Autor Thema: Gnus erster Beitrag  (Gelesen 6633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gnu

  • Gast
Gnus erster Beitrag
« am: 14 April 2013, 19:41:23 »
Hallo miteinander

Ich wohne in Münchenbuchsee, Schweiz, Kanton Bern und interessiere mich für die Bibel, für Fragen der Nachfolge, der Heiligung und der Braut-Gemeinde.  Ich bekehrte mich etwa mitte Juni 1981 mit damals 30 Jahren zu Jesus Christus, nach dem Muster im Buch „Jesus unser Schicksal“ (Predigten von Wilhelm Busch).  Ich bin auch noch auf forum.jesus.ch (forum.livenet.ch) angemeldet, einem Forum, das sich der evangelischen Allianz verpflichtet hat.

Die Bruderschaft, zu der ich mich zur Zeit zähle, ist um den Prediger Christoph R. Oswald entstanden.  Er hat eine eigene Theologie, die klar evangelikalenfeindlich ist.  Er ist auch ein absoluter Gegner des Internets und der Massenmedien Fernsehen, Radio, Zeitungen.  Über ihn findet ihr im Internet kaum etwas.  Dies nur zur Information, ich will weder für ihn werben, noch gegen ihn etwas schreiben.

Soviel fürs Erste.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #1 am: 14 April 2013, 19:53:18 »
Hallo Gnu,

herzlich willkommen im Forum. Ich hoffe, dass Du Dich hier wohl fühlst und freue mich auf einen guten und geistlichen Austausch. Danke für Deine Vorstellung. Ich freue mich, dass Du vor über 30 Jahren Christ wurdest.

Du erwähnst Christoph R. Oswald. Durch den Hinweis eines Bruders habe ich einige Bücher von ihm erhalten. Leider hatte ich noch keine Zeit, mich mit der Literatur zu befassen. Ich habe sie kurz überfolgen und den Eindruck gewonnen, dass er die Trinität GOTTES ablehnt. Vielleicht irre ich mich aber auch, da der Eindruck doch recht oberflächlich ist. Kannst Du mir hier weiterhelfen? Wie sieht seine Christologie aus? Ist der HERR JESUS für ihn GOTT oder ein Geschöpf Gottes?

Mich würde noch interessieren, was Du unter "evangelikalenfeindlich" verstehst? Hängt es damit zusammen, dass C. R. O. aufklärt oder dass er evangelikalen Christen beispielsweise den Glauben abspricht?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Gnu

  • Gast
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #2 am: 14 April 2013, 20:46:53 »
… dass er die Trinität GOTTES ablehnt. Vielleicht irre ich mich aber auch, da der Eindruck doch recht oberflächlich ist. Kannst Du mir hier weiterhelfen? Wie sieht seine Christologie aus? Ist der HERR JESUS für ihn GOTT oder ein Geschöpf Gottes?

Du irrst dich nicht. Ich müsste jetzt seine Bücher noch einmal lesen, und werde dies demnächst tun, um dir genau zu sagen, wie seine Christologie ist.  Hier nur kurz aus dem Gedächtnis geschrieben:  Allein wahrer Gott (Elohim) ist JAHWEH, der Vater; JASHUA ist der Sohn Gottes und der Messias; der Heilige Geist ist keine Person, sondern der Atem Gottes (oder je nachdem die sieben Geister gemäss Jesaia 11,2 oder Offenbarung 3,1; 4,5; 5.6).  Jesus, wie ihn die meisten Christen nennen, ist aber nicht ein Geschöpf (wie z.B. bei den Zeugen Jehovas, wenn ich mich recht erinnere), sondern vor der Schöpfung gezeugt und der zweithöchste in der Hierarchie (vergleiche 1 Korinther 11,3).  Ansprechpartner in der unsichtbaren Welt sind der Sohn (dieser auch für Ungläubige, wenn sie sich bekehren wollen) und der Vater (dieser aber nur für Menschen, die sich zum Sohn bekehrt haben und ihn schriftgemäss aufgenommen haben); der Heilige Geist soll nicht angerufen werden. 

