Autor Thema: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten  (Gelesen 2986 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Michael Sack

  • Gast
Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« am: 28 Januar 2013, 12:57:32 »
Ihr Lieben, seit etwa 2 Jahren mache ich die Internetseite "Glaubensspeise.de". Muß ich da eigentlich das auch so machen, wie ich das hier auf dieser Seite sehe: mit Rechtsabsicherungen, Verhaltensregeln usw. Das kann ich aber nicht so hinkriegen wie bei Euch, nehme ich an. Aber, kann ich da Eure Rechtstexte kopieren und auf eine Unterseite bei mir einstellen? Wer hilft mir bitte!!? Mit freundlichen Grüßen Michael

Pilger

  • Gast
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #1 am: 28 Januar 2013, 13:42:18 »
Lieber Michael.
Du musst per Gesetz diese Info machen.
Gerne kannst Du es von mir kopieren.

Liebe Grüße
Manfred
http://www.grundtexte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3&Itemid=4

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #2 am: 05 Februar 2013, 00:12:31 »
Hallo Michael,

herzlich willkommen hier im Forum. Gnade und Friede unseres HERRN sei mit Dir.

Du kannst alle Texte hier auf der Homepage (auch die Ausarbeitungen) ohne Nachfrage übernehmen. Allerdings bei externen Autoren solltest Du ihre Einwilligung einholen. Wir haben bewusst auf ein Copyright verzichtet.

Ich habe kurz auf Deine Website vorbeigeschaut und sie sieht wirklich sehr vielversprechend aus. Ich freue mich darauf, Deine Website näher anschauen zu können.

Ich bin zwar auch kein Spezialist, aber wenn Du Hilfe benötigst, dann melde Dich ruhig. Gemeinsam werden wir das schon hinkriegen.......

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Michael Sack

  • Gast
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #3 am: 10 Februar 2013, 20:47:16 »
Danke Br. Roland für Deinen Gruß und Segen,

Heute habe ich in der SCHRIFT gelesen, daß Israel immer den Monat Abib beobachten soll, weil sie in diesem Monat in Hast aus Ägypten auszogen. Es heißt in 5. Mose 16 auch: ... bei Nacht aus Ägypten geführt. Wie erinnert mich das alles an meine eigenen Erfahrungen und meinen Zustand, der nach meinem, (bald 35 Jahren her), Auszug aus der Welt immer noch nicht völlig überwunden ist. So geht es wohl vielen, allerdings sind viele Gläubige noch mehr steckengeblieben, oder sogar umgekommen, oder abgefallen, stark verführt oder abgerufen. Ja, Finsternis bedeckt die Völker und Menschen. Und die zum Glauben kommen und finden, haben eine schwierige Situation zu verstehen und zu überwinden. Aber, ich will GOTT nicht verunehren, daß es zu schwierig wäre, ich habe viel Hilfe bekommen, selbst im "Todesgeschehen". Heute weiß ich, daß laue und verkehrte Geschwister wirklich andere Geschwister sogar zugrundegehen lassen, selbst wenn sie so gestellt sind, daß sie helfen könnten. Sie  sehen nicht, auszugleichen! Was auf vielerlei Weise geschehen kann. Sie wollen nicht hören, was alles Sünde ist - und es ist tatsächlich in Tun und Lassen sehr vieles Sünde. Darum sind mir die Ermahnungen besonders von Jose sehr wertvoll. Er schreibt ja sehr viel und was ich bisher von ihm gelesen habe war mit Ermahnung verbunden, was wirklich sehr wichtig ist, daß sehe ich auch so. Man kann eigentlich sagen, daß wir Gläubige an den SOHN GOTTES, der sich auch heute uns Menschenkindern deutlich offenbart, daß wir den schmalen Weg gar nicht ernst genug nehmen können, so wie wir spüren, daß wir IHN immer noch nicht genug lieben und DEN, der IHN gesandt hat.

