Autor Thema: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?  (Gelesen 15066 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #30 am: 15 September 2013, 20:32:06 »
Ruth, sei doch bitte sachlich. Was hast das Gedicht mit einer Antwort zu tun auf die Frage, ob es gut ist auf das ERF als Link Tipp zu veweisen? Ich halte es für schädlich und es ist keine Absonderung.

Ruth

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #31 am: 15 September 2013, 20:41:55 »
Wenn Dir meine o. g. Antwort nicht genügt, José, kann ich damit gut leben.

gast22

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #32 am: 15 September 2013, 21:32:01 »
Hallo jose,
Ich möchte gerne mal ne Frage zwischenrein werfen und zwar, was du eigentlich
genau mit dem Ausdruck ungefestigte Seele meinst? Wann ist denn eine Seele gefestigt?
Wenn Sie genug Erfahrungen gesammelt hat? Wenn sie genug lüge enttarnt hat? Wenn sie lange genug den Glauben kennt oder in ihm steht wie immer man Das auch nennen mag?
Das zu glauben fällt mir schwer?
LG

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #33 am: 15 September 2013, 23:06:01 »
Hallo, Jose, lass man, ist so...

Aber, wird es der Herr Jesus für gut befinden, wenn einige hier( u.a. nur hier) auf Links verweisen, die Irrlehren verbreiten oder mit Irrlehrern Gemeinschaft pflegen, oder selbst auf Menschen verweisen, die Irrlehren anhängen, und schon " beißt sich der Hund in den Schwanz" ...

Ich finde die Artikel lesenswert, die Roland auf seiner Seite bietet, über Gemeinschaft mit Irrlehrern, ich beschäftige mich gerade damit, es vertieft meine Überzeugung, da bin ich mir sicher!

Allen eine gesegnete Nachtruhe hier, die fest im Herrn stehen!
Peter

Ruth

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #34 am: 16 September 2013, 06:29:38 »
Hallo gast22,

Deine Fragen sind voll und ganz berechtigt. Denn: Wenn Du auf den von José gesetzten Link zu meiner Seite klickst Linktipps , findest Du folgende Seite dort als Linktipp ganz oben angegeben:

http://www.bibleserver.com/start

Links unten - wohlgemerkt auf der "Bibelserverseite - steht hinter dem © 2013: ERF (mit Verlinkung auf die Seite). Ebenso rechts unten bei Impressum steht es. Auch weiterhin werde ich den Bibelserver zum Nachschlagen einzelner Verse in der Bibel aufsuchen, selbst wenn ein falscher Bruder und Pharisäer damit ein Problem haben sollte, daß ich auf den Bibelserver verlinke, für dessen Seite der ERF verantwortlich ist. - Ich bin gewiß, daß Gott über Sein Wort wacht!

José schreibt weiter oben in diesem Thread:

Zitat von: Jose
Ich musste an einen Bruder denken der mir schrieb:
Zitat

Nach dem Telefonat und den P.N. austausch fühle ich mich von dir hintergangen.Wort und Tat passen bei dir nicht zusammen.

An anderer Stelle gibt er zu:
Zitat von: Jose
Mir schrieb mal jemand in einem anderen Forum:

Zitat

Mir sind in den Jahren hier im Forum viele Nutzer begegnet, mit deiner Heuchelei schlägst du viele.

Den Eindruck dieser zwei Mitmenschen teile ich voll und ganz, und zwar in Bezug auf sämtliche Beiträge dieses Users in diesem Forum. Und Absonderung beginnt für mich im Hause Gottes, und zwar Absonderung von denen, die nach 2. Tim. 3, 5 den "Schein der Frömmigkeit haben, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide!"
Diesen Standpunkt vertrete ich nicht nur deutlich in den "Gedanken zu den 7 Sendschreiben", sondern sondere mich auch ganz bewußt in meinen Beiträgen an o. g. User ab, weil ich in ihm keinen Bruder im Herrn sehe, und dies bereits an anderer Stelle begründete.

Freundliche Grüße.
« Letzte Änderung: 16 September 2013, 06:31:23 von Ruth »

Offline Evelyn

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #35 am: 16 September 2013, 07:39:07 »
Liebe Geschwister

Ich hab sehr viel in diesem Forum gelesen. Und es macht mich traurig wie Christen miteinander umgehen.

