Autor Thema: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)  (Gelesen 10195 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« am: 27 Februar 2012, 14:20:10 »
Nachstehend möchte ich einen Eintrag im "Forum Brüderbewegung" weitergeben, der recht zutreffend den geistlichen Hintergrund der sog. "Brüderbewegung" beschreibt. Noch ein kleiner Hinweis: Die Abkürzung "AV" bedeutet "Alte Versammlung", dies ist ein Umschreibung für die Darbysten.


Nach ein paar Wochen des Mitlesens in diesem Forum, hat sich das Gefühl etwas aufarbeiten zu müssen weitgehend aufgelöst und ein einziges Gefühl bleibt zurück. Es ist mir unendlich peinlich, dass es noch Mitglieder meiner Familie gibt, die der AV angehören.
Besser und eindeutiger als in dem Text „nur wir allein sind´s“ kann man den Anspruch allein-selig-machend zu sein nicht formulieren. Gott schuf also die Welt, macht den ganzen Ärger mit seinen Geschöpfen durch, schickt seinen eigenen Sohn in den Tod, um dann am Ende die einzig Aufrechten in der AV zu finden. Etwas Absurderes ist mir selten untergekommen. Da wird die Verheißung: „Wo zwei oder drei in meinem Namen…“ so lange eingegrenzt, bis in Deutschland ca. 4000 Leute übrig bleiben. (Wie fortschrittlich die Zeugen Jehovas doch sind. Die bringen es immerhin auf 144 Tausend.)

Dann die Ausschlüsse und Trennungen der letzten 20 Jahre, von denen meine Eltern mit gutem Grund nichts berichtet haben. War ihnen wohl selbst peinlich! Da weiß die AV, dass der Heilige Geist nicht behindert werden darf, indem man Termine für Predigten abspricht. Was für eine maßlose Selbstüberschätzung dieser Kleingeister! Wenn es einen Heiligen Geist gibt, dann ist der wohl in der Lage selbst zu entscheiden, wann und wie er wirken will. Wie absurd das Ganze ist, wird erst Recht klar, wenn man weiß, dass Brüder zu Besuch in 99% der Fälle auch predigen. Im Verständnis der AV müsste ein Besuch eines Bruders eine Einschränkung des Heiligen Geistes sein, weil er dann ja nicht mehr spontan inspirieren kann.

Die Ausführungen auf der Webseite http://www.soundwords.de/ sind ebenfalls peinlich, wenn man sie mal auf die knappe Formel: „Todesstrafe erlaubt – ebay verboten“ zusammenfasst. Die Auslegungen des Herrn Mücher bieten Stoff für einen eigenen Diskussionsstrang. Vielleicht hat er aber auch einfach in seinem Job als Anstreicher nur zu viele Lösungsmittel abbekommen.

Zur Sprache der AV mit Begriffen wie: „hinieden, Liebesmahl, Tisch des Herrn, Brotbrechen etc.“ ist in diesem Forum schon genug gesagt worden. Objektivere Anzeichen für die Bildung einer kleinen Gruppe, die keinen Austausch außerhalb ihrer eigenen kleinen Denkstruktur hat, gibt es eigentlich nicht.

Das vollständige Fehlen der Fähigkeit sich selbst zu relativieren verhindert auch die Aufarbeitung der Fehltritte in der Geschichte. Angefangen bei allgemein geduldeten Mitgliedschaften in der SED und DDR-Gewerkschaften, über Mitgliedschaften in der NSDAP, Hitlerjugend, SA und weiteren. (Die Tatsache, dass die Exklusiven sich der Gleichschaltung widersetzt haben, macht sie dennoch bei weitem nicht zur Organisation des Widerstandes) Alle Menschen machen Fehler aber nur die AV hat die Schrift geprüft und weiß immer haargenau was Gottes Wille ist. Im dritten Reich war es ganz einfach die Schrift zu prüfen. Dürfen Juden umgebracht werden? Ja! - "Sein Blut komme über uns und unsere Kinder" Schrift geprüft, Fall erledigt. Meine Oma hat diese Sichtweise nie revidiert. Wenn sich dann hinterher herausstellt, dass es wohl doch nicht SEIN Wille gewesen ist, führt das nicht dazu, dass man die Möglichkeit des eigenen Irrtums auch für die Gegenwart erwägt.
Für mich ist eine zentrale Idee des Christentums der, dass man sich der eigenen Fehlbarkeit bewusst ist. Dem Handeln nach, sieht die AV das aber wohl anders.

