Autor Thema: Der dreieinige Gott  (Gelesen 19861 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Der dreieinige Gott
« am: 02 August 2012, 15:48:47 »
Der dreieinige Gott
Ich glaube an den dreieinigen Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Die Meinung, dass nur der Vater und Jesus Gott als Personen zu sehen seien, bzw. es keine Dreieinigkeit gibt, war für mich neu. Die lernte ich in diesem Forum kennen durch andere Beiträge. Seitdem achte ich beim Lesen in der Bibel viel mehr darauf, ob ich Bibelstellen finde, welche die Dreieinigkeit lehren. Viele Aussagen der Schrift fallen uns vielleicht nur nicht auf, weil wir es schon so oft gehört haben und nicht merken, dass wir manches überlesen.

Die folgende, bekannte Bibelstelle, ist mir in diesen Tagen sehr wichtig geworden.

Des Täufers Zeugnis über Jesus
"Am folgenden Tag sieht er Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt! Dieser ist es, von dem ich sagte: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir ist, denn er war eher als ich. Und ich kannte ihn nicht; aber damit er Israel offenbar werde, deswegen bin ich gekommen, mit Wasser zu taufen. Und Johannes bezeugte und sprach: Ich schaute den Geist wie eine Taube aus dem Himmel herabfahren, und er blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht; aber der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, der sprach zu mir: Auf welchen du sehen wirst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, dieser ist es, der mit Heiligem Geist tauft. Und ich habe gesehen und habe bezeugt, dass dieser der Sohn Gottes ist" Johannes 1, 29-34.

Ich musste mich fragen, an wen ich eigentlich denke, wenn ich diese Worte lese. Johannes kannte Jesus nicht, lesen wir hier, aber der, der ihn gesandt hatte, sprach zu ihm und zeigte ihm den Messias. Meine erste Überlegung war: „Wer ist es, der zu Johannes sprach? Wer war es, der ihn gesandt hatte?“ Nach meinem Verständnis ist hier von Gott, dem Vater, die Rede. Jesus kann es nicht sein, der Heilige Geist auch nicht. Es war Gott, der Vater. So lesen wir es auch hier: "Da war ein Mensch, von Gott gesandt, sein Name: Johannes" Joh. 1,6.

Dann lesen wir auch von dem Geist, der auf Ihn herabfahren und auf ihm, d.h. Jesus, bleiben wird. Hier ist von dem Heiligen Geist die Rede, der normalerweise als die dritte Person der Gottheit gezählt wird. Und dann kommt Jesus, der eine zeitlang, unter die Engel erniedrigt war und Menschengestalt angenommen hatte. Wir haben hier also die Dreieinigkeit beisammen, so habe ich es zumindest für mich erkannt. Über den Hinweis, dass Jesus mit Heiligem Geist taufen würde, freue ich mich besonders, denn die Taufe mit dem Heiligen Geist ist für viele ein großes Problem.

Mir ist es ein großes Anliegen geworden, über die Dreinigkeit mehr mehr Klarheit zu bekommen, denn es geht darum, dem Vater und dem Sohn Ehre zu bringen, und das können wir nicht, ohne den Heiligen Geist. Darum dürfen wir Ihn nicht betrüben.

Vielleicht kennt noch jemand anders Bibelstellen, besonders im NT, aus denen der dreieinige Gott hervorgeht. Ich muss für mich einsehen, dass ich manche Bibelstellen lese, ohne deren tiefen Inhalt wirklich erfasst zu haben. Manches lese ich vermutlich zu sehr gewohnheitsmäßig, wer aber so liest und nicht im Wort Gottes gräbt, wird das Gold und die Perlen in der Schrift schwerlich entdecken können. Das muss ich mir persönlich sagen.

Der Herr möge aber Gnade schenken, zu verstehen, was bislang noch verborgen ist. Wenn jemand weitere Bibelstellen kennen sollte, welche auf die Dreieinigkeit hinweisen, so würde ich mich sehr freuen, davon zu erfahren.

José
« Letzte Änderung: 04 August 2012, 16:06:30 von Jose »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Die sieben Geister
« Antwort #1 am: 04 August 2012, 00:22:36 »
In den einleitenden Worte zur Offenbarung lesen wir: "Johannes den sieben Gemeinden, die in Asien sind: Gnade euch und Friede von dem, der ist und der war und der kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind, und von Jesus Christus, der der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden erlöst5 hat durch sein Blut " Offenbarung 1,4-5.