Dies, wie gesagt nur knapp zusammengefasst.  Genaueres folgt.  Wenn ich die Stellen in seinen Büchern gefunden habe, gebe ich Buch und Kapitel an, damit du ihn im Original lesen kannst.

Zu deiner Frage bezüglich der Evangelikalen antworte ich in einem separaten Beitrag.

Gnu

  • Gast
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #3 am: 14 April 2013, 21:21:08 »
Mich würde noch interessieren, was Du unter "evangelikalenfeindlich" verstehst? Hängt es damit zusammen, dass C. R. O. aufklärt oder dass er evangelikalen Christen beispielsweise den Glauben abspricht?

„Evangelikale“ ist seine Sammelbezeichnung für Anhänger der evangelischen Allianz (er nennt sie deshalb manchmal „evangelikale Allianz“, manchmal auch „das gewöhnliche Christenvolk“ oder „Allianzchristen“).  Er bezeichnet ihren Glauben als ungenügend, um Zugang im himmlischen Jerusalem zu bekommen.  Seine Zuhörer gehören zur Brautgemeinde, die Allianzchristen bekommen bestenfalls ewiges Leben auf der neuen Erde, aber keinen Zugang zur Hochzeit des Lammes.  Sie sind nicht entrückungstauglich, gehören zu den fünf törichten Jungfrauen.  Er sagt, dass es unter ihnen sicher auch Heilige gibt, aber der Gesamtheit der evangelischen Allianz sagt er, sie sei auf der Titanic des Antichrists und praktiziere den vorhergesagten Abfall (zum Beispiel durch Zulassung von Frauen als Pastorinnen, Ältestinnen und so weiter).  Der Vorwurf lautet, dass sie die Gebote nicht ernst nehmen, Jesus alleinigen Gott nennen und sich auf die Gnade verlassen, ohne den eigenen Charakter durch ein Leben in täglicher Heiligung demjenigen des Herrn Jesus ähnlich machen zu lassen.

Kurzfassung seiner Zweistufenlehre, (wenn man dem so sagen will):  Gerettet werden kostet nichts, ein anderer hat's bezahlt.  Zugang zum himmlischen Jerusalem kostet alles, dein ganzer unheiliger Charakter muss ans Kreuz.

Unter den Evangelikalen ortet er zwei Hauptirrströmungen:  Charismatiker (wegen der falschen Lehre über die dritte Person Gottes, welche er ja ablehnt) und Zionisten, weil sie eine irdische Wiederherstellung Israels unter Umgehung des Kreuzes anstreben.

Ach ja, und noch etwas Wichtiges:  Evangelikale sind natürlich Götzendiener, weil sie Weihnachten feiern und Ostereier essen.

Ich habe deine Webseite noch nicht gründlich gelesen.  Einiges stimmt mit der Lehre C. R. O.s überein, anderes wahrscheinlich nicht.  Ich nehme mir die Freiheit, ausser Predigten und Vorträgen Oswalds auch noch im Internet Vorträge von anderen Leuten anzuhören (was ich ihm auch schon gesagt habe, er weiss es also).  Darunter sind zum Beispiel jene von Roger Liebi und Karl-Hermann Kauffmann.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #4 am: 14 April 2013, 22:18:08 »
Herzlichen Dank für die ausführliche Information!
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Michael Sack

  • Gast
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #5 am: 15 April 2013, 13:18:18 »
Guten Tag, GOTTES Segen in JESUS - und alles Gute hier, Br. Gnu

Das interessiert mich auch näher, was Du da in der Schweiz so erlebt hast. Allerdings erscheint mir die wohl totale Abschotterei wirklich nicht richtig, eigentlich schwerwiegend falsch, denn es ignoriert das WORT des HERRN, daß ich über den Glauben meiner Geschwister nicht herrschen darf, und es behindert mehr als nur wahrscheinlich die guten Werke, die GOTT zuvor für uns Gläubige bereitet hat, in denen wir ja wandeln sollen! Eph. 2, 10! Das muß man wohl so sehen, nicht wahr Roland?
 
