Autor Thema: Die Sünde wider den Heiligen Geist  (Gelesen 15386 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #15 am: 13 April 2012, 18:18:25 »
Das ist eine gute Idee. Ich habe hier einen neuen Thread eröffnet.




Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #16 am: 09 Mai 2012, 20:03:11 »
Zitat von: Roland
Zitat von: Jose
Es gibt Gläubige, die sehr angefochten werden und meinen, die Sünde wider den Heiligen Geist begangen zu haben.

Ich bin davon überzeugt, wenn Gläubige hier angefochten werden, dann haben sie nicht die Lästerung gegen den HEILIGEN GEIST begangen. Diejenigen, die diese Lästerung ausgeübt haben, werden keine Angst mehr haben, denn sie sind geistlich tot.

Hallo Roland.
Ich möchte auf deine Antwort #4 zurückkommen.

Im Prinzip sehe ich es wie du, aber ich weiß nicht, ob man es so genau sagen kann, dass diejenigen "geistlich tot" sind. Wovon ich aber überzeugt bin, ist: Wer um sein Seelenheil besorgt ist und in der Lage ist, sich zu demütigen und zu Gott zu beten, hat die Sünde wider den Heiligen Geist nicht begangen, denn zur Buße kann uns nur der Heilige Geist leiten.


Die Sünde wider den Heiligen Geist und die UdH
In einem früheren Forum, an dem ich teilnahm und wo die Unverlierbarkeit des Heils eine sehr wichtige Rolle hatte, wurde ich in einem Thema damit konfrontiert, dass für jemand die UdH "lebenswichtig" war, weil das ein "Gegengewicht" war zur Angst, die Sünde wider den Heiligen Geist begehen zu können und somit verloren gehen zu können. Ich erschrak sehr darüber, dass so eine "Kombination" überhaupt möglich ist.

Spurgeon hat gegen die Lehre der Verlierbarkeit des Heils damit argumentiert argumentiert - aber sicherlich auch andere - dass wer glaubt, dass ein Gläubiger verloren gehen kann, eigentlich nicht mehr glücklich sein dürfte. Ich möchte erwidern, dass wenn ich an die Unverlierbarkeit des Heils glauben müsste, um keine Angst zu haben, vielleicht doch die Sünde wider den Heiligen Geist zu begehen oder aus anderen Gründen verloren zu gehen, dann hätte ich weder Vertrauen zu meinem himmlischen Vater noch stünde ich unter der Leitung des Heiligens Geistes. Was wäre das für eine Beziehung zu Gott? Ich vertraue Gott auf Grund Seines Wortes, dass ER mich zu bewahren vermag - auch davor die Sünde wider den Heiligen Geist zu begehen.

Die Heilsgewissheit sollte nicht an die Lehre der UdH gekoppelt werden, auch die Furcht, vielleicht die Sünde wider den Heiligen Geist begehen zu können, sollte niemand verleiten, an die Lehre der UdH festzuhalten. Man betrügt sich dabei m.E. nur selber und vielleicht war man am Ende nie wirklich bekehrt, nie ein wahres Gotteskind. Am Ende nützen uns nämlich all die theologischen Lehrgebäuden nichts, sondern nur der persönlicher, durch Christus gewirkter Glaube.

Herzliche Grüße,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #17 am: 13 Mai 2012, 01:36:26 »
Hallo José,

ich sehe es so ähnlich wie Du. Die Christen belügen sich selbst, wenn sie ihre Heilsgewissheit an die UdH koppeln. Denn die UdH hat nicht das Geringste mit der Heilsgewissheit zu tun - es ist ein Heilsautomatismus.

Aber wie traurig ist es, wenn man sich ein Irrlehre wie die UdH konstruiert, weil man Angst hat, die Lästerung des HEILIGEN GEISTES zu begehen.

Shalom

Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Schaffe in mir, Gott, ein reines Herze
« Antwort #18 am: 03 Juni 2012, 20:34:02 »
Falls jemand, der diese Zeilen liest, unter der Sorge und Angst leidet, die Sünde wider den Heiligen Geist begangen zu haben, so kann die Erfahrung Davids ein Trost und Hilfe, aber auch eine Ermahnung sein, nicht mit der Gnade zu spielen.