In einem Beitrag in diesem Forum las ich, dass in der Offenbarung kein Hinweis auf die Dreieinigkeit zu finden sei. Aber wird sie nicht in der erwähnten Bibelstelle bestätigt? Haben wir hier nicht eindeutige Hinweise auf den Vater, den Heiligen Geist und Jesus?

Wer sind die sieben Geister?
Entscheidend, ob es sich bei der erwähnten Bibelstelle um die Dreieinigkeit handelt ist, dass wir verstehen, was bzw. wer mit den sieben Geistern gemeint ist. In diesen Tagen hörte ich in eine Predigt, dass es sich um die Siebenfältigkeit des Heiligen Geistes handelt. Ein Bruder, mit dem ich darüber sprach erklärte mir, dass in einer anderen Predigt auch auf Jesaja 11, 2 hingewiesen wurde, in dessen Zusammenhang wir es erst richtig verstehen können. Dor lesen wir, bereits ab Vers 1: "Und ein Spross wird hervorgehen aus dem Stumpf Isais, und ein Schössling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen. Und auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und Furcht des HERRN " Jes. 11, 1.2. Ich habe es nachgezählt und, beginnend mit „der Geist des Herrn“, und „Geist der Weisheit“ und „Geist des Verstandes“, kommen wir tatsächlich auf die Zahl 7. Ich stimme dem somit zu, dass es wirklich sehr nahe liegt, dass mit den sieben Geistern vor Gottes Thron wirklich der Heilige Geist gemeint ist. Es ist nicht der Vater, es ist nicht der Sohn. Es spricht vieles dafür, dass es der Heilige Geist ist.

Ganz gewiss ist uns vieles im Wort Gottes noch nicht wirklich aufgegangen. Wie wichtig ist es daher, uns nicht über andere zu erheben, sondern Gott um die rechte Herzensstellung und Erkenntnis zu bitten. Nur ER kann sie schenken.

José
« Letzte Änderung: 04 August 2012, 16:17:47 von Jose »

Perle

  • Gast
Re: Die sieben Geister
« Antwort #2 am: 07 November 2012, 05:37:54 »
In den einleitenden Worte zur Offenbarung lesen wir: "Johannes den sieben Gemeinden, die in Asien sind: Gnade euch und Friede von dem, der ist und der war und der kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind, und von Jesus Christus, der der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde! Dem, der uns liebt und uns von unseren Sünden erlöst5 hat durch sein Blut " Offenbarung 1,4-5.

In einem Beitrag in diesem Forum las ich, dass in der Offenbarung kein Hinweis auf die Dreieinigkeit zu finden sei. Aber wird sie nicht in der erwähnten Bibelstelle bestätigt? Haben wir hier nicht eindeutige Hinweise auf den Vater, den Heiligen Geist und Jesus?

Wer sind die sieben Geister?
Entscheidend, ob es sich bei der erwähnten Bibelstelle um die Dreieinigkeit handelt ist, dass wir verstehen, was bzw. wer mit den sieben Geistern gemeint ist. In diesen Tagen hörte ich in eine Predigt, dass es sich um die Siebenfältigkeit des Heiligen Geistes handelt.

Nein.
In Offenbarung 1,4-5 finden wir keinen Hinweis auf eine Dreieinigkeit.

Oha! Jetzt wird aus diesen 7 Geistern schon eine Siebenfältigkeit !! des Heiligen Geistes ...ich fass' es nicht!
Jetzt muss man nur wieder die Siebenfältigkeit des Heiligen Geistes zu "Einfältigkeit" hinbiegen...dann ist's wieder die Dreifältigkeit.
Das nennt man dann Erkenntnis und "nur noch verstehen müssen".....

Off.22,18-19
Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht;  und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.


Maranatha!
Bitte HERR, komm jetzt!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #3 am: 07 November 2012, 08:35:40 »
Zitat von: Perle
In Offenbarung 1,4-5 finden wir keinen Hinweis auf eine Dreieinigkeit.

Finden wir es wirklich nicht oder kommt es darauf an, ob wir überhaupt daran glauben, dass es sie gibt?

Ich bin 30 Jahre auf dem Weg und habe manche Ansichten kennengelernt. In vielen Gesprächen habe ich erkannt, dass die eigene Prägung, Konfession usw. einen erheblichen Einfluss darauf ausübt, wie die Bibel verstanden wird.

