Autor Thema: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")  (Gelesen 11829 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2563
    • Hauszellengemeinde
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #15 am: 17 Januar 2013, 20:28:03 »
Hallo Bernd,

leider kann man im Forum einen Entwurf nicht speichern. Mir ist es mehrmals passiert, dass ich längere Antworten verfasst habe und als ich abschicken wollte, ist mir der Rechner abgestürzt. Der Text war dann natürlich nicht mehr vorhanden.

Die Alternative ist, dass Du das Forum 2 x öffnest und nebeneinander stellt. Oder Du schreibst alles in eine Textverarbeitung. Dann kannst Du auch Zitate kopieren.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #16 am: 17 Januar 2013, 23:59:30 »
Lieber Bernd

Zitat von: Bernd68
Bei der Sicht auf die Wahrheit gibt es aber unterschiedliche Blickwinkel,
die man berücksichtigen sollte, damit man den Platz des Anderen auch sehen kann.

Ich freue mich darauf, dich durch deine Zeugnisse näher als Christ kennenzulernen. Aber wir sind uns sicherlich darüber einig, dass Wahrheit auch Wahrheit bleiben muss, und nicht in das Gegenteil verkehrt werden darf.

Wenn ich z.B. an das Thema: "Scheidung und Wiederverheiratung denke", oder, was mich in den letzten Wochen besonders beschäftigt hat: "Wie gehe ich mit Menschen um, die unverheiratet zusammenleben? Da finde ich es sehr schlimm, dass oftmals in den Gemeinden alles geduldet wird.

Das ist nur ein Punkt, aber wenn so etwas in der Gemeinde geduldet wird, wie sollen suchende Menschen lernen, was vor Gott gilt? Und gerade wenn es z.B. Gläubigen passiert, dass sie in klar erkannten Sünden fallen, wie wichtig ist es dann, wenn Geschwister da sind, die fest stehen und ermahnen können.

Paulus schreibt an die Galater: "Brüder, wenn auch ein Mensch von einem Fehltritt übereilt wird, so bringt ihr, die Geistlichen, einen solchen im Geist der Sanftmut wieder zurecht. Und dabei gib auf dich selbst acht, dass nicht auch du versucht wirst!" Gal 6,1

Liebe Grüße
José

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #17 am: 18 Januar 2013, 00:00:51 »
Ich habe vorhin in "Annette Kick - Gesundheit als „Christenpflicht“!", gelesen.

Zitat


Der wiedergeborene Mensch

2. Korinther 5,17: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur“. Dieser Vers wird von allen Vertretern der WG unendlich oft zitiert und so interpretiert: Der alte erstorbene Geist wird entfernt und ein völlig neuer Geist kommt in die Menschen: Geist von Gottes Geist; „eine geburtsmäßige Gabe aus dem göttlichen Geist.“ Gottes Geist pur, direkt ist in uns. Er hat keine Fähigkeit und Möglichkeit zum Bösen mehr. Alles Böse, das es noch gibt in wiedergeborenen Menschen, rührt daher, dass sich Seele und Leib dem göttlichen Geist nicht ganz unterworfen haben; und dass sie noch von Dämonischem befallen werden können. Man kann hier von einem völligen Transzendenzverlust sprechen, wenn es um den neuen Geist geht. Im Grunde wird der Mensch selbst Gott. So heißt es bei Copeland: „Du hast die Natur Gottes, die in dich hinein geboren wurde. Du bist nicht mehr dieselbe Person. Schaue in den Spiegel und sage: Ich bin mit dem Herrn vereint, ich bin ein Geist mit ihm geworden. Körper, überall wo du heute hingehst, da geht auch Gott hin!“ (24. Oktober) Oder bei Pilsl S. 26: „Es lebt der in mir, der das alles ganz und gar beherrscht. Ich bin ein Sohn Gottes – nicht nur sein Diener. Ich vermag ALLES durch den, der IN MIR LEBT. Ich habe die NATUR GOTTES IN MIR -Sein Leben, seine Liebe, seine Power.“ Die völlige Identität mit Gott oder mit Christus wird behauptet. Copeland (25.11.) „wir sind eins mit Christus. Wir sitzen zur rechten der Majestät in der Höhe. Wir sitzen mit ihm in himmlischen Regionen. Alle Dinge wurden unter unsere Füße gelegt.“

Quelle: Annette Kick - Gesundheit als „Christenpflicht“!, Seite 8



Der Teufel will nichts lieber, als uns in falsche Sicherheit zu wiegen.

