ross herunter, und versuche mich nicht zu belehren !!! Lieber Kai, wenn ich dir zu nahe getreten bin, möche ich mich bei dir entschuldigen. Allerdings stelle ich mir die Frage, warum du plötzlich so empfindlich bist? Du titulierst den HERRN JESUS mit einem Heiligenbildchen, diffamierst Ihn mit "personifizierte Gotteslästerung" und "Hacker". Wenn es um den HERRN geht, zeigst du wenig Empathie. Dafür reagierst du umso sensibler, wenn es um deine Person geht.

Zitat
Ich kenne Gott schon so lange wie ich zurückdenken kann.
Bedeutet das, dass du deiner Meinung nach seit Geburt Christ bist?

Zitat
Paulus verwendet hier Begriffe die du durchaus in der Esotherik, dem Okkultismus, dem Schamanismus, dem Satanismus und sonst wo finden wirst.....
Und welche Begriffe verwendet Paulus, die angeblich in der Esoterik, dem Okkultismus, dem Schamanismus, dem Satanismus und sonst wo zu finden sind

Zitat
Was für Zitate aus der Volxbibel hast Du denn über das "Nachfolgeverhalten der Dreyerjünger" ??
Was genau meinst du damit?

Zitat
Auch eine verleumdung und Falschaussage !
Keine Verleumdung und Falschaussage, sondern eine Tatsache!

Zitat
Mit pseudo Hintergrundinformationen und Halbwahrheiten, was noch keine physische Gewalt ist, aber zumindestens verbale Gewalt !
Als verbale Gewalt würde ich die vb bezeichnen! Denn sie beinhaltet Halbwahrheiten, Unwahrheiten und Gotteslästerungen (wie bereits mehrfach belegt). Schade dass du nur Schutzbehauptungen ins Forum stellst, diese aber nicht belegen kannst/willst

Zitat
Nein !! DAS ist keine eigenwillige Interpretation, es ist Wort Gottes !
Das Gleichnis ist Wort GOTTES, aber deine Interpretation ist falsch, da du denKontext nicht berücksichtigt hast:

Erstens: Der HERR JESUS sagte: Der Menschensohn ist's, der den guten Samen sät. Diese Aussage ist wichtig für das Verständnis aller Gleichnisse JESU. Sie setzen immer zu der Zeit ein, als der HERR noch selbst auf Erden war und das Evangelium verkündete.

Zweitens: Der Acker ist die Welt, in der das Evangelium verbreitet wird.

Drittens: Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Der gute Same in diesem Gleichnis entspricht dem Samen im ersten Gleichnis, der gute Frucht trägt. Das Unkraut sind die Kinder des Bösen (vgl. V. 19), die vom Feind, dem Teufel, zwischen den Weizen gesät wurden. Auch von dieser Möglichkeit war im Alten Testament nicht die Rede gewesen; dort sollte in einem Reich der Gerechtigkeit das Böse überwunden sein.

Viertens: Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel (vgl. V. 49). Hier wird auf das Ende des Zeitabschnitts, für den die Gleichnisse gelten, verwiesen. Das Ende der Welt ist der Abschluss des gegenwärtigen Zeitalters, bevor CHRISTUS das messianische Reich errichten wird.

Dieses Gleichnis lehrt deshalb nicht, wie du falsch interpretiert hast, dass man Irrlehre, Gotteslästerung, Götzendienst usw. neben biblischer Wahrheit stehen lassen und GOTT wird am Ende der Zeit die Irrlehre, Gotteslästerung, Götzendienst usw. aus dem Leib CHRISTI entfernen.
Die biblische Maxime diesbezüglich lautet: Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt, und es führt ihn einer zur Umkehr, so soll er wissen: Wer einen Sünder von seinem Irrweg zur Umkehr führt, der wird eine Seele vom Tod erretten und eine Menge Sünden zudecken. (Jakobus 5,19.20).


Zitat
Da kannst Du mal sehen, wie daneben Du liegst !!  In erster Linie lese ich Luther, dann auch schon mal gerne die HfA und wenn ich es genau wissen möchte die Elberfelder !
Ist doch prima, dass du nicht in erster Linie die vb, sondern das Wort GOTTES liest. Erzähle es doch auch noch den anderen Freaks, dass sich sich kein "X" für ein "KS" vormachen lassen und statt die vb das Wort GOTTES lesen sollen.

