Autor Thema: Die Irrlehren des Calvinismus  (Gelesen 13927 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #30 am: 08 Januar 2013, 23:18:27 »
Hallo Viktor,

dies war kein emotionaler Beitrag. Ich habe Dir auch nichts unterstellt, sondern nur Fakten genannt und Deine Beiträge an Deinen eigenen Worten gemessen.

Zitat
besteht kein Interesse an sachlicher Diskussion zu den Grundlagen der reformierten Lehre.
Genau diesen Eindruck habe ich von Dir. Du hast auf keine Frage geantwortet und stellst Behauptungen auf, ohne diese zu begründen. Und genau dieses Vorgehensweise wirfst Du anderen vor.

Zitat
Du bist irgendwie fixiert auf die Gurus, die garnicht der Kern der von mir vorgeschlagenen Diskussion sind.
Leider hast Du nicht verstanden, was ich geschrieben habe. Bitte lies Dir meine Aussagen noch einmal durch.

Leider weichst Du schon wieder aus. Deine Beitrage machen auf mich den Eindruck:

"Ich habe meine Meinung, verwirre mich nicht durch Fakten!"

Wenn Du wirklich an einer sachlichen Diskussion über den Calvinismus interessiert bist, kannst Du gerne die aufgeworfenen Fragen beantworten. Das wäre allemal besser als unsubstantiierte und dafür diffamierende Behauptungen aufzustellen.

Shalom
Roland




Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Pilger

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #31 am: 09 Januar 2013, 12:39:59 »
Liebe Teilnehmer,
mir kam beim Lesen aller Beiträge über dieses Thema der Gedanke, dass die Schrift oft sagt:
Man muss glauben dass Gott sei; der Glaube kommt aus der Predigt;
wer glaubt wird errettet.
Es ist töricht zu sagen: Wenn ich selber glaube ist das ein Werk das ich tue.
Das ist doch Unsinn, denn ohne Glaube ist es unmöglich Gott zu gefallen und zu ihm zu kommen.

Ich wiederhole mich aus anderen Beiträgen: Der Heilige Geist hat nach Joh.16, 8 die Aufgabe, die Welt von der Sünde zu überführen...und wie wird Er das tun?
Indem er ihnen im Gewissen aufzeigt dass sie umkehren müssen. Wie sollte Er dies sonst tun?
Dann kann der Mensch sich auch entscheiden!!
Eigentlich ganz einfach!

Und lieber Viktor,
deine Argumentation über Jerusalem und seine Kinder ist so an den Haaren herbeigezogen, dass man nur den Kopf schütteln kann.

Liebe Grüße
Manfred

P.S.: Gerade auf dem Spaziergang haben meine Frau und ich darüber gesprochen, dass Glaube kein Werk von uns ist und dass der Apostel Paulus das sehr klar betont und waren erstaunt, dass wir das Gegenteil als "frommes" Argument immer wieder hören.

« Letzte Änderung: 09 Januar 2013, 15:27:03 von Pilger »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #32 am: 09 Januar 2013, 13:12:40 »
Lieber Viktor,
darf ich dich ganz persönlich fragen:

- Wann hast du das letzte Mal über deine Sünden geweint?
- Wann hast du das letzte Mal über die Sünden anderer Gotteskinder geweint?
- Wann hast du das letzte Mal über die geweint, welche den Weg des Glaubens verlassen haben?

Der Heilige Geist überführt von der Sünde, wie es Manfred richtig sagte,
und ER will uns zur Buße leiten, Gott zwingt uns nicht dazu.

Zitat von: Pilger
Es ist töricht zu sagen: Wenn ich selber glaube ist das ein Werk das ich tue.
Das ist doch Unsinn, denn ohne Glaube ist es unmöglich Gott zu gefallen und zu ihm zu kommen.
Danke für deine Worte, Manfred, denn in der Tat: Der Glaube ist Gottes Werk.