Außerdem spricht das ganz vielen anderen Christen ab, auch guten Einfluß auf die sich nun so streng absondernden Geschwister haben zu können. Denn auch wo Gläubige sich irren und in "Fehlern" stecken, so ist doch GOTT viel größer und weiß alle Dinge. Abraham war zum Segen gesetzt, auch als er irrtümlich in Bedrängnis nach Ägypten ging, Issak auch, als er nach Gerar zog. Auch bekamen sie Gutes auf ihren verkehrten Wegen! 1. Mose 12, 16; 26, 12 - 14, - so gut ist also GOTT! Und gewiss gingen einigen Ägyptern und dann Philistern auch die Augen auf, z.B. Vers 28.

Als Beispiel sage ich auch: Ich bin in unserer Ehe gebunden an meine kostbare Frau. Wer sie kennt weiß, daß sie wirklich eine sehr kostbare Schwester ist, auch wenn ich dies nicht bezeugte. Ich soll, so redet die SCHRIFT, meine Frau lieben wie CHRISTUS die Gemeinde. Wir haben zwei nun erwachsene Kinder. Wenn meine Frau nun wegen meinen Unvollkommenheiten oder ich wegen ihren Unvollkommenheiten hätten voneinander abgeschottet gelebt, wie wäre das eine Ehe?, wie wären dann unsere Kinder groß geworden, die auch gesunden Glauben trotz aller Unvollkommenheiten und den vielen, auch sehr extremen Verführungen und Problemen haben?
Und so ist es doch auch mit dem ´teuer erkauften` Leib CHRISTI, der Gemeinde! Die Glieder dürfen nicht absolut getrennt werden, wenn es auch ´disziplinarisches` gibt. Dieser Br. Oswald aber schneidet ja die Geschwister, wahrscheinlich auch verängstigte und suchende Geschwister, vom Rest des Leibes CHRISTI durch die Totalabschottung ab. Es ist ja sogar so, daß die SCHRIFT sagt: ´Mein Volk, gehe heraus aus der Hure` - also hat GOTT  S e i n  V o l k  auch dort. Also darf ich den Gläubigen und Getreuen, und den "Gläubigen und Getreuen" in den Kirchen und Freikirchen nicht die Gotteskindschaft absprechen, daß wäre verkehrt, also diesen Gliedern soll und muß auch dort gedient werden, wie sollen wir sonst z.B. Bruderliebe üben, die dem SOHN GOTTES so wichtig ist? 2. Petr. 1, oder die Liebe zu allen Menschen!

Wenn nun wir aber nicht hingehen und Liebe üben, Glauben haben, um sie da auch herauszuholen; wenn wir zu weit weg sind, so daß unser Ruf nicht bis zu ihnen erschallt, wie können sie hören und unser "winken" sehen und verstehen? 

Das, was da geschieht, ist ja im Grunde das, was die Bibel ´Zerteilung` nennt. Phil. 3, 2; Elbf. Ich habe kurz gegugelt und nur eine Diskussion über die Sache gefunden, die die ´Zerteilung` bestätigt. Aber Dir ist anscheinend erlaubt, hier zu schreiben. Da hast Du recht getan. Was Du uns aber gezeigt hast, sieht sehr bedenklich aus - wieviele Geschwister sind denn dort? Können böse Arbeiter noch umkehren?! Was meint ihr? Der HERR hat doch sogar zu Judas noch ´mein Freund` gesagt, auch ich fühle mich wegen meinen vielen Sünden so unwürdig - und bis jetzt erhört ER ja auch noch nicht meine Gebete, hilft mir aber so viel. Ich fürchte mich sehr, verkehrtes oder törichtes zu tun und so hat unser Apostel Paulus auch geschrieben: ´Wir wagen nicht, uns zu loben oder zu empfehlen` oder so ähnlich.

Also, lieber Br. Gnu, erstmal dies bis hierhin. Mit freundlichen Grüßen, Michael Sack Übrigens sind wir ungefähr gleich alt.
« Letzte Änderung: 15 April 2013, 18:41:13 von Michael Sack »

Pilger

  • Gast
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #6 am: 15 April 2013, 18:57:53 »
Lieber Bruder Gnu,
dieser Satz:
" Seine Zuhörer gehören zur Brautgemeinde, die Allianzchristen bekommen bestenfalls ewiges Leben auf der neuen Erde, aber keinen Zugang zur Hochzeit des Lammes" kennt man zur Genüge von Gruppen, die sich um einen Einzelnen scharen.

