Autor Thema: Mudras  (Gelesen 1467 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Mudras
« am: 14 Mai 2010, 00:14:38 »
Mudra bedeutet Zeichen oder auch Siegel. Mudras sind Gesten, Haltungen der Hände mit bestimmtem Inhalt, mit einer bestimmten Absicht. Mudras drücken einen inneren Zustand nach aussen aus, fördern die Erreichung dieses Zustands aber auch gleichzeitig. Mudras gibt es in jeder Kultur, besonders lebendig sind sie jedoch im indischen Kulturraum. Der Yoga kennt Handmudras, aber auch Körpermudras.

abhya-mudra - Geste der Schutzgewährung
Die Hand ist erhoben, die Finger sind lang, die Handfläche zeigt nach vorn. Diese Mudra ist bei Buddha-Figuren zu finden, aber auch bei "Jesus"-Abbildungen" bekannt. Sie steht für Gewaltlosigkeit und Ermutigung: "Fürchte Dich nicht!"

Hier wird deutlich, dass sog. "Jesus"-Bilder nicht nur unbiblisch sind, sondern oft auch aus okkulten Quellen stammen.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Ted

  • Gast
Re: Mudras
« Antwort #1 am: 19 Mai 2010, 00:44:15 »
Ich denke, dass aus diesem Grunde in der Bibel keinerlei Zeichen, Bilder oder solcherlei empfohlen werden, sondern vielmehr vor all diesen eher gewarnt wird. Gott ist Geist, und die Ihn anbeten, sollen dies im Geist (!) tun, ohne irgendwelche Äusserlichkeiten. Die Beziehung zwischen Mensche und Gott bedarf keinerlei äusserer (sichtbarer) Dinge, sondern allein die Herzenshaltung ist massgebend. Die Bibel lehrt im NT nur 2 sichtbare Angelegenheiten: die Taufe (Glaubenstaufe!) und das Abendmahl (Brotbrechen und Wein). Und bezeichnenderweise beides zum Gedenken an Jesu Tod und Auferstehung. Das ist es, worum es in Wahrheit geht.