Liebe Ruth,
deine schnippischen Bemerkungen finde ich nicht gut. Kein Mensch ist Vollkommen und alle müssen wir lernen.
Also könntest du bitte Bruder Jose mal mit den kindischen Bemerkungen in Ruhe lassen das macht das Forum für Christen die gerne etwas Austausch oder so haben wollen total uninteressant. Immer auf irgendjemanden hinhacken ist nämlich nicht sehr christlich.

Im HERRN verbunden

Evelyn
« Letzte Änderung: 16 September 2013, 07:43:18 von Evelyn »

Ruth

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #36 am: 16 September 2013, 08:15:34 »
Hallo Evelyn,

Deine schnippische Bemerkung finde ich nicht gut. Ich habe Dich nicht angeschrieben. Also könntest du mich bitte mit den kindischen Bemerkungen in Ruhe lassen? Immer auf irgendjemanden hinhacken ist nämlich nicht sehr christlich. Hast Du etwas zum Thema dieses Threads beizutragen, oder bist Du darauf aus, Streit zu schüren?

Freundliche Grüße.
« Letzte Änderung: 16 September 2013, 08:25:26 von Ruth »

Offline Evelyn

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #37 am: 16 September 2013, 09:21:36 »
Liebe Ruth

Ich will keinen Streit schüren sondern eher zum Nachdenken anregen.
Ich glaube nicht das es der Wille Gottes ist immer gleich den anderen so niederzumachen sondern über sein Wort nachzusinnen und uns auszutauschen. Nicht immer gleich das Heil abzuschwören und ihn als Irrlehrer abzustempeln (Vielleicht liegt man ja selber falsch).
 Prüfet ALLES und behaltet das GUTE.

1.Kor 10,12 Daher, wer zu stehen sich dünkt, sehe zu, daß er nicht falle.

Möge der HERR uns allen die gemeinschaftliche Gesinnung und Demut geben die ER uns vorgelebt hat indem er zeigte was Gehorsam ist und aus LIEBE zu uns den Tod am Kreuz auf sich nahm. Die ganze Schmach ertragend.

Im HERRN verbunden,
Evelyn

Ruth

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #38 am: 16 September 2013, 09:36:45 »
Hallo Evelyn,

das Thema ist "Absonderung". Dazu schrieb ich meine Gedanken und setzte einen Link zu einem Artikel aus der Hauszellengemeinde. Außerdem schrieb ich, daß m. E. die Absonderung im Hause Gottes beginnt und zitierte in diesem Zusammenhang zum Thema passende Zitate von Brüdern, die dies durch ihre Aussagen in Bezug auf Heuchler vorleben. Von wem ich mich also in welcher Form und mit Begründung ganz bewußt absondere oder nicht, Evelyn, habe ich allein vor dem Herrn zu verantworten. Wenn Du den Thread zurückverfolgst, hat Jose durch seine Unterstellungen damit begonnen, vom Thema abzuweichen; indem er meinte, mich wegen der Verlinkung zum Bibelserver, der vom ERF zur Verfügung gestellt wird, anklagen zu müssen, ohne dies zu begründen. An keiner Stelle haben ich irgendwem das Heil abgesprochen, wie Du versuchst zu suggerieren.

Du schreibst: "Möge der HERR uns allen die gemeinschaftliche Gesinnung und Demut geben die ER uns vorgelebt hat..."

Zeige mir eine Stelle in der Schrift, Evelyn, wo Jesus mit Pharisäern "gemeinschaftliche Gesinnung" vorgelebt hat. - Wen meinst Du mit "uns allen". Wenn Du Dich in einen Topf mit sämtlichen Christen werfen lassen willst, die es nur dem Namen nach sind, kannst Du das gerne tun. Ich habe kein Problem damit, wenn ich von einer Masse Namenschristen mit ersten Steinen beworfen werde. Im Gegenteil, das ist es ja, was ich mit Absonderung meine! - Am Ende, liebe Evelyn, bleibt nämlich nur eine kleine Schar Überwinder übrig, die nicht zu feige war, sich selbst zu verleugnen und das Kreuz auf sich zu nehmen.

Freundliche Grüße.