Gottes Segen,
José

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #18 am: 18 Januar 2013, 23:14:13 »
Hallo Roland,
du hast vor einigen Tagen erwähnt:

Zitat von: Roland
Der Bezug zum BFP: Das Gedankengut von der WG ist auch in BFP-Gemeinden eingedrungen. Allerdings muss man hier konstatieren, dass die älteren Brüder (Pastoren) davor gewarnt haben (z. B. Ulonska), während die jüngeren Pastoren sich diesen Lehren geöffnet haben. Dies weiß ich nicht aus Sekundär-Literatur, sondern habe die Praktiken hautnah erlebt.

Es ist oft so, dass "ältere Brüder", wenn sie richtig stehen, eher vor negativen Einflüssen warnen, weil sie einen anderen geistlichen Stand haben und die Gefahren besser erkennen. Vorhin musste ich aber an "Ulonska" denken, denn du vermutlich erwähntest. Ein Bruder schickte mir mal eine Predigt von ihm, vielleicht die erste und einzige die ich bislang von ihm hörte.

In einem anderen Thema hat ich mal folgendes erwähnt:
Zitat

Hatte Salomo nur geträumt?
Ich erinnere mich aber auch noch an eine Predigt, die mir ein Bruder im Jahre 2007 auf CD zugeschickt hatte. Es war eine Predigt von Ulonska, beim Vornamen bin ich mir leider nicht mehr sicher, eine Predigt, die mit Begeisterung gehalten wurde und wirklich wichtige und zutreffende Ermahnungen enthielt, für die ich dankbar war. Aber, etwas besorgt war ich doch und bestürzt darüber, dass er u.a. auch abwertend sagen konnte: Salomo hätte nie um Weisheit usw. gebeten sondern nur davon geträumt. Dieser Gedanke war mir noch nie gekommen.

In der Predigt hatte Ulonska sich dann auch abfällig über Salomo geäußert, im Zusammenhang mit seinen vielen Frauen. Ich bin persönlich ohnehin seit Jahren der Meinung, dass wir sehr vorsichtig sein müssen, mit abfälligen Äußerungen über andere, denn wir sind erstens i.d.R. nicht in der Lage, alles wirklich zu beurteilen, außerdem lesen wir im Jakobusbrief: "Die Weisheit von oben aber ist erstens rein, sodann friedvoll, milde, folgsam, voller Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch, ungeheuchelt" Jak 3,17. Wo diese Eigenschaften fehlen, mischt sich sehr schnell fleischliches ein und dann zerstören wir oder hindern wir zumindest die Wirkungen des Geistes.

Den ganzen Beitrag siehe: hier


Wir müssen alle wachsam sein und wer kann ausschließen, wovon er beeinflusst ist. Darum gilt es "abzulegen", wenn der Herr es aufzeigt. Manches benötigt einen längeren Kampf.

Herzliche Grüße,
José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2563
    • Hauszellengemeinde
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #19 am: 20 Januar 2013, 00:58:23 »
Hallo José,

der Bruder, den ich meine, heißt Reinhold Ulonska. Er war von 1971 - 1996 Präses des BFP. Ich halte ihn für einen sehr guten Lehrer. Allerdings fallen in seiner Zeit als Präses die Geheimgespräche mit der RKK (Ökumene). Ich gehe davon aus, dass er als Präses in diese Gespräche involviert war. Die Folgen (ACK usw.) sehen wir jetzt...... Allerdings hat Ulonska immer wieder vor der Ökumene gewarnt. Nachdem er nicht mehr aktiv als Präses im Dienst war, hörten die "jungen" Pastoren nicht mehr auf ihn.

Falls Du Dich für weitere Predigten von ihm interessierst, dann gib bei Google mal "Ulonska mp3" ein. Im Netz findest Du bestimmt noch einige Predigten von ihm.

