Autor Thema: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments  (Gelesen 30132 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #90 am: 26 Juli 2013, 17:56:56 »
Lieber Peter, liebe Geschwister im Herrn Jesus.

Wie schwer ist es, vermutlich für uns alle, Verkehrtes einzusehen. Der Herr helfe uns aus allem verkehrten Verständnis heraus, dass oftmals sehr tief sitzt. Wir haben es aber mit dem wahren Gott zu tun, von dem Jesus sagte: "Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen" Joh 17,3.

Es gab auch bereits den Austausch darüber, dass ohne den allein wahren Gott zu erkennen, wir unseres Heils nicht sicher sein können. Wie sehr hat mich besonders der ernste Austausch im Thread: Der dreieinige Gott, beschäftigt und auch bedrückt. Ich hoffe, dass ich insgesamt nicht zu weit gehe mit meinen Aussagen, gerade wenn sie auch in lehrmässige Hinsicht verwendet werden.

Was aber den "allein wahren Gott" anbetrifft, so dürfte ich tiefer verstehen, dass ER Sich im AT in JHWH offenbarte und im NT in Jesus. Wie wichtig wurde mir die Bibelstelle:
1.Joh 5,20-21
20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben. 21 Kinder, hütet euch vor den Götzen! (w. vor den [Götzen-] Bildern (gr. eidolos, verwandt mit »Idol«), d.h. vor allen falschen Göttern.)

Es gibt in unserem alltäglichen, praktischen Leben, so vieles und viele Entscheidungen, bei denen es nicht immer einfach ist, stets den Willen Gottes zu erkennen. Aber auch dafür ist doch die Gnade erschienen, und es heißt:
Tit 2,11-13
11 Denn die Gnade Gottes ist erschienen, die heilbringend ist für alle Menschen; 12 sie nimmt uns in Zucht, damit wir die Gottlosigkeit und die weltlichen Begierden verleugnen und besonnen und gerecht und gottesfürchtig leben in der jetzigen Weltzeit, 13 indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus.
Wir erwarten die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes.

Und was übrigens die Bezeichnung "Gott" anbetrifft, so wurde ich erneut daran erinnert, dass auch noch von einem anderen Gott geschrieben steht:
2.Kor 4,3-4
3 Wenn aber unser Evangelium verhüllt ist, so ist es bei denen verhüllt, die verlorengehen; 4 bei den Ungläubigen, denen der Gott dieser Weltzeit die Sinne verblendet hat, so daß ihnen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus nicht aufleuchtet, welcher Gottes Ebenbild ist.

Hier ist auch von einem Gott die Rede, es ist aber nicht der "wahre" Gott, sondern der Gott dieser Welt, der selbst Jesus versuchte:
Mt 4,8-10
8 Wiederum nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9 und spricht zu ihm: Dieses alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest! 10 Da spricht Jesus zu ihm: Weiche, Satan! Denn es steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!«

Herzliche Grüße,
José

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #91 am: 26 Juli 2013, 19:38:30 »
Nicht ganz klar, was du, lieber Jose, damit sagen willst.....................

Klar aber ist die Zurechtweisung eines Users hier, der versucht hat( und Roland hatte wirklich lange Nachsicht und ne Menge an Bibeleinsicht dazu gegeben), den zweiten Satz der Gebote Gottes als Lüge hinzustellen, gut verpackt in sanfte Worte und Balladen. So verstehe ich Roland und das Ganze.
Wenn er ein Christ ist, der Michael, dann sollte er schleunigst bereuen und umkehren von seinen wirren Gedanken, denn verbleibt er darin, ist er in der Apostasie. Ist er kein Christ, sondern ein Anhänger irgend einer anderen Religion, so z.B. der ZJ, dann ist er ein Schafsdieb und solche sind klar zu benennen.
Liege ich da richtig?
Es geht um den Heiligen Namen unseres Herrn und Retters, und es geht um die schwächeren Geschwister unter uns! das findest du in Jesu Gebot!

Liebe Grüße in unserem Herrn Jesus!
Peter.

Offline inchristus

  • Benutzer
  • Beiträge: 184
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #92 am: 26 Juli 2013, 19:43:07 »
Liebe Perle,
du schreibst in Antwort 9 dieses threads folgendes:

Gott Sohn ist nur aus Gott Vater geboren, hat somit die vollkommenen Eigenschaften EINES Ursprungs - ganz EINS mit dem Vater.