So sehen es Calvinisten m.E. auch, nur verdrehen sie die biblischen Lehren darüber:
- Dass Gott keinen Gefallen hat am Tod des Gottlosen, d.h. Gott will jeden retten.
- Die Bekehrung nicht völlig frei ist von dem eigenen Willen.
- Und dass auch die, welche sich bekehrt haben, darauf achten müssen, nicht zurückzufallen oder gar vom Glauben abzufallen.

Liebe Grüße und Gottes Segen,
José

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #33 am: 12 Januar 2013, 11:32:47 »
Jesus sagt: "Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, wird dort nicht hineinkommen" Mk 10,15, daher kann ich der Aussage von Manfred zustimmen:

Ich wiederhole mich aus anderen Beiträgen: Der Heilige Geist hat nach Joh.16, 8 die Aufgabe, die Welt von der Sünde zu überführen...und wie wird Er das tun?
Indem er ihnen im Gewissen aufzeigt dass sie umkehren müssen. Wie sollte Er dies sonst tun?
Dann kann der Mensch sich auch entscheiden!!
Eigentlich ganz einfach!

Die Irrlehre des Calvinismus besteht aber darin, dass der Mensch sich dann für Jesus entscheidet. Das aber lehrt die Bibel nicht.


Lieber Manfred,
zu deinem Nachtrag - 09 Januar 2013, 15:27:03:
Zitat von: Pilger
Gerade auf dem Spaziergang haben meine Frau und ich darüber gesprochen, dass Glaube kein Werk von uns ist und dass der Apostel Paulus das sehr klar betont und waren erstaunt, dass wir das Gegenteil als "frommes" Argument immer wieder hören.

Ich sehe es auch, dass wir überall in der Gefahr stehen, gesetzlich zu handeln, und das Thema beschäftigt mich auch weiterhin sehr, siehe auch das Thema hier: Was ist gesetzlich?

Paulus schrieb an die Korinther, "dass er, denen, die ohne Gesetz sind, wie einer ohne Gesetz - obwohl ich nicht ohne Gesetz vor Gott bin, sondern unter dem Gesetz Christi -, damit ich die, welche ohne Gesetz sind, gewinne" 1.Kor 9,21. Er war aber nicht ohne Gesetz, denn das ganze Wort Gottes, das Evangelium, war ihm Richtschnur. So verstehe ich es. Damals wie heute bestand die Gefahr, von der Wahrheit des Wortes abzuweichen.

Der gleichen Gemeinde, - aber die Ermahnung gilt allen Gotteskindern -, schrieb Paulus in einem anderen Brief: "Ich fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, so vielleicht euer Sinn von der Einfalt und Lauterkeit Christus gegenüber abgewandt und verdorben wird" 2. Kor 11,3. Sind wir uns dieser Gefahr bewusst?

Wenn ich an verschiedene Lehren denke, dann wundere ich mich, warum so viele Gläubige es nicht erkennen bzw. es noch nicht erkannt haben, obwohl sie schon viele Jahre sich mit dem Wort Gottes beschäftigen. Schlimm finde ich es besonders, wenn anstatt sich der Wahrheit zu öffnen, man sich immer mehr in Irrlehren verstrickt oder Irrlehren verharmlost.

Gottes Segen,
José

mordechais

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #34 am: 21 Januar 2014, 00:47:40 »
guter beitrag über calvinismuss .. hab zwar noch nicht alles gelesen .. aber wollt mal fragen ob jose nicht evtl. lust und zeit hat mir bei meinem film über calvinismuss etwas unter die arme zu greifen .. !?

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #35 am: 23 Januar 2014, 15:02:47 »
Lieber Franco,
zu deiner Frage: Ich bin sicherlich kein guter Kenner vieler Fakten und Hintergründe des Calvinismus, beschäftige mich nur soweit damit, wie es nötig ist, um eine biblische Meinung dazu zu haben. Als ich damit anfing, wusste ich praktisch nichts darüber, heute weiß ich mehr und lehne die damit verbundenen Irrlehren ab.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der Calvinismus sehr auf dem Vormarsch ist. Bestätigen kann ich es nicht, da ich mich nicht mehr so sehr viel damit beschäftige. Wenn wir im Austausch hier im Forum etwas zur Aufklärung beitragen können, so wäre es sicherlich allgemein gut.

