Autor Thema: Gnadauer Verband  (Gelesen 1541 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Gnadauer Verband
« am: 07 Januar 2012, 00:44:29 »
Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, Linkenheim-Hochstetten
Herrn Dr. Michael Diener, Präses Gnadauer Gemeinschaftsverband
 
Sehr geehrter Herr Dr. Diener,
 
ich erhielt folgende Nachricht:
 
 
Das Gnadauer Theologische Seminar Falkenberg (GTSF) erhält aus einem Förderprogramm der Europäischen Union ca. € 550.000,00 für den Ausbau des künftigen Internats. Damit können die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen werden, die mit der Übernahme des neuen Schulgeländes in Uchtenhagen bei Falkenberg notwendig wurden. Das neue Internat wird 23 Wohnplätze für Studierende und dringend notwendige Gemeinschaftsräume bieten. An der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes beteiligen sich außerdem die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und mehrere Stiftungen. Das GTSF wurde 1959 unter dem Namen Bibelschule Falkenberg vom Gnadauer Gemeinschaftswerk in der DDR gegründet. Schwerpunkt der heutigen Ausbildung ist die Befähigung für Gemeindeaufbau und Mission in säkularisierten Gesellschaften. Das Seminar wird von Direktor Martin Leupold geleitet.
 
Zweifellos wird der Gnadauer Verband finanziell mehr oder minder stark durch die Evangelische Kirche unterstützt. Es ist völlig verständlich, daß Sie sich mit Kritik an der Evangelischen Kirche zurückhalten müssen. Es ist Ihnen verwehrt,
-   gegen die theologische Verwilderung der Evangelischen Kirche zu protestieren,
-   gegen die kirchlichen Tötungslizenzen zu protestieren,
-   gegen die Förderung der Islamisierung Deutschlands durch die Evangelische Kirche zu protestieren
-   gegen den Neomarxismus in der Evangelischen Kirche zu protestieren.
 
Völlig verständlich ist auch, daß sich die Leiter der Gnadauer Werke bedeckt halten, keine Rückfragen beantworten und sich Zuschriften verbitten.
 
Zweifellos hat der Gnadauer Verband Vorteile durch seine Loyalität gegenüber der Evangelischen Kirche. Allerdings bezahlt der Gnadauer Verband diese Vorteile mit einem hohen Preis, nämlich mit dem Verlust seiner Glaubwürdigkeit. Zu bezweifeln ist, daß das Trachten nach dem Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit bei den Gnadauer Leitern Vorrang hat.
 
Ich halte eine geistliche Erweckung in Deutschland nicht nur für nötig, sondern auch für möglich. Diese müßte aber bei den evangelikalen Leitern beginnen!
 
Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!