Ist deine Erkenntnis die, dass der Sohn Gottes aus Gott Vater geboren wurde? So würde ich deine Aussage in Antwort 9 verstehen.

Liebe Grüße
Astrid
Denn wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen von dem HERRN; wer mich aber verfehlt, tut seiner Seele Gewalt an; alle, die mich hassen, lieben den Tod! Spr 8,35.36

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #93 am: 26 Juli 2013, 20:55:08 »
Lieber Peter, damit es keine Missverständnisse gibt.

Es ist nicht gut, auch nach meiner Auffassung, dass Michael (Sack) von zwei Göttern spricht und noch einiges in dem Zusammenhang. Aber die Art und Weise, wie er schreibt, ist für mich durchhaus nicht so verwirrend, aber eben nicht immer zum Thema passend und auch nicht immer ganz im Kontext.

Das ganze wäre aber m.E. nicht so schlimm, wenn nicht die schlimme Irrlehre wäre, die er versucht hat zu verbreiten. Dass er zudem, in m.E. leichtsinniger Weise, versucht hat im angeblichen "Fragemodus" einen weiteren, belehrenden Beitrag zu schreiben, sehe ich persönlich als sehr verkehrt und provozierend an. Ich finde es auch gut, dass der Beitrag gelöscht wurde.

Ebenso finde ich es gut, dass Michael fragen stellen darf, aber er sollte nicht seine langen Antworten dazu schreiben.

In dem Beitrag, dass m.E. richtigerweise gelöscht wurde vom Administrator, stand übrigens auch drin:
Zitat
Es ist aber unmöglich, zu allem was auch hier falsch gesagt wird, Fragen zu stellen.
Ich fand die Aussage nicht gut.


Lieber Michael,
Ich hoffe sehr, dass du dich ermahnen lässt und dich dem Wort Gottes öffnest und Buße tust, dort wo du verkehrt liegst.


Herzliche Grüße,
José

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #94 am: 26 Juli 2013, 21:22:15 »
Da bin ich mit Dir einen Sinnes, Jose!  :)


PS.. Liebe Schwester Astrid, die Perle schreibt schon lange nicht mehr, hatte sie angemailt, kam aber keine Rückmeldung.....  :(
« Letzte Änderung: 26 Juli 2013, 21:27:16 von Peter »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Administrativer Einwurf
« Antwort #95 am: 26 Juli 2013, 21:41:23 »
Liebe Brüder,

besten Dank für die konstruktiven Worte.

Zitat
Da sind Tür und Tor weit geöffnet für Irrlehrer, Schafsdiebe und andere Gestalten.
Lieber Peter, diese Erfahrung musste ich leider auch machen. Zu Beginn des Forums hatte ich mir vorgenommen, jeden Beitrag stehen zu lassen und argumentativ zu begegnen. Ich musste lernen, dass diese Einstellung nicht realistisch ist. Beispielsweise war eine Userin hier im Forum, die ihre gnostisch angehauchte Philosophie weitergeben wollte (immer sehr sanft und "demütig" formuliert). Wenn ich abends von der Arbeit nach Hause kam, standen ca. 20 - 30 Beiträge von ihr im Forum. Es war unmöglich, qualifiziert auf diese Masse an Beiträge zu antworten, denn jede Antwort von mir provozierte wieder neue Beiträge von ihrer Seite.

Außerdem musste ich erfahren, dass viele Beiträge nur kurz "quergelesen"werden, d. h. sie werden stark selektiert. Was auch nicht verwunderlich ist, bei der Menge an Informationen, die das Internet bietet. Ich lernte, dass viele User ein anderes Leseverhalten zeigen, als wenn sie ein Buch lesen. Bsp.: In diesem Beitrag prüfte ich die Argumente eines Anti-Trinitariers anhand der Bibel (dazu musste ich natürlich die Thesen des Anti-Trinitariers zitieren). In einem Forum schrieb jemand, dass ich die Trinitätslehre widerlegt hätte und gab diesen Link an. Meine Aussagen wurden genau in das Gegenteil verkehrt. Natürlich war dies keine böse Absicht, sondern das Resultat des "Querlesens".

Hier sehe ich die Gefahr eines christlichen Forums: Wenn man es zulässt, dass Irrlehren ausführlich dargestellt werden, können diese noch so sehr mit der Bibel widerlegt werden - es ist keine Garantie, dass diese Beiträge entsprechend gelesen werden.

Aus diesem Grund musste ich die "Hausordnung" veröffentlichen und auf die Einhaltung pochen. Ich kann einmal vor GOTT nicht verantworten, wenn das Forum zu einem Sammelsurium von Irrlehren wird und Menschen dadurch verführt werden. Dann wäre es schon besser, das Forum ganz zu schließen.