An der Haustüre oder in einer Fußgängerzone würde ich mit AVlern, Zeugen Jehovas oder Mormonen niemals diskutieren. Hier im Forum machen sie aber die beste Aufklärungsarbeit und dafür bin ich ihnen dankbar! Bitte mehr solcher Gedichte, Verschwörungstheorien, Beleidigungen und Regelbrüche des Forums.

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!


Quelle: Forum Brüderbewegung von fischX am Do 23. Feb 2012, 16:15 Uhr

Ich möchte noch 3 Reaktionen auf diesen Beitrag in dem Forum dokumentieren:
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #1 am: 27 Februar 2012, 14:24:31 »
Zitat
fischX hat geschrieben:
Dann die Ausschlüsse und Trennungen der letzten 20 Jahre, von denen meine Eltern mit gutem Grund nichts berichtet haben. War ihnen wohl selbst peinlich!

Hallo Frau Potthoff,

lesen Sie doch mal Mth. 7,6


Quelle: Forum Brüderbewegung von avler am Do 23. Feb 2012, 18:07
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #2 am: 27 Februar 2012, 14:28:26 »
Hallo AVler

Ich bewundere immer wieder Deinen scharfen Verstand und die Brillianz Deiner kurzen, treffenden Kommentare. Es ist beeindruckend wie Du der Sache dienst, wie Du die Beiträge Anderer ernst nimmst und inhaltlich mit soviel Qualität entkräftest. Matthäus 7 Da steht doch, dass man das Heilige nicht den Hunden geben soll und die berühmten Perlen nicht den Schweinen? Wie geschickt Du das machst!!! Dumme Menschen hätten dem FischX einfach gesagt: Du bist ein Hund. Schade um das Heilige. Oder meine schönen Perlen, die ich hier in die dunkle Welt werfe, verschwende ich nicht an dumme Säue und dumme Eber wie Dich.
Nein Du zitierst in der Auseinandersetzung genau die treffende Bibelstelle. Du lässt den Herrn reden anstatt Dich selbst über die Anderen zu stellen. Das ist einfach nur bestechend. Die Haltung, die Du hier an den Tag legst, weckt unglaublich viel Sympathie für die AV und die Menschen und die Geisteshaltung in der AV. Keiner wird umhin können zu erkennen, dass diese geistlichen Perlen, die Du mit jedem Deiner Beiträge an die Säue hier im Forum verfütterst, eigentlich viel zu schade sind. Ich rufe Dir mit Lukas 10, 19 zu: Sehet, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch beschädigen. ( Sorry, hatte gerade keine Elberfelder zur Hand)
Hier fordert der Apostel Dich quasi auf, auf Schlangen und Skorpionen wie FischX herumzutrampeln. Also sei nicht so zaghaft. Hau rein!
Ich habe aber noch eine Bitte. Du musst mir das mit der Frau Potthoff noch mal erklären.
Wie kommst Du darauf? Ich verstehe echt nicht, dass FischX eigentlich Potthoff heißt und eine Frau ist. Jetzt stell Dein Licht nicht unter einen Scheffel. Erklär uns wie Du der Frau Potthoff draufgekommen bist. Ich habe mich immer an Römer 16 festgehalten. Paulus schreibt: Denn euer Gehorsam ist bei jedermann kund geworden. Derhalben freue ich mich über euch; ich will aber, dass ihr weise seid zum Guten, aber einfältig zum Bösen. ( Wieder mal nicht Elberfelder , echt schade)
Da steht, dass man einfältig zum Bösen sein soll. Da war meine Einfalt der Schlange Potthoff wohl nicht gewachsen. Mit Paulus möchte ich Dich ermuntern nicht nachzulassen. Er schreibt ebenfalls im Römerbrief Kapitel 16 : Aber der Gott des Friedens zertrete den Satan unter eure Füße in kurzem. Also noch mal: Hau rein. Dir kann nichts passieren und der Geist der Versammlung wird in gesegneter und reinster Form verkündigt


Quelle: Forum Brüderbewegung von ExAVler am Fr 24. Feb 2012, 11:28 Uhr
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #3 am: 27 Februar 2012, 14:34:30 »
Zitat
Ich habe aber noch eine Bitte. Du musst mir das mit der Frau Potthoff noch mal erklären.
Wie kommst Du darauf? Ich verstehe echt nicht, dass FischX eigentlich Potthoff heißt und eine Frau ist.