Zitat
denn mit dem Maß mit dem Du richtest, wirst Du gerichtet werden.
Wenn man anderen die Empfehlung gibt, dass sie sich kein "X" für ein "KS" machen sollen (und dass sie das Wort GOTTES lesen sollen, statt eine blasphemisches Pamphlet), dann hat das nichts mit "richten" zu tun. Vielleicht kommen wir in diesem Punkt weiter, wenn du einmal mitteilst, was du unter "richten" verstehst?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #26 am: 02 Mai 2006, 18:25:06 »
Zitat von: "admin"
Und warum versuchst du dann die Gotteslästerungen, die Dreyer & Co in ihrer vb (= verfälschte Bibel) schreiben, zu relativieren (Sozialisation, theologischem Background usw.). Deshalb wäre es gut, wenn du dein Verständnis von "Gotteslästerung" einmal schildern würdest, damit wir nicht aneinander vorbeischreiben.


Ich habe jetzt mal etwas länger darüber nachgedacht ( was ja an sich nicht verkehrt ist  :wink:  ) - und ich bin zu folgendem vorläufigen Endergebniss gekommen.
Ich glaube, das der Vorwurf der Gotteslästerung seine wirkliche Ursache in der "Verletztheit" des Ankläges liegt. Man mag ja eine ganze Menge verschiedener religiöser Begründungen vorbringen.... aber eigendlich geht es doch um einen selbst. "Ich bin beleidigt weil Du meinen Gott beleidigt hast! "
Deswegen gibt es so Ding wie Ehrenmorde, brennende Botschaften und die Inquisition. :(
WAS aber sagt der Gott der Bibel ???
Zitat von: "Die Bibel"

Die Rache ist mein, ich will vergelten zur Zeit, da ihr Fuß gleitet; denn die Zeit ihres Unglücks ist nahe, und was über sie kommen soll, eilt herzu.

HERR, du aGott der Vergeltung, du Gott der Vergeltung, erscheine! 2Erhebe dich, du bRichter der Welt; vergilt den Hoffärtigen, was sie verdienen!

Aber du, HERR, wirst ihrer lachen und aller Völker spotten.

wird der Spötter spotten, aber aden Demütigen wird er Gnade geben.


Vieleicht wirst Du mir jetzt wieder vorwerfen, dass sei meine Eigenwillige Interpretation - aber ich stehe dazu, und ich bin der Meinung, das die Bibel voll ist von Zeugnisen die belegen, das sich Gott nicht von Menschen verspotten ( verlästern ) läßt !!! ER ist GOTT - und als solcher ist er souverän !!!




Zitat
Stimmt, aber wir sind uns einig, dass der HERR JESUS, der heilig ist, nicht mit den Menschen sündigte und Sich Seinen Zeitgenossen nicht mit einer Gossensprache angebiedert hat?


Im ersten Teil auf jeden Fall. Jesus ist heilig, Jesus hat nicht gesündigt !
Aber mit der "Gossensprache" ? 1. Müsste man mal festlegen, was ist eigendlich Gossensprache und 2. Was hat Jesus denn nun wortwörtlich gesagt ? Ich glaube nun beileibe nicht, das er sich fäkalwörter bedient hat.
Aber er war ja wohl doch auch ein Freund klarer und deftiger Worte.
Jesus ergrimmte, er wurde zornig, er wurde traurig... er predigte mit Vollmacht, das sich die Menge Entsetzte.... nach sakralem hauchen von heiligen Botschaften hört sich das für mich nicht an.

Zitat
Lieber Kai, wenn ich dir zu nahe getreten bin, möche ich mich bei dir entschuldigen. Allerdings stelle ich mir die Frage, warum du plötzlich so empfindlich bist? Du titulierst den HERRN JESUS mit einem Heiligenbildchen, diffamierst Ihn mit "personifizierte Gotteslästerung" und "Hacker". Wenn es um den HERRN geht, zeigst du wenig Empathie. Dafür reagierst du umso sensibler, wenn es um deine Person geht.


Nein, da drehst Du mir die Worte im Mund herum. Ich habe ihn nicht als Heiligenbildchen tituliert - ich habe angemerkt das dein Bild von Jesus dem eines Heiligenbildchen zu ähneln scheint !
Ebensowenig habe ich ihn als personifierte Gotteslästerung diffamiert - ich habe lediglich geschildert, was andere früher und heute noch von ihm halten !
Und der Begriff Hacker stammt aus der Volxbibel - und die habe ich nicht geschrieben, und ich habe das Wort hier auch nicht in Umlauf gebracht !
Bevor Du mir also mangelde Empatie vorwirfst, solltest Du ersteinaml genauer lesen, was ich geschrieben habe, bevor Du weitere verdrehte Vorwürfe gegen mich auffährst.

