Autor Thema: Chinese gestorben  (Gelesen 741 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

masche

  • Gast
Chinese gestorben
« am: 08 August 2013, 19:19:13 »
In der idea lese ich gerade heute, dass ein Chinese im Alter von 88 Jahren gestorben ist,
unterschiedliche Namen hat... und alle kenne ich nicht.
Wahrscheinlich begruendet sich aber die Schwierigkeit damit, dass
China der groesste Staat der Welt ist
und demzufolge
im anderen Teil der Welt
niemand chinesisch werden will...
waehrend China nicht (der andere Teil der Welt werden will),
also natuerliche (fleischliche) Konkurrenzen.
Weil die Welt von Militaer beherrscht wird, ist es ausserdem
schwierig, etwas zu finden, dass daneben und harmonisch
funktioniert.

Deshalb bin ich fuer Frauen... um eine Art Ausgleich fuer das zivile Privatleben
und (Erwerbsleben ohne Einkommen) zu finden.
Gibts derzeit fast nicht.

Entweder sind die Geheimdienste mit allen boesen Schattierungen der Kriminalitaet
unterwegs... zur Bekaempfung von Kriminalitaet der anderen versteht sich.

Denn die Definitionen und Rechtsanwendungen sind sehr stark abhaengig
von der Mentalitaet und dem Gewinnstreben, dem Zwang zum Einkommen!
Damit sehe ich die Freiheit von Menschen in Gefahr, welche sich diesem Zwang
nicht unterwerfen.
Normalerweise habe ich aber beruflich studiert, gerade... in diesem Segment...
Korrekturen vorzunehmen, was Deutschland natuerlich nicht gefallen hat.

Manchmal warte ich also auch aufs Sterben, aber ich bin noch einige Jahrzehnte juenger...
als der verstorbene Chinese.
Und ansonsten sehr unterschiedlich.


Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Chinese gestorben
« Antwort #1 am: 08 August 2013, 19:41:23 »
Hallo "masche".
Vermutlich meinst du die gleiche Person wie hier in diesem Thema: Ein wunderbares Zeugnis!. Ich habe gestern schon etwas in dem Buch, welches Astrid und angegeben hat, gelesen.

Mit freundlichen Grüßen,
José