Autor Thema: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments  (Gelesen 29582 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Perle

  • Gast
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #45 am: 05 November 2012, 07:41:22 »
Danke Roland, für die lehrreichen Ausarbeitungen!
 
Alle Ehre unserm HERRN und GOTT, dass ich viel dazu lernen durfte!

Zitat
Die Aussage von Jesaja ist m. E.: Der Messias wird als ein Kind geboren werden. Damit ist zugleich gesagt (durch den Parallelismus), daß dieses Kind, ein Sohn, in das Volk Israel hinein ("uns") als ein Glied des Bundesvolkes geboren wird.

..."ein Sohn...als ein Glied des Bundesvolkes..."
Das trifft für mich den Punkt, warum ER ein wenig niedriger wurde als der Vater.
Ich hoffe, Du verstehst wie ich das meine.
Korrigiere mich, wenn ich falsch liege.
 
Schalom!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Kennst du JESUS? Darauf kommt es an
« Antwort #46 am: 05 November 2012, 12:46:46 »
Zitat von: Perle
Ich habe Bedenken, dass in den "Namen" Jesus zu viel Mystik interpretiert wird.
Weder die hebr.Bezeichnung ABBA, noch der Gebrauch der Namen JHWH und JESUS kann uns retten, sondern die Identität, die mit dem Namen verbunden ist.

Ja, es kommt definitiv darauf an, Gott und den ER gesandt hat, Jesus Christus, persönlich zu kennen.  Das zeigt mir persönlich die Begebenheit, die in Apostelgeschichte 19 berichtet wird:

"Aber auch einige von den umherziehenden jüdischen Beschwörern unternahmen es, über die, welche böse Geister hatten, den Namen des Herrn Jesus anzurufen, indem sie sagten: Ich beschwöre euch bei dem Jesus, den Paulus predigt! Es waren aber sieben Söhne eines jüdischen Hohenpriesters Skevas, die dies taten. Der böse Geist aber antwortete und sprach zu ihnen: Jesus kenne ich, und von Paulus weiß ich. Aber ihr, wer seid ihr? Und der Mensch, in dem der böse Geist war, sprang auf sie los und bezwang sie miteinander und überwältigte sie, so daß sie nackt und verwundet aus jenem Haus entflohen. Dies aber wurde allen bekannt, sowohl Juden als auch Griechen, die zu Ephesus wohnten; und Furcht fiel auf sie alle, und der Name des Herrn Jesus wurde erhoben." Apg. 19,13-17

Ja, der Name des Herrn Jesus werde erhoben, denn dadurch wird der Vater verherrlicht.

Und wohl dem, der durch den Heiligen Geist wiedergeboren wurde – und das kann kein Mensch machen -, denn der darf freudig wissen: "Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, wieder zur Furcht, sondern einen Geist der Sohnschaft habt ihr empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater!" Römer 8,15, und darf auch die Erfahrung machen, die in der Bibel bestätigt wird und kein seelisches Gefühl ist: "Der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist, daß wir Kinder Gottes sind!" Römer 8,16.

Es kommt somit nicht darauf an, einfach Jesus zu rufen oder Abba, lieber Vater, zu sagen, denn wer kein Kind Gottes ist, betrügt sich selbst. Es kommt überhaupt darauf an, zu glauben, wie es die Bibel lehrt.

Gottes Segen,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
JESUS und JaHWeH sind 2 verschiedene Namen für den einen GOTT
« Antwort #47 am: 05 November 2012, 21:54:50 »
Hallo Doris,

danke für Deine Gedanken.