Zitat
Bedeutet das, dass du deiner Meinung nach seit Geburt Christ bist?
:-x  :roll:  Irgendwie muß man dich ja wohl einfach liebhaben....
Kannst Du Dich bis an Deine Geburt zurückbesinnen ??? Ich habe geschrieben "Ich kenne Gott schon so lange wie ich zurückdenken kann."
Und es mag ja ein persönlicher Mangel meinerseits sein... aber ich kann mich nicht bis zurück zu meiner Geburt erinnern ( und das obwohl ich jünger bin als Du  8)  )

Zitat
Zitat
Was für Zitate aus der Volxbibel hast Du denn über das "Nachfolgeverhalten der Dreyerjünger" ??
Was genau meinst du damit?


Du hast behauptet, das alle Vorwürfe gegen die Volxbibel und die Jesus Freaks zu belegen wären .... durch Zitate aus der Volxbibel. Deshalb wollte ich wissen, was denn die Volxbibel so über Jesus Freaks schreibt. :mrgreen:

Zitat
Keine Verleumdung und Falschaussage, sondern eine Tatsache!


NEIN ! Verleumdung und Falschaussage stimmt schon. 1. Ist die Volxbibel KEINE Jesus Freaks Bibel ! 2. Selbst wenn sie es wäre, wäre das noch kein Beleg für ein wie auch immer entartetes Gottesbild der Jesus Freaks und 3. Weißt Du kaum genug über die Jesus Freaks, um dir ein Urteil darüber zu erlauben.

Zitat

Zitat
Nein !! DAS ist keine eigenwillige Interpretation, es ist Wort Gottes !
Das Gleichnis ist Wort GOTTES, aber deine Interpretation ist falsch, da du denKontext nicht berücksichtigt hast:

Erstens: Der HERR JESUS sagte: Der Menschensohn ist's, der den guten Samen sät. Diese Aussage ist wichtig für das Verständnis aller Gleichnisse JESU. Sie setzen immer zu der Zeit ein, als der HERR noch selbst auf Erden war und das Evangelium verkündete.

Zweitens: Der Acker ist die Welt, in der das Evangelium verbreitet wird.

Drittens: Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Der gute Same in diesem Gleichnis entspricht dem Samen im ersten Gleichnis, der gute Frucht trägt. Das Unkraut sind die Kinder des Bösen (vgl. V. 19), die vom Feind, dem Teufel, zwischen den Weizen gesät wurden. Auch von dieser Möglichkeit war im Alten Testament nicht die Rede gewesen; dort sollte in einem Reich der Gerechtigkeit das Böse überwunden sein.

Viertens: Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel (vgl. V. 49). Hier wird auf das Ende des Zeitabschnitts, für den die Gleichnisse gelten, verwiesen. Das Ende der Welt ist der Abschluss des gegenwärtigen Zeitalters, bevor CHRISTUS das messianische Reich errichten wird.

Dieses Gleichnis lehrt deshalb nicht, wie du falsch interpretiert hast, dass man Irrlehre, Gotteslästerung, Götzendienst usw. neben biblischer Wahrheit stehen lassen und GOTT wird am Ende der Zeit die Irrlehre, Gotteslästerung, Götzendienst usw. aus dem Leib CHRISTI entfernen.
Die biblische Maxime diesbezüglich lautet: Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt, und es führt ihn einer zur Umkehr, so soll er wissen: Wer einen Sünder von seinem Irrweg zur Umkehr führt, der wird eine Seele vom Tod erretten und eine Menge Sünden zudecken. (Jakobus 5,19.20).


Im großen und ganzen stimme ich Dir hier ja zu. Nur hat sich die Situation seid der ersten Gemeinde sehr verändert. Es gibt nicht mehr nur eine alleinseligmachende Kirche ! Es gibt leider eine Menge verschiedener Krichen u.ä. die alle dem gleichen alleinseligmachendem Glauben anhängen. Und wenn Du doch von der Verderbtheit der Jesus Freaks überzeugt bist - wir allso nicht zum guten Samen gehören - dann solltest Du so konsequent sein und "uns" in Ruhe lassen.
Dein Vers aus Jakobus ist ja durchaus richtig. Aber ich wende ihn auf "meine" Gemeinde und "meine" Bewegung an ! Ich mische mich nicht ( zumindenstens nicht ungefragt ) in die Belange von anderen Denominationen ein !!! Und ich kenne einige, und glaube mir, in allen gibt es so viel zu tun, das man eigendlcih keine Zeit haben kann, sich auch noch um andere zu kümmern. Das sollen doch dann die "Hirten" in den jeweiligen Geminden übernehmen !!
Aber Dein Problem könnte ja sein, das Du zu keiner Gemeinde wirklich dazu gehörst ..... ?!? Und vieleicht mußt Du Dich deshalb in das einmischen was andere tun, und das anprangern ! :cry:

Grüße

Kai

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #27 am: 02 Mai 2006, 22:18:01 »
Zitat von: "Spunk"
Vieleicht wirst Du mir jetzt wieder vorwerfen, dass sei meine Eigenwillige Interpretation - aber ich stehe dazu, und ich bin der Meinung, das die Bibel voll ist von Zeugnisen die belegen, das sich Gott nicht von Menschen verspotten ( verlästern ) läßt !!! ER ist GOTT - und als solcher ist er souverän !!!



Ich möchte das doch noch ergänzen, weil es so nicht vollständig ist.

Es ist durchaus möglich, und es wurde und wird auch rege gebrauch davon gemacht, Gott zu verspotten und zu lästern !  :(
Und ich glaube auch, ich bin fest davon Überzeugt, das Gott da überhaupt nicht drauf steht. ABER ER geht damit anders um als wir - und vor allem : ER geht damit selber um !!! Er benötigt keine menschliche Rächer, die sich bemühen SEINE Ehre wieder herzustellen.

Ja ich liebe meinen Gott, und ich habe Ehrfurcht vor ihm und einen derben Respekt. Und wenn ich der Meinung bin, das ich das an andere Menschen Transportieren möchte, dann bemühe ich mich darum, dass zu tun, was Gott mir als richtig empfohlen hat.

Und für alle die meinen die Volxbibel oder die Jesus Freaks würden gerade diese Liebe und diesen Respekt vor / für Gott unter den Tisch fallen lassen, oder sogar ins Gegenteil verwandeln, dem sei gesagt : Der Mensch sieht was vor Augen ist; GOTT aber sieht das Herz an !

Ein Christ, der aus islamischen Hintergrund kommt, mag sich zum Gebet weiterhin vor Gott verneigen.
Ein Pietist wird zum Geten die Hände falten und die Augen schließen.
Ein "weiß der Geier was" wird vieleicht die Arme erheben und zum Himmel blicken.
Ein Germanist wird ein sehr wohl formuliertes Gebet sprechen.
Ein Stotterer wird beim beten stottern.
Eine Brüderin wird beim Beten ein Kopftuch aufsetzen.
Ein Bruder wird zum Beten aufstehen.
Ein Pastor wird salbungsvoll beten.
Ein Jesus Freak .... halt so wie er ist.

Aber ALLE haben was gemeinsam !!! Egal was und wie sie es machen. Die Form interessiert Gott herzlich wenig - ER schaut ins Herz und guck ob es echt ist.
Der Brüderin hilft ihr Kopftuch garnichts - wenn sie es nicht ernst meint und von Herzen.
Einem Jesus Freak nützt es gar nichts, wenn er sich in neustem Slang ausdrückt um gut anzukommen und dabei zu sein - wenn es nicht echt ist und von Herzen kommt !

Und vieleicht sollte man auch noch überlegen, ob man Gott nicht dadurch besonders schmerzlich "lästert", in dem man aufeinder rumhackt, sich Vorhaltungen macht, auf seine Meinung beharrt, sich an die Köpfe geht....
anstelle das zu tun, was unser vornehmlichstes Ziel sein sollte.

Grüße

Kai

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
"Volxbibel"
« Antwort #28 am: 02 Mai 2006, 22:43:49 »
Hallo Kai,

Zitat
"Verletztheit" des Ankläges
Dieser Punkt ist nicht korrekt, da ich nicht verletzt bin (Dreyer's Lästerungen richten sich nicht gegen meine Person), noch bin ich ein Ankläger. Aber auch wenn es dir nicht gefällt: Auch das Pamphlet Dreyer's muss biblisch geprüft werden. Deine psychologischen Analysen sind in sich nicht schlüssig. Du verlagerst lediglich das Problem. Aber vielleicht findest du ja jetzt mal die Zeit zu schreiben, was du unter "Gotteslästerung" verstehst. Dann kannst du dir deine kleinen Exkurse in die Psychologie ersparen.

Zitat
Deswegen gibt es so Ding wie Ehrenmorde, brennende Botschaften und die Inquisition.
Findest du es nicht ein wenig übertrieben, Kritik an einem blasphemischen Buch mit der Inquisition zu vergleichen?