Zu der Predigt "Hatte Salomo nur geträumt?" kann ich nicht viel schreiben, da ich den Zusammenhang nicht kenne.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Pilger

  • Gast
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #20 am: 22 Januar 2013, 16:42:51 »
Zitat:
Gewarnt werden muss also in erster Linie vor dem BFP in Erzhausen und ihren Irrlehren, die konsequent praktiziert, immer zum Exzess führen. Solange die alte Pfingstler-Leier nicht zerbrochen ist am Felsen, welcher CHRISTUS heißt, ruft der böse Geist immer wiede zur Feier, um mit den Frömmlern sein böses Spiel zu treiben, wie er es getrieben hat in der Azusa-Street, in der Kasseler Bewegung, am Toronto Airport, bei den U.S.-"Erweckungen" (Swaggart, Bentley usw.) und jetzt bei Helmut Bauer in Röhrnbach.

Quelle: Glaubensnachrichten 10-2009

Ich weise diese Behauptungen mit aller Entschiedenheit zurück, denn es sind Behauptungen, die aus Unkenntnis aufgestellt wurden.

Alle genannten Bewegungen haben mit der heutigen Pfingstbewegung in Deutschland nichts zu tun und die genannten  Irlehren sind in Erzhausen nicht zu finden - ich kenne Erzhausen und seine Theologie seit 40 Jahren.

Ausserdem möchte ich raten, diese "Glaubensnachricnhten" mit Skepsis zu lesen oder besser nicht zu lesen, denn die Bibel sagt, wir sollen uns mit dem abgeben "was lieblich ist, was wohllautet, was erbaut".

Liebe Grüße
Manfred

P.S.: Wenn einzelne Pastoren sich mit diesen Bewegungen oder Irrlehren eins gemacht haben, so war dies aber nie die Linie von Erzhausen.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2563
    • Hauszellengemeinde
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #21 am: 22 Januar 2013, 19:20:18 »
Hallo Manfred,

ich hoffe, dass es Deiner Hand wieder besser geht und Du keine Schmerzen hast...... Es sieht zumindest so aus, dass Du wieder mit beiden Händen tippen kannst.

Wort und Geist:

Ich fürchte, dass Du Deine Augen vor der Realität verschließt. Bauer war Mitglied im BFP und als er seine WuG-Sekte gegründet hatte, war er, wie bereits erwähnt, Mitglied des D-Netzes der pfingstlichen Pastoren.

Das Leitungsteam des D-Netzes setzt sich u. a. aus BFP-Pastoren und Wort-des-Glaubens-Verkündigern (z. B. Margies) zusammen. Erst als sie feststellten, dass Bauer Mitglieder aus den Gemeinden abwarb, haben sie sich von ihm getrennt.

Die Zeitschrift "Charisma", die von dem BFP-Pastor Gerhard Bially herausgegeben wird (die Zeitschrift ist ein wichtiger Meinungsbildner innerhalb des BFP) schrieb in einem Exklusiv-Interview mit Gerhard Bauer:

Zitat
Das neue Leben. Charisma- Exklusiv-Interview mit Helmut Bauer
Die Erweckungsbewegung im Bayerischen Wald breitet sich immer mehr aus und zunehmend mehr Gemeinden bzw. Kirchen bekunden ihr Interesse daran, so dass der Dienst des Leiters von WORT+GEIST, Helmut Bauer, deutschlandweit mehr und mehr gefragt ist.
Quelle

Das Interview fand 2005 statt. Damals war WuG also noch eine "Erweckungsbewegung". Die BFP-Pastoren merkten erst 2006, dass Bauer Leute abwarb und distanzierten sich darauf hin von Bauer.

Nebenbei: In dieser Charisma-Ausgabe wird auch über den damaligen BFP-Präses Ingolff Elssel berichtet, der sich explizit für eine Frauenordination aussprach. Auch der BFP-Pastor Klaus-Dieter Passon sprach sich in dieser Ausgabe konkret für eine Frauen-Ordination aus. Du hattest ja lange hier im Forum bestritten, dass der BFP die Frauenordination befürwortet.
Ferner wird in dieser Charisma-Ausgabe der Dienst von Joyce Meyer positiv dargestellt. Sie auch hier: Der BFP und Joyce Meyer.