Zitat
Ich habe Bedenken, dass in den "Namen" Jesus zu viel Mystik interpretiert wird.
Weder die hebr.Bezeichnung ABBA, noch der Gebrauch der Namen JHWH und JESUS kann uns retten, sondern die Identität, die mit dem Namen verbunden ist......Wir wissen, dass im hebräischen (bes.in der Schrift) in den Namen immer ein Hinweis auf die persönliche Identität steckt.
Genau darum geht es. Es gibt verschiedene Definitionen des Begriffes "Dreieinigkeit". Die volkstümliche Definition hat die heidnische Göttertriade als Grundlage. Platt formuliert: Der Vater heißt JaHWeH, der Sohn JESUS und der HEILIGE GEIST heißt HEILIGER GEIST. Der Vater hat die Chef-Funktion inne, danach kommt der Sohn, dann der Geist. Leider hat diese Ansicht nicht das Mindeste mit der Bibel zu tun. Letztlich wird GOTT in 3 Götter geteilt (die Götter werden als "Personen" bezeichnet) und jeder dieser "Personen" steht auf einer anderen Hierarchie-Stufe. GOTT wird also als eine Art "Gremium" angesehen. Wenn man an die Göttertriade glaubt, kommen viele auch mit dem HEILIGEN GEIST nicht klar: Wenn er eine Person innerhalb dieser Triade ist, darf man eigentlich zu ihm beten. Allerdings gibt es keinen biblischen Beleg für diese Praktik.

Mit Deiner Aussage, dass uns nur der Name mit dazugehörigen Identität retten kann, liegst Du absolut richtig. Der Name Jesus ist auch heute noch ein gebräuchlicher Name (z. B. in Spanien oder Südamerika). Aber der Name dieser Personen kann nicht retten. Es kommt auf die Identität an. Daher ist es für einen Christen von Wichtigkeit zu verstehen, dass der HERR JESUS der JaHWeH des AT ist. JESUS ist der Bundesname des neuen Bundes und JaHWeH der Bundesname des alten Bundes. Aber der Name JaHWeH umfasst die ganze Gottheit (nicht nur den Vater) und der Name JESUS umfasst ebenfalls die ganze Gottheit (nicht nur den Sohn). Deshalb ist mehrfach im AT z. B. von zwei unterschiedlichen JaHWeHs die Rede. Wenn man allerdings die heidnische Göttertriade im Kopf hat (mit einem Ranking: 1. Vater, 2. Sohn, 3. Heiliger Geist) wird man nie zu dieser biblischen Erkenntnis durchdringen.

Zitat
Daher wage ich mich nicht auch nur zu denken, dass es bei dem Namen JHWH nur um den Bundesnamen mit Israel geht, denn es ist die gleiche Identität GOTTES seit Ewigkeit.
Genau der Name wurde gewechselt (wegen des Neuen Bundes), aber die Identität GOTTES ist dieselbe von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Benedikt Peters: Ist Jahwe nicht Jesus?
« Antwort #48 am: 06 November 2012, 09:43:48 »
Wer sich wirklich zu Jesus bekehrt hat und ein Kind Gottes geworden ist, hat die Verheißung des Vaters, in aller Wahrheit geleitet zu werden. Wer den richtigen Glaubensstand davon abhängig macht, ob man erkannt hat, dass Jesus = Jahwe ist, steht m.E. verkehrt.

Wenn ich daher solche Aussagen lese, kann ich sie nicht ernst nehmen:
Zitat von: Roland
GOTT wird also als eine Art "Gremium" angesehen. Wenn man an die Göttertriade glaubt, kommen viele auch mit dem HEILIGEN GEIST nicht klar: Wenn er eine Person innerhalb dieser Triade ist, darf man eigentlich zu ihm beten. Allerdings gibt es keinen biblischen Beleg für diese Praktik.

Benedikt Peters ist ein Gegner der Pfingstbewegung und lehnt die Geistestaufe und das Reden in Zungen usw. ab, dennoch ist mir von ihm nichts anderes bekannt, als dass er lehrt, dass Jesus gleich Jahwe ist.