Ich bin nur froh, dass Jesus anders urteilt und andere Kriterien hat.

Ich wünsche Dir einen gesegneten Austausch hier.

Liebe Grüße
Manfred
 

Gnu

  • Gast
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #7 am: 15 April 2013, 21:18:15 »
Hier noch, wie versprochen, Buch und Kapitel, worin C.R.O. seine Meinung zur Dreieinigkeit beschreibt:

3. Band: „Ihr irrt, indem ihr die Schriften nicht kennt!“ 2. Auflage 2007
„Die Dreieinigkeit Gottes“ S. 167

Danke auch für eure Antworten, auf die ich später eingehe, falls das gewünscht wird.

Offline Jever

  • Benutzer
  • Beiträge: 1
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #8 am: 10 August 2013, 11:36:03 »
Lieber Bruder Gnu,
Die Gemeinschaft rund um CRO ist und mag sehr liebevoll und herzlich sein. Also so betrachtet eine wirklich herzliche Gemeinschaft. Jedoch wenn man längere Zeit sich nur die Worte und Predigten von CRO anhört wird man sich mehr und mehr von allen anderen Geschwistern im Herrn abwenden.  Man wird nur noch den Kontakt zu CRO nahen Personen haben und dies als richtig und gut betrachten. Die Lehrmeinungen von CRO wie Du Sie beschreibst sind richtig wiedergegeben.  Aber woher kommt die Korrektur sollte er mal falsch liegen ? Von den eigenen Geschwistern aus dieser Gemeinschaft ?
Ich wünsche Dir alles gute im Herrn und hoffe das Du mit Freude den Weg gehen kannst.
Dein Bruder Jever

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Herzlich willkommen!
« Antwort #9 am: 14 August 2013, 01:26:32 »
Hallo Jever,

herzlich willkommen hier im Forum. Schön, dass Du Dich gleich beteiligst. Ich hoffe, dass Du Dich wohl fühlst und dass wir einen gesegneten Austausch im HERRN haben.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #10 am: 30 Dezember 2016, 21:01:12 »
Hallo Gnu,
nachdem deine erste Anmeldung hier im Forum wohl einem Hackerangriff zum Opfer fiel, hast du dich ja erneut als Gnu angemeldet. Ich fände es sinnvoll, wenn dein Profil mit all deinen Beiträgen verbunden wird. Wenn du es auch so siehst, wende dich damit an den Administrator. Ich meine, dass es möglich ist, deine Profile zu vereinen.

Aus deinen neueren Beiträgen ist zu lesen, dass du nicht mehr zur Christoph R. Oswald Gemeinschaft zählst. Das finde ich gut, nachdem was über seine Ansichten geschrieben wurde.

Es gibt so viele Meinungen und Lehren und es ist nicht immer einfach, wirklich treu auf der Grundlage der Bibel zu stehen. Wäre alles ganz einfach erklärbar, könnten die vielen falschen Strömungen und Lehren schnell überführt werden, was leider nicht der Fall ist und viele sind in Irrlehren verstrickt. Es ist auch oft sehr schwer zu durchschauen, wo man negativ geprägt und beeinflusst wurde. Wir Menschen neigen dazu, vielleicht auch unbewusst, menschlichen Vorbilder nachzuahmen. Es ist daher wichtig, unsere Ansichten immer wieder anhand der Bibel und im Gebet zu überprüfen.

Jesus muss unser Vorbild sein und die Bibel unsere Glaubensgrundlage, ohne dass wir uns über andere erheben, die in manchen Lehren andere Überzeugungen haben als wir. Ob jemand z.B. Weihnachten feiert oder nicht, ist für mich nicht das Kriterium, um einen Ungläubigen auszumachen. Gott beurteilt die Motive von jedem Menschen.