Gottes Segen,
José

Pilger

  • Gast
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #4 am: 07 November 2012, 13:26:59 »
Lieber Jose,
Liebe Perle,
ich habe vor Jahren eine detaillierte Ausarbeitung gemacht über dieses Thema:

http://www.grundtexte.de/index.php?option=com_attachments&task=download&id=153

Liebe Grüße
Pilger

Perle

  • Gast
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #5 am: 07 November 2012, 13:36:52 »
Finden wir es wirklich nicht oder kommt es darauf an, ob wir überhaupt daran glauben, dass es sie gib

Bitte, wer ist "wir"? DU kannst Dir gerne zurechtbiegen - aber bitte Verallgemeinere nicht.

In einem Beitrag in diesem Forum las ich, dass in der Offenbarung kein Hinweis auf die Dreieinigkeit zu finden sei.

...und wolltest es aber unbedingt besser wissen und die Dreieinigkeit in Off.1,4-5 pressen.

Ich bin 30 Jahre auf dem Weg und habe manche Ansichten kennengelernt. 

Man kann sich auch 30 Jahre im Kreis drehen.





Perle

  • Gast
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #6 am: 07 November 2012, 13:38:35 »
Danke Pilger!

Unsere Beiträge haben sich fast überschnitten.
Lese Deine Ausarbeitung später.

Lieben Gruß.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #7 am: 07 November 2012, 20:43:58 »
Hallo José,

Zitat
Hier ist von dem Heiligen Geist die Rede, der normalerweise als die dritte Person der Gottheit gezählt wird.
Kannst Du mir eine Bibelstelle nennen, in der der HEILIGE GEIST als "die dritte Person der Gottheit" bezeichnet wird?

Zitat
Ein Bruder, mit dem ich darüber sprach erklärte mir, dass in einer anderen Predigt auch auf Jesaja 11, 2 hingewiesen wurde, in dessen Zusammenhang wir es erst richtig verstehen können. Dor lesen wir, bereits ab Vers 1: "Und ein Spross wird hervorgehen aus dem Stumpf Isais, und ein Schössling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen. Und auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und Furcht des HERRN " Jes. 11, 1.2. Ich habe es nachgezählt und, beginnend mit „der Geist des Herrn“, und „Geist der Weisheit“ und „Geist des Verstandes“, kommen wir tatsächlich auf die Zahl 7. Ich stimme dem somit zu, dass es wirklich sehr nahe liegt, dass mit den sieben Geistern vor Gottes Thron wirklich der Heilige Geist gemeint ist.
Wenn man den Kontext berücksichtigt, kann diese Auslegung von der Bibel nicht bestätigt werden: Das assyrische Weltreich wird fallen (Jesaja 10,5 - 34), aber ein anderes Weltreich kommt. In diesem Abschnitt über GOTTES Reich (Jesaja 11,1 - 12,6) finden wir eine Beschreibung des Messias, des Königreiches selbst und des heiligen Überrestes, der in diesem Reich wohnen wird. Jesaja stellt dieses Reich GOTTES dem assyrischen Reich, aber auch dem sündigen Leben des Israel seiner Tage gegenüber. Der GEIST des HERRN wird auf Ihm ruhen, d. h. der HEILIGE GEIST wird die Kraftquelle sein (vgl. die Taufe JESU, Matth. 3,16 - 17) für Sein Tun, das sich durch Weisheit, Verständnis, Rat, Kraft, Erkenntnis und die Furcht des HERRN auszeichnet. Die Wesensmerkmale des HEILIGEN GEISTES werden den Messias kennzeichnen. Aufgrund seiner Weisheit, seines Verständnisses und seiner Erkenntnis ist er der wunderbare Ratgeber (Jes. 9,5).

Zur Offenbarung 1,4.5 gibt es keinen Zusammenhang. Mich erinnert diese Art der "Auslegung" an ein Bsp., das ich in einer Predigt hörte: Ein Mann las folgende Stelle in seiner Bibel:

....... zog sich zurück und ging hin und erhängte sich (Matth. 27,5b)

Er fragte sich, was diese Bibelstelle für ihn bedeutet und schlug deshalb eine andere Bibelstelle auf:

Daraufhin sagte Jesus zu ihm: "Gehe hin und tue du gleicherweise. (Lukas 10,37).

Hoffen wir einmal, dass er nicht so naiv war und so gehandelt hat. Durch diese kleine Anekdote wird deutlich, wie gefährlich es ist, 2 Bibelstellen, die in keinem Zusammenhang stehen, miteinander zu verbinden.