Hallo exavler,

Math. 10,16 zweiter Teil ist die Antwort.

P.s


Zitat
ExAVler hat geschrieben:
Da war meine Einfalt der Schlange Potthoff wohl nicht gewachsen.

Ich bezweifele, dass es sich hier um Einfalt handelt. Es ist unverkennbar, dass Satan hinter Eurer Schmutz- und Verleumdungskampange, die mit bibelgutfinder anfing, steht. Ihr seid seine Werkzeuge. Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass gerade dieses Forum hierfür als Plattform dienen durfte. Gott will die Bewährten offenbar machen. So kristallisierte sich doch ziemlich schnell heraus, wer euch auf den Leim gegangen ist. Wer wiedergeborne Christen auf dem Kieker hat, legt sich mit Gott selber an, auch wenn diese Fehler machen. Für euch bleibt nur der Weg der Buße und Umkehr. Falls Gott Eure Herzen noch nicht verhärtet hat. Die letzte Hoffnung, die Für Euch bleibt ist, dass es noch nicht der Fall ist.

Fürchtet sie nicht! Denn Jahwe, euer Gott, er ist es, der für euch streitet.

Quelle: Forum Brüderbewegung von avler am Fr 24. Feb 2012, 14:32 Uhr
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #4 am: 29 Februar 2012, 00:04:58 »
Danke für die Infos, Roland. Wie ich schon mal erwähnt habe, finde ich pauschalisierte Urteile nicht besonders hilfreich.

Wenn ich mir außerdem den Thread: "Wir ganz allein sind's ..." anschaue, aus dem die Auszüge kommen, so bin ich über die Art und Weise der Beiträge etwas erschrocken und finde kein Ja dazu.

José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #5 am: 01 März 2012, 00:03:43 »
Hallo José,

danke für Dein Feedback. Ich finde es wichtig, solche Beiträge zu veröffentlichen, weil sie sektiererische Strukturen offenlegen. Es ist ein typisches Beispiel, wie Sektierer mit dem Wort GOTTES umgehen. Natürlich gibt es auch nette Menschen in der Brüderbewegung. Aber nette Menschen gibt es auch bei den Zeugen Jehovas und den Neuapostolischen. Das ändert nichts daran, dass sie Sekten sind und Menschen terrorisieren, indem sie Bibelverse aus dem Zusammenhang reißen.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV) und Hinweis auf Spurgeon
« Antwort #6 am: 01 März 2012, 00:46:38 »
Ich bin auch sehr für die Aufdeckung von menschlichen Strukturen und verkehrten Lehren, Roland, denn schnell entstehen daraus Irrlehren. Nach nun nahezu 30 Jahren auf dem Glaubensweg meine ich aber erkannt zu haben, dass es nicht immer einfach ist, gerecht zu urteilen. Auch gibt es noch andere Gefahren, die wir nicht unterschätzen sollen, wie Heuchelei und Lieblosigkeit, von der wir alle, bei aller klaren Erkenntnis, befallen werden können.

Letztlich ist es immer noch der Herr, der die Herzen kennt und beurteilt und weiß, wie die einzelnen zu dieser oder jener Erkenntnis kamen und noch daran festhalten. Eines der ernüchternden Erfahrungen der letzten Jahre war für mich die Beschäftigung mit Spurgeons calvinistischen Überzeugungen, wie sie im Buch "C. H. Spurgeon - wie ihn keiner kennt": http://www.cbuch.de/product_info.php/info/p20_Murray--Spurgeon-wie-ihn-keiner-kennt.html, nachzulesen sind.

Ich hatte von anderen Christen bereits von Kritik an Spurgeon gelesen, was mir nach dem Lesen des Buches und anders mehr sehr verständlich wurde. Allerdings versuchte ich auch Spurgeon zu verstehen, ausgehend von dem Einfluss, unter dem er aufgewachsen war.

Ich erwähne das hier nur, weil wir doch alle sehr auf der Suche nach der rechten Erkenntnis sind und, wenn wir eine Wahrheit erkannt haben, auch um die Kraft und das brennende Herz bitten sollten, alles was der Herr uns gezeigt hat in die Tat umzusetzen. Manche benötigen länger, andere sind vielleicht schon verhärtet oder finden aus bestimmten falschen Überzeugungen leider nicht heraus. Mögen wir persönlich offen bleiben, für Gottes Zurechtweisungen.

