Autor Thema: Muttertag  (Gelesen 1910 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Muttertag
« am: 09 Mai 2010, 17:17:56 »
(dpa) In vielen Ländern ist der zweite Sonntag im Main den Müttern gewidmet. Bereits im 13. Jahrhundert soll in Großbritannien der "Mothering Sunday" begangen worden sein. Kirchgänger dankten damals neben der "Mutter Kirche" auch ihren leiblichen Müttern. Die Tradition des heutigen Muttertags-Brauchs geht auf die Inititiative der US-Frauenrechlerin Anna Jarvis zurück. Sie wollte ihre 1905 gestorbene Mutter ehren und zugleich auf die Probleme vieler Frauen aufmerksam machen. Sie setzte sich deshalb später für einen Festtag für alle Mütter ein. Floristik-Organisationen brachten den Muttertag nach Europa. In Deutschland wurde die Idee 1923 aufgegriffen - dabei hatte der Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber eine wichtige Rolle.

Quelle: Ärzte-Zeitung Nr. 85 vom 07./08. Mai 2010, S. 20
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Ted

  • Gast
Re: Muttertag
« Antwort #1 am: 19 Mai 2010, 01:12:28 »
Folgendes Bild mag andeuten, wie traurig es um diese Angelgenheit steht.



(Ich hab das Bild einen Tag vor dem "Muttertag" 2010 aufgenommen)

Klar, spassig gemeint, aber angesichts der von mir auch in diesem Jahr wieder beobachteter Einstellung etlicher (Muttertag = lästig, da muss man halt hin, was schenkt man denn bloss, Notkauf...) doch wieder irgendwie ernst...

"Muttertag" als Pflichtübung ist traurig. Genauso wie andere "Feiertage" dieser Art, die letztlich nur den Umsatz ankurbeln sollen. Liebe hat keine Tage. Liebe ist eine Angelegenheit aller Tage.