Autor Thema: Ruth sagt Hallo  (Gelesen 1212 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ruth

  • Gast
Ruth sagt Hallo
« am: 15 April 2013, 20:08:11 »
Liebe Hauszellengemeinde,

auf meiner Suche nach einem Forum, in dem Menschen zusammenkommen, die nach Judas 1, 3 "für den Glauben kämpfen, der den Heiligen ein für allemal übergeben worden ist" bin ich hier fündig geworden, was nicht einfach war, denn die Webseite der Hauszellengemeinde ist in meinen Augen eine rar gewordene Kostbarkeit in den Weiten des Internet. Hier wird nicht zu- sondern aufgedeckt - in Bezug auf Lehren, die von dem, was uns Gottes Wort in aller Klarheit nahe bringt, abweichen. - Dieses bewußte Offenlegen ist für mich ein Zeichen von Nächstenliebe, weil hier auf der Grundlage der Schrift be- und nicht verurteilt wird. Warum dieses Offenlegen für mich etwas mit Liebe zu tun hat? In den meisten Kirchen und Gemeinden werden die festgefahrenen Wege in  viele verkehrte Richtungen, die vom Wort Gottes abweichen, gar nicht mehr hinterfragt. Würden wir, als wiedergeborene Christen dazu schweigen oder es als "normal" hinnehmen, daß es eben verschiedene "Meinungen" gibt, dann - so denke ich - offenbarten wir genau durch solch eine ignorante Haltung, daß unsere erste Liebe zu Jesus Christus nicht mehr da ist - und eben als Folge davon, auch keine Liebe zu unseren Mitmenschen. Wer erfahren darf, was es heißt errettet zu sein, hat der nicht sogar die Pflicht, seine Mitmenschen vor dem zu warnen, was auf sie zukommt, wenn sie Gottes Wort verdrehen, verwerfen und verleugnen? - Die Mehrheit der Namenschristen übt sog. Toleranz in dieser Hinsicht, und das ist in meinen Augen nichts anderes als Lieblosigkeit, denn genau durch diese Art von Toleranz zeigen sie, wie egal es ihnen ist, wenn Menschen verloren gehen.

Wer sich also als Leser über die schriftgemäßen Aufzeichnungen dieser wohltuend diszipliniert geführten Seite aufregt, der wird ganz sicher allen Grund dazu haben;-) - Ich habe hier nicht vor, viel zu diskutieren, da ich glaube, daß Gottes Wort so klar und eindeutig ist, daß die meisten Diskussionen darüber nur dem eitlen  Ego dienen würden. Wenn ich an die Mitgeschwister eine Frage habe, dann bin ich einfach so frei, sie in den Raum zu stellen:-) Ansonsten möchte ich einfach nur Teil dieser Hauszellengemeinde sein, und durch meine Anmeldung bezeugen, daß ich mich freue, hier mit Gottes Kindern Begegnung haben zu dürfen, "die wissen, daß Jesus Christus Gott der Sohn ist, und daß die Bibel das Wort Gottes und die ganze Wahrheit ist". Solch eine Begegnung muß nicht immer durch Äußerung geschehen, sie kann auch im Gebet stattfinden und im aktiven, geistlichen Dabeisein. - Über mich möchte ich eigentlich keine Worte verlieren, denn: "Von mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, als nur des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch das mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt." - Galater 6,14

Euch allen hier einen segensreichen Abend und Shalom!

Ruth

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Ruth sagt Hallo
« Antwort #1 am: 15 April 2013, 21:00:44 »
Liebe Ruth,

Gnade und Friede im HERRN JESUS CHRISTUS! In SEINEM Namen möchte ich Dich hier im Forum ganz herzlich willkommen heißen!

Du kannst Dir kaum vorstellen, wie sehr ich mich über Deine Rückmeldung und bibeltreuen Gedanken freue.

Deine offene, freimütige Art hinterlässt bei mir spontan einen erfrischenden, belebenden Eindruck. Daher bin ich mir sicher, dass Deine Beteiligung hier zu einem fruchtbringenden Austausch beitragen wird. Möge uns GOTT in JESUS CHRISTUS, unserem RETTER und ERLÖSER, hierin beistehen!

Ich wünsche Dir ebenfalls einen segensreichen Abend. Sei gegrüßt mit Römer 14,8:

Leben wir, so leben wir dem HERRN; sterben wir, so sterben wir dem HERRN. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des HERRN.

Shalom
Roland








Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!