Die BFP-Pastoren werden hauptsächlich auf den sog. Pastoren-Konferenzen zu "Wort-des-Glaubens-Verkündigern ausgebildet. Auf Seite 2 dieser Charisma-Ausgabe findest Du solch ein Beispiel. Einer der Referenten war Margies. Veranstalter war "Healing Rooms Deutschland". Healing Rooms ist z. B. auch Teil der BFP-Gemeinde "Jesus-Haus-Gemeinde" in Düsseldorf.

Als Kenneth Hagin, der Vater der Glaubensbewegung, im September 2003 starb, stand als Nachruf über ihn in der Zeitschrift "Charisma" u.a., dass er zu den großen Bibellehrern unserer Tage gehörte (BFP-Pastor Klaus Passon in "Charisma" Nr. 130, S. 18). Ein deutlicheres Zeugnis, dass der BFP und die gnostische Wort des Glaubens-Bewegung "Hand in Hand gehen", ist kaum denkbar.

Zitat
Alle genannten Bewegungen haben mit der heutigen Pfingstbewegung in Deutschland nichts zu tun und die genannten  Irlehren sind in Erzhausen nicht zu finden - ich kenne Erzhausen und seine Theologie seit 40 Jahren.
Dies zeigt, dass Deine Behauptung nicht korrekt ist.

Zitat
Ausserdem möchte ich raten, diese "Glaubensnachricnhten" mit Skepsis zu lesen oder besser nicht zu lesen
Das kann ich mir gut vorstellen, dass Du den Rat gibst, die "Glaubensnachrichten" nicht zu lesen, da dieses Informationsblatt sich u.a. kritisch mit dem BFP auseinandersetzt.

Zitat
denn die Bibel sagt, wir sollen uns mit dem abgeben "was lieblich ist, was wohllautet, was erbaut".
Leider hast Du wichtige Punkte, die in dieser Bibelstelle stehen, vergessen zu zitieren. Die Bibelstelle lautet:

Übrigens, Brüder, alles was wahr, alles was würdig, alles was gerecht, alles was rein, alles was lieblich ist, alles was wohllautet, wenn es irgend eine Tugend und wenn es irgend ein Lob gibt, dieses erwäget. (Philipper 4,8 ). Wir sollen uns auch mit Dingen beschäftigen, die wahr und gerecht sind. Der Auszug ist wahr und daher kann ich jeden nur ermutigen, die "Glaubensnachrichten" zu lesen.

Zitat
P.S.: Wenn einzelne Pastoren sich mit diesen Bewegungen oder Irrlehren eins gemacht haben, so war dies aber nie die Linie von Erzhausen.
Es sind keine Einzelfälle, sondern es ist die Linie des BFP (siehe "Charisma").

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Pilger

  • Gast
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #22 am: 23 Januar 2013, 16:30:30 »
Lieber Roland,
vielen Dank für die Nachfrage. Meine Finger der linken Hand können sich noch nicht ganz schließen, aber zum Schreiben reicht es.

Du erwähnst die Zeitschrift "Chrarisma".
Das ist eine Aktion des Herausgebers Bially und hat nichts mit dem BFP zu tun und die Artikel die dort erscheinen, spiegeln nicht die Meinung des BFP, ausser es wird  vermerkt, wer dort geschrieben hat.
Ich kenne die Brüder Passon und Bialy von meiner Zeit in NRW.

Der BFP hat eine eigene Zeitschrift und nur dort ist die offizielle Linie des BFP vermerkt.

Du kennst sich die eigene Zeitschrift und ich möchte betonen, dass "Charisma" nicht das offizielle Organ des BFP ist und die "Meinungsmache" für die BFP Pastoren könnte ich so nicht unterschreiben.

Die Meinung eines Pastors zu einer Sache ist ihm freigestellt und kann nicht dem ganzen BFP unterstellt werden.
siehe dein Zitat:
Ein deutlicheres Zeugnis, dass der BFP und die gnostische Wort des Glaubens-Bewegung "Hand in Hand gehen", ist kaum denkbar.

