Autor Thema: Die Irrlehren des Calvinismus  (Gelesen 16947 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der Glaube ist Gottes Werk
« Antwort #45 am: 11 Juni 2014, 10:51:51 »
Lieber Franco,

Zitat von: mordechais
mir ist das leider überhauptnicht klar das gott den glauben wirkt ..  denn wir werden auch deswegen verurteilt oder verurteilen uns selbst wenn wir den glauben nicht annehmen ..

Deine Frage erachte ich für sehr wichtig, gerade auch im Austausch mit Calvinisten. Wenn wir anfangen zu diskutieren, wer den Glauben wirkt, können wir schnell unterliegen. Was mir wichtig wurde, ist das Gott alle Menschen liebt, und zwar wirklich "alle" und dass Gott alle Menschen zur Buße leiten möchte. Hier aber die Verantwortung der Menschen beginnt.

Vielleicht hilft dir das Wort: "Oder verachtest du den Reichtum seiner Gütigkeit und Geduld und Langmut und weißt nicht, dass die Güte Gottes dich zur Buße leitet?" Röm 2,4. Gott ist es, der zur Buße leitet, - und letztlich zum Glauben -, aber Gott zwingt uns nicht zur Buße, - und auch nicht zum Glauben.

Gottes Segen,
José
« Letzte Änderung: 11 Juni 2014, 11:00:27 von Jose »

Offline Martin

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #46 am: 05 Juni 2017, 04:52:52 »
Liebe Brüder

ich wüsste gerne, ob jemand von euch sich mal mit Max Webers These zum Calvinismus auseinander gesetzt hat. Ich glaube der Name ist in diesem Forum noch nicht gefallen.
Kurze Info : Max Weber wirkte vor ca. 100 Jahren als Soziologe in Deutschland und als sein anerkanntes und gerühmtes Hauptwerk gilt das Buch "Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus". Dort legt er sehr ausführlich dar, wie sich der Kapitalismus unter Einfluss des Calvinismus zu dem formte, was er noch heute ist.

Mir scheint tatsächlich, als sei Max Weber unter Christen fast völlig unbekannt und ich kann mir durchaus vorstellen, dass dies kein Zufall ist, da seine Bloßstellungen nicht nur Wirtschaftsmächten ein Dorn im Auge sind, sondern auch religiösen Institutionen. Über Karl Marx, den wohl bekanntesten Kapitalismuskritiker, haben Christen schon viel geschrieben. Der wird ja gern dämonisiert und verteufelt, weil man so schön seinen Lebenswandel verurteilen kann. Aber bei Weber lässt sich kaum ein Angriffspunkt finden, weswegen er wohl lieber tot geschwiegen wird.

Zum schnellen Einstieg empfehle ich zwei Diskussion

Vom Soziopod : https://www.youtube.com/watch?v=_ff6aeeqNp8

und SoWi-Stammtisch : https://www.youtube.com/watch?v=59pZFKFnkbw

Es ist in beiden sehr gut dar gelegt, sind aber kein Ersatz für sein leider nicht gerade einfach geschriebenes Hauptwerk.
« Letzte Änderung: 05 Juni 2017, 04:57:25 von Martin »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #47 am: 05 Juni 2017, 22:06:02 »
Hallo Martin.
Der Name Max Weber und seine Aussagen zu Calvinismus und Kapitalismus ist mir schon begegnet, allerdings fand ich persönlich es nicht sehr hilfreich, mich damit auseinander zu setzen. Was hat es dir gebracht, hinsichtlich der Auseinandersetzung mit den falschen Lehren im Calvinismus?

Offline Martin

  • Benutzer
  • Beiträge: 7
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #48 am: 06 Juni 2017, 00:25:51 »
Hallo Jose

Es ist interessant zu sehen, wie sich Lehren im Laufe der Zeit durch ihre Anhänger entwickeln und vom Ursprung entfernen. Weber kommt auch auf Luthers Einfluss zu sprechen, wobei er aber betont, dass Luther sowas wie der Kapitalismus völlig zuwider gewesen sein müsste. Mein persönliches Anliegen ist mehr das Wesen des Kapitalismus ansich und sein Wirken im Christentum, das sich in Leistungszwang, inbesondere in der Identifikation mit der Berufserwerbsarbeit äussert. Da mich das persönlich betrifft und ich wegen meiner Erwerbsunfähigkeit und meinem unvorteilhaften Lebenslauf angegriffen wurde und werde, interessiert mich nicht die biblische Apologetik diesbezüglich, sondern auch die psychologischen Wirkungen, weil ich mich nicht nur gegen "infizierte" Brüder wehren will, sondern sie auch verstehen und helfen möchte. Ich möchte mich jetzt nicht auf ein Niveau einlassen, dass nur christlich evangelikale Literatur es wert wäre beachtet zu werden und alles nur andere überflüssige Weltweisheit sei. Ich sage viel mehr, wer mit Webers Thesen nichts anfangen kann, der hats halt nicht nötig.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #49 am: 06 Juni 2017, 08:07:25 »
Zitat von: Martin
Ich sage viel mehr, wer mit Webers Thesen nichts anfangen kann, der hats halt nicht nötig.
Hallo Martin.
Das würde ich nicht so sagen. Die Frage ist doch, warum sollte man sich damit beschäftigen? Ich beschäftige mich auch nicht damit, warum es Richtungen gibt die behaupten, Christen müssten vermögend und reich sein. Das habe ich zu Kenntnis genommen und verworfen, weil es unbiblisch ist. Wichtig ist doch, zu verstehen, was die Bibel lehrt und sich danach zu richten.

Angegriffen werden wir alle, denn niemand ist vollkommen und als Christen sind wir Fremdlinge hier auf Erden. Die Frage ist aber, wie verteidigen wir uns. Schlecht wäre es allemal, wenn wir uns nur als Opfer sehen würden und nicht wahrhaben wollen, dass wir vor Gott Sünder sind und verloren wären, wenn Christus uns nicht angenommen und errettet hätte. Das macht uns reich. Darüber dürfen wir uns freuen und dankbar sein.