Autor Thema: Richtige Gemeinde?  (Gelesen 1607 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast

  • Gast
Richtige Gemeinde?
« am: 26 November 2006, 15:11:29 »
Hallo, Ihr seid im kritisieren ja ganz groß, auch wenn viele
Dinge stimmen, man sollte nicht alles verteufeln, weil trotzdem in den meisten Gemeinden Kinder Gottes sind. Wie gesagt, Kritik schön und gut, nur, was ist denn Eurer Meinung nach die richtige Gemeinde? Davon finde ich auf Eurer Internetseite keinen einzigen Link oder Tipp oder sonstwas...

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Richtige Gemeinde?
« Antwort #1 am: 27 November 2006, 18:10:33 »
Natürlich gibt es Kinder GOTTES in den meisten Gemeinden (bzw. christliche Vereinen). Aber diese Tatsache entbindet die Christen nicht davon, bestimmte Strömungen, Vereine usw. kritisch zu beurteilen.

Wir empfehlen grundsätzlich keine Gemeinde, weil jeder Gläubige selbst dafür verantwortlich ist, den Willen GOTTES bzgl. seiner Gemeindezugehörigkeit zu erkennen und zu tun!
Auf unserer HP gibt es eine (unvollständige) Liste, die biblische Gemeinden enthält (d. h. es sind keine christlichen Vereine)

Nachstehend eine Hilfestellung für Geschwister, die vor der Frage eines Gemeindewechsels stehen:

• Wird Jesus, und NUR Jesus gross gemacht? Oder wird bei Personen, Gemeinden, Gruppen, Systeme oder dergleichen geheuchelt und zwar in unbiblischer Weise? (Wird z. Bsp um den neuen Prediger bei der ersten Predigt ein riesiges Tamtam veranstaltet und wird dabei dein Augenmerk auf diese Person gerichtet und nicht auf Jesus? Oder wie ist es, wenn einmal eine berühmte Person kommt, wird sie besonders behandelt, wird sogar mit ihr Werbung für deine Gemeinde gemacht? Werden solche Personen in deine Gemeinde eingeladen, nur um Aussenstehende in deine Gemeinde zu locken?)

• Kommst du in deinem geistlichen Leben weiter? Wirst du begleitet, unterstützt und gefördert? Oder hast du nach Jahren immer noch die gleichen Zweifel, Ängste und
Unkenntnis über Jesus und die Bibel?

• Wirst du ermutigt, ermahnt und zurechtgewiesen, die Bibel als dein wertvollstes Buch zu betrachten, weil es den Willen des HERRN ist, und ALLES darin steht, was wir Menschen brauchen? Hat es die absolute Autorität? (Achtung: Gemeint ist hier nicht das was von der Kanzel gesagt wird, oder das was im Gemeindebüchlein steht, dass die Bibel letzte Instanz bei der Lehre ist, sondern hat sie es WIRKLICH? Hat sie es in den Leben der anderen Gläubigen und in deinem auch? Wird es ausgelebt und nicht nur gesagt!)

• Wirst du ermutigt, am meisten Zeit mit der Bibel in deinem Leben zu verbringen? Oder ist z. Bsp. die Arbeit für den Nächsten oder das einüben der Lieder zeitlich genauso
intensiv oder sogar intensiver?

• Hat das Gebet den richtigen Stellenwert, oder kommen an ein Gebetsabend nur ein Bruchteil deiner Gemeinde?

• Schau dir das Gemeindeprogramm an. Für was wird dort am meisten Zeit verwendet?

• Wird auf die Welt geschaut?
Bei meiner früheren Gemeinde hörte ich den Satz: „Endlich ist unsere Gemeinde nicht mehr so altmodisch und geht jetzt mehr mit der Zeit. Das wird den Aussenstehenden gefallen!“

• Sind offensichtliche unbiblische Irrlehren vorhanden? Werden diese erkannt, „bekämpft“, ausdiskutiert, oder stillschweigend geduldet? Wenn ja, warum wird nichts gesagt, aus welchen Gründen?

• Werden altgeliebte, unbiblische Traditionen gepflegt?

• Wird die Sünde offen gebrandmarkt und zur totalen Busse aufgerufen?

• Wie ist es mit der Evangelisation? Gibt es Evangelisationsabende, bei denen Erwachsene und Kinder schnell für gläubig erklärt werden, nachdem sie ein Übergabegebet nachgebetet haben?

• Haben heidnische Bräuche Einzug in deine Gemeinde gefunden (z.Bsp. Christbaum). Ist ein Gesprächsthema in der Gemeinde heidnischen Ursprungs? Wird z. Bsp. von der Kanzel gesagt: Ich begrüsse sie heute, haben sie ihre Ostereier schon gekauft? Kommt das selten vor, oder vermehrt? Oder geht die Gemeinde bei solchen Dingen immer mit der Welt?