Dankeschön auch für alle Mühe die Du Dir so machst. Die "Brüderseite" habe ich mir jetzt vorgenommen. Das ist tatsächlich alles sehr wichtig, es handelt sich dort in dieser Bewegung bestimmt um viele Wiedergeborene, allerdings lese ich nicht so viel in den Untatengeschichten, auch weil die Zeit ja so kurz ist. Für Betroffene wäre aber die Lektüre, also das Einklicken und dann wirklich lesen und prüfen ein Weg heraus aus leider noch vieler Finsternis zum Licht. Und so mancher hat ja die Scof.-Studien Bibel, die er also zu lassen lernen soll. Ich habe mal vor ganz vielen Jahren gehört, daß die Brunsbibel auch einen schlechten Einfluß auf Gläubige haben soll. Kennst Du solche Informationen auch?

Also, wir wollen und sollen glauben, daß alles in Seiner Hand ist. Bitte mache doch einen Thread ins Praktische - wenn wir dafür Geschwister gewinnen, z.B. eine Teestube in Nürnberg oder auch, wenn günstig woanders zu machen, dann gehen wir auch vorwärts, den Verlorenen zu helfen. Denn das ist GOTTES Wille und: Eph. 2, 10.
Ich habe mir das so vorgestellt, ich denke da schon länger daran, wenn man eine Teestube macht mit genügend Nebenräumen, dann kann man so auch wirklich helfen. Wenn z.B. etwa 2000,- € monatlich zusammenkommen, (z.B. von etwa 100 Mitgliedern ein jeder 20€), dann kann man einen oder zwei Mitarbeiter bezahlen, daß sie diesen Dienst, selber versorgt, tun können, und andere stoßen dazu, die in ihren freien Zeiten helfen können. (Seelsorge- und Sorgentelefon, Straßenmission, Bibelladen, Leibücherei, Firmengründungen für Geschwister, usw.) Natürlich trachten wir nach Frieden über diese Sache.
Ich kann mir auch vorstellen, bei all den zerstreuten Geschwistern, die nicht wissen, was sie machen sollen, daß mehr zusammenkommt als 2000 € und eine zweite und nächste Teestube eingerichtet werden kann. Nichtökumenische Teestuben, daß wäre das, was das deutsche Volk und die verführten Geschwister, zu Tausenden sind sie da und fragend und suchend, brauchen. Und da hoffe ich auf eine Lawine dann, wir brauchen sie nur in Gang zu setzen: ... Nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch Meinen GEIST ... Also, so sehe ich das. Übrigens, wenn Du willst und es für richtig hälst, dann kannst Du diese Worte hier auch verbergen. Aber, wie Du denkst. Wir können ja den HERRN fragen. Ich möchte auf jeden Fall, solange ich noch hier bin, Gemeinschaftsgrundstücke und Kibbutzim gründen, das wird vielen helfen, aber vor dem Anfang fürchten sich wohl viele, aber dann, darüber ersteinmal hinaus,  wird es hoffentlich sehr fruchtbar weitergehen.

Also, mit des HERRN Hilfe, Michael Sack

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Bruns-Übersetzung
« Antwort #4 am: 10 Februar 2013, 21:31:50 »
Hallo Michael,

Zitat
Ich habe mal vor ganz vielen Jahren gehört, daß die Brunsbibel auch einen schlechten Einfluß auf Gläubige haben soll. Kennst Du solche Informationen auch?
Die Bruns-Übersetzung (1962) gehörte zu den Vorläufern der sog. "Dynamischen Äquivalenz", neben der Übersetzung von Jörg Zink (1965). Sie gehört zu den textkritischen Ausgaben. Besonders problematisch ist jedoch nicht die eigentliche Übersetzung, sondern die Kommentare, da Bruns Allversöhner gewesen ist und daher gilt seine Übersetzung lehrmäßig als unzuverlässig.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Michael Sack

  • Gast
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #5 am: 17 Februar 2013, 14:13:12 »
Hallo, was bedeutet das, daß da einer als ´versteckt` angezeigt wird? MfG MS

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709

Michael Sack

  • Gast
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #7 am: 07 Juli 2013, 18:00:22 »
Nun, Ihr Lieben, ich habe wieder eine Frage!