Offline Evelyn

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #39 am: 16 September 2013, 10:05:49 »
Liebe Schwester

deine Worte
Zitat
An keiner Stelle haben ich irgendwem das Heil abgesprochen, wie Du versuchst zu suggerieren.
Zitat
o. g. User ab, weil ich in ihm keinen Bruder im Herrn sehe
Kein Bruder = nicht wiedergeboren, oder?

Zitat
Zeige mir eine Stelle in der Schrift, Evelyn, wo Jesus mit Pharisäern "gemeinschaftliche Gesinnung" vorgelebt hat.
Was ist ein Pharisäer deiner Meinung nach? Man muß aufpassen dass man nicht selber einer wird.

Mathäus 23, 1 Dann redete Jesus zu den Volksmengen und zu seinen Jüngern [Mk 12,38-40; Lk 20,45-47] 2 und sprach: Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf Moses' Stuhl gesetzt. 3 Alles nun, was irgend sie euch sagen, tut und haltet; aber tut nicht nach ihren Werken, denn sie sagen es und tun's nicht. 4 Sie binden aber schwere und schwer zu tragende Lasten und legen sie auf die Schultern der Menschen, aber sie wollen sie nicht mit ihrem Finger bewegen. 5 Alle ihre Werke aber tun sie, um sich vor den Menschen sehen zu lassen; denn sie machen ihre Denkzettel1 breit und die Quasten2 groß. 6 Sie lieben aber den ersten Platz bei den Gastmählern und die ersten Sitze in den Synagogen 7 und die Begrüßungen auf den Märkten und von den Menschen Rabbi, Rabbi! genannt zu werden. 8 Ihr aber, laßt ihr euch nicht Rabbi nennen3; denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder. 9 Ihr sollt auch nicht jemand auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, der in den Himmeln ist. 10 Laßt euch auch nicht Meister4 nennen; denn einer ist euer Meister5, der Christus. 11 Der Größte6 aber unter euch soll euer Diener sein. 12 Wer irgend aber sich selbst erhöhen wird, wird erniedrigt werden; und wer irgend sich selbst erniedrigen wird, wird erhöht werden.

Lukas 18, 9 Er sprach aber auch zu etlichen, die auf sich selbst vertrauten, daß sie gerecht seien, und die übrigen für nichts achteten, dieses Gleichnis: 10 Zwei Menschen gingen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer und der andere ein Zöllner. 11 Der Pharisäer stand und betete bei sich selbst also: O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen der Menschen, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. 12 Ich faste zweimal in der Woche, ich verzehnte alles, was ich erwerbe4. 13 Und der Zöllner, von ferne stehend, wollte sogar die Augen nicht aufheben gen Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott, sei mir, dem Sünder, gnädig! 14 Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt hinab in sein Haus vor5 jenem; denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; wer aber sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden.

In IHM
Evelyn

Ps: Mit den Zitat einfügen von wem es ist dass kann ich leider nicht.

Ruth

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #40 am: 16 September 2013, 10:43:11 »
Hallo Evelyn,

zu Deinem Zitat: "Prüfet alles und das Gute behaltet" empfehle ich folgenden Artikel, der zu diesem Thema sehr genau unterscheidet:

http://www.hauszellengemeinde.de/index.php/de/haeresie-irrlehre/haeretiker/430-kann-man-von-irrlehrern-und-verfuehrern-gutes-lernen-und-uebernehmen

Zu Deiner Frage: Würde ich jemanden Bruder nennen, den ich mit Begründung nicht als Bruder sehe, wäre ich eine Heuchlerin und Lügnerin.

Was die sekundäre Absonderung beinhaltet, wird in diesem Artikel trefflich beschrieben.

http://www.hauszellengemeinde.de/index.php/de/ekklesiologie/437-sekundaere-absonderung

Du fragst: "Was ist ein Pharisäer deiner Meinung nach?"

50 Kennzeichen von Pharisäern 

Du schreibst: "Man muß aufpassen dass man nicht selber einer wird."

Eben, deshalb ist mir auch jede Art von Heuchelei zuwider! Ein kräftges, direktes und deutliches Wort kann oft mehr bewirken als lange Sermone, die nur dazu dienen, das Ego zu polieren.