Gottes Segen,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #7 am: 01 März 2012, 21:45:01 »
Hallo José,

ich finde es wichtig, solche Strukturen aufzudecken. Wenn wir es verschweigen, machen wir uns mitschuldig, wenn Menschen verführt werden.

Wenn jemand mit hohem Tempo auf einen Abgrund zusteuert, werde ich auch alles tun, um ihn zu warnen. Mag sein, dass er es in diesem Moment als Lieblosigkeit empfindet. Wenn er jedoch merkt, was ohne diese "Lieblosigkeit" passiert wäre, dann sieht das Ganze sicherlich anders aus.

Ich finde, dass derjenige "Lieblosigkeit" und "Heuchelei" betreibt, der zu solchen Vorkommnissen schweigt. Das Wort GOTTES benennt ganz eindeutig Irrlehrer und Irrlehren. Als Johannes der Täufer die Pharisäer als Otternbrut bezeichnete, könnte man ihm auch "Lieblosigkeit" und "Heuchelei" (auch Johannes der Täufer war nicht ohne Sünde) vorwerfen. Ob dieser Vorwurf angemessen ist?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Wir müssen Stellung beziehen zu Irrlehren
« Antwort #8 am: 01 März 2012, 23:46:49 »
Zitat von: Roland
Wenn jemand mit hohem Tempo auf einen Abgrund zusteuert, werde ich auch alles tun, um ihn zu warnen. Mag sein, dass er es in diesem Moment als Lieblosigkeit empfindet. Wenn er jedoch merkt, was ohne diese "Lieblosigkeit" passiert wäre, dann sieht das Ganze sicherlich anders aus.

Unbedingt, Roland, so sollten wir uns alle verhalten. Und lass mich bitte wiederholen, dass es mir nicht darum geht, zu Irrlehren zu Schweigen, besonders wenn wir dazu Stellung beziehen müssen. Ich kann aber von mir nicht sagen, dass es mir immer gelingt, "alles zu tun", um andere zu warnen. Ich freue mich aber, wenn es dir gelingt.

Vor kurzem las ich einen Artikel, in dem ein Anhänger des Calvinismus einen Darbysten kritisierte. Und ist es nicht oftmals so, dass viele Gläubige Grabenkämpfe führen, anstatt sich selbst zu überprüfen, wo sie selber stehen und ernstlich gemeinsam sich darunter zu beugen, dass sie an unterschiedliche und sich widersprechende Erkenntnisse festhalten. Wenn am Ende es offenbar wird, dass die Gesinnung Jesu fehlt, dann können wir auch ein Fragezeichen hinter der Erkenntnis setzen.

Dürfen wir überhaupt den Glauben anderer immer nach unserer eigenen Erkenntnis beurteilen? Ich denke nicht, zumindest nicht, wenn wir die anderen nicht wirklich kennen und wissen, worin sie der Ermahnung des Heiligen Geistes widerstreben und worin sie bewusst an Irrlehren festhalten und nicht nur aus Unwissenheit.

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe, aber Jesus sagt: "Jedem aber, dem viel gegeben ist - viel wird von ihm verlangt werden; und wem man viel anvertraut hat, von dem wird man desto mehr fordern" Lk 12,48, daher möge sich jeder darin prüfen, was er mit dem, was Gott ihm bereits offenbart hat, getan hat. Habe ich mich selbst wirklich Gott schon völlig hingegeben?

Gottes Segen,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #9 am: 02 März 2012, 20:27:46 »
Hallo José,

Zitat
dass es mir nicht darum geht, zu Irrlehren zu Schweigen, besonders wenn wir dazu Stellung beziehen müssen........

Und ist es nicht oftmals so, dass viele Gläubige Grabenkämpfe führen, anstatt sich selbst zu überprüfen, wo sie selber stehen und ernstlich gemeinsam sich darunter zu beugen, dass sie an unterschiedliche und sich widersprechende Erkenntnisse festhalten.
Was ich nicht verstehe: Wo liegt der Unterschied für Dich zwischen "Irrlehren.....dazu Stellung beziehen müssen" und "Grabenkämpfe"?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Grabenkämpfe
« Antwort #10 am: 02 März 2012, 21:34:28 »
Zitat von: Roland
Was ich nicht verstehe: Wo liegt der Unterschied für Dich zwischen "Irrlehren.....dazu Stellung beziehen müssen" und "Grabenkämpfe"?