Zitat

Jesus Christus ist Jahwe selbst, wie auch Matthäus in seinem Evangelium bestätigt: “… des Namen sollst du Jesus (= “Jahwe rettet”) heißen, denn ‘er wird sein Volk retten von ihren Sünden’” (MT 1:21). Er, Der geboren wird, wird deshalb diesen Namen tragen, weil Er es ist, Der Sein Volk rettet. Ja, Der sich im Alten Testament Mose als Jahwe offenbarte, ist in der Person Jesus von Nazareth als Mensch erschienen.

Benedikt Peters: Ist Jahwe nicht Jesus? - Bibelkreis - München


Fazit von mir: Der Glaube, dass Jesus = Jahwe ist, kann nicht als Schlüssel gesehen werden, um in allen Lehrpunkten die richtige Erkenntnis zu haben.


Zu dieser Aussage hier werde ich mich in den nächsten Tagen noch äußern:
Zitat von: Roland
Genau der Name wurde gewechselt (wegen des Neuen Bundes), aber die Identität GOTTES ist dieselbe von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Die Weisheit Gottes und Seiner Allmacht, lässt sich m.E. mit so einer einfachen „Formel“ nicht erklären.

Was mich freuen würde wäre, wenn wir bei dem Thema sachlich und nüchtern bleiben könnten. Starke Worte sind kein Ersatz für fehlende Argumente.

Gottes Segen,
José

Perle

  • Gast
Re: Benedikt Peters: Ist Jahwe nicht Jesus?
« Antwort #49 am: 06 November 2012, 17:13:43 »
Fazit von mir: Der Glaube, dass Jesus = Jahwe ist, kann nicht als Schlüssel gesehen werden, um in allen Lehrpunkten die richtige Erkenntnis zu haben.

Zu dieser Aussage hier werde ich mich in den nächsten Tagen noch äußern:
Zitat von: Roland
Genau der Name wurde gewechselt (wegen des Neuen Bundes), aber die Identität GOTTES ist dieselbe von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Die Weisheit Gottes und Seiner Allmacht, lässt sich m.E. mit so einer einfachen „Formel“ nicht erklären.

Lieber Jose,

der Glaube, dass Jesus JHWH ist, ist der Schlüssel.
Denn siehe, unter welchem Bund wir (Viele Nattionen) stehen:

1.Mose 17,1-6
Und Abram war neunundneunzig Jahre alt, da erschien Jahwe dem Abram und sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige; wandle vor meinem Angesicht und sei vollkommen.Und ich will meinen Bund setzen zwischen mir und dir und will dich sehr, sehr mehren. Da fiel Abram auf sein Angesicht, und Gott redete mit ihm und sprach: Ich, siehe, mein Bund ist mit dir, und du wirst zum Vater einer Menge Nationen werden. Und nicht soll hinfort dein Name Abram heißen, sondern Abraham soll dein Name sein; denn zum Nationen habe ich dich gemacht. Und ich werde dich sehr, sehr fruchtbar machen, und ich werde dich zu Nationen machen, und Könige sollen aus dir hervorkommen.


Aus Abram wurde Abraham. Er ist die Wurzel des edlen Ölbaumes.
JHWH, Gott der Allmächtige sprach zu ihm!

Zitat
des Namen sollst du Jesus (= “Jahwe rettet”) heißen, denn ‘er wird sein Volk retten von ihren Sünden’” (MT 1:21)

Wie Roland schreibt: Der Name wurde gewechselt!  Besser, als Menschensohn gab JHWH sich einen Namen.
So ist die Erkenntnis, Jesus = JHWH wichtig, denn unter dem oben genannten Bund stehen wir doch.
Jeremia 31,34
und es wird keiner mehr seinen Nächsten und keiner mehr seinen Bruder lehren und sagen: »Erkenne den Herrn!« Denn sie werden mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Größten unter ihnen, spricht der Herr;


Herzliche Grüße!


Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Die richtige Gotteserkenntnis ist dass ewige Leben
« Antwort #50 am: 07 November 2012, 19:45:18 »
Hallo José,

Zitat
Wer den richtigen Glaubensstand davon abhängig macht, ob man erkannt hat, dass Jesus = Jahwe ist, steht m.E. verkehrt.
Das Wort GOTTES lehrt etwas anderes:

Das ist das ewige Leben, dass sie Dich, den allein wahrhaftigen GOTT, kennen und den, Den Du sandtest, JESUS CHRISTUS (Johannes 17,3)

Zitat
Wenn ich daher solche Aussagen lese, kann ich sie nicht ernst nehmen
Ich auch nicht, denn solche Aussagen stammen von Trinitariern, die ein ähnliches Gottesbild haben wie Du.

Zitat
Fazit von mir: Der Glaube, dass Jesus = Jahwe ist, kann nicht als Schlüssel gesehen werden, um in allen Lehrpunkten die richtige Erkenntnis zu haben.
In der Schule würde der Lehrer jetzt sagen: "Thema verfehlt, setzen, 6!" Dein Fazit geht völlig am Thema vorbei, denn niemand in diesem Thread hat behauptet, wenn man GOTT erkennt, dann in allen Lehrpunkten die gleiche Erkenntnis zu haben. Die Bibel lehrt, dass unser Erkennen Stückwerk ist. Auch hier ist es wichtig, die Bibel im Zusammenhang zu lesen.

Zitat
Die Weisheit Gottes und Seiner Allmacht, lässt sich m.E. mit so einer einfachen „Formel“ nicht erklären.
Die Aussagen der Bibel sind sehr einfach und können von auch Menschen verstehen werden, die kein Theologiestudium absolviert haben. Schwierig werden biblische Aussagen immer dann, wenn Menschen Inhalte in die Bibel hineinlesen wollen, die nicht in der Bibel stehen, José.

Zitat
Was mich freuen würde wäre, wenn wir bei dem Thema sachlich und nüchtern bleiben könnten. Starke Worte sind kein Ersatz für fehlende Argumente.
Das würde mich auch freuen. Du ignorierst Bibelstellen, benutzt leere Worthülsen und versteckst Dich hinter allgemeinen Appellen. Beginne doch endlich, deine Argumente in Thread zu stellen - das wäre ein echter Fortschritt.

Shalom
Roland

Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

BOB

  • Gast
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #51 am: 08 November 2012, 18:52:52 »
Hallo Roland, glaubst Du nicht, daß der HEILIGE GEIST Gott ist und eine eigenständige Person?
Das wäre erschütternd! ???

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #52 am: 08 November 2012, 20:05:26 »
Hallo BOB,

der HEILIGE GEIST ist für mich eine Person. Allerdings haben sich in der Trinitätslehre viele heidnische Lehren eingeschlichen. Von diesen Lehren distanziere ich mich (z. B. der Subordinatianismus).

Was verstehst Du unter "eigenständig"? Assoziierst Du damit "autonom"?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

BOB

  • Gast
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #53 am: 12 November 2012, 10:45:39 »
Darunter verstehe ich, daß der Heilige Geist nicht Jesus ist und nicht der Vater.
Zu mehr reicht mein Gehirn nicht! :)

Offline Frank Büttner

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #54 am: 13 Januar 2013, 22:10:43 »
So viele Trugschlüsse...