David, der in schwere Sünde gefallen war aber durch Gottes Gnade wieder Raum zur Buße finden durfte, betete im 51. Psalm:

Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und erneuere in mir einen festen Geist!
Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und den Geist deiner Heiligkeit nimm nicht von mir!
Lass mir wiederkehren die Freude deines Heils, und stütze mich mit einem willigen Geist!
Lehren will ich die von dir Abgefallenen deine Wege, dass die Sünder zu dir umkehren.
Psalm 51, 12-15

Dieses Zeugnis Davids fand ich auch als Lied in einer alten Ausgabe des Reichslieder, Liednummer 460: "Schaffe in mir, Gott, ein reines Herze!" Es hat mich schon oft bewegt, besonders die Bitte um ein reines Herz. Wie herrlich wird es sein, wenn auch keine Anfechtung mehr sein wird.

Schaffe in mir, Gott, ein reines Herze
und gib mir einen neuen, gewissen Geist!
Verwirf mich nicht, verwirf mich nicht
von Deinem Angesicht, von Deinem Angesicht,
und nimm Deinen heiligen Geist nicht von mir!
Georg Wiener, 1648

Melodie siehe MIDI oder MP3-Datei im Anhang.

Herzliche Grüße und Gottes Segen,
José
« Letzte Änderung: 04 Juni 2012, 07:53:00 von Jose »

nathanael

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #19 am: 18 November 2012, 18:06:12 »
SHALOM Liebe Geschwister....
Also,was mich bei der Thematik beschäftigt ist.....Paulus.Im Bezug zu Matthäus 12,24.Er hat ja auch vor seiner Bekehrung wahrscheinlich ähnlich wie die anderen Pharisäer gedacht und die Jünger hart verfolgt.....Paulus hat sich ja auch bekehrt und Gott wurde durch ihn verherrlicht und hat ihn als Werkzeug gebraucht.Das würde ja heißen das Paulus nicht die Sünde wieder den heiligen Geist begangen hat,da diese nicht mehr vergeben werden kann.Habe manchmal so anfechtungen sowohl das wirken Jesu dem Feind zuzuschreiben,als auch ja anfechtungen bzgl.Abfall(Gefühle,Gedanken),Was denkt ihr darüber...........Auch habe ich manchmal so gedanken über Geschwister,vor allem wenn Wirken des "Toronto Segens" als wirken Gottes deklariert wird.Ich bete dann auch um vergebung und bin dann auch geschockt über Gefühle und Gedanken....
Gott segne euch

Pilger

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #20 am: 18 November 2012, 19:57:51 »
Liebe Geschwister,
obwohl ich z. Zt. nur eine Hand habe zum Schreiben, will ich kurz auf das Thema eingehen und erlaubt mir dies in kleinbuchstaben:

die pharisäer hatten gewisse zeichen und wunder, die sie dem messias zu schrieben, z.b.:
aussatz heilen, stumme dämonen austreiben, blindgeborene heilen und tote aufwecken.

deswegen wollten sie jesus umbringen, nachdem lazarus auferweckt wurde. und sie sagten: er treibt dämonen aus durch den obersten der dämonen, um ja nicht ihre eigne überzeugung zuzugeben, dass sie selbst glaubten, dass dies nur der messias tun könnte.
und dann war einer, der genau dies tat.
weil dies nicht wollten, sagten sie: er treibt durch den obersten der dämonen aus.

sie erkannten anders - aber zogen keine konsequenz, sondern schrieben ein werk des heiligen geistes bewusst dämonen zu.
das ist die lästerung wider den heiligen geist

die frage, ob ungläubige diese sünde begehen können muss verneint werden, weil sie noch kein geistliches unterscheidungsvermögen haben- auch wenn sie es aussprechen sollten.

inwieweit gläubige dies tun können bin ich sehr vorsichtig und meine, dass, wenn jemand soweit ist dass er willentlich das wirken des heiligen geistes als dämonisch bezeichnet, er kein geistliches unterscheidungsvermögen hat- oder nicht mehr hat.

zu den vorgängen um toronto u.ä. ist zu sehen, dass viel seelisches dort vorkam, aber ich würde mich hüten hier von dämonen zu reden.

anders die vorgänge um bently: hier waren offensichtlich andere geister am werk, wie man an den früchten erkennt.

soviel zu diesem thema.