In diesen Tagen habe ich sehr gerne wieder die sogenannte Weihnachtsgeschichte in Lukas 2 gelesen und mich darüber wieder sehr gefreut. Wie gewaltig ist es, dass Gott Mensch wurde und zu uns auf die Erde kam. Um daran zu denken brauche ich keinen Weihnachtsbaum, keine Krippe oder ein besonders Festessen. Und auch diese Feiertage bräuchte ich nicht, aber die bitten sich an, um Menschen auf den Glauben anzusprechen.

In deinem Eröffnungsbeitrag hattest du erwähnt, auch im forum.livenet.ch angemeldet zu sein und meintest, es sei ein Forum, das sich der evangelischen Allianz verpflichtet hat. Hört sich aber nicht gut an, wenn es so wäre.

Gottes Segen
José
« Letzte Änderung: 31 Dezember 2016, 10:32:29 von Jose »

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #11 am: 31 Dezember 2016, 18:31:19 »
Hallo Gnu,
nachdem deine erste Anmeldung hier im Forum wohl einem Hackerangriff zum Opfer fiel, hast du dich ja erneut als Gnu angemeldet. Ich fände es sinnvoll, wenn dein Profil mit all deinen Beiträgen verbunden wird. Wenn du es auch so siehst, wende dich damit an den Administrator. Ich meine, dass es möglich ist, deine Profile zu vereinen.
Mit Administrator meinst du vermutlich Roland. Er teilte mir bei meiner erneuten Anmeldung mit, dass mein bisheriges Profil nach dem Hackerangriff nicht mehr wiederhergestellt wurde und dass ich mich deshalb neu registrieren solle, was ich dann auch tat. Soviel ich aus dem Livenet-Forum weiss, gibt es die Funktion, dass ein Beitrag einem User weggenommen und einem anderen User gegeben werden kann. Wenn sich Roland die Arbeit machen will, alle obigen Beiträge von Gast Gnu wegzunehmen und mir zu geben, habe ich keinen Einwand.

Auf den Rest deines Beitrags gehe ich später ein.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #12 am: 31 Dezember 2016, 21:50:27 »
Hallo Zusammen,

ich möchte nur ungern Gnus ältere Beiträge mit seinem Profil verbinden, da bei einem kleinen Fehler das ganze Forum funktionsunfähig werden kann. In den letzten Tagen kam es zu Störungen im Forum. Insgesamt steht das Forum nach dem Hackerangriff auf wackeligen Beinen.

Falls sich ein IT-Profi meldet, kann ich das Ganze gerne in Angriff nehmen.

Ich wünsche allen Schreibern und Lesern des Forums ein gesegnetes 2017!

Maranatha - der HERR kommt bald!

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #13 am: 01 Januar 2017, 09:44:51 »
Danke Roland, aus meiner beruflichen Vergangenheit als Informatiker weiss ich, dass eine Datenbank reparieren einen Spezialisten erfordert, und ich verstehe deine Bedenken, dass eventuell das Forum instabil werden könnte. So viele Beiträge hatte ich als Gnu auch nicht geschrieben, dass es zum Verständnis unbedingt erforderlich wäre, sie mit meinem Profil zu verlinken.

Ich mache dann mal hier weiter:



Aus deinen neueren Beiträgen ist zu lesen, dass du nicht mehr zur Christoph R. Oswald Gemeinschaft zählst. Das finde ich gut, nachdem was über seine Ansichten geschrieben wurde.

Es gibt so viele Meinungen und Lehren und es ist nicht immer einfach, wirklich treu auf der Grundlage der Bibel zu stehen. Wäre alles ganz einfach erklärbar, könnten die vielen falschen Strömungen und Lehren schnell überführt werden, was leider nicht der Fall ist und viele sind in Irrlehren verstrickt. Es ist auch oft sehr schwer zu durchschauen, wo man negativ geprägt und beeinflusst wurde. Wir Menschen neigen dazu, vielleicht auch unbewusst, menschlichen Vorbilder nachzuahmen. Es ist daher wichtig, unsere Ansichten immer wieder anhand der Bibel und im Gebet zu überprüfen.

Jesus muss unser Vorbild sein und die Bibel unsere Glaubensgrundlage, ohne dass wir uns über andere erheben, die in manchen Lehren andere Überzeugungen haben als wir. Ob jemand z.B. Weihnachten feiert oder nicht, ist für mich nicht das Kriterium, um einen Ungläubigen auszumachen. Gott beurteilt die Motive von jedem Menschen.