Es fängt damit an, dass man den Gott des alten Testaments mit Jesus Christus personifiziert.
Es fehlt so vieles an Erkenntnis...
Betet Jesus denn zu Gott, wenn er als Person die Gottheit selbst währe?
Durch sein Erlösungswerk aber wurde Er vollständig zum schaubaren Gott.
Ewig ist aber der Geist Gottes dem Verstande unzugänglich, nur die Liebe erkennt Ihn.
Gott aber hat Jesus dazu erkoren, dass Jesus in alle Ewigkeit schaubarer Gott sein wird.
Zuvor aber, vor der Menschwerdung Jesus war das nicht so, das Jesus zugleich auch Gott war.
Im alten Bund betete Abraham
doch nicht Jesus an, und die Propheten, von wem gaben sie Zeugnis? Vom Menschensohn,
von Jesus Christus den Erlöser. Gott aber wirkte doch schon immer, es kann doch ohne die Liebe nichts
bestehen. Und sprach nicht Moses mit Gott, doch immer im verborgenen.
Dem Lichte Gottes könnte doch niemand bestehen. Klar waren auch Jesus Wege als ewiger Priester von
Anfang an gegeben, als Melchisedek z.B. Im Anfang war das Wort, das Wort war Licht und das Wort wurde Fleisch.
Gott ist Fleisch geworden, schaubar durch Jesus. Gott für die gesamte Menschheit. Das verstanden aber
die Israeliten nicht zu seiner Zeit, als Er auf Erden niedergestiegen ist, um der Menschheit die Erlösung zu bringen,
sie verkannten den Retter und sie verfolgten Ihn, weil er gegen die Hohepriester, Schriftgelehrten und Pharisäer
schwere Anschuldigungen erhob, auch den Tempel zwei mal reinigte.
Wenn nun jüdisches Volk verkannte, von dem alle Lehre ausging und mehr wussten als wir Christen, besonders
der mündlichen Überlieferung, wie viel mehr verkannten sich denn nicht die Menschen in all den Generationen
über den Retter? Was dann zusammengetragen wurde an Schriften durch die Kirche ist doch nur ein Bruchteil
des Geschehens, ein Bruchteil über Gott und die Welt. Von Menschenhand zusammengetragen, wer kann da die
Wahrheit bezeugen? Doch nur der göttliche Geist selbst, und wem er gegeben ist.
Dennoch, die Taten sind durch Jesus Christus geschehen, die vielen Wunder zu seiner Zeit, alleine das hätte
gereicht zur Erkenntnis der Gottheit in Jesus Christus. Denn niemals zuvor geschahen solche Dinge, solche Wunder.
Jesus sagte doch, er wirke nicht von sich aus, sondern vom Geiste Gottes, dem Vater, 
der in IHM ist.
Möge es fassen, wer es will. Nun aber, weil die Jsraeliten noch am alten Bund festhalten, dieser aber
schon lange nicht mehr von Gott aufrechterhalten wird, sondern einem anderen Volk übertragen hat,
dem deutschen Volk, was wundert es mehr solches zur Knechtschaft zu zwingen? Göttlichen Geist aber,
der Gott entspringt, wie kann man solches zur Person erheben? Oder können wir jetzt schon jeden Gedanken
personifizieren? Solches sollte doch verständlich sein. Gottes Wesenheit ist immer Eins mit seinem Geist,
da gibt es keine Trennung. 


Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #55 am: 13 Januar 2013, 23:04:04 »
Hallo Frank,

das waren jetzt viele philosophische Gedanken von Dir. Kannst Du Deine Behauptungen biblisch belegen?

Einige Denkfehler, die Dir unterlaufen sind:

Zitat
Betet Jesus denn zu Gott, wenn er als Person die Gottheit selbst währe?
Der HERR JESUS betete zu Seinem VATER als er Mensch war. Hintergrund ist Philipper 2.

Zitat
Durch sein Erlösungswerk aber wurde Er vollständig zum schaubaren Gott.
Der HERR JESUS hat keinen Anfang und kein Ende. Er wurde nicht zu einem Gott, sondern ER ist GOTT von Ewigkeit (Joh. 1,1).