liebe grüße
pilger

nathanael

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #21 am: 18 November 2012, 21:38:24 »
SHALOM.......
Die heilige Schrift sagt,das die Gläubigen anbetend auf ihr Gesicht gefallen sind, zu Füßen,hierzu 1.Mose17,3...3.Mose9,24....4.Mose16,22,Lukas5,12,Lukas17,16,joh.11,321.Kor.14,25,Offb.7,11.Offb.11,16.....sie sind auf ihr angesicht gefallen.
Die heilige Schrift bezeugt auch das nach hinten fallen,im zusammenhang mit Gericht 1.Mose 49,17,1.Samuel4,18,Jesaja28,13,Joh.18,6 ist ja im zusammenhang mit Gericht zu betrachten,so glaube ich....so steht es....bitte um Korrigierung...
In der Gemeinde JESU,von der Apostelgeschichte bis zu den Briefen,wird in keiner weise davon berichted das sich die Gläubigen  danach ausstrecken ,sowie es laut meiner information im Toronto segen deklariert wird,Ich habe Videos gesehen in denen Menschen geschrien haben,auf allen vieren gekrochen sind,heulkrämpfe hatten und nach hinten umgefallen sind,das ist nicht biblisch,Paulus ruft dazu auf das alles ordentlich geschehen soll..Wenn ich mich hier aber irre so bitte ich Liebe Geschwister mich zu korrigieren und zu ermahnen.Ich habe einen Artikel über Kundalini Yoga gesehen und etwas über Shakti  pat(Hinduismus) gelesen:
Zitat:"Auch der Form nach weißt der Toronto segen eine große Ähnlichkeit mit der Shakti Pat Initation auf",Auf Wiki gibt es eine Eklärung über begleiterscheinungen von Kundalini.......
FRIEDE SEI MIT EUCH....
Seid gegrüßt mit 1.Joh.4,7

Perle

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #22 am: 19 November 2012, 06:41:52 »
Also,was mich bei der Thematik beschäftigt ist.....Paulus.Im Bezug zu Matthäus 12,24.Er hat ja auch vor seiner Bekehrung wahrscheinlich ähnlich wie die anderen Pharisäer gedacht und die Jünger hart verfolgt....

Hallo Nathanael,

Ja, das stimmt. Paulus hat zwar die Jünger verfolgt, aber er hat nicht DAS getan, was Bruder Pilger
hier beschreibt:
Zitat
Zitat von:Pilger
die pharisäer hatten gewisse zeichen und wunder, die sie dem messias zu schrieben, z.b.:
aussatz heilen, stumme dämonen austreiben, blindgeborene heilen und tote aufwecken.

d.h.: obwohl die Pharisäer anhand der Schriften genau wussten, dass NUR DER verheißene MESSIAS - der von GOTT kam - diese Zeichen tun konnte, behaupteten sie, ER wäre vom Belzebub.
Paulus hat verfolgt, aber nie behauptet Jesus sei vom Teufel!
Paulus war sogar so ein Schriftgelehrter, die die Gesetze Mose verdrehten und mit zusätzlichen Ge-u.Verboten belegten....hat aber nie behauptet, Jesus sei ein Dämon.

Zitat
Habe manchmal so anfechtungen sowohl das wirken Jesu dem Feind zuzuschreiben,als auch ja anfechtungen bzgl.Abfall(Gefühle,Gedanken)

Das Wirken od.die Wunder JESU abzulehnen, war ja noch keine Lästerung gegen den Hl.Geist....es ging nicht um Sein Werk.  Es war die Ablehnung,  JESUS als den zu erkennen, der ER war - der von GOTT gesannte Messias!
Und sie wussten es genau! Sie wussten, dass ER ganz mit dem Geist GOTTES erfüllt war.
Matth.12,27
Und wenn ich die Dämonen durch Beelzebul austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus?
Hier erkennen wir, dass nicht das Austreiben der Dämonen, die TAT /das Werk die Anklage war - denn die Pharisäer trieben selbst Dämonen aus.
 
