Autor Thema: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch  (Gelesen 6129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Zur Info und zur Diskussion.

Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
Von Thorsten Brenscheidt, Bochum

© 2005-2009 by Betanien Verlag e.K.

Grüße und Gottes Segen,
José

Pilger

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #1 am: 02 November 2012, 16:26:21 »
Lieber Jose,
ich kenne den Pastor persönlich, der dieses Buch geschrieben hat und bin nicht seiner Meinung.

Auch das glaube ich nicht:
"Das gleiche Plädoyer für Frauen im Leitungs- und Lehrdienst erhebt Tim Sukowski, dessen Buch für
die bisher bei diesem Thema konservativ gebliebenen 27.000 Pfingstler in 460 Gemeinden in
Deutschland Maßstäbe setzen und auch die Pastoraltheologie des „Theologischen Seminars Beröa“
verändern wird."

Ich denke, dass es eine Ansicht ist, die zwar weniger in Pfingstkreisen als vielmehr in charism. Kreisen Aufnahme finden wird.

Ich finde, Roland hat hier einen sehr guten Artikel geschrieben, der wirklich an der Bibel orientiert ist.
http://www.hauszellengemeinde.de/index.php/de/ekklesiologie/123-die-moeglichkeiten-des-dienstes-der-frau-in-der-gemeinde-jesu

Liebe Grüße
Pilger


P.S.: Gerade habe ich die ganze Abhandlung gelesen und muß dem widersprechen:
Zitat:
Im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) gibt es Pastorinnen erst seit 2005. Prägend für noch
nicht überzeugte Pfingstler wird nun das Anfang 2008 im pfingstkirchlichen Leuchter-Verlag
erschienene erste Buch des BFP-Pastors, Tim Sukowski, sein mit dem Titel: „Nichts für Frauen? Der
Dienst von Frauen in Leitung und Lehre“, das hier ausführlicher behandelt wird.
« Letzte Änderung: 02 November 2012, 16:57:09 von Pilger »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #2 am: 02 November 2012, 19:29:01 »
Zitat von: Pilger
Lieber Jose,
ich kenne den Pastor persönlich, der dieses Buch geschrieben hat und bin nicht seiner Meinung.

Lieber „Pilger“,
ich nehme es dir ab, dass du es „positiver“ siehst, aber erlaube mir bitte, dass wenn ich mich nun mit dem Thema beschäftige, ich dann auch auf konkrete Hinweise Wert lege und nicht auf persönliche Meinungen.

Du warst auch gegen die Ökumene, und doch ist der BFP drin, wie kannst du so sicher sein, dass die Entwicklungen im BFP nicht in die Richtung von „Frauenordination“ gehen?

Meine Sorge ist, dass über die Ökumene und andere Vereinigungen, sehr viele Einflüsse in die Gemeinden hineinkommen.

Über eine gezielte Suche im Internet findet man z.B. die „Freie Christen Gemeinde - Bremen“, die m.E. doch auch zum BFP. Zum Pastorenteam gehören aktuell 3 Brüder und eine Schwester (das soll keine negative Bewertung der Geschwister sein).


Es mag schon sein, dass beispielsweise im FeG größere Bestrebungen sind, Frauen als Pastorinnen zuzulassen, aber liegt hier nicht eine Zusammenarbeit zwischen dem BFP und der FeG vor?

Interessant fand ich das Mitteilungsblatt des Theologischen Seminars BERÖA: Nr. 150 I. Quartal 1999. Es ist nicht neu, half mir aber manche Diskussionen zu verstehen und Gefahren zu erkennen.

Liebe Grüße,
José

Pilger

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #3 am: 02 November 2012, 19:49:28 »
Lieber Roland,
bis jetzt haben wir noch keine Frauenordinationen gehabt im BFP und es bliebe abzuwarten, ob es soweit kommt.
Ich habe diesen "Beröa-Artikel gelesen und bin nicht mit allem einverstanden.

Wir hatten auf einer Konferenz einen regen Austausch über 1.Tim.2,12: Eine Frau darf nicht lehren.
Keiner der Anwesenden - auch nicht die Lehrer von Börea - waren in der Lage, das so zu erklären, wie Du es in deinem Artikel beschreibst, deshalb blieb die Aussprache auf menschlicher Ebene.