Zitat
Dass er zudem, in m.E. leichtsinniger Weise, versucht hat im angeblichen "Fragemodus" einen weiteren, belehrenden Beitrag zu schreiben, sehe ich persönlich als sehr verkehrt und provozierend an.
Lieber José, dies war auch mein Eindruck und daher musste ich den Beitag löschen und Michael eine "Verwarnung" erteilen.

Ich denke, dass der "Frage-Modus" fair ist, denn der betreffende User kann sich auch weiterhin am Forum beteiligen und durch diesen "Modus" kann verhindert werden, dass Irrlehren massiv verbreitet werden.

Ich finde es aber wichtig, dass wir für Michael beten und der HERR ihm die Augen öffnet, damit er den Götzendienst erkennt, dem er zum Opfer gefallen ist.

Shalom
Roland
« Letzte Änderung: 26 Juli 2013, 21:44:48 von Roland »
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Peter

  • Benutzer
  • Beiträge: 141
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #96 am: 26 Juli 2013, 22:08:47 »
Ja, beten wir für den Menschen Michael Sack! :)

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #97 am: 31 Juli 2013, 18:51:47 »
Lieber Bruder Peter.
Ja, beten wir für den Menschen Michael Sack! :)
Ja, füreinander wollen wir beten, und auch einander ertragen, da wir alle noch viel Menschliches und Verkehrtes an uns tragen.

Lasst uns aber vorsichtig sein, wenn es darum geht, einander als falsche Brüder zu sehen, nur weil wir in manchen Erkenntnissen sehr auseinander liegen. Unsere Gebete sollen auch nicht gehindert werden. Im Miteinander und im ernsten und aufrichtigen Austausch über Gottes Wort, kann zuerst uns geholfen werden und wir können anderen helfen.

JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments, so das Thema in diesem Thread. Was für die Juden JaHWeH im AT war, ist für uns im Neuen Testament JESUS, so meine Überzeugung. Und wer JESUS hat, hat JaHWeH. Ist das nicht viel und schwer zu fassen?

Gestern hat ein Bruder das wunderbare Wort gelesen:
1.Joh 1,1-3
1 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens 2 – und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist –, 3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.

Als ich das Wort hörte und mitlas musste ich daran denken, dass hier Jesus als das ewige Leben bezeichnet wird, so verstehe ich es. Es kann somit nicht verkehrt sein, zu behaupten, dass wer Jesus hat, der hat das ewige Leben. Sollte das nicht unser größtes Anliegen sein, IHN zu kennen und IHN zu haben, weil wir in IHM und durch IHN auch den Vater haben?

Wie wichtig war aber gerade dem Johannes, dass wir als Gotteskinder die Gemeinschaft mit dem Vater und mit dem Sohn haben, anders ist auch Gemeinschaft und Verbundenheit untereinander nicht möglich.

Und dann heißt es auch:
1.Joh 1,4
4 Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.

Ob nun "unsere" - wie in der rev. Elberfelder-Übersetzung, oder "eure" Freude, wie hier in der Schlachter 2000, aber die herzliche Verbundenheit ist so wichtig, beginnend bei der Bereitschaft, in Demut aufeinander zuzugehen.

Ergänzend möchte ich aber doch erneut darauf hinwiesen, dass es eine ganz wichtige Frage ist, ob JESUS der JaHWeH des AT ist, aber grundsätzlich entscheidend ist, ob JESUS der HERR in meinem - in unserem - Leben ist und wir in IHM sind und bleiben.

Herzliche Grüße,
José
« Letzte Änderung: 02 August 2013, 15:25:49 von Jose »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #98 am: 02 August 2013, 15:52:39 »
EINER IST GOTT.

Mir ist vor einigen Tagen so bewusst geworden, dass wenn GOTT, der VATER, einen zweiten GOTT, den SOHN, benötigt hätte, um uns zu erlösen, es in Widerspruch wäre zu der Aussage, dass Gott selbst in Christus war.

2.Kor 5,18-19
18 Alles aber von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat, 19 <nämlich> dass Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, ihnen ihre Übertretungen nicht zurechnete und in uns das Wort von der Versöhnung gelegt hat.