• Wieviele Leute haben in letzter Zeit oder in den letzten Jahren deine Gemeinde verlassen? Warum haben sie das getan? Haben sie nicht mehr genügend geistliche Nahrung
bekommen oder fanden sie deine Gemeinde predige ein verwässertes Evangelium? Achtung: Die Aussagen dieser Leute sollte mit Vorsicht genossen werden, zeigen aber doch, dass mit der Gemeinde etwas nicht stimmen könnte.

• Gab es in den letzten Monaten grosse Änderungen in Lehrfragen? Wurde z. Bsp. eine Lehre die während Jahrhunderten biblisch war, plötzlich umgestossen oder
abgeschwächt. Wurde diese Lehre der Zeit angepasst? Oder wurde durch schwammige Interpretation und Abhandlungen eine neue Lehre einer neuen Zeit angepasst?

• Strebt die Gemeinde als solches in eine Richtung?
Z.Bsp. in Richtung Gesetzlichkeit, Pragmatismus, Ökumene, Bibelkritik, Dispensationalismus etc.

• Herrscht eine offene Stimmung gegenüber Kritik?
Oder wird gesagt, dass wer die Gemeinde angreift, Jesus persönlich angreift? Wurde dies schon erwähnt, auch NUR durch die Blume?

• Wie sieht es mit der Gemeindezeitschrift aus? Hat es etwas mit der Bibel zu tun? Werden darin Aussagen gemacht, die biblisch nicht halten? Oder werden in ihr Personen verherrlicht (auch nur in abgeschwächter Form)?

• Fliessen in eine Predigt psychologische Lehren oder Ausdrücke hinein? Wird das Verhalten von Personen auf psychologische Art gedeutet? Hörte in meiner Ex-Gemeinde eine Predigt über Apg. 3, 1-11. Dort wurde gesagt, dass dem Lahmen seine Würde wieder gegeben wurde. „Dem Lahmen wurde die Würde des Menschen wieder gegeben.“ Aber was
ist die Würde des Menschen? Wo findet sie sich in der Bibel?
NIRGENDS! Es ist eine Lehre des Humanismus!
In der gleichen Predigt wurde noch gesagt, dass der Lahme nicht nur wieder gehen konnte, sondern auch
innere Heilung, d.h. Bekehrung und Wiedergeburt erlebt hat.

• Fliessen in eine Predigt humanistisches Gedankengut hinein?
Wird z. Bsp. gesagt, dass man von Gottes Gericht nicht mehr Sprechen darf, oder wird das warnen in demütiger und biblischer weise vor gewissen unbiblischen Strömungen in der Welt und der Christenheit verboten oder als nicht mehr zeitgemäss betrachtet?

• Hat die Heiligkeit des HERRN den richtigen Stellenwert? Oder wird Jesus als guter Kumpel und netter Freund betrachtet?

• Was hält die Gemeinde von Homosexualität, Abtreibung, Eutanasie, Harry Potter, Pokemon, etc.? Schwimmt deine Gemeinde mit den Ansichten der Welt mit?

• Wie ist es mit der Demut in deiner Gemeinde? Ich meine hier nicht die gesagte, sondern die tatsächlich ausgelebte. Denn schnell ist etwas schönes gesagt, aber findet es auch praktische Umsetzung im Alltag?

• Gibt es Streit in deiner Gemeinde? Vielleicht schon über Jahre? Sind einzelne Gruppen / Personen verfeindet?
In meiner früheren Gemeinde waren sich gewisse Leute spinnefeind. Ich hörte mal folgendes: „In diesen
Hauskreis gehe ich nicht, denn dort ist die Person XYZ!“

• Wie ist es nach einer Veranstaltung bei Kaffe und Kuchen? Welches Gesprächsthema bestimmen die Gespräche? Wird über die Bibel diskutiert oder um neue Erkenntnisse über Jesus diskutiert? Kommt dies nie, selten oder oft vor? Oder wird nach einem christl. Anlass nur über weltliches gesprochen?

• Wie viele Bibeln werden in den Gottesdienst mitgenommen und während der Predigt auch zum Studium benutzt? Erklärung: War im Jahre 1996 / 1997 in einer Gemeinde. Dort gab es eine Empore, auf der mehrheitlich junge Erwachsene sassen. So von 60 Personen nahmen ca. 30 jeden Sonntag die Bibel mit. Im Jahre 2002 waren es immer noch 60 Leute aber keine Bibeln mehr.

• Gibt es Vorträge ohne Bezug zur Bibel? Oder gibt es Veranstaltungen die nichts mit Jesus und der Bibel zu tun hatten?

• Werden nur gewisse Leute als Referenten eingeladen.
Warum werden nur bestimmte Referenten eingeladen? Weil sie der Gemeindeleitung vielleicht auf die Füsse treten könnten, weil sie anhand der Bibel klar Irrlehren in der
Gemeinde aufzeigen könnten? Weil sie zu klar und biblisch sprechen?

• Werden wichtige Themen wie: Was ist Gemeinde, wie geschieht Errettung, etc. auch angeschnitten oder werden nur Nebensächliche Themen in Vorträgen behandelt.
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!