Kai sagt:
Zitat
das sich Gott nicht von Menschen verspotten ( verlästern ) läßt !!! ER ist GOTT - und als solcher ist er souverän !!!
Die Bibel sagt: wird der Spötter spotten, aber den Demütigen wird er Gnade geben. Erkennst du den Widerspruch? Die Bibel sagt, dass es Menschen gibt, die GOTT vespotten aber GOTT wird auch diesen Spöttern spotten. Dass sie spotten sagt der Begriff "Spötter" aus (denn sonst wären es keine Spötter). Dein Umkehrschluss ist damit falsch, dass deshalb niemand GOTT verspotten kann. Natürlich wird der HERR sich nicht ungestraft von den vb-Machern verspotten lassen. ER wird sie zur Rechenschaft ziehen und genau das sagt die von dir zitierte Bibelstelle aus.
Zitat
Es ist durchaus möglich, und es wurde und wird auch rege gebrauch davon gemacht, Gott zu verspotten und zu lästern !
Alles klar, damit hast du deine erste Aussage korrigiert.

Zitat
Ich glaube nun beileibe nicht, das er sich fäkalwörter bedient hat.
Hier sind wir uns einig. Und warum sollten dies dann auch Seine Nachfolger tun?

Zitat
Aber er war ja wohl doch auch ein Freund klarer und deftiger Worte.
Auch das ist richtig. Allerdings sollte auch diese Bemerkung nicht mit der Fäkal-Sprache der vb verwechselt werden. Außerdem solltest du noch berücksichtigen, dass der HERR heilig ist und Sich nicht eben mal so zum Zorn hinreißen läßt (wie wir Menschen).

Zitat
ich habe angemerkt das dein Bild von Jesus dem eines Heiligenbildchen zu ähneln scheint !
Das liegt daran, dass der HERR JESUS heilig ist! Deshalb noch einmal: Deine Titulierung "Heiligenbildchen" ist deplaziert. Du benutzt jedoch dein fiktives "Heiligenbildchen" um die Gotteslästerungen in der vb zu relativieren. Das ist der Grund, weshalb ich dich zitiert habe.

Zitat
Und der Begriff Hacker stammt aus der Volxbibel
Stimmt und du hast die Beleidigung des HERRN JESUS dadurch gerechtfertigt, dass du mich gefragt hast, was denn Schlimmes an einem "Hacker" sei? Du hast also die Beleidigung JESU verteidigt. In den Medien findet der Begriff „Hacker" meist im Kontext eines destruktiven Computerexperten Anwendung, der seine Fertigkeiten vornehmlich für kriminelle Zwecke nutzt. Von dieser Verwendung abgeleitet, wird der Begriff umgangssprachlich schnell mit kriminellen Subjekten in Verbindung gebracht, die böses im Schilde führen und der Gesellschaft Schaden zufügen wollen.
Und du findest nichts dabei, wenn der HERR JESUS als "Hacker" bezeichnet wird und Er damit als "kriminelles Subjekt" diffamiert wird  :?:  :?:  :(  :(  :(

Zitat
Bevor Du mir also mangelde Empatie vorwirfst, solltest Du ersteinaml genauer lesen, was ich geschrieben habe, bevor Du weitere verdrehte Vorwürfe gegen mich auffährst.
Wenn du auch zu dem stehst, was du geschrieben hast, dann dürfte das kein Problem sein......

Zitat
Kannst Du Dich bis an Deine Geburt zurückbesinnen ??? Ich habe geschrieben "Ich kenne Gott schon so lange wie ich zurückdenken kann."
Schade, dass du mich nicht richtig verstanden hast, deshalb will ich meine Frage umformulieren: Gab es eine Zeit, in welcher du ohne GOTT gelebt hast? Bist du in den christlichen Glauben hineingewachsen (du hast ja ein christliches Elternhaus) oder gab es eine Zäsur in deinem Leben, wo du dich entscheiden mußtest? Ist meine Frage jetzt deutlicher geworden?

Es würde die Sache vereinfachen, wenn du den Satz, den ich geschrieben habe, in deinen Beitrag kopieren würdest, dann ist alles etwas einfacher. Ich vermute jetzt mal, dass du diese Aussage meinst:
Zitat
Du kannst deinen Vorwurf nicht belegen, da weder Michael noch ich zu Falschaussagen gegriffen haben. Alle Aussagen werden durch die entsprechenden Zitate aus der vb belegt.
Hier habe ich nichts über die jf geschrieben, sondern Stellung bezogen zu den angeblichen Falschaussagen. Alle Aussagen, die die vb betreffen, wurden in diesem Thread belegt.