Es ist mir besonderes wichtig geworden, als ich in einem Buch von einem Missionar las, der einem Indianer die Notwendigkeit der Erlösung in Jesus zu erklären versuchte, sowie auch, wie sehr uns Gott liebt. Interessant fand ich die Erwägung des Problems, es zu erklären, dass es hier nicht darum ging, dass ein Gott einen anderen Gott zufriedenstellte, sondern, dass Gott selbst uns mit Sich selbst versöhnte.

Herzliche Grüße,
José

masche

  • Gast
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #99 am: 04 August 2013, 13:26:29 »
 :'( :-* >:( ;) :P :-[ ??? :o :-\ :-X :-[ 8)
Nagut. Nur weil es paar wenige Vorbilder in der Bibel gibt...
muss nicht gleich alles anbetungswuerdig bei diesen... ollen alten sein.
Wenn wir aufhoeren muessen, das Falsche zu sehen, wird es auch eng...
und kein Weg mehr vorhanden...!

Immerhin bedeutet, das falsche Nachzuahmen auch geistlichen Tod.
Was dann?

Wer aus Glauben... ist, ja wer aus Glauben denkt, betet, singt...
und was dann?
Dann in den Arsch treten lassen?

Das waere noch human.

Jesus ist Gott und Mensch.
Natuerlich war Abraham NOMADE... Wanderer in einer komischen Umwelt,
aber eigentlich war Abraham mehr als eine wandernde Kleinstadt.
Die anderen werden entweder nicht genannt oder vergessen... oder
einfach in den Namen Abraham inlegiert... wie beim Zahnarzt.

Wie viele Kranke hatte Abraham bei seinen Sklaven?

Die Bibel ist Literatur, was viele nicht sehen wollen, die Glauben anbeten.
Glauben ist aber mehr als das Auswendiglernen von Gesangsstrophen.

Glaube ist mehr oder anders als Gefuehl. Anders als Befehlsdurchfuehrungen.
Zuerst sollte Glaube Begegnung mit Gott sein,
das wird leider vergessen.

Kirchenzeiten absitzen oder Liturgie ist auch nicht Begegnung mit Gott.
Fuer viele Menschen jedenfalls.

Wenn sich Menschen selbst nicht in alten orientalischen Texten wiederfinden,
ist der Abstand auch gewaltig.

Ich suche immer noch die fehlerfreie... suendlose... fuer alle und meine Person taugliche...
Glaubensform.
Ja gucke und staune.


Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #100 am: 10 August 2013, 09:35:34 »
Hallo "masche".
Nun möchte ich dir doch zu deinem letzten Beitrag in diesem Thread schreiben, was mir auf dem Herzen liegt. Deine Ausdrucksweise, und lass mich sagen, die Art und Weise wie du dich wohl zu den Vorbildern im Alten Bund geäußert hast, - so habe ich deine Aussagen verstanden -,  finde ich sehr unwürdig. So redet ein Gotteskind nicht.

Es ist sehr Schade, dass du vieles kritisierst, aber ich kann mich nicht erinnern, in einem deiner Beiträge auch etwas über deine Schuld gelesen zu haben. Hast du deine Sünden schon erkannt und sie bekannt? Komm zu JESUS mit deinen Sünden und begegne IHM als erbarmungsvoller HEILAND, damit du später IHN nicht als RICHTER begegnen musst. Dann wirst es kein Erbarmen mehr geben.

Mit freundlichen Grüßen,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #101 am: 20 August 2013, 19:34:40 »


Quelle: Facebook
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #102 am: 20 August 2013, 19:37:20 »


Quelle: Facebook
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #103 am: 20 August 2013, 19:38:58 »


Quelle: Facebook
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

pintalunas

  • Gast
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #104 am: 03 September 2013, 14:17:02 »
Im Alten Testament wird berichtet, dass es auch JaHWeh keinen Retter gibt. Im Neuen Testament wird der HERR JESUS als Retter bezeugt. Wie bringst Du diese beiden Verse mit Deiner Theorie eines großen und kleinen Gottes zusammen?
Shalom
Roland
Hallo Roland,
eine interessante Frage die du hier stellst.
Natuerlich war es im AT Gott der Vater der rettet. Rettung knuepft sich immer an Gehorsam und Halten seines Wortes.
Im AT war es das Wort des Vaters welches rettete, also der Fels (Christus) der mit wanderte.
Im NT ist es auch das Wort welches rettet. In diesem Fall wurde das Wort Fleisch.
Resumen: Es ist das Wort Gottes welches den Menschen rettet, im AT, sowie im NT.
Jesus ist daher nicht der Vater, sondern der Sohn, das fleichgewordene Wort.
Gruesse