Autor Thema: Ratzinger warnt vor Freikirchen  (Gelesen 5238 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Ted

  • Gast
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #1 am: 30 Juli 2008, 22:25:38 »
Zitat
Ratzinger warnt vor Freikirchen
Is doch klar  ;)

Aus diesem verlinkten Beitrag:
Zitat
In einem Meer von zehntausenden Kerzenlichtern sprach der Papst von einer Gesellschaft, die durch kurzsichtige Denkweisen zerfalle.

Dazu drängte sich mir sofort folgendes auf:

Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir zeigen das Gericht über die große Hure, die an vielen Wassern sitzt, (Off 17,1)
Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, an denen die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen. (Off 17,15)



 
« Letzte Änderung: 30 Juli 2008, 22:33:22 von Ted »

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #2 am: 06 August 2008, 16:45:19 »
Ich als Freikirchler warne vor der grossen babylonischen Hure, nämlich der römisch-katholischen Kirche (vgl. 17 und 18 Offenbarung)
Jesus ist der Allergrösste!

Kampfzwerg

  • Gast
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #3 am: 28 Oktober 2008, 13:44:12 »
Natürlich warnt der Papst vor Freikirchen. Die nehmen dem Vatikan ja das Geschäft weg (Kirchensteuern, etc.) Am Anfang seine Amtszeit habe ich Ratzinger als wirklich gläubigen Menschen erlebt und ich habe große Stücke auf ihn gehalten (dabei bin ich nicht einmal katholisch!), aber seit er der evangelischen Kirche das Kirchenrecht abgesprochen hat und ich weiß, dass er Mitglied der Inquisition war (oder immer noch ist? Dass ich halt nichts Falsches sag...) wackelt mein ursprüngliches Ratzinger-Bild schon sehr heftig. Trotzdem glaube ich immer noch, dass Ratzinger selber ein wirklich gläubiger Mensch ist, aber in der Institution "Römisch-Katholische Kirche" zu sehr gefangen und verstrickt ist. Deswegen wird es auch von ihm mehr oder weniger erwartet, vor den Freikirchen zu warnen.

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #4 am: 23 Januar 2009, 16:03:35 »
Allerdings heisst es heute in der RKK nicht mehr Inquistion, sondern Heilige Glaubenskongretation. Die Sprache und die Methoden sind ausgefeilter geworden, ihr Zweck aber immer noch dämonisch.
Jesus ist der Allergrösste!

Ted

  • Gast
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #5 am: 23 Januar 2009, 16:19:30 »
Kampfzwerg schreibt:
Zitat
Trotzdem glaube ich immer noch, dass Ratzinger selber ein wirklich gläubiger Mensch ist, aber in der Institution "Römisch-Katholische Kirche" zu sehr gefangen und verstrickt ist. Deswegen wird es auch von ihm mehr oder weniger erwartet, vor den Freikirchen zu warnen.

Wenn es denn so wäre, dann müsste Ratzinger sich wenigstens fragen lassen müssen:
Wie lange hinket ihr auf beiden Seiten? Ist der HERR Gott, so wandelt ihm nach, ist's aber Baal, so wandelt ihm nach. (s. 1. Könige 18,21).

Denn der HERR ist groß und hoch zu loben, mehr zu fürchten als alle Götter. (Psalm 96,4) und man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen (Apg 5,29b). Ausserdem, Liebe Brüder, nicht jeder von euch soll ein Lehrer werden; und wißt, daß wir ein desto strengeres Urteil empfangen werden. (Jak 3,1)

Jaja, ich weiss schon, im Katholizismus steht die Auslegung (und Anwendung) der Heiligen Schrift nur katholisch geweihten Priestern zu...


« Letzte Änderung: 23 Januar 2009, 16:25:42 von Ted »

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #6 am: 07 April 2009, 11:35:59 »
Ich denke, dass Ratzinger bestimmt genügend Möglichkeiten hatte, die RKK zu verlassen. Schon als Priester hätte er genügend Pensionsansprüche gehabt.

Er sollte nicht das , was die Menschen von ihm erwarten, sondern das, was Gott von Ihm will.
Jesus ist der Allergrösste!

Ted

  • Gast
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #7 am: 07 April 2009, 13:35:23 »
Ich meine, dass Ratzinger noch nie erwogen haben kann, die RKK zu verlassen. Er muss wohl in allen Dingen absolut konform und loyal gewesen sein, sonst wäre er nicht so weit in der Hierarchie aufgestiegen.

Was den Pensionsanspruch anbelangt:
Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. (Matthäus 6,24 - Hervorhebung von mir)

Dies müssen aber auch diejenigen Pfarrer der evLK bedenken, die unbiblische Praktiken in ihrer Organisation zwar schon erkannt haben (z.B. Säuglingstaufe), sie aber aus Gründen der Versorgungssicherheit weiter mittragen...

Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Ratzinger warnt vor Freikirchen
« Antwort #8 am: 10 Mai 2009, 15:37:33 »
Wobei die beste Versorgungssicherheit nicht menschliche Pensionskassen, sondern Jesus Christus bietet. Sprich: Wenn wir Ihm die Treue halten, dann haben wir mehr als Geld und Zinsen.
Jesus ist der Allergrösste!