Zitat
1. Ist die Volxbibel KEINE Jesus Freaks Bibel ! 2. Selbst wenn sie es wäre, wäre das noch kein Beleg für ein wie auch immer entartetes Gottesbild der Jesus Freaks und 3. Weißt Du kaum genug über die Jesus Freaks, um dir ein Urteil darüber zu erlauben.

1. Da ist Dreyer anderer Meinung: Denn nun hat Martin Dreyer (40), Gründer der "Jesus Freaks"-Bewegung, die Heilige Schrift "in die Sprache meiner Leute" übersetzt. (Quelle: TAZ vom 19.01.2006). Durch eine geschickte Vermarktung wird die vb inzwischen nicht nur von jf gelesen, sondern ist in die Jugendkreise diverser evangelikaler Freikirchen eingedrungen.
2. die vb ist ein Beleg für das Gottesbild, das unter jf kommuniziert wird. Genaus wie die NWÜ der Zeugen Jehovas ein Beleg ist für das Gottesbild der Zeugen (z. B. Leugnung der Gottheit JESU).
3. Woher willst du das wissen?

Zitat
Nur hat sich die Situation seid der ersten Gemeinde sehr verändert.
Der Bibeltext bezieht sich nicht nur auf die Situation der "ersten Gemeinde", sonder beginnt mit der Zeit als der HERR JESUS auf Erden war (d. h. bevor die "erste Gemeinde" gegründet war) und endet mit dem "Ende der Welt", welches der Abschluss des gegenwärtigen Zeitalters ist, d. h. bevor CHRISTUS das messianische Reich errichten wird. Außerdem ist es immer sehr gefährlich (und eigentlich ist das bereits eine Form der Bibelkritik), wenn versucht wird, das Wort GOTTES an die gegenwärtige Zeit anzupassen. Alle diese Versuche sind gescheitert, da das Wort GOTTES nicht zeitlich gebunden, sondern ewig ist.

Zitat
Es gibt nicht mehr nur eine alleinseligmachende Kirche !
War die Urgemeinde deiner Meinung nach die alleinseligmachende Kirche???

Zitat
Und wenn Du doch von der Verderbtheit der Jesus Freaks überzeugt bist - wir allso nicht zum guten Samen gehören - dann solltest Du so konsequent sein und "uns" in Ruhe lassen.
Wo habe ich geschrieben, dass die jf nicht zum guten Samen gehören? Du praktizierst das, was du anderen vorwirfst: Du verbreitest Unterstellungen.
Außerdem habe ich dich nicht gezwungen, dass du in diesem Forum postest. Weshalb schreibst du dann, dass ich "euch" in Ruhe lassen soll?

Zitat
in die Belange von anderen Denominationen ein !!!
Der Jakobus-Brief richtet sich nicht an eine bestimmte Denomination, sondern an den Leib JESU. Die jf erheben den Anspruch, dass sie zum Leib JESU gehören. Folglich gilt dieser Bibelvers auch den jf.

Aber Dein Problem könnte ja sein, das Du zu keiner Gemeinde wirklich dazu gehörst ..... ?!? Ich bin nicht Mitglied eines christlichen  Vereins, aber ich habe Kontakt zu anderen Christen. Näheres findest du zu diesem Thema unter:
http://www.hauszellengemeinde.de/e__v_-gemeinde.html
Daran kannst du erkennen, dass deine Vermutung nicht zutrifft. Aber ich bin mir sicher, dass dies nur ein Vorwand von dir ist. IMO steht der Gedanke hinter dem Vorwurf, dass man die jf nicht kritisch betrachten soll. Und jeder, der sich nicht daran hält, macht sich verdächtig :D
Zu diesem Thema kann ich dir folgenden Link empfehlen:
"Darf man Gemeinden kritisch betrachten":
http://www.hauszellengemeinde.de/darf_man_gemeinden_kritisch_be.html
Der konstruktive Umgang mit Kritik an den jf und der vb gehört offensichtlich nicht zu deinen Stärken:
Zitat
Er benötigt keine menschliche Rächer, die sich bemühen SEINE Ehre wieder herzustellen.
Deswegen gibt es so Ding wie Ehrenmorde, brennende Botschaften und die Inquisition.
was noch keine physische Gewalt ist, aber zumindestens verbale Gewalt !


