Autor Thema: Die Hure Rahab  (Gelesen 1412 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Die Hure Rahab
« am: 05 August 2013, 17:55:42 »
In Josua lesen wir von einer Hure Rahab, die gerettet wurde mit ihrem Haus, bei der Eroberung von Jericho:

Jos 6,17.25 (Schlachter 2000)
17 Aber diese Stadt und alles, was darin ist, soll dem Bann des Herrn verfallen sein! Nur die Hure Rahab soll am Leben bleiben, sie und alle, die bei ihr im Haus sind; denn sie hat die Boten verborgen, die wir aussandten.

25 So ließ Josua die Hure Rahab leben samt dem Haus ihres Vaters und allen ihren Angehörigen; und sie blieb mitten in Israel wohnen bis zu diesem Tag, weil sie die Boten verbarg, die Josua gesandt hatte, um Jericho auszukundschaften.

Interessant ist, dass Rahab sogar in Hebräer 11 erwähnt wird:
Hebr 11,31
31 Durch Glauben ging Rahab, die Hure, nicht verloren mit den Ungläubigen, weil sie die Kundschafter mit Frieden aufgenommen hatte.

Bislang ging ich davon aus, dass Rahab eine Ururgroßmutter Davids ist:
Mt 1,5-6 (Elb. 1985, 1992)
5 Salmon aber zeugte Boas von der Rahab, Boas aber zeugte Obed von der Rut, Obed aber zeugte Isai, 6 Isai aber zeugte David, den König, David aber zeugte Salomo von der <Frau> des Uria.

Oder ist es nicht so?

Herzliche Grüße,
José

Offline inchristus

  • Benutzer
  • Beiträge: 184
Re: Die Hure Rahab
« Antwort #1 am: 05 August 2013, 19:36:59 »
Lieber José,
gern würde ich dir darauf antworten. Aber so tief bin ich noch nicht durchgedrungen.

Aber deine Vermutung mag zutreffen.

Herzliche Grüße
Astrid
Denn wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen von dem HERRN; wer mich aber verfehlt, tut seiner Seele Gewalt an; alle, die mich hassen, lieben den Tod! Spr 8,35.36

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: Die Hure Rahab
« Antwort #2 am: 05 August 2013, 19:38:22 »
Lieber Jose,
man muß und kann nicht alles wissen, aber ich glaube auch, dass Du Recht hast in dieser Sache. So ist die Hure Rahab wirklich eine Urahnin unseres Herrn ist in der Geschlechterliste.

Vor einiger Zeit las ich in F.B.Holes Abhandlungen des NT- ich schätze viele seiner Abhandlungen, aus denen der Heilige Geist spricht- und so darf ich hier diesen Bruder zitieren:

" ... Weiterhin ist bemerkenswert, dass die namen von nur vier Frauen aufgeführt sind, und es sind durchaus nicht solche, die wir erwartet hätten. Zwei von den vieren waren Heidinnen, jüdischem Stolz wenig zuträglich; doch bewiesen beide einen auffallenden Glauben, obwohl eine von ihnen einen unmoralischen Lebenswandel geführt hatte, wie er für die heidnische Welt bezeichnend war. Die beiden anderen waren israelitischer Abstammung, doch von ungutem Ruf, und von keiner ist uns etwas Ehrenvolles bekannt. Der Name Bathsebas wird nicht einmal erwähnt; sie ist lediglich die " Frau des Urias", womit mindere Anerkennung ausgedrückt wird. Und wiederum mußte all das den jüdischen Stolz verletzen. Das Geschlechtsregister unseres Herrn fügt ihm wahrlich nichts hinzu. Doch verbürgte es seine echte Menschheit und die Tatsache, dass die Rechte, die David und Abraham gegeben waren, legalerweise auf Ihn übergingen."

Und wir wissen aus der Schrift, dass Jesus einmal die Verurteilung einer ehebrecherischen Frau verhinderte, und sie einfach aufforderte mit der Ihm gegebenen Autorität: geh hin und sündige nicht mehr.

Liebe Grüße,
Peter