Danke für die berechtigte Nachfrage, Roland. Sicherlich war die Verwendung des Begriffes "Grabenkämpfe" unglücklich. Ich möchte versuchen zu erklären, was ich meinte.

Mir fällt einfach auf, dass manche nicht wirklich von der Bibel her argumentieren, sondern von einem bestimmten Erkenntnisstand, denn sie erlangt und für solide erachten. Dann streiten beispielsweise die Gegner der Geistesgaben gegen die extremen Charismatiker, anstatt zu erkennen, dass beide sich nicht auf die Bibel beziehen können. So ließen sich noch viele Beispiele anführen.

Vor Jahren las ich in einer Schrift von einem sehr entschiedenen Bruder, dass wer sich in einer Gemeinde als Mitglied eintragen lässt, aus dem Buch des Lebens ausgetragen wird. Darf man so etwas behaupten? Man kann gegen eine Gemeindemitgliedschaft sein, selbst wenn sie nur als ein Ordnungsmittel verstanden wird, aber deswegen sich so gegen andere zu positionieren, halte ich für verkehrt.

Mir geht es außerdem persönlich darum, eine Lehre, wenn sie von der Schrift her eindeutig falsch ist, als unbiblisch zu bezeichnen, dabei sich aber nicht gleich einen Urteil darüber zu erlauben, ob der andere wiedergeboren ist oder nicht. Ich denke, in manchen Auseinandersetzungen wird das zu wenig beachtet.

Den Korinthern schrieb der Apostel Paulus: "Werdet in rechter Weise nüchtern und sündigt nicht! Denn manche sind in Unwissenheit über Gott; zur Beschämung sage ich es euch" 1.Kor 15,34. Unabhängig von dem Kontext, sollten wir nicht alle diese Ermahnung immer wieder selbst beherzigen? Ich denke es ist wichtig, damit wir, wenn wir andere ermahnen, auch selbst offen dafür bleiben, Ermahnung anzunehmen und sich korrigieren zu lassen.

Gottes Segen,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #11 am: 04 März 2012, 21:07:43 »
Danke für Deine Erklärung. Wenn ich Dich richtig verstehe, bezeichnest Du mit "Grabenkämpfe" das Richten. In diesem Punkt hast Du völlig recht, denn wir dürfen nicht richten. Daher würde ich auch einem Gläubigen nie die Gotteskindschaft absprechen. Das würde ich auch nicht bei dem Darbysten machen. Ich weiß z. B. auch gar nicht, ob er überhaupt wiedergeboren ist oder ob er sich der Darbysten-Ideologie einfach so angeschlossen hat.

Wenn er von sich auch behauptet, ein Gotteskind zu sein, würde ich es auch nicht bezweifeln.

Dennoch ist es wichtig, auf Irrlehren, Heuchelei usw. hinzuweisen.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #12 am: 10 März 2012, 02:38:10 »
Auf Wunsch von Detlef (Gästebucheintrag - Freitag, 09. März 2012 09:35) veröffentliche ich den nachstehenden Link:

Forum Brüderbewegung
« Letzte Änderung: 10 März 2012, 16:30:46 von Roland »
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Silas

  • Gast
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #13 am: 10 März 2012, 12:05:08 »
Hallo Roland,
ich habe mich einige Zeit mit der AV beschäftigt. Aber nirgendwo behaupten diese Brüder, es würden nur 4.000 Gläubige in den Himmel kommen. Außerdem könnten etliche Dinge die fishx behauptet auch auf Euch und andere christliche Gruppen zutreffen.

Insofern solte man sich hüten unreflektiert solche Meinungen zu übernehmen. Empfindet ihr diese ganze Diskussion nicht auch als unchristlich?

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Geistlicher Hintergrund der Darbysten (AV)
« Antwort #14 am: 10 März 2012, 15:04:17 »
Hallo Silas,

herzlich willkommen im Forum. Schön, dass Du Dich gleich aktiv beteiligst. Möge der HERR den Austausch hier segnen.

