Autor Thema: Freilassung des israel. Unteroffiziers Gilad Shalit aus Geiselhaft der Hamas  (Gelesen 2224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ted

  • Gast
Zum einen möchte ich auf eine Online-Petition an die Präsidentin des schweizer Bundesrats zum Einwirken auf die Freilassung des israelischen Unteroffiziers Gilad Shalit aus der Geiselhaft der Hamas hinweisen:
Online-Petition für die Freilassung Gilad Shalit aus Geiselhaft der Hamas

Trotz Email-Rundschreiben mehrerer Christen haben bis dato lediglich 358 Menschen diese Petition unterzeichnet.

Ich weiss wohl, dass es nicht auf die Zahl der Menschen ankommt, denn es ist dem HERRN nicht schwer, durch viel oder wenig zu helfen. (1. Samuel 14, 6b).

Zum andern und vor allen Dingen möchte ich aber zum Gebet für Gilad Shalit aufrufen
So ermahne ich nun, daß man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit,... (1. Tim 2, 1+2a)

Vielleicht benutzt der Herr Jesus Christus auch diese Petition für Seinen Plan mit Gilad? Ich weiss es nicht. Ich bitte, dass Er dem Gilad Shalit Barmherzigkeit erweisen möge.

Sein Wille geschehe, zu Seiner Ehre und zur Freude derer, die Ihn lieben!

Hier der Inhalt der Petition (laut o.g. Link):

To:  Freilassung des Unteroffiziers der Israelischen Verteidigungskräfte, Gilad Shalit

Sehr geehrte Frau Bundespräsidentin

Wir begrüssen dankbar die Entschliessung des Europäischen Parlaments
vom 1. März 2010, die auf die unverzügliche Freilassung des
Unteroffiziers der Israelischen Verteidigungskräfte, Gilad Shalit,
aus der Geiselhaft der Hamas hinwirken möchte. Wir wenden uns an Sie
mit der dringenden Bitte, dass Sie als Präsidentin des Bundesrats im
Namen der Schweiz dieser Entschliessung sich anschliessen.

Gilad Shalit wurde am 25. Juni 2006 von israelischem Gebiet aus von der
Hamas entführt. Er wird seitdem - es sind jetzt vier Jahre - gegen
jegliches humanitäre Völkerrecht in Geiselhaft gehalten. Entgegen den
internationalen Konventionen wurde ihm jeglicher Besuch von Aussen verweigert.

Auch Organisationen wie das Internationale Rote Kreuz hatten bisher keinen
Zugang zu ihm. Das menschenverachtende Verhalten der Hamas muss als
solches international geächtet werden. Auch der Poker der Hamas um
einen Gefangenenaustausch hat jegliches internationale Recht gegen sich.

Wir bitten Sie, Ihr Gewicht und das der Schweiz in Sachen
der Menschenrechte zur Unterstützung des Europäischen Parlaments in
diesem Fall einzusetzen.

Für Ihre wohlwollende Prüfung unseres Anliegens danken wir Ihnen bestens.

Sincerely,

The Undersigned

Ted

  • Gast
Schrecklich. Betet!

Fünf Jahre nach der Verschleppung des israelischen Soldaten Schalit fordert die Europäische Union von der Hamas in einer Erklärung seine sofortige Freilassung. Bundesaußenminister Westerwelle erklärte, eine Freilassung sein ein "Gebot der Menschlichkeit". Das Martyrium müsse aufhören.
Weiterlesen (Tagesschau.de)

Ted

  • Gast
Gelobt sei der HERR Jesus Christus!!! Ich bin voller Freude und Dankbarkeit über das soeben gelesene:

Zitat
"Kein Auftakt zu Verhandlungen" Der Austausch von Schalit und den palästinensischen Gefangenen ist ein Propaganda-Erfolg für die Hamas. Denn offenbar kann man Israel mit Gewalt doch zu Zugeständnissen zwingen, sagt der ARD-Korrespondent Teichmann im Gespräch mit tagesschau.de. Ähnliche Abkommen wird es daher wohl nicht geben.
tagesschau.de: Wie wird der Austausch in Israel bewertet?
Torsten Teichmann: In Israel gab es große Unterstützung für die Entscheidung, Gilad Schalit gegen 1027 Palästinenser auszutauschen. Die Bevölkerung hatte sehr viel Druck gemacht auf die Regierung. Aber auch die Medien hatten das Thema entdeckt und in den vergangenen fünfeinhalb Jahren Druck gemacht und immer wieder erklärt: Dieser Soldat muss lebend zurückkommen. Nicht wie bei anderen Gelegenheiten, als es einen Austausch gab, aber die israelischen Soldaten tot zurückkamen.
Mehr dazu...

Man sieht zwar wieder einmal, wie die Hamas gestrickt ist, aber das soll meine Freude über die Freilassung von Gilad Shalit in keiner Weise trüben


Nachtrag:

Eingangs schrieb ich vor über einem Jahr:
Zitat
Trotz Email-Rundschreiben mehrerer Christen haben bis dato lediglich 358 Menschen diese Petition unterzeichnet.

Ich weiss wohl, dass es nicht auf die Zahl der Menschen ankommt, denn es ist dem HERRN nicht schwer, durch viel oder wenig zu helfen. (1. Samuel 14, 6b).

Zum andern und vor allen Dingen möchte ich aber zum Gebet für Gilad Shalit aufrufen
So ermahne ich nun, daß man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit,... (1. Tim 2, 1+2a)

Vielleicht benutzt der Herr Jesus Christus auch diese Petition für Seinen Plan mit Gilad? Ich weiss es nicht. Ich bitte, dass Er dem Gilad Shalit Barmherzigkeit erweisen möge.

Sein Wille geschehe, zu Seiner Ehre und zur Freude derer, die Ihn lieben!
Ja, der Herr Jesus hat sich erbarmt, Er hat geholfen - zu Seiner Ehre und zur Freude derer, die Ihn lieben!
« Letzte Änderung: 18 Oktober 2011, 19:58:21 von Ted »