Wir werden sehen wie es weiter geht.

Liebe Grüße
Pilger

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #4 am: 02 November 2012, 19:52:20 »
Hallo José,

natürlich steht der BFP in Gefahr, in die gleich Richtung abzutriften wie die FeG. Ich sehe die Gefahr ebenfalls.

Aber wenn wir von dem Status Quo ausgehen, hat sich Pilger klar geäußert. Augenblicklich gibt es im BFP keine Ordination zur Pastorin.

Zitat
Über eine gezielte Suche im Internet findet man z.B. die „Freie Christen Gemeinde - Bremen“, die m.E. doch auch zum BFP. Zum Pastorenteam gehören aktuell 3 Brüder und eine Schwester (das soll keine negative Bewertung der Geschwister sein).
Dein Link zeigt, dass der "Pastor" (er wird auf der HP als "Hauptpastor" bezeichnet) ein Mann ist. Die von Dir erwähnte Schwester ist in der Jugendarbeit tätig. Deshalb ist sie jedoch nicht "Pastorin". Ein anderer Bruder aus dem Pastorenkreis leitet die Royal Ranger-Arbeit, d. h. er leitet die Pfadfinderarbeit. Aber auch er wird nicht als "Pastor" bezeichnet.

Früher hat man von einem Mitarbeiterkreis gesprochen und in dieser BFP-Gemeinde heißt es offensichtlich "Pastorenkreis". Ich mag diese Bezeichnung nicht, aber wenn die Gemeinde dies so ausdrücken möchte, soll sie es tun.

Wir sollten jedoch aufpassen, dass wir nicht falsche Vermutungen verbreiten und damit Gerüchte streuen. Wenn der BFP Frauen zu "Pastorinnen" ordiniert sollte dies öffentlich dargestellt und biblisch bewertet werden.

Offensichtlich beschäftigt Dich der Punkt sehr stark. Wenn Du kurzfristig Klarheit haben möchtest, rufe doch einfach mal in der BFP-Bibelschule (heißt jetzt "Theologisches Seminar". So ändern sich die Bezeichnungen, siehe "Pastoren- und Mitarbeiterkreis") "Beröa" an und erkunde Dich, ob sie Frauen zu "Pastorinnen" ausbilden.

Die Telefon-Nr. lautet: 06150 - 97680. Falls Du nicht gerne telefonierst, kannst Du Dich auch per E-Mail informieren: info@beroea.de . Ich denke, dass dies der schnellste und einfachste Weg ist, Klarheit zu bekommen.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
"Dienst der Frau" - Frauenordination eingeführt
« Antwort #5 am: 05 November 2012, 18:06:38 »
Auf eine Anfrage beim Pressesprecher des BFP erhielt ich folgende, sehr freundliche Antwort:


From: BFP Pressesprecher [mailto:pressesprecher@bfp.de]
Sent: Monday, November 05, 2012 8:57 AM
Subject: AW: Der BFP und die Frauenordination


vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Frauenordination im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden.

Der BFP hat sich mit diesem Thema ausführlich auseinander gesetzt und nach eingehender inhaltlicher und biblischer Betrachtung auf der Bundeskonferenz 2004 für die  Möglichkeit der Frauenordination entschieden.

Die Vorträge/Stellungnahmen dazu sind zusammengefasst in einem Band des Forums Theologie & Gemeinde (FThG), früher Bundesunterrichtswerk. Sie können es beziehen unter:

http://www.forum-thg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=33&Itemid=26

Zudem sende ich Ihnen anbei zusätzlich eine schriftliche Stellungnahme dazu.




Gottes Segen,
José

Pilger

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #6 am: 05 November 2012, 18:43:43 »
Lieber Jose,
jetzt hast du mich kalt erwischt. Ich bin selbst überrascht, denn das die Sache soweit gediehen war wusste ich nicht.
Ich ging nur von Einsegnung aus.

Ich war ca. 4 Jahre nicht "online" im Bfp.

Liebe Grüße
Pilger

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #7 am: 05 November 2012, 23:14:50 »
Hallo José,

danke für die Info. Kannst Du vielleicht noch die schriftliche Stellungnahme ins Forum einstellen, die der E-Mail beigefügt wurde?

Besten Dank!