Gottes Segen,
José

mordechais

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #36 am: 23 Januar 2014, 23:46:43 »
ist bei mir ähnlich .. mit calvinismuss beschäftge ich mich auch erst seit einigen monaten .. und ich selbst bin aus reinem entsetzen über dieses thema und das damit verbundene gottesbild auch emotional aufgeladen .. zu gegebener zeit sag ich darüber gerne mehr ..

und ja, leider ist der calvinismuss sehr auf dem vormarsch .. auf youtube werden im großen umfang predigten von reformierten irrlehren  hochgeladen und sind für viele eine große inspiration .. viele behaupten sogar das calvinismuss die theologie des evangeliums schlecht hin ist .. in den usa unterwandert der calvinismuss die " southern baptist church " schon seit vielen jahren .. auch hier in deutschland werden dir viele christen die reformierten baptisten als beste gemeinde des herrn weiterempfehlen ..

muss leider auch feststellen das der ein oder andere christliche aufklärer innerhalb der wahrheitsbewegung mitlerweile von ihren lehren eingefangen wurden .. z.B. keith thompson der den film " aquarius age of evil " gemacht hat oder gute aufklärer haben die lehre des calvinismuss noch nicht ganz angenommen aber haben schon andere irrlehren von ihnen übernommen .. chris white z.B.

es muss dringend etwas unternommen werden .. denn neuzugänge im glauben, die hilfe im internet suchen, werden von diesen lehren überrollt .. es ist ja nicht nur das calvinismuss als die theologie schlechthin propagiert wird .. die predigten von paul washer, charles haddon spurgeon und auch von john mcarthur haben noch ganz andere sachen zu bieten .. und die machen nicht nur einfach fehler .. das ganze ist gezielt ..

es wird einem erzählt das man keine buße tut und wenn doch dann nicht genug oder falsch, das wenn man betet, man sowieso falsch betet und es dann lieber gleich bleiben lässt.. das man den herrn garnicht liebt oder nicht genug  u.s.w.

die greifen mit voller absicht und wie nach drehbuch den glauben an .. die wollen einen verunsichern oder am besten ganz aus dem glauben werfen ..

entschuldige meine ausdrucksweise, aber .. ich kann garnicht soviel essen wie ich kotzen möchte, ich kann garnicht soviel luft holen wie ich schreien könnte und ich hab niemals soviel kraft und ausdauer wie ich sachen kaputt schlagen könnte ..

das sind geistige missgeburten .. das pure gift das den glauben zersetzt ..
« Letzte Änderung: 23 Januar 2014, 23:50:38 von mordechais »

Pilger

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #37 am: 26 Januar 2014, 18:19:52 »
Hallo mordechais,
Du wirst kaum einen Erfolg haben, denn hinter dieser Lehre steckt die "Lehre von Dämonen", die sogar Menschen in die Hölle "vorherbestimmt" hat.

Tatsächlich gibt es eine Erwählung nach der Vorerkenntnis Gottes und Jakobus drückt es so aus in Kap.1,18:
Er hat uns nach seinem Willen durch das Wort der Wahrheit geboren, damit wir Erstlinge seiner Geschöpfe seien.
Ich hab mal eine Grafik gemacht zu dem Thema:
http://www.grundtexte.de/index.php?option=com_attachments&task=download&id=304

« Letzte Änderung: 26 Januar 2014, 19:00:37 von Pilger »

mordechais

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #38 am: 26 Januar 2014, 21:33:36 »
danke für den hinweis pilger .. hast du sehr gut ausgeführt, wir haben es tatsächlich mit lehren von dämonen zu tun ..

aber wieso versuchst du mich davon abzubringen darüber aufzuklären !? .. ich hoffe du bist dir im klaren darüber das du damit genau die gegensätzliche position beziehst wie sie uns  im wort gottes vorgegeben wird ..