Warst Du schonmal in Spanien? Viele deutsche Urlauber empfinden völlig normale Gespräche zwischen Spaniern oft als Streit, weil sie deren Mentalität und Temperament nicht einzuordnen wissen. Dabei sind viele Spanier einfach nur direkt, was womöglich dazu führen kann, daß sie von o. g. Urlaubern nicht selten in Schubladen gesteckt werden, weil sie sich nicht so verhalten, wie es diese Urlauber von ihrem Land her kennen, wobei ich denke, daß ihr eigenes Maß, Menschen aufgrund ihrer andersartigen Haltung zur Kommunikation nicht auf alle angesetzt werden sollte.

Du schreibst:

"Mit den Zitat einfügen von wem es ist dass kann ich leider nicht."

Es ist doch vollkommen o. k., wie Du zitierst, denn die Anführungszeichen sind gesetzt. Manchmal vergesse ich es auch, die Zitatfunktion zu nutzen, die rechts über dem jeweiligen Beitrag zu finden ist. Wenn Du darauf klickst, kannst Du den Text ausschneiden, den Du zitieren willst, und ihn zwischen die eckigen Klammern setzen, die Du dort findest.

Dir einen gesegneten Tag und herzliche Grüße aus dem sonnigen, und immer noch zu heißen Süden.
« Letzte Änderung: 16 September 2013, 10:44:56 von Ruth »

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: Absonderung und die Ordnungen Gottes- verträgt sich das?
« Antwort #41 am: 16 September 2013, 12:51:03 »
Vielleicht wollte Evelyn etwas anderes ausdrücken, als sie es bisher deutlich machte, sie soll noch einmal Stellung nehmen dazu.  :)

Liebe Schwester Ruth, auch ich bin direkt, zu sehr manchmal und muß mit dem Abwarten meiner Antworten noch sehr haushalten. Dafür habe ich in den " kleinen Hurentöchtern" einiges einstecken müssen, aber die Last hat mir der Herr Jesus abgenommen, so dass die Freude und der Frieden in Ihm blieb!

1Tim 2,11 " Eine Frau suche Belehrung durch stilles Zuhören in aller Unterordnung."

Kann es sein, dass auch Du in dieser Frage noch einiges lernen mußt?
Was lehrt unss denn die Ordnungen Gottes in seiner Gemeinde?
Pauli Briefe sind voll davon!
Ist es ein Gewinn, wenn die Frauen mit unverhülltem Haupt vor Gott beten? In aller Öffentlichkeit?
Ist es ein Gewinn, wenn die Frauen mit lautstarkem Organ das herausschreien, was sie für gut und richtig halten?
Können die Frauen nicht anders zeigen, wie sie sich Gott unterordnen können?

Du schreibst: " ... Warst Du schonmal in Spanien? Viele deutsche Urlauber empfinden völlig normale Gespräche zwischen Spaniern oft als Streit, ... wobei ich denke, daß ihr eigenes Maß, Menschen aufgrund ihrer andersartigen Haltung zur Kommunikation nicht auf alle angesetzt werden sollte." Zitat Ende.

Auch ich kenne die Mentalität der Iberier bestens, bin ich doch mit einer von ihnen verheiratet.
Auch ihr lautstarkes Organ muß ich ertragen, besonders, wenn es nicht angebracht ist!
Ich hoffe, Gott gibt ihr noch seine Gnade!

Vielleicht um der Einheit und des Friedens Willen in der abgesonderten Gemeinde Christi wäre es angebracht, etwas leisere Töne anzuschlagen, nicht im Inhalt, denn ich kann Dir nur in Vielem zustimmen, aber in der"  Lautstärke"!

Seh es als liebevolle Ermahnung, Schwester Ruth.
 :)
Peter

Ruth

  • Gast
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #42 am: 16 September 2013, 13:24:15 »
Oha, Peter, wenn ich Dir - wie Du es tust - mit Bibelzitaten aufzählen würde, was Du als Mann noch alles zu lernen hast in Bezug auf das, was uns die Schrift aufzeigt, dann würde dieser Thread kein Ende nehmen. Also: Bleiben wir doch einfach beim Thema "Absonderung".

"Vielleicht um der Einheit und des Friedens Willen in der abgesonderten Gemeinde Christi..."

Diese "Einheit" ist leider heute nur in kleinen Hauskreisen zu finden. In großen Kirchen, sämtlichen, der Ökumene anhaftenden Gemeinden, sowie christlichen Misch-Foren wirst Du sie vergeblich suchen, weil der Sauerteig sich auch dort eingeschlichen hat. Und eine "Einheit" um eines falschen Friedens Willen bin ich nicht gewillt anzustreben, denn genau das wäre ja Heuchelei, Scheinheiligkeit und damit Lüge.