In der Menge Bibel ist es gut beschrieben:
Joh.16,7-9
Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, daß ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, so wird der Helfer (oder: Anwalt, Beistand) nicht zu euch kommen; wenn ich aber hingegangen bin, werde ich ihn zu euch senden.Und wenn er gekommen ist, wird er der Welt die Augen öffnen über Sünde und über Gerechtigkeit und über Gericht: über Sünde, (die darin besteht) daß sie nicht an mich glauben;


Wenn wir also heute Wunder sehen, dürfen wir ruhig zweifeln, ohne die Angst zu haben, den Hl.Geist zu verlästern. Ja, wir werden sogar ausdrücklich ermahnt, kritisch zu sein.
Solange Du an Jesus glaubst und Ihn nicht verleugnest, brauchst Du Dir keine Gedanken über die Lästerung des Hl.Geistes zu machen. (Wegen der Einheit, die doch manche ablehnen)

Zitat
Auch habe ich manchmal so gedanken über Geschwister,vor allem wenn Wirken des "Toronto Segens" als wirken Gottes deklariert wird.Ich bete dann auch um vergebung und bin dann auch geschockt über Gefühle und Gedanken....

Lieber Nathanael, hier geht es tatsächlich um ein Wirken, um ein Werk.
Ob diese Geschwister an JESUS Christus in Seiner gesamten Gottheit glauben, oder IHN ablehnen, wie die Pharisäer,können wir nicht beurteilen. Die Früchte des Hl.Geistes, die sie in ihrem Leben tragen, können wir aufgrund solcher Videos, auch nicht sehen.
Ich denke, dieses Thema ist irgendwie in diesem Thread, fehl am Platz und sollte getrennt betrachtet werden.
Der HERR möge Dich segnen und Dir weiterhin viel Kraft und einen starken Geist im Glauben schenken.
 

Allerdings ist im Hebräerbrief die Aussage, dass für Apostaten keine Buße mehr möglich ist, sehr gewichtig. Es läuft tatsächlich in Richtung der Sünde, die nicht vergeben werden kann. Allerdings würde ich hier doch differenzieren.

Sehe ich auch so. Wenn man von Jesus abgefallen ist, ist man auch gegen den Hl.Geist.
Und wenn der Mensch nicht mehr glaubt, da ist für ihn natürlich keine Notwendigkeit zur Buße.
Wo keine Buße mehr ist, da gibt es auch keine Vergebung!
Somit bestätigt sich Johannes 16,9
* über Sünde, (die darin besteht) daß sie nicht an mich glauben;

Schalom!

Perle

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #23 am: 19 November 2012, 08:28:03 »
In diesen Beispielen erkennen wir das Ablehnen und Verleugnen der Pharisäer ...
wobei die "nichtjüdische Frau" sondern kananäische Frau IHN als Sohn Davids und HERR anerkannte, und vor IHM niederfiel.
Ihr Glaube nannte JESUS groß! Es ging also um Glaube und nicht um das Werk/die Heilung.

Matth.15,22ff
Und siehe, eine kananäische Frau kam aus jener Gegend, rief ihn an und sprach: Erbarme dich über mich, Herr, du Sohn Davids! Meine Tochter ist schlimm besessen! Er aber antwortete ihr nicht ein Wort. Da traten seine Jünger herzu, baten ihn und sprachen: Fertige sie ab, denn sie schreit uns nach!
Er aber antwortete und sprach: Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. Da kam sie, fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, hilf mir! Er aber antwortete und sprach: Es ist nicht recht, daß man das Brot der Kinder nimmt und es den Hunden vorwirft. Sie aber sprach: Ja, Herr; und doch essen die Hunde von den Brosamen, die vom Tisch ihrer Herren fallen!
Da antwortete Jesus und sprach zu ihr: O Frau, dein Glaube ist groß; dir geschehe, wie du willst! Und ihre Tochter war geheilt von jener Stunde an.


Die Pharisäer aber wandten sich nach der Frage: Sohn Davids und HERR - ab!
Sie lehnten IHN ab und verlästerten ihn später.
Der Unglaube und die Ablehnung bewirkt die Unvergebbarkeit!

Matth.22,41ff
Als nun die Pharisäer versammelt waren, fragte sie Jesus und sprach: Was denkt ihr von dem Christus? Wessen Sohn ist er? Sie sagten zu ihm: Davids. Er spricht zu ihnen: Wieso nennt ihn denn David im Geist »Herr«, indem er spricht: »Der Herr hat zu meinem Herrn gesagt: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße«? Wenn also David ihn Herr nennt, wie kann er dann sein Sohn sein?Und niemand konnte ihm ein Wort erwidern. Auch getraute sich von jenem Tag an niemand mehr, ihn zu fragen.