Ich wollte in dem Board  "Bibelübersetzungen im Vergleich"  beginnen zu schreiben, aber, ich weiß nicht, wie ich einen Text platzieren kann. Wie funktioniert dies.

Ich denke auch, daß man vor den Unterteilungen auch den Thread machen kann: Diskurs-Ebene, um sich dort thematisch auszutauschen und zu bestimmten Aussagen zu Bibeln sich zu einigen. Was dann erstmal unkorrigierbar eingestellt werden könnte, denn zuviel Senf wird dem Thema schaden. Aber, so der HERR will und wir leben, kann eine Beurteilung auch wieder neu aufgerollt und disputiert werden.

Mit freundlichen Grüßen, Michael Sack

.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #8 am: 07 Juli 2013, 18:31:34 »
Lieber Michael

Es gibt unter dem Board
> Bibliologie

das untergeordnete Board
   > Bibelübersetzungen im Vergleich

Willst du dort schreiben oder bereits in einem untergeordneten Board,
z.B.: 
      > Wörtliche Bibelübersetzungen
        usw.

Es gibt in den untergeordneten Boards noch keine Beiträge und auch keine Themen,
d.h. du müsstest ein neues Thema eröffnen über "NEUES THEMA" (unmittelbar bei den Boards, unten rechts) und dann den ersten Beitrag dazu schreiben.

Ich hoffe, es hilft dir weiter.

Herzliche Grüße,
José

Michael Sack

  • Gast
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #9 am: 08 Juli 2013, 10:41:32 »
Danke Jose, mal schauen, ob ich es hinkriege. Ich habe nämlich auch festgestellt, daß dort noch nichts steht. Da dachte ich, weil es ja auch wichtig ist, in Bezug zu Bibelübersetzungen klare Sprache zu sprechen, da fange ich mal an damit, um die ersten Orientierungshilfen zu geben. Ich habe ja auch schon Verbesserungsvorschläge gemacht; z.B., statt 'Tendenziöse Bibelübersetzungen' nur 'Tendenziöse Übersetzungen' bei der letzten Gruppe der Unterteilungen zu schreiben, um für die Entstellung des HEILIGEN WORT GOTTES nicht das Wort Bibel zu gebrauchen. Statt Übersetzung wäre mehr richtiger auch Übertragung zu sagen, vielleicht gibt es aber noch ein besseres Wort für´s Entstellen. Es handelt sich doch wohl eher um mutwillige Verfälschung und Entstellung. Die arme, suchende und fragende Jugend, die damit ihr Herz beschmutzt. Normalerweise müßten solche Machwerke wirklich verboten werden, steht doch unser Rechtsstaat in Bezug zu GOTT und Verantwortung vor GOTT. Ja, auch den Hohen muß gepredigt werden, daß sie verloren sind. Es ist ja genug zum Verzweifeln dazu da.


Aber, jetzt noch ein schönes Zeugnis:

Meine Frau hat auf einem christlichen Büchertisch in der Stadt Nürnberg ein kleines christliches Buch vom CLV-Verlag mitgenommen und schon fleißig darin gelesen. Es heißt: Ein Skeptiker kapituliert. Ich mache es ganz kurz.

Ein junger Mensch mit einem Leben, wie man es keinem Kind wünscht, wird zum Skeptiker. Skeptisch sein weist ja auch auf Nachdenklichkeit und Vorsicht hin. Das ist ja schon mal gut. Aber, ich mach`s kurz. Er findet durch die Gnade den Heiland und dann: jetzt kommts noch besser, sein Vater, ein furchtbarer, schon alt gewordener Alkoholiker, findet auch durch den Glauben des Sohnes und GOTTES Führung und Gnade zum Glauben und erlebt eine derart tiefe Wesensveränderung und Befreiung, daß ganz viele andere Menschen dadurch auch zum Glauben finden! Denn das hat GOTT getan! Seht ihr, meine Geschwister, wir sollen doch noch weitermachen wie geschrieben steht: Brüder, nehmt immer nur zu in dem Werk des HERRN, weil ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem HERRN.