Zitat
und ich habe Ehrfurcht

Was bedeutet es für dich konkret, Ehrfurcht vor GOTT zu haben? Gibt es einen Unterschied für dich zwischen "Ehrfurcht vor GOTT zu haben" und der "Furcht GOTTES"?

Der Mensch sieht was vor Augen ist; GOTT aber sieht das Herz an ! Völlig richtig, deshalb ist deine Unterstellung, dass die jf nicht zum guten Samen gehören, falsch. Außerdem konterkarierst du damit deine frühere Behauptung (
Zitat
Ich möchte deshalb mal eine Stellungnahme von Martin Dreyer hier bekanntgeben ......... ICH finde das sehr ehrlich und aufrichtig !
), da du nicht in das Herz Dreyer's schauen kannst (genausowenig kann ich es).

Aber die Bibel sagt noch mehr: Denn wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund. (Matth. 12,34b). Wenn jemand GOTT lästert, dann ist das nicht nur ein Fehler oder eine Geschmacksfrage, sondern es zeigt, was in seinem Herzen ist. Da niemand, der den HERRN JESUS liebt, Ihn lästern wird, wird solch ein Mensch die vb ablehnen und anderen davon abraten. Deshalb sind das nicht die Rächer (wie von dir gerne tituliert), sondern verantwortungsbewusste Christen, die andere auf die Gefahr der Gotteslästerung aufmerksam machen. Deshalb bin auch sehr froh über Geschwister mit Rückgrat, die dieses blasphemische Machwerk nicht stillschweigend hinnehmen, sondern öffentlich dagegen Stellung beziehen:

Auch die 31 Filialen der Christlichen Bücherstuben GmbH (Dillenburg), die zu den Brüdergemeinden gehören, werden die Volxbibel nicht verkaufen. In einem Informationsblatt heißt es zur Begründung, dieses „Machwerk“ rede „unflätig und ungebührlich“ von Gott, die Kunden werden gebeten, vom Kauf und der Verbreitung der Volxbibel abzusehen und anderen vom Erwerb abzuraten.

Aus dem Arbeitskreis für evangelikale Theologie (AfeT) (s.u.) und dem Arbeitskreis bibeltreuer Publizisten (AbP) (Quelle: ERF) kommt ebenso heftiger Widerspruch. Der AfeT schreibt in seiner Stellungnahme: „Diese gotteslästerliche ‚Bibel’ entspricht in keiner Weise dem, was von der Schrift als Orientierung für Christen und Nichtchristen zu erwarten ist.".

Der Verlag Christliche Literatur-Verbreitung (CLV) distanziert sich in seiner Zeitschrift „fest&treu" von diesem Projekt. Zitat: „Eine Bibel, an der jeder mitschreiben kann, ist eine respektlose Verfälschung des Wortes Gottes und stellt die vermeintlichen Bedürfnisse einer Gruppe von Menschen in den Mittelpunkt und über die Autorität Gottes." Eine derart verfremdete, profanisierte Bibel sei kein Zeugnis der Wertschätzung und des Respektes vor dem Autor der Heiligen Schrift, sondern folge dem Grundsatz „Der Zweck heiligt die Mittel," schreibt der CLV.

Ebenso rät die Christliche Schriftenverbreitung Hückeswagen in ihrer Zeitschrift "Folge mir nach" (Heft 2/2006) vom Lesen oder gar Verbreiten der Volxbibel ab, "um sich selbst und anderen den Blick auf das unverfälschte Worte Gottes zu erhalten."

Der ERF Schweiz, der der SCM angeschlossen ist, distanzierte sich offiziell von der Volxbibel. Er verstehe das Anliegen des Autors Martin Dreyer, lehne aber die Volxbibel als Gesamtwerk einer neuen Bibel ab. „Wir legen daher Wert darauf, dass der ERF Schweiz mit der Volxbibel nichts zu tun hat." (Quelle: ERF Schweiz)

Die „Apostolische Pfingstgemeinde International (Leipzig)“ ruft auf ihrer Webseite (s. u.) dazu auf, die Volxbibel nicht zu kaufen und auch die Verlage und Händler zu boykottieren, die diese Bibel vertreiben. In ihrer Stellungnahme heißt es unter anderem: "Aus einem inspirierten, geläuterten, bewährten Wort Gottes ist ein Menschenwort mit Ausdrücken geworden, die alles andere als geläutert sind." Dieses Buch sei in einem "Deutsch" geschrieben, was der Bibel weder angemessen sei noch die nötige Ehrerbietung gegenüber Gottes Wort auch nur im Ansatz erkennen lasse, schreibt die Apostolische Pfingstgemeinde.