Schalom!

Günter

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #24 am: 11 Dezember 2012, 04:36:59 »
Das Nichtvergeben dieser Sünde ist für mich das stärkste Argument gegen die Allversöhnungslehre. Wo keine Vergebung, da keine Versöhnung.
Nach meiner Meinung ist jemand, der in der 3 oder 2-Personenlehre gefangen ist, unfähig die Sünde gegen den Heiligen Geist zu begehen, weil ein Irrtum gerade hier immer und auch zukünftig korrigiert werden kann. Wer allerdings an den einen und wahren Gott, dem Herrn Jesus Christus als 1 Person und Ausdruck der Heiligen Dreifaltigkeit unterwiesen ist und tätig glaubt, der hat nichts mehr, was bei einem Verstoß korrigiert und vergeben werden könnte. An wen sollte er sich denn dann auch wenden und um Vergebung bitten?

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #25 am: 12 Dezember 2012, 00:44:07 »
Hallo Günter,

Gnade und Friede im HERRN JESUS CHRISTUS! In SEINEM Namen möchte ich Dich hier im Forum ganz herzlich willkommen heißen!

Wenn Du möchtest, kannst Du gerne in der "Vorstellungsrunde" Wissenswertes zu Deiner Person schreiben.

Ich freue mich, dass Du Dich gleich aktiv beteiligst. Mein Wunsch ist es, dass Deine Beteiligung hier zu einem fruchtbringenden Austausch beitragen wird. Möge uns GOTT in JESUS CHRISTUS, unserem Retter und Erlöser, hierin beistehen!

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Günter

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #26 am: 12 Dezember 2012, 02:16:43 »
Hallo Roland,

Dank für den Willommensgruß.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #27 am: 15 Dezember 2012, 18:32:13 »
Hallo Günter,

Zitat
Wer allerdings an den einen und wahren Gott, dem Herrn Jesus Christus als 1 Person und Ausdruck der Heiligen Dreifaltigkeit unterwiesen ist und tätig glaubt, der hat nichts mehr, was bei einem Verstoß korrigiert und vergeben werden könnte. An wen sollte er sich denn dann auch wenden und um Vergebung bitten?
Diesen Passus von Dir habe ich nicht ganz verstanden: Ich denke, dass für Dich GOTT eine Person ist, nämlich JESUS CHRISTUS. Das heißt, dass JESUS für Dich gleichzeitig SOHN und VATER ist (also "Jesus only"). Warum schreibst jetzt "Ausdruck der Heiligen Dreifaltigkeit"? Glaubst Du doch an eine Dreifaltigkeit?

Shalom
Roland

Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Günter

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #28 am: 16 Dezember 2012, 06:13:29 »
Hallo Roland,

Ja, ich glaube an die Dreifaltigkeit. Gott wird in der Bibel als eine Person dargestellt, selbstverständlich nicht eine gewöhnliche, sterbliche Person, aber als eine unendliche und ewige göttliche Person. Die Bibel spricht von den Händen, Füßen, Augen, Mund Rede und Atem (Geist) Gottes. (Wind und Atem haben die gleiche Bedeutung: Geist). Jeder Mensch wurde zum Bilde und Ähnlichkeit Gottes geschaffen und besteht nicht aus 3 Einzelpersonen wie auch Gott nur aus dem unsichtbaren Vater, dem sichtbaren Sohn und seinem Atem (aktiven Geist) besteht.  Was man dem Geschöpf Gottes (Bild) zubilligt, darf man dem Original nicht absprechen. Da eine Person notwendig Mund, Atem, aktives Leben etc haben muß um eben eine Person zu sein, kann es keine 3 oder 2 Personen in einer geben.  Nebenbei, gäbe es mehr als eine göttliche Person, wäre Gott nicht mehr allmächtig.

Pilger

  • Gast
Re: Die Sünde wider den Heiligen Geist
« Antwort #29 am: 16 Dezember 2012, 19:05:46 »
Lieber Günter,
wenn du eine fundierte Ausarbeitung über die Dreieinigkeit lesen möchtest dann hier:

http://www.grundtexte.de/index.php?option=com_attachments&task=download&id=285

Liebe Grüße
Pilger