Genauer Bibeltext, Luther 1912: 

Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unbeweglich, und nehmet immer zu in dem Werk des HERRN, sintemal ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem HERRN. 1. Korinther 15.58

und Schlachter 1951:

Darum, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, nehmet immer zu in dem Werke des Herrn, weil ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn! 1. Korinther 15.58

Elberfelder 1905:

Daher, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, allezeit überströmend in dem Werke des Herrn, da ihr wisset, daß eure Mühe nicht vergeblich ist im Herrn. 1. Korinther 15.58


Ich meine, die Elberfelder Bibel trifft am Besten die Kriterien: Gesinnung CHRISTI, göttlicher Eifer, treuer Fleiß, ungeheuchelte Liebe, Klugheit von Oben.

Also, ein wunderbares Zeugnis eines vom HEILAND gewonnenen Skeptikers, nicht!?!


Und, hast Du, lieber Leser die Zeit und die Mittel, an die Hecken und Zäune zu gehen; und mehr die Zeit auszukaufen und auch drei mal in der Woche Straßenmission zu machen, mit Büchertisch und so was! Und dann noch etliche Geschwister und Leute wöchentlich zu besuchen, um zu helfen!?! weil dies so nötig ist!?! Oder willst Du es lernen? Ohne die Verkehrten und Ungehorsamen und Verführten anzuklagen, denn nur so kann es Gelingen. Denn: Die Liebe GOTTES dränget uns! Drängt diese Liebe Dich nicht auch? Denk mal bitte mehr über die geplante nichtökumenische Teestubenarbeit und über den ordentlichen Kibbutzimplan nach, die ich mit meiner kleinen Kraft propagiere, also überredent davon rede und schreibe. Und dann auch noch in Ruhe auch noch fleißig die SCHRIFT zu studieren, das Gebetsleben zu pflegen und sich nicht oberflächlich auszutauschen. Also, ist es nicht höchste Zeit, das Leben zu ändern und die hemmenden Verhältnisse zu brechen, mit des HERRN Hilfe. Und ohne Zweifel soll es auch noch sein!   


Lieber Jose, liebe Geschwister, liebe Leser - GOTT helfe uns sehr, ja sehr. Bei dem HERRN ist die Vergebung und viel Erlösung ist bei IHM. Ich spüre und weiß es, wie sehr auch ich - auch dies brauche.

Michael Sack

Das hier darf doch auch unter: meine Frage, meine Fragen stehen, ist doch wirklich aus der Not meines Herzens und Lebens gesagt, ohne Hintergedanken. Denn meine Gedanken und mein Wunsch, auch ein ruhiges und stilles Leben führen zu können in dieser argen Welt mit meinen Lieben, das tue ich ja auch gerne kund.

.
« Letzte Änderung: 08 Juli 2013, 11:28:32 von Michael Sack »

Michael Sack

  • Gast
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #10 am: 08 Juli 2013, 12:29:12 »
Lieber Jose, bei 'Wörtliche Bibelübersetzungen' sind aber zwei dunkelblaue Zeilen mit vier anzuklickenden Gruppen, in denen jeweils als erstes steht: 'Neues Thema'. Welches muß angeklickt werden, das Obere oder das Untere?

Mit Gruß, Michael

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Meine Frage an ungefähr eingeübte Spezialisten
« Antwort #11 am: 08 Juli 2013, 13:02:50 »
Stimmt, Michael,
aber du kannst oben oder unten nehmen. Hätte ich genauer schreiben müssen. Dadurch, dass noch keine Themen angelegt wurden, siehst du beide Leisten mit den Knöpfen so nahe beieinander.

Hier der direkte Link zum Board "Wörtliche Bibelübersetzungen":
http://www.hauszellengemeinde.de/portal/index.php?action=post;board=64.0

Herzliche Grüße,
José
« Letzte Änderung: 08 Juli 2013, 14:30:40 von Jose »