Der "ESRA Schriftendienst" (Rudolf Ebertshäuser) kritisiert die Volxbibel als „das Werk eines irreführenden Geistes aus dem Abgrund“ und schreibt, dass „diese lästerliche gefälschte Bibel einen anderen Jesus bezeugt als den, der sich in der echten Bibel offenbart hat (2Kor 11,4).“ Mit einem Boykottaufruf gegen den Verlag und einer Unterschriftensammlung (s. u.) solle man sich „gegen die Verbreitung dieses gotteslästerlichen Werkes durch die 'Stiftung Christliche Medien' und den Buchhandel“ wenden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Volxbibel


Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Spunk

  • Gast
"Volxbibel"
« Antwort #29 am: 03 Mai 2006, 19:52:32 »
Hallo Roland,

mitlerweile ist die Debatte ja etwas unübersichtlich geworden.  :mrgreen:
Wie bekommen wir denn da jetzt wieder Ordnung rein ??

Über manche Dinge lohnt es sich wahrschienlich nicht, weiter darüber zu debattieren.... also auf was können wir uns einigen, oder sollen wir es ganz lassen ??

Zitat

Findest du es nicht ein wenig übertrieben, Kritik an einem blasphemischen Buch mit der Inquisition zu vergleichen?


Nein, eigendlich nicht  :mrgreen:  Das einzige was fehlt ist die direkte Verhängung der Strafe für die Blasphemie. Allerdings bleibt nach eurem Urteil, Gott ja schon keine andere Möglichkeit mehr, als eure geforderte Strafe zu verhängen. Vieleicht gibt es ja Plätze in der ersten Reihe, die man für die Verurteilung und Hinrichtung von Martin Dreyer und seinen Jüngern reservieren kann.  :lol:

Zitat

Du benutzt jedoch dein fiktives "Heiligenbildchen" um die Gotteslästerungen in der vb zu relativieren.


Na, wenn DU das sagst.... :roll:

Zitat

Gab es eine Zeit, in welcher du ohne GOTT gelebt hast?


WAhrscheinlich willst Du darauf hinaus : Ja ich habe mich auch an einem bestimmten Tag bewußt für Jesus entschieden, ihm mein Leben übergeben. Möchtest Du das Datum wissen ??

Zitat

Da ist Dreyer anderer Meinung: Denn nun hat Martin Dreyer (40), Gründer der "Jesus Freaks"-Bewegung, die Heilige Schrift "in die Sprache meiner Leute" übersetzt. (Quelle: TAZ vom 19.01.2006).


Ach, Du legts mir jetzt Martin Dreyer aus .... :roll:  Und bei Deiner Unfehlbarkeit in der Auslegung von allem Geschriebenem, da muß Martin Dreyer das genau so gemeint hat, wie Du das schreibst. :lol:
"Meine Leute" sind demnach zwangsläufig und ausschließlich die Jesus Freaks, die ja eignedlich nur Martin Dreyer Jünger sind.  :lol:

Zitat

Genaus wie die NWÜ der Zeugen Jehovas ein Beleg ist für das Gottesbild der Zeugen (z. B. Leugnung der Gottheit JESU).


Ach und was leugnen die Jesus Freaks ???

Zitat

Daran kannst du erkennen, dass deine Vermutung nicht zutrifft. Aber ich bin mir sicher, dass dies nur ein Vorwand von dir ist. IMO steht der Gedanke hinter dem Vorwurf, dass man die jf nicht kritisch betrachten soll.


Der Link zeigt doch in erster Linie, das Du ein "gebranntes Kind" bist. Vieleicht solltest Du lieber in eine gute Seelsorge gehen, anstelle ein Webseite zu betreiben.
Ansonsten gehen deine Sicherheiten ( "ich bin mir sicher" ) leider in die Irre, und damit auch deine Schlußfolgerungen.  8)  
Wenn ich zu einer "Fraktion" bei den Jesus Freaks gehören würde - was ich nicht tue, dann wäre es wohl die des Mahners und Kritiker  :P

Zitat

Der konstruktive Umgang mit Kritik an den jf und der vb gehört offensichtlich nicht zu deinen Stärken:


:roll:  

Zitat

Wenn jemand GOTT lästert, dann ist das nicht nur ein Fehler oder eine Geschmacksfrage, sondern es zeigt, was in seinem Herzen ist.


Vorrausgesetzt, Dein Urteil über die Straftat ist richtig und wahr.  8)  :P

errare humanum est - nur Gott irrt nicht !

Grüße

Kai