Daher kann ich Perles Beurteilung vollkommen bestätigen!

Shalom
Roland



Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #8 am: 08 November 2012, 13:37:36 »
Zitat von: Roland
Kannst Du mir eine Bibelstelle nennen, in der der HEILIGE GEIST als "die dritte Person der Gottheit" bezeichnet wird?

Hallo Roland,
bist du an der Aussage: "die dritte Person der Gottheit" hängengeblieben? Es gibt den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, wobei der Heilige Geist leider nicht von allen als 3. Person gesehen wird. Ob es die 3. oder 2. Person ist, wollte ich damit nicht diskutiert haben, aber dass es ein Person der Gottheit ist, wie es bereits in anderen Themen diskutiert wurde.

Gottes Segen,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #9 am: 08 November 2012, 13:54:41 »
Hallo José,

kannst Du mir eine Bibelstelle nennen, in der der HEILIGE GEIST als 3. oder 2. Person der Gottheit bezeichnet wird?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #10 am: 08 November 2012, 15:13:47 »
Zitat von: Roland
kannst Du mir eine Bibelstelle nennen, in der der HEILIGE GEIST als 3. oder 2. Person der Gottheit bezeichnet wird

Hallo Roland,
ich weiß nicht so recht, wie ich deine Frage verstehen soll.

Kannst du mir eine Stelle nennen, wo der Heilige Geist als Person bezeichnet wird, da GOTT Geist ist.

José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Eine Göttertriade ist unbiblisch!
« Antwort #11 am: 08 November 2012, 17:02:26 »
Hallo José,

ganz einfach: Du behauptest, dass der HEILIGE GEIST die 2. oder 3. Person der "Gottheit" ist. Diese Behauptung zeigt erneut, dass Du einem heidnischen Gottesverständnis huldigst. Diese Form findet man in Göttertriaden - dort gibt es dieses Ranking. Das Wort GOTTES kennt eine solche Gottheit nicht. Deshalb kannst Du Deine Behauptung auch nicht biblisch belegen.

Noch einige Worte zu Deinem heidnischen Gottesbild: Nach dem Subordinatianismus, an den Du glaubst, ist Christus ein besonderes präexistentes, dem Vater am nächsten stehendes, aber untergeordnetes Gottwesen. Der Subordinatianismus ist durch eine gnostische Erlöseridee beeinflusst.

Mit anderen Worten: Der HERR JESUS ist für Dich ein subordinierter Gott.
So ist das, José: Frauen werden ordiniert, der HERR JESUS subordiniert!

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

BOB

  • Gast
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #12 am: 08 November 2012, 18:44:49 »
Es gibt keine Rangordung, es hat sich nur im Sprachgebrauch die Bezeichnung 1.Pers.2.Pers. usw. eingebürgert.(falsch aber so reden viele)
JHWH hat sich in 3 Personen geoffenbart, im Vater, im SOHN und im Heiligen Geist.
Dennoch EIN GOTT JHWH.
Verstehen werden wir das nie!Wir können es nur im Glauben annehmen.

BOB

  • Gast
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #13 am: 08 November 2012, 18:48:58 »
Hallo José,

kannst Du mir eine Bibelstelle nennen, in der der HEILIGE GEIST als 3. oder 2. Person der Gottheit bezeichnet wird?

Shalom
Roland

Natürlich ist der HEILIGE GEIST eine eigenständige Person, ER ist JHWH!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Der dreieinige Gott
« Antwort #14 am: 08 November 2012, 20:23:41 »
Hallo Bob,

die Frage war nicht, ob der HEILIGE GEIST eine Person ist, sondern wo in der Bibel geschrieben steht, dass der HEILIGE GEIST die 2. oder 3. Person einer Gottheit ist.

Zitat
Es gibt keine Rangordung
Genau meine Rede. Aber das sieht José völlig anders: Der Vater hat z. B. einen höheren Rang als der Sohn und der Geist hat ebenfalls einen höheren Rang als der Sohn.

Zitat
die Bezeichnung 1.Pers.2.Pers. usw. eingebürgert.(falsch aber so reden viele)
Wenn eine Bezeichnung falsch bzw. unbiblisch ist, sollten wir sie auch nicht benutzen. Wir sollten nur die Bezeichnungen wählen, die im Einklang mit dem Wort GOTTES sind.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!