Du schreibst über Deine Frau: "Auch ihr lautstarkes Organ muß ich ertragen, besonders, wenn es nicht angebracht ist! Ich hoffe, Gott gibt ihr noch seine Gnade!" - Kannst Du Dir nicht vorstellen, daß es im Himmel Laute und Leise geben wird? Und daß wir ALLE der Gnade bedürfen. "Gott sei mir Sünder gnädig!" - sagt der Schuldbewußte, der Reue empfindet, täglich Buße tut und umkehrt. "Gott sei Dir Sünder gnädig!" sagt der Selbstgerechte, der allein auf seine Werke baut, um Nächste anzuklagen, obwohl er an anderer Stelle genauso, wenn nicht erbärmlicher strauchelt und fällt.

Ich lese Deinen Beitrag dennoch mit einem fröhlichen Augenzwinkern und wünsche Dir Geduld und Kraft, die lauten Töne Deiner Frau mit leisem Humor zu tragen. Was meine Aussagen über die Beiträge von José betrifft, wirst Du mich dennoch nicht umstimmen können. Denn ich halte nichts davon, wenn Leute Mücken aussieben und gar nicht mehr merken, daß sie dabei Kamele verschlucken.

Freundliche Grüße.

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #43 am: 16 September 2013, 13:44:05 »
Pflichte ich Dir bei, dem mit den " lauten und leisen Tönen im Himmel"! das meintest Du doch?  ;) Und natürlich alles zur Ehre des lebendigen Gottes, und unseres Herrn Jesus Christus! Und das meinte ich mit dem etwas leiserem, für alle, auch für Dich, und mich nahm ich sowieso mit hinein, wie Du lesen kannst.  ;)

Und richtig, mit Humor, und: dem selben Temperament pflegen wir unsere Ehe, nur: Der Kapitän auf dem Schiff darf schon mal etwas lauter sein als der 1.Offizier- nicht umgekehrt( gleichruhig wäre wohl das bessere...), und als seine vielköpfige Besatzung sowieso. Oder hast Du schon mal erlebt, wie 2 gleichzeitig am Ruder zerren? ... Und auf See sind alle gleich vor Gott!  8)

Zitat: " Diese "Einheit" ist leider heute nur in kleinen Hauskreisen zu finden. In großen Kirchen, sämtlichen, der Ökumene anhaftenden Gemeinden, sowie christlichen Misch-Foren wirst Du sie vergeblich suchen, weil der Sauerteig sich auch dort eingeschlichen hat. Und eine "Einheit" um eines falschen Friedens Willen bin ich nicht gewillt anzustreben, denn genau das wäre ja Heuchelei, Scheinheiligkeit und damit Lüge."------- ja, leider, aber vielleicht ist es gut so heute mit dieser Konstellation, auf jeden Fall lenkt der Herr alles zu seinem Wollen hin.

Liebe Grüße,
Peter


Offline Evelyn

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: Absonderung - was sagt die Bibel dazu?
« Antwort #44 am: 16 September 2013, 14:39:31 »
Liebe Geschwister


Ich finde dass das Absondern auch sektiererisch werden kann. Ich kenne ein Bibelforum dort ist es so. Nur die haben alle recht und alle anderen sind keine Christen und werden gleich verbannt.
Wenn man bei jeder Kleinigkeit den anderen als Irrlehrer hinstellt (dann hätten wir keine Lehrer mehr) ist das nicht gut, da man ja selber auch in vielen Dingen noch falsch liegt. Darum find ich es schlimm jemanden gleich als nicht wiedergeboren hinzustellen. Es gibt Geschwister die glauben das man das Heil nicht verlieren kann. Ich persönlich glaube das man es verlieren kann, aber wegen dem sondere ich mich von ihnen nicht ab. Was anderes ist wenn jemand die Gottheit Jesu leugnet dann würde ich mich absondern.
Versteht ihr was ich meine?

Im HERRN verbunden
Evelyn

Lieber Peter, ich weiß nicht was du meinst.
« Letzte Änderung: 16 September 2013, 15:54:52 von Evelyn »