In diesen Tagen habe ich sehr gerne wieder die sogenannte Weihnachtsgeschichte in Lukas 2 gelesen und mich darüber wieder sehr gefreut. Wie gewaltig ist es, dass Gott Mensch wurde und zu uns auf die Erde kam. Um daran zu denken brauche ich keinen Weihnachtsbaum, keine Krippe oder ein besonders Festessen. Und auch diese Feiertage bräuchte ich nicht, aber die bitten sich an, um Menschen auf den Glauben anzusprechen.

In deinem Eröffnungsbeitrag hattest du erwähnt, auch im forum.livenet.ch angemeldet zu sein und meintest, es sei ein Forum, das sich der evangelischen Allianz verpflichtet hat. Hört sich aber nicht gut an, wenn es so wäre.

Gottes Segen
José

Das kann ich unterschreiben, es ist meine Erfahrung mit Sektierern unterschiedlicher Herkunft und Ausprägung, die mich zur Überzeugung gebracht hat, dass wenn irgendwo ein „wir verkündigen euch die Wahrheit, die nur wir haben“ oder ein „wir sind die besten, weshalb kommt ihr nicht zu uns?“ ertönt, immer alles mit der Bibel und alles Tagesaktuelle mit der Geschichts-Bibliothek verglichen werden muss, weil man sonst demagogisch beeinflusst wird.

Ich wünsche euch auch Gottes Segen, aber nicht im „neuen Jahr“, denn vom gregorianischen Kalender steht nichts in der Bibel, oder allenfalls im Buch Daniel, aber dort nicht im Sinne einer Zustimmung.

P.S. Aus Livenet.ch hat Roland einen Artikel zitiert, der den Sonntag verteidigt. Livenet.ch ist als von der evangelischen Allianz gesponsorte Webseite verpflichtet, nichts gegen die RkK zu veröffentlichen.
« Letzte Änderung: 01 Januar 2017, 09:47:15 von Gnu »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Gnus erster Beitrag
« Antwort #14 am: 01 Januar 2017, 19:53:56 »
Bei dem von Gnu erwähnten Artikel aus dem Livenet-Forum handelt es sich wohl um den Artikel hier: Der eine hält einen Tag vor dem anderen, der andere aber hält jeden Tag gleich. Dieser Artikel stammt, laut Quellenangabe im Livenet-Forum, von William Mac Donald.

Es geht dabei m.E. nicht prinzipiell um ein verteidigen des Sonntags und der Titel sagt es eigentlich bereits aus. Es geht auch nicht um die Nähe zur römisch-katholischen Kirche, als ob sie den Sonntag als Ruhetag eingeführt hätte. Und es stimmt schon, wie es im Artikel steht, dass in unserer Kultur der Sonntag eine besondere Beachtung hat als Ruhetag, so dass es anstößig ist, wenn z.B. am Sonntag der Rasen gemäht wird. Da kann ich als Christ es gerne beachten und darauf Rücksicht nehmen. Heute war ich auch wieder in einem Gottesdienst. Möglicherweise haben einige die da waren, gestern arbeiten müssen. So bietet sich der Sonntag gut an. Darüber gab es in anderen Threads bereits ausführlichen Austausch.

Zum Thema Kalender
Gnu, wenn bei uns der Jahresanfang am 1. Januar ist, da habe ich persönlich kein Problem damit, dir und anderen ein gutes und gesegnetes neues Jahr 2017 zu wünschen. Der gregorianische Kalender wurde wohl von einem Papst eingeführt, lehnst du deswegen den 1. Januar als Jahresanfang ab? Und ist der Julianischer Kalender besser? Die Frage ist doch, an was wollen wir alles Anstoß nehmen?

Es gibt Themen, die sind m.E. viel wichtiger. So schätze ich dein Hinweis, dass das Livenet-Forum einen „Maulkorb“ hat und nichts gegen die RKK schreiben darf. Wenn es so ist, dann wäre es kein Forum für mich. Oder bezieht sich deine Aussage nur auf die Administratoren?