Zitat
Nun aber, weil die Jsraeliten noch am alten Bund festhalten, dieser aber
schon lange nicht mehr von Gott aufrechterhalten wird, sondern einem anderen Volk übertragen hat,
dem deutschen Volk, was wundert es mehr solches zur Knechtschaft zu zwingen?
Wo steht denn in der Bibel, dass GOTT den Alten Bund von Israel wegnimmt und dem "deutschen Volk" überträgt? Nebenbei: Was liest Du denn für eine Bibelübersetzung?

Zitat
wie kann man solches zur Person erheben?
Weil die Personifizierung in der Bibel steht.

Bei Deinen Ausführungen ist einiges schiefgelaufen. Mit dem GOTT der Bibel hat Dein Gottesmodell nichts zu tun.

Kannst Du Deine Behauptungen bitte an der Bibel belegen?

Fazit:
Zitat
So viele Trugschlüsse...

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #56 am: 13 Januar 2013, 23:37:40 »
Lieber Frank.

Beim Lesen deiner Beiträge fiel mir auf, dass du in deinem "Begrüßungsbeitrag" geschrieben hast:

Gottes Worte waren aber schon in jungen Jahren mein Begleiter, sie waren nicht nur Hilfe,
sonder Schutz zugleich. Bin evangelisch getauft, jedoch kein Kirchengänger.
Ein freier Christ sozusagen, dem der Glaube an Jesus inneliegt.
Bin auch kein Bibelkenner im dem Sinne, mehr das neue Testament spricht mich an, die
Lehre Jesus Christus. Seine Worte haben mich geführt, und so wie es aussieht stehe ich
erst am Anfang des Weges, den ich betreten habe auf dem Weg zur Höhe.

Die ganze Bibel ist Gottes Wort, und das ist eben das AT und das NT.
Aus deinen Worten im Begrüßungsbeitrag weiß ich nicht genau, wie sehr du dich schon mit dem AT beschäftigt hast.

Kennst du dieses Wort aus dem NT:
"Und er sprach zu ihnen: Ihr Unverständigen und im Herzen zu träge, an alles zu glauben, was die Propheten geredet haben! Musste nicht der Christus dies leiden und in seine Herrlichkeit hineingehen? Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf" Lk 24,25-27.

Gottes Segen,
José

Offline Frank Büttner

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #57 am: 14 Januar 2013, 19:33:35 »
Hallo Roland und Jose,
versuche später Antwort zu geben, vielleicht heute Abend noch,
sind noch einige Dinge zu erledigen.
Frank

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #58 am: 14 Januar 2013, 20:00:20 »
Danke für die Zwischeninfo........
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Frank Büttner

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
« Antwort #59 am: 14 Januar 2013, 23:13:12 »
Lieber Frank.

Beim Lesen deiner Beiträge fiel mir auf, dass du in deinem "Begrüßungsbeitrag" geschrieben hast:

Gottes Worte waren aber schon in jungen Jahren mein Begleiter, sie waren nicht nur Hilfe,
sonder Schutz zugleich. Bin evangelisch getauft, jedoch kein Kirchengänger.
Ein freier Christ sozusagen, dem der Glaube an Jesus inneliegt.
Bin auch kein Bibelkenner im dem Sinne, mehr das neue Testament spricht mich an, die
Lehre Jesus Christus. Seine Worte haben mich geführt, und so wie es aussieht stehe ich
erst am Anfang des Weges, den ich betreten habe auf dem Weg zur Höhe.

Die ganze Bibel ist Gottes Wort, und das ist eben das AT und das NT.
Aus deinen Worten im Begrüßungsbeitrag weiß ich nicht genau, wie sehr du dich schon mit dem AT beschäftigt hast.

Kennst du dieses Wort aus dem NT:
"Und er sprach zu ihnen: Ihr Unverständigen und im Herzen zu träge, an alles zu glauben, was die Propheten geredet haben! Musste nicht der Christus dies leiden und in seine Herrlichkeit hineingehen? Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf" Lk 24,25-27.

Gottes Segen,
José

Ja, kenne ich, was hälts Du davon?
beste Grüße
Frank