Eph 5,11 und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf;

Titus 1,10-11 Denn es gibt viele widerspenstige und leere Schwätzer und Verführer, besonders die aus der Beschneidung. 11 Denen muß man den Mund stopfen, denn sie bringen ganze Häuser durcheinander mit ihrem ungehörigen Lehren um schändlichen Gewinnes willen.

Timotheus 2 25 er soll mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweisen7, ob ihnen Gott nicht noch Buße geben möchte zur Erkenntnis der Wahrheit 26 und sie wieder nüchtern werden aus dem Fallstrick des Teufels heraus, von dem sie lebendig gefangen worden sind für seinen Willen.

ich hoffe das wenn du das nächste mal etwas zu meinem vorhaben zu sagen hast ist es erbauend und zur motivation gedacht. und das du worte findest die deiner freude darüber kaum ausdruck verleien können ..

mordechais

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #39 am: 26 Januar 2014, 21:51:02 »
ich weis auch ehrlich nicht genau wie du zu jakobus 1, 18 eine vorerwählung zur rettung hinzu dichten kannst ..

es ist relativ einfach und klar, und ich kann damit auch gleich jose zu seinem beitrag in meinem thread antworten ..

diejenigen die das geschenk gottes annehmen und jesus christus durch ihren glauben als retter annehmen, sind von gott dazu vorherbestimmt seinem sohn gleichgestaltet zu werden .. das hat nichts mit der erwählung zum heil zu tun .. und auch jak. 1,18 bezieht sich auf diesen prozess ..

ich wunder mich schon sehr über euch beide .. einerseits seit ihr sehr fleissig, auf dieser seite, selbst über dieses thema aufzuklären, aber dann wenn ein anderer darüber aufklären will, seit ihr sehr bemüht ihn davon abzubringen ..

bin zwar bis jetzt nur sporadisch dazu gekommen eure beiträge zu überfliegen .. aber mir sind sind schon jetzt einige schwere fehler oder wenigstens sehr unglückliche formulierungen aufgefallen die dem calvinismuss ganz klar in die hände spielen ..

jose hat tatsächlich behauptet das glaube das werk gottes sei und die calvinisten damit recht hätten .. ich möchte mal daran erinnern das calvinisten behaupten der mensch hätte so etwas wie einen eigenen willen garnicht, mit dem er sich für oder gegen den glauben entscheiden könnten. sondern der glaube wäre eine gabe die nur von gott kommt .. und jetzt kommt der fette wiederspruch .. ihr gott hat in all seiner weisheit vorhergesehen wer von sich aus glauben würde .. würde dann aber das vorhergesehene nicht eintreffen lassen, sondern würde dann diesen menschen den glauben schenken .. diese könnten dann, egal was sie auch tun, nie verloren gehen .. und die die dieses geschenk nicht bekommen haben, können auch machen was sie wollen, sie können niemals gerettet werden ..

ich weis mitlerweile durch einen anderen beitrag von jose, das er das so nicht gemeint hat, aber diese formulierung ist mehr als unglücklich ..


Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #40 am: 27 Januar 2014, 00:38:27 »
Lieber Franco.
Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wann ich in der kurzen Zeit unserer Begegnung hier im Forum, mich bemüht habe dich davon abzubringen, über den Calvinismus aufzuklären.
 
ich wunder mich schon sehr über euch beide .. einerseits seit ihr sehr fleissig, auf dieser seite, selbst über dieses thema aufzuklären, aber dann wenn ein anderer darüber aufklären will, seit ihr sehr bemüht ihn davon abzubringen ..