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
"Dienst der Frau" - Frauenordination eingeführt - Nachtrag
« Antwort #8 am: 06 November 2012, 18:04:53 »
Zitat von: Pilger
jetzt hast du mich kalt erwischt. Ich bin selbst überrascht, denn das die Sache soweit gediehen war wusste ich nicht.

Lieber „Pilger“,
es tut mir auch Leid, dass es so ist.

Ich habe mich beim Pressesprecher des BFP bedankt für die freundliche Antwort und auch meine Überraschung darüber geäußert, dass es teilweise bestritten wird. Heute erhielt ich unerwartet nachfolgende ergänzende Antwort.

Zitat

From: BFP Pressesprecher [mailto:pressesprecher@bfp.de]
Sent: Tuesday, November 06, 2012 9:50 AM
Subject: AW: Der BFP und die Frauenordination

Tatsache ist, dass in der Zwischenzeit wurden bereits einige Frauen zu Pastorinnen ordiniert wurden.



Ich verzichte bewusst darauf, hier Namen zu erwähnen. Es tut auch nichts zu Sache.


Hallo Roland, du hast gefragt:
Zitat von: Roland
Kannst Du vielleicht noch die schriftliche Stellungnahme ins Forum einstellen, die der E-Mail beigefügt wurde?

Ich hatte es überlegt. Es ist eine PDF-Datei, 366 KB groß. Wegen Impressum und Copyright bin ich aber unsicher, ob es überhaupt zulässig ist und/oder ob es überhaupt hilfreich ist.

Vorerst möchte ich es aber hierbei bewenden lassen. Es tut mir persönlich Leid, dass die Antwort auf meine Anfrage in der Weise ausfiel, und ich möchte das Thema hier meinerseits nicht weiter strapazieren. Meine Haltung dazu habe ich ohnehin, und meine Überzeugung aus der Schrift.


Gottes Segen,
José

BOB

  • Gast
Re: "Dienst der Frau" - Frauenordination eingeführt
« Antwort #9 am: 30 November 2012, 16:46:18 »
Auf eine Anfrage beim Pressesprecher des BFP erhielt ich folgende, sehr freundliche Antwort:


From: BFP Pressesprecher [mailto:pressesprecher@bfp.de]
Sent: Monday, November 05, 2012 8:57 AM
Subject: AW: Der BFP und die Frauenordination


vielen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Frauenordination im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden.

Der BFP hat sich mit diesem Thema ausführlich auseinander gesetzt und nach eingehender inhaltlicher und biblischer Betrachtung auf der Bundeskonferenz 2004 für die  Möglichkeit der Frauenordination entschieden.

Die Vorträge/Stellungnahmen dazu sind zusammengefasst in einem Band des Forums Theologie & Gemeinde (FThG), früher Bundesunterrichtswerk. Sie können es beziehen unter:

http://www.forum-thg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=33&Itemid=26

Zudem sende ich Ihnen anbei zusätzlich eine schriftliche Stellungnahme dazu.




Gottes Segen,
José

Da kann man den Abfall der Pfingstler deutlich erkennen.
Auch in anderen Glaubensaussagen liegen sie daneben.Daher will ich mit dieser Bewegung NICHTS zu tun haben, würde nie wieder eine solche "Gemeinde(Laodizea) besuchen. :(

Pilger

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #10 am: 30 November 2012, 19:01:17 »
lieber bob,

du schreibst von abfall. bitte bleibe an der schrift, auch in diesem punkt.

liebe grüße
pilger

BOB

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #11 am: 04 Dezember 2012, 11:34:02 »
Wer vom Wort Gottes abfällt gehört zum Großen Abfall, auch wenn es falsche Christen sind. ???

Pilger

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #12 am: 04 Dezember 2012, 19:22:15 »
lieber bob,
zeige doch klar auf von welchen stellen der bfp abgefallen ist.

pilger

BOB

  • Gast
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #13 am: 11 Dezember 2012, 20:51:54 »
Vom Verbot aus 1.Tim.2.
Und 1.Kor. 14V38.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Frauen sollen predigen und leiten - Ein Trend setzt sich durch
« Antwort #14 am: 11 Dezember 2012, 22:07:29 »
Beschreibe doch mal, was 1. Tim. 2 und 1. Kor. 14,38 mit dem großen Abfall zu tun hat.
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!