Autor Thema: Die Hintergründe zur Entstehung der Irrlehre der "geheimen Entrückung"  (Gelesen 5469 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Entrückung vor oder nach der Drangsalszeit?
« Antwort #15 am: 22 Februar 2014, 17:44:18 »
Im Buch: Robert Cleaver Chapman – Der Mann, der Christus lebte, habe ich heute gelesen:

Zitat

Zusammen mit Georg Müller und einer geringen Zahl anderer Führungspersonen unter den »Brüdern« glaubte Chapman nicht, dass die Schrift eine verborgene Entrückung aller Gläubigen vor der großen Drangsalszeit auf der Erde lehrt. Sie glaubten, dass die Gemeinde als Ganzes durch die Drangsalszeit gehen muss. William Hake stimmte mit Chapmans Ansicht nicht überein und erzählte ihm einmal von einer Unterhaltung, die er mit jemandem führte, der sicher war, dass der Herr in jedem Augenblick kommen könnte, um die Gläubigen zu entrücken. Chapman erwiderte: »Na gut, Bruder Hake, ich bin bereit, aber es steht nicht in der Bibel.«

Quelle: http://clv-server.de/pdf/255610.pdf, Seite 193


Diese Begebenheit wird geschildert in dem Abschnitt: "Wesentliche und weniger wichtige Lehren". Ich fand die Antwort von Chapman sehr bemerkenswert, denn warum darüber streiten. Wichtig ist es doch, bereit zu sein, wenn der Herr kommt oder wenn Er uns zu Sich ruft.

Gottes Segen,
José

Benutzername

  • Gast
Re: Die Hintergründe zur Entstehung der Irrlehre der "geheimen Entrückung"
« Antwort #16 am: 01 Dezember 2017, 13:28:38 »
Lieber Jose vielleicht kann ich dich ein wenig umstimmen. ich glaube nicht, dass die Bibel lehrt, dass wir jederzeit entrückt werden können. Der Thessalonicherbrief macht es für mich eindeutig, dass auf jeden Fall erst der Antichrist kommen wird. Aber gut, das ist meine persönliche Meinung. Vor einiger Zeit habe ich auch etwas interessantes gelesen was die ersten Christen glaubten. Sie glaubten keinesfalls an eine Vorentrückung:

http://www.entrueckung.info/files/fruehchristliche_zeugnisse.pdf

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Hintergründe zur Entstehung der Irrlehre der "geheimen Entrückung"
« Antwort #17 am: 01 Dezember 2017, 19:34:12 »
Lieber Benutzer (schade, dass ich deinen Vornamen nicht kenne),
danke für deine Antwort, auch wenn ich nicht ganz verstehe, worin du mich umstimmen willst. Bei meinem letzten Beitrag ging es m.E. um die unterschiedlichen Meinungen, ob Christus vor oder nach dem Auftreten des Antichrists kommt, um die Gemeinde zu entrücken. Wenn die Entrückung erst nach dem sichtbaren auftreten des Antichrists ist, dann kann sich die Gemeinde darauf einstellen, wenn es aber davor ist, dann gilt es genau auf die Zeichen der Zeit zu achten. Da aber der Herr sagt, dass wir weder Tag noch Stunde kennen, bleibt für mich die Überzeugung, dass wir es nicht wissen, wann Jesus genau wiederkommt und wir daher allezeit bereit sein sollen. Das aber sowieso, weil wir nicht wissen, wann der Herr uns zu Sich ruft, ganz persönlich.

Ja, nach dem Brief an die Thessalonicher muss erst der Antichrist offenbar werden, so wird es oft gelehrt. Ich lasse es auch so stehen, bedenke dabei aber auch, dass schon Johannes geschrieben hat: "Kinder, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen aufgetreten; daher wissen wir, dass es die letzte Stunde ist" 1.Joh 2,18.

Benutzername

  • Gast
Re: Die Hintergründe zur Entstehung der Irrlehre der "geheimen Entrückung"
« Antwort #18 am: 01 Dezember 2017, 23:05:41 »
Hallo Jose, du kannst mich Thomas nennen. Der Name war schon belegt also habe ich mich halt Benutzername genannt.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Herzlich willkommen hier im Forum
« Antwort #19 am: 01 Dezember 2017, 23:19:53 »
Hallo Thomas! Herzlich willkommen hier im Forum. Ich freue mich über den Austausch mit dir und allen anderen. Mögen wir immer in Liebe uns im Herzen tragen und füreinander beten, auch wenn wir uns nicht kennen.