Wenn du es so verstanden hast, aus der Aussage im Zusammenhang mit dem „Lehrer“ sein, so hast du mich falsch verstanden. Wenn es dir ein Anliegen ist, über den Calvinismus aufzuklären, so kann ich es doch nicht in Frage stellen, schon deswegen nicht, weil ich dich gar nicht persönlich kenne.

Was ich persönlich aber für mich gelernt habe, ist, dass es mit meinem Eifer alleine nicht getan ist, nie. Aber über dich zu urteilen liegt mir ferne.

Zu deiner Aussage:
Zitat
bin zwar bis jetzt nur sporadisch dazu gekommen eure beiträge zu überfliegen .. aber mir sind sind schon jetzt einige schwere fehler oder wenigstens sehr unglückliche formulierungen aufgefallen die dem calvinismuss ganz klar in die hände spielen ..

Wir sind hier in einem Forum, und wenn etwas missverständlich geschrieben wurde oder vielleicht sogar falsch, dann korrigiere es bitte, wenn du auf etwas stößt, damit wir von einander lernen. Ansonsten hätte ich die Bitte, nicht nur sporadisch die Beiträge zu überfliegen, gerade wenn sich dann so ein Eindruck entsteht, wie von dir geschildert.

Gottes Segen,
José

Pilger

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #41 am: 27 Januar 2014, 12:16:46 »
Lieber Franco,
ich schließe mich dem Wunsch von Jose an, sachlich zu kritisieren.

Mit Jak.1, 18 habe ich keinesfalls das gemeint, was Du glaubtest aus meinen Zeilen zu lesen und ich möchte Dich ermuntern, wenn du meinst einen Film drehen zu müssen über den Calvinismus, dann tue es.

Eas gibt inzwischen soviel gute Literatur über dieses Thema, auch hier auf www.hauszellengemeinde.de  dass man eigentlich nocht noch mehr schreiben müsste.

Aber wie gesagt: Tue es wenn Du es tun willst.

mordechais

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #42 am: 27 Januar 2014, 13:29:59 »
dann entschuldigt bitte meinen vorwurf .. dann hab ich das wohl in den falschen hals bekommen und nehm das natürlich zurück .. war, als ich das gestern geschrieben hab wegen etwas ganz anderem aufgebracht .. wahrscheinlich hat sich das so dann kanalisiert ..

ich bitte nochmals um entschuldigung das ich euch in ein falsches licht gerückt hab ..

ansonsten kann ich mich eigentlich nur bedanken .. denn genauso eine diskusion, mit für und wieder zum thema hatte ich mir auch gewünscht .. das bringt mit sicherheit frucht ..

shalom
franco
« Letzte Änderung: 27 Januar 2014, 14:02:08 von mordechais »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Der Glaube ist Gottes Werk
« Antwort #43 am: 27 Januar 2014, 18:33:36 »
In einem Beitrag hatte ich geschrieben, u. a als Reaktion aus eine Aussage von Manfred:

Zitat von: Pilger
Es ist töricht zu sagen: Wenn ich selber glaube ist das ein Werk das ich tue.
Das ist doch Unsinn, denn ohne Glaube ist es unmöglich Gott zu gefallen und zu ihm zu kommen.
Danke für deine Worte, Manfred, denn in der Tat: Der Glaube ist Gottes Werk.
Franco fand die Aussage etwas missverständlich, vor allem weil ich erwähnte, dass m.E. auch die Calvinisten es so sehen. Ich möchte erneut versuchen es zu erklären, wie ich es sehe.

Einmal, als die Menschen zu Jesus kamen, fragten sie Ihn: "Was sollen wir tun, damit wir die Werke Gottes wirken?" Joh 6,28. Das ist ja grundsätzlich das Verkehrte im menschlichen Denken, dass der Mensch meint, mit eigenen Werken vor Gott gerecht werden zu können. Die Antwort Jesu ist zutreffend, als Er zu ihnen sprach: "Dies ist das Werk Gottes, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat" Joh 6,29. Diesen Glauben kann der Mensch nicht wirken, denn ich sehe es im Zusammenhang mit der Aussage im 1. Johannesbrief: "Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren" 1.Joh 5,1a. Die Neugeburt wirkt Gott, aber wichtig dazu ist, dass wir umkehren und das Wort Gottes aufnehmen, wenn Gott zu uns redet, und dem Ziehen des Heiligen Geistes nicht widerstreben.