Zitat
Aber nirgendwo behaupten diese Brüder, es würden nur 4.000 Gläubige in den Himmel kommen.
fischX bezieht die "4.000 Gläubige" m. E. auf den Anspruch der Darbysten ("Extra ecclesiam salus non est "). Dieser Anspruch äußert sich in u. a. in folgenden "Lehrmeinungen":

Zulassung von Gläubigen, die nicht "in Gemeinschaft" sind
Zuerst müssen wir sehen, daß der Ausdruck "in Gemeinschaft sein" eigentlich höchst unglücklich ist. Die Schrift spricht mehrmals über die Gemeinschaft der Gläubigen miteinander, aber immer geht es dabei ausdrücklich um die Gemeinschaft aller Gläubigen, nicht etwa die einer bestimmten Gruppe daraus (z. B. 1. Kor 1,9; 10,16; 1. Joh 1,3). Einen Unterschied zwischen den Gläubigen zu machen, die "in Gemeinschaft sind" und solchen, die es nicht sind, ist ein klares Kennzeichen einer Sekte, denn die Darbysten ändern dadurch die Aussagen der Heiligen Schrift.

Die Beziehung zu "anderen" Gläubigen
Auch dieser Punkt zeigt, dass die Darbysten ihre Ansichten über den HERRN und Sein Wort stellen. Diese selbstauferlegte Isolation ist ein weiteres Kennzeichen einer Sekte. Dieser Konservatismus, der sich zurückzieht in die
Behaglichkeit der eigenen Gruppe und sich nicht mehr traut, seinen Blick auf "andere" Gläubige zu richten (oder es nicht mehr kann), die zwar ein anderes Gemeindeverständnis haben, aber in Hinsicht auf die Grundwahrheiten des Christentums völlig bibeltreu sind, führt zur Isolation. Hier wird das Sektierertum der Darbysten deutlich, das nur mit Gläubigen Gemeinschaft üben will, die in jeder Hinsicht genauso denken wie "Brüder", und das nur die Gläubigen aufnehmen will, die "in Gemeinschaft sind". Die Gefahr ist der Isolationismus, der sich vor tiefgehenden Kontakten zu "anderen" Gläubigen und ganz bestimmt vor bestimmten Formen der Zusammenarbeit ängstigt. Hier ist "die Versammlung", "der Platz", "der Boden" (die Grundlage) wichtiger geworden, als das Haupt des ganzen Leibes, der vollständigen Versammlung des lebendigen GOTTES.

Ich könnte jetzt noch weitere Beispiele anführen, möchte es aber hierbei bewenden lassen. Ich denke, dass deutlich wird, was "fischX" mit den 4.000 Leuten gemeint hat. Dieses Anforderungsprofil des darbystischen Brüdertums erfüllen nur Leute, die sich innerhalb der Sekte befinden und dies wiederum unterstreicht das oben erwähnte dictum des (geschlossenen) Brüdersystems.

Zusammenfassung
Die Darbysten sind auch unter den Bezeichnungen "exklusive Brüder", "Christliche Versammlung" oder "alte Versammlung" sowie international als "Kelly-Lowe-Continental(-Glanton) Brethren" oder "Reunited Brethren" bekannt. Sie selbst nennen sich schlicht "Christen, die sich nach Matthäus 18,20 allein im Namen Jesu versammeln" und verstehen sich als eine Art neutraler Boden außerhalb aller bestehenden Kirchen und Freikirchen, "in Absonderung von allem Bösen und ohne jede menschliche Organisation oder Benennung".

Die Darbysten betonen die Notwendigkeit, sich von konfessionellen "Systemen" fernzuhalten, da diese die Einheit aller Gläubigen verhinderten. Sie bemühen sich dagegen, am "Tisch des Herrn" im "Brotbrechen" (= Abendmahl) die Einheit des Leibes Jesu "darzustellen". Zur Teilnahme werden allerdings nur "wahre Gläubige" zugelassen, die weder selbst in direkter Verbindung mit "Bösem" stehen noch bewusst oder dauerhaft anderen konfessionellen Gruppen angehören, da diese sich nach dem Verständnis der Darbysten alle nicht konsequent von Falschem und "Bösem" trennen.


Zitat
Außerdem könnten etliche Dinge die fishx behauptet auch auf Euch und andere christliche Gruppen zutreffen.
Ich bin der Meinung, dass "etliche Dinge" nur auf andere Sekten zutreffen können, weniger auf "andere christliche Gruppen".

Zitat
Empfindet ihr diese ganze Diskussion nicht auch als unchristlich?
Ja, ich empfinde sie als sektiererisch (vor allem, wenn ich die Reaktion von "avler" betrachte).

Shalom
Roland

« Letzte Änderung: 10 März 2012, 17:58:17 von Roland »
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!