Autor Thema: Ist der Heilige Geist eine Person?  (Gelesen 18866 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Ist der Heilige Geist eine Person?
« Antwort #45 am: 25 November 2012, 20:30:41 »
Hallo Bob,

das siehst Du völlig richtig. GOTT trägt keine Hierarchie in sich.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Günter

  • Gast
Re: Ist der Heilige Geist eine Person?
« Antwort #46 am: 12 Dezember 2012, 02:08:47 »
Der Tritheismus liegt nicht in der zu starken Betonung der Eigenständigkeit der Personen, sondern in der Eigenständigkeit selbst.

sildemower

  • Gast
Re: Ist der Heilige Geist eine Person?
« Antwort #47 am: 20 Januar 2013, 14:37:21 »
Entgegen der allgemein verbreiteten Trinitätslehre kann ich in der Bibel nicht 3 Personen der Gottheit erkennen.

Selbst in der Offenbarung des Johannes, die einen Blick in den Himmel gibt, ist nur von 2 Personen die Rede: dem Vater und dem Sohn. Aus allen weiteren Stellen (Evangelien, Briefe) kann ich lediglich heraulesen, dass der Sohn und der Vater verschiedene Personen jedoch eins im Geist sind. Darin sehe ich den Heiligen Geist: er ist das Wesen(!) der Gottheit.

Der "Heilige Geist" ist ein Synonym mit "der Geist Gottes". Wer ist der Geist? Es ist Gott.

Der aus dem Vater geborene Sohn, der, "als die Zeit erfüllt war" uns als Jesus von Nazareth erschienen ist, ist mit dem Vater eins=eines Sinnes, eines Willens, eines Wesens=Gott. Der Heilige Geist ist keine weitere (3.) Person, sondern der Geist Gottes. So wie wir einen menschlichen Geist haben so hat Gott den Seinen. Daher kann man zu recht folgern, dass der Heilige Geist Gott ist. Der Heilige Geist ist Gott selbst, und damit gleichermassen der Vater und der Sohn.

Biblische Belege (Hervorhebungen in den Bibelzitaten von mir):

1. Menschen haben einen menschlichen Geist:
  • Und Maria sprach: Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes; (Luk 1,46)
Dieser Geist ist nicht etwa eine separate Person.

2. Gott hat nicht nur, sondern er IST Geist:
  • Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. (Joh 4,24)
3. Der Vater und der Sohn wollen in den Menschen wohnen, und das geschieht, indem der Heilige Geist in den Menschen
Wohnung nimmt (so die Menschen das wollen):
  • Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen. (Joh 14,23)
  • Wißt ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? (1. Kor 3,16)
  • Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. (Gal 2,20a)
Daraus lässt sich ableiten, dass der Vater und der Sohn 2 Personen sind, der Geist Gottes jedoch die IDENTITÄT beider ist. Anders ausgedrückt: der Heilige Geist IST der Vater und der Sohn!

Weitere Bestrachtung:
Könnte man etwa sagen, dass Jesus und der Vater "personifiziert" in den Menschen wohnen? Stephanus sagte, er sieht den Sohn zur Rechten der Macht Gottes sitzen - im Himmel. Wie kann nun also das Wort Jesu erfüllt werden, dass Er und der Vater in uns Wohnung nehmen? - Durch ihren Geist, der in uns wohnt (s.o.).

sildemower

  • Gast
Re: Ist der Heilige Geist eine Person?
« Antwort #48 am: 20 Januar 2013, 16:21:56 »
ich habe mal eine frage an alle , die an diesem thema interessiert sind- warum gebraucht mose in deut. 64...- beim ...schema israel...am ende  das hebr. wort echad--gott ist einer... und nicht jakid...?

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
ECHAD und YACHID
« Antwort #49 am: 20 Januar 2013, 21:09:07 »
Hallo sildemower,

herzlich willkommen hier im Forum. Ich wünsche uns allen einen gesegneten und konstruktiven Austausch.

YACHID

Dieses Wort drückt Singularität aus. YACHID bedeutet
- "nur"
- "einzig"
- "einzigartig"
- "singular"
- "solitär"


ECHAD

ECHAD bzeichnet eine "Einheit". Es sagt aus "eins" zu sein, aber nicht in dem Sinn von singulär, sondern im Sinne von einer "Einheit".

Beispiel:
1. Mose 41,1-7.25: Der Pharao erzählte Joseph von zwei verschiedenen Träumen und fragte ihn um die Deutung der Träume. Joseph antwortet in 1. Mose 41, 25 mit:

Der Traum des Pharao ist einer (hebr: ECHAD);

Hier benutzte Joseph das Wort ECHAD, obwohl es zwei unterschiedliche Träume waren. YACHID wurde nicht gebraucht, obwohl der Traum "eins" war. Der Traum war eine Einheit, die in diesem Fall aus zwei Teilen bestand.

Übertragen auf 5. Mose 6,4

Höre, Israel, JaHWeH, unser GOTT, ist ein einiger JaHWeH

bedeutet das, dass hier von einer "Einheit" die Rede ist, also eine Einheit, die von mindestens zwei Personen gebildet wird. Es ist jedoch nicht von einer Singularität (eine Person) die Rede.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Ist der Heilige Geist eine Person?
« Antwort #50 am: 20 Januar 2013, 22:01:00 »
Als Ergänzung zu den vorherigen Beiträgen:

Zitat



Das Shema

«Höre Israel: Der HERR ist unser Gott, der HERR allein!» (Schlachter: «..., der Herr ist einer!»)