Dass Ingolf sich für dir Frauenordination ausgesprochen wusste ich nicht, da ich seit 2004 keine Konferenz besucht habe und auch die Zeitschrift nicht abboniert habe.

zitat:
Es sind keine Einzelfälle, sondern es ist die Linie des BFP (siehe "Charisma").

Nocheinmal:
Charisma ist ein Blatt von Bially und nicht des BFP.

Liebe Grüße
Manfred

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2563
    • Hauszellengemeinde
Re: Der BFP und Helmut Bauer ( "Wort und Geist-Bewegung")
« Antwort #23 am: 19 März 2013, 00:19:01 »
Hallo Manfred,

ich habe nicht behauptet, dass "Charisma" das offizielle Organ des BFP sei.

Fakt ist doch, dass verschiedene BFP-Pastoren sich positiv über Helmut Bauer geäußert hatten. Wenn die Ansicht der BFP-Pastoren von der BFP-Linie abweichen würde, dann hätte der BFP dies sicherlich in seiner Zeitschrift "GEISTbewegt" (damals hieß die Zeitschrift noch "Wort und Geist") klargestellt. Solch eine Klarstellung hat der BFP jedoch nie veröffentlicht.

Der BFP distanziert sich erst seit 2009 von WuG, weil der BFP viele Mitglieder an WuG verloren hat. Dies bestätigt auch die Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen:

Zitat
In der Regel verzichten Pfingstler und Charismatiker darauf, in der Öffentlichkeit kritisch und abgrenzend voneinander zu reden. Ein wachsender bundesweiter Einfluss des Wort+Geist-Zentrums Röhrnbach mit zahlreichen Tochtergemeinden, denen sich vor allem Angehörige aus Pfingstgemeinschaften und charismatischen Bewegungen anschließen, hat dazu geführt, von dieser Regel abzuweichen. Nachdem bereits von zahlreichen kirchlichen Weltanschauungsbeauftragten, einer Reihe von Freikirchen und charismatischen Initiativen kritische Stellungnahmen publiziert wurden, hat jetzt auch der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) gegenüber der von Helmut Bauer gegründeten „Wort+Geist“-Bewegung eine pointierte Abgrenzung öffentlich ausgesprochen. In der Augustausgabe der Zeitschrift „Wort und Geist“ des BFP wird ausführlich über die Auswirkungen der Bewegung Helmut Bauers berichtet, die im Wesentlichen dadurch wächst, dass Christen aus anderen Gemeinden gesammelt werden und sich dem unterstellen, der inzwischen als „Völkerapostel“ verehrt wird und für seine Gefolgsleute eine Art Mittlerstellung zwischen Gott und den Menschen einnimmt. „Hier entwickelt sich eine Machtkonzentration, die verführerische Momente enthält und im Augenblick der Unkontrollierbarkeit in Manipulation umzuschlagen droht“, formuliert der Pfingstpastor Frank Uphoff in der Zeitschrift „Wort und Geist“ (8/2009, 12).

Kritisch angemerkt wird auch, dass die Lehre von „Christus in dir“, wie sie von Bauer und anderen vertreten wird, zu einem Enthusiasmus und zu einer Euphorie führt, die die Gebrochenheit christlichen Lebens missachtet und auf der gemeindlichen Ebene „Spaltung“ und „Zerstörung“ hervorruft. Uphoffs Empfehlung an die Mitglieder der Pfingstbewegung ist deutlich: „Verlasst die Röhrnbacher Bewegung und distanziert euch schnell, deutlich und eindeutig, bevor größerer Schaden entsteht.“ Quelle
(Hervorhebung von mir).

Uphoff hat diese kritische Stellungnahme 2009 veröffentlicht, um die verlorenen Mitglieder wieder zurück zu gewinnen.

Darüber hinaus sind mir BFP-Gemeinden bekannt, die die W+G-Lehren innerhalb des BFP verbreiten Führende BFP-Funktionäre kennen diesen Sachverhalt.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!