Im Calvinismus wird zwar auch betont, dass der Glaube Gottes Werk ist und der Mensch nicht von sich aus Glauben kann, aber es wird dann Gott im Grunde unterstellt, dass ER nicht alle Menschen erretten möchte, da nachweislich viele Menschen dem Glauben gegenüber ablehnend bzw. nicht glauben. Der Freie Wille des Menschen, der in einem Gewissen Rahmen vorhanden ist, so wie bei Adam und Eva -, wird im Calvinismus abgelehnt und somit kann der Mensch, nach dem Gottesbild des Calvinismus, von Anfang bis Ende keinen Einfluss ausüben auf seine Bekehrung und auf sein Beharren im Glauben, sondern Gott ist es der es schenkt. Dadurch aber werden die, denen es Gott schenkt, automatisch auch von Gott bewahrt bis zum Ende, und es kann zu keinem Abfall kommen, während die anderen, überhaupt nicht zu einem errettenden Glauben gelangen können und verloren gehen. Das lehrt die Bibel aber so nicht, sondern sowohl der freie Wille des Menschen, zumindest bis zu einem gewissen Maß, wird in der Bibel gelehrt und auch die Verantwortung des Menschen, das Heil anzunehmen und darin treu erfunden zu werden.

Mir persönlich ist es ganz klar, dass Gott es ist der in uns den Glauben wirkt und nicht wir selber, aber Gott möchte alle Menschen erretten, und somit wären von Gottes Seite her alle erwählt zum ewigen Leben. Ich schreibe wären, weil Gott den Willen des Menschen berücksichtigt und nicht alle das Heil annehmen. Es ist so, wie Paulus und Barnabas zu den Juden sprachen: "Zu euch musste notwendig das Wort Gottes zuerst geredet werden; weil ihr es aber von euch stoßt und euch selber des ewigen Lebens nicht für würdig haltet, siehe, so wenden wir uns zu den Nationen" Apg 13,46.


Es gibt so vieles, was uns schwer fällt zu verstehen, aber dann dürfen wir nicht eigenes hinzufügen. So wie mit der Bibelstelle: "Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zieht; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag" Joh 6,44. Hier wird behauptet, dass es nicht in unserem Vermögen liegt, zu Jesus zu kommen. Aber die Bibelstelle sagt mehr, denn es geht darum, dass wir so zu Jesus kommen, dass wir ewiges Leben empfangen. Das kann uns nur der Vater schenken. Aber Gott will es doch allen schenken, die zu Jesus rufen, ER will uns doch zu dem Sohn ziehen. Das wird uns an vielen Bibelstellen verheißen.

Wir dürfen uns auch nicht einbilden, wir könnten dann Buße tun wenn es uns passt, vielleicht gerade dann bevor es zum Sterben geht, denn das ist Gott versuchen. Aber wir dürfen Gott auch nicht unterstellen, ER hätte irgendein Interesse daran, Menschen in der Sünde sterben zu lassen. Das will Gott nicht, aber ER zwingt niemand zu Umkehr.

Gottes Segen,
José   


mordechais

  • Gast
Re: Die Irrlehren des Calvinismus
« Antwort #44 am: 11 Juni 2014, 10:18:00 »
mir ist das leider überhauptnicht klar das gott den glauben wirkt .. auch nicht aus den angegebenen bibelstellen .. gibt es evtl. noch andere stellen ? .. für mich steht nach wie vor fest das der glauben etwas ist das wir leisten müssen .. denn wir werden auch deswegen verurteilt oder verurteilen uns selbst wenn wir den glauben nicht annehmen ..

wäre über klärung zum thema sehr dankbar ..