5. Mose 6,4 – bekannt als das «Shema Israel», war schon immer das grosse Glaubensbekenntnis Israels. Dieser Vers dient mehr als andere Verse dazu, sich der Tatsache zu versichern, dass Gott einer ist; darüber hinaus wird darin ein Widerspruch zum Gedanken der Pluralität Gottes gesehen. Aber ist das wirklich mit diesem Vers gemeint?

Einerseits sollte betont werden, dass die Worte «unser Gott» im hebräischen Text im Plural stehen und da. mit die wörtliche Bedeutung von «unsere Götter» haben. Das Hauptargument findet sich jedoch im Wort «allein», dem hebräischen «echad». Ein Blick in die hebräischen Texte, in denen dieses Wort gebraucht wird, offenbart schnell, dass das Wort «echad» nicht ein absolutes «allein», «einzig» bedeutet, sondern ein zusammengesetztes «allein».

Beispielsweise bilden in 1. Mose 1,5 der Abend und der Morgen ein {echad} Tag. 1. Mose 2,24 spricht vom Zusammenkommen von Mann und Frau in der Heirat; beide «werden zu einem (echad) Fleisch werden». Esra 3,1 berichtet uns, wie sich das Volk, obwohl es aus zahllosen Individuen bestand, wie ein (echad) Mann nach Jerusalem versammelt hat. Hesekiel 37,17 liefert ein sehr eindrucksvolles Beispiel, wenn davon berichtet wird, wie zwei Holzstücke zusammengefügt werden, damit sie eins (echad) werden. Somit zeigt der Gebrauch des Wortes echad in der Schrift die Vereinigung an und nicht eine absolute Einheit.

Im Hebräischen gibt es ein Wort, das die Bedeutung von absoluter Einheit vermittelt: das Wort «yachid». Es findet sich in vielen Schriftstellen (1. Mose 22,2.12; Richter 11,34; Sprüche 4,3; Jeremia 6,26; Amos 8,10; Sacharja 12,10), wobei die Betonung immer auf der Bedeutung von «einzig» liegt. Sollte Mose beabsichtigt haben, Gottes absolute Einheit – statt einer zusammengesetzten Einheit Gottes – zu lehren, dann wäre dieses Wort weitaus angemessener gewesen. Ebenso stiess auch Maimonides auf die Aussagekraft des Wortes yachid und entschied sich deshalb, dieses Wort in seinen «13 Artikeln des Glaubens» anstelle von echad zu benutzen. Dennoch spricht 5. Mose 6,4 nicht anhand von yachid von Gott.

Quelle: Die Dreieinigkeit im Alten Testament, von Arnold Fruchtenbaum (Auszug aus Teil I)



Hinweis: Der Beitrag an dieser Stelle wurde komplett überarbeitet.
« Letzte Änderung: 06 August 2013, 16:20:18 von Jose »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Ist der Heilige Geist eine Person?
« Antwort #51 am: 06 August 2013, 16:23:12 »
Als Ergänzung zu den vorherigen Beiträgen:

Zitat



IV. Schlussfolgerung

Die hebräischen Schriften lehren die Pluralität Gottes. Die erste Person Gottes wird durchgehend JHWH genannt, während die zweite Person die Namen JHWH erhält, der Engel des HERRN (JHWH) und der Knecht des HERRN. Konsistent und ohne Ausnahme wird die zweite Person von der ersten Person gesandt. Die dritte Person ist der Geist des HERRN oder der Geist Gottes oder der Heilige Geist. Er wird ebenso von der ersten Person gesandt, steht aber in einer fortwährenden Beziehung zum Dienst der zweiten Person.

Ist der Begriff der Drei-Einigkeit Gottes nicht-jüdisch – wie es von zeitgenössischen Rabbis vertreten wird – dann sind auch die hebräischen Schriften nicht-jüdisch. Jüdischen Christen kann nicht der Vorwurf gemacht werden, sie wären dem Heidentum verfallen, wenn sie an der Tatsache festhalten, dass Jesus der Sohn Gottes sei. Er ist derselbe, von dem bereits Mose schrieb, als der Herr sagte:

«Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, damit er dich auf dem Weg bewahrt und dich an den Ort bringt, den ich für dich bereitet habe. Hüte dich vor ihm, höre auf seine Stimme und widersetze dich ihm nicht! Denn er wird euer Vergehen nicht vergeben, denn mein Name ist in ihm. Doch wenn du willig auf seine Stimme hörst und alles tust, was ich sage, dann werde ich Feind deiner Feinde sein und deine Bedränger bedrängen. Denn mein Engel wird vor dir hergehen und wird dich bringen zu den Amoritern, Hetitern, Perisitern, Kanaanitern, Hewitern und Jebusitern; und ich werde sie austilgen» (2. Mose 23,20-23).


Quelle: Die Dreieinigkeit im Alten Testament, von Arnold Fruchtenbaum