Autor Thema: Christus im Alten Bund  (Gelesen 5086 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Christus im Alten Bund
« am: 08 Februar 2012, 00:21:56 »
Es gibt Bibelstellen im Neuen Testament, aus denen wir erst Aufschluss über Christus im Alten Bund bekommen.

Ich denke hier an Bibelstellen wir diese: "Denn ich will nicht, dass ihr in Unkenntnis darüber seid, Brüder, dass unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind und alle in der Wolke und im Meer auf Mose getauft wurden und alle dieselbe geistliche Speise aßen und alle denselben geistlichen Trank tranken, denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der sie begleitete. Der Fels aber war der Christus. An den meisten von ihnen aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden" 1.Kor 10,1-5. Hier wird Christus als der Fels bezeichnet, der mit dem Volk Israel während der Wüstenwanderung war.

Gibt es noch andere Bibelstellen, in denen uns Jesus Christus im AT begegnet?

José

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Der Fels aber war der Christus
« Antwort #1 am: 08 Februar 2012, 22:26:26 »
Ich möchte noch hinzufügen, dass wenn ich lese: "Der Fels aber war der Christus. An den meisten von ihnen aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden" 1.Kor 10,4b.5a, so erfahre ich persönlich erst hier, an dieser Stelle, von Christus im Alten Bund. Es war dem Paulus so wichtig, es zu betonen, dass es wohl nicht selbstverständlich war. Oder täusche ich mich? Hatte Paulus nicht besondere Offenbarungen und Erkenntnisse, wie er doch selber schreibt: "Denn mir ist durch Offenbarung das Geheimnis zu erkennen gegeben worden - wie ich es oben kurz geschrieben habe; beim Lesen könnt ihr meine Einsicht in das Geheimnis des Christus merken" Eph 3,3-4.

Es ist für mich nicht so einfach alles zu verstehen und ich kann immer wieder nur staunen, über den unergründlichen Ratschluss Gottes. Wie kostbar sind doch die Worte: "Er ist zwar im Voraus vor Grundlegung der Welt erkannt, aber am Ende der Zeiten offenbart worden um euretwillen" 1.Petr 1,20. Christus ist erst am Ende der Zeiten offenbart.

Ich denke, wir haben vieles noch nicht verstanden, aber mögen wir das, was der Herr von uns erwartet, richtig verstehen und auch danach handeln. Wie wunderbar hatte Gott das Volk Israel immer wieder gesegnet und sich ihnen offenbart. Wie tragisch aber, dass bei den meisten, das gehörte Wort sich nicht mit dem Glauben verband (Hebräer 4,2) und ihre Leiber daher in der Wüste fielen (Hebräer 3,17). Das sollte auch für die Gläubigen im neuen Bund eine Ermahnung sein.

José

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Christus im Alten Bund
« Antwort #2 am: 10 Februar 2012, 19:30:26 »
Hallo José,

als JESUS den Emmaus-Jüngern die Schriften erklärte, warum z.B. der CHRISTUS leiden mußte, lesen wir:

Und er sprach zu ihnen: O ihr Unverständigen und trägen Herzens, zu glauben an alles, was die Propheten geredet haben! Mußte nicht der Christus dies leiden und in seine Herrlichkeit eingehen? Und von Moses und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf.
(Lukas 24,27)

Dazu gehören u.a. die 5 Bücher Mose, die Schriften der Propheten und die Psalmen. Erstaunlich ist, dass z.B. die Geburt JESU und der genaue Geburtsort, Bethlehem, sein Leidensweg, die Todesart (Erhöhung an ein Holz, das Kreuz) und andere Details schon viele hundert Jahre vorher präzise angekündigt worden waren:

- Jesaja 7,14
- Jesaja 53
- Micha 5,1
- Psalm 22
- Psalm 69 u.a.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Der Oberste des Heeres des HERRN
« Antwort #3 am: 11 Februar 2012, 11:41:35 »
Du hast natürlich Recht, Roland, dass wir im AT so viele Hinweise auf Jesus haben und der Leidensweg Jesu sogar in vielen Prophezeiungen oftmals bereits detailliert angekündigt war. Somit ist das Wort: "Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf" Lk 24,27, in der Tat wunderbar. Es zeigt uns auch, dass das Erlösungswerk keine Erfindung der enttäuschten Jünger war oder der ersten Christen.

Mir geht es aber auch bzw. in diesem Thema besonders um Aussagen der Schrift wie die erwähnte Bibelstelle aus 1.Kor 10,4. Mich beschäftig auch die nachfolgende Begebenheit aus dem Leben Josua.
 
Der Oberste des Heeres des HERRN
"Und es geschah, als Josua bei Jericho war, da erhob er seine Augen und sah: und siehe, ein Mann stand ihm gegenüber, und sein Schwert war gezückt in seiner Hand. Da ging Josua auf ihn zu und sagte zu ihm: Gehörst du zu uns oder zu unseren Feinden? Und er sprach: Nein, sondern ich bin der Oberste des Heeres des HERRN; gerade jetzt bin ich gekommen. Da fiel Josua auf sein Angesicht zur Erde und huldigte ihm und sagte zu ihm: Was redet mein Herr zu seinem Knecht?" Jos 5,13-14.

Josua huldigte Ihn, somit denke ich nicht, dass es sich um einen Engel handelte. War es JESUS?

José
 
« Letzte Änderung: 11 Februar 2012, 12:12:07 von Jose »

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2567
    • Hauszellengemeinde
Re: Christus im Alten Bund
« Antwort #4 am: 12 Februar 2012, 17:02:42 »
Hallo José,

ich bin auch davon überzeugt, dass es sich nicht um einen Engel handelt, denn das Wort "huldigen" kann man auch mit "anbeten" übersetzen, z. B. Schlachter 2000:

Da fiel Josua auf sein Angesicht zur Erde und betete an und sprach zu ihm.......

Hätte er einen Engel angebetet, dann wäre das Götzendienst.

Der HERR JESUS CHRISTUS (6,2; vgl. 5,15 mit 2. Mose 3,2.5) zeigt sich also in einer Erscheinung vor Seiner Menschwerdung (Christophanie). Er kam als der Engel (d. h. Bote) des HERRN, so als wäre er ein Mensch gewesen (vgl. einer der 3 "Engel" in 1. Mose 18).

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Christus im Alten Bund
« Antwort #5 am: 07 Juli 2012, 20:32:10 »
Der Geist des Christus im Alten Bund

In einem anderen Thema (siehe Beitrag) ist mir folgende Bibelstelle groß geworden: "Im Hinblick auf diese Rettung suchten und forschten Propheten, die über die an euch erwiesene Gnade weissagten. Sie forschten, auf welche oder auf was für eine Zeit der Geist Christi, der in ihnen war, hindeutete, als er die Leiden, die auf Christus kommen sollten, und die Herrlichkeiten danach vorher bezeugte" 1.Petr 1,10-11.

Es gab Christus also bereits im Alten Bund, wie ich bereits im Eingangsbeitrag erwähnte. Schließt sich hier der Kreis mit dem Hinweis auf "JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments": ist mit dem Geist Christi, der in den Propheten war, der Geist Jahwes gemeint?

José

masche

  • Gast
Re: Christus im Alten Bund
« Antwort #6 am: 09 Juli 2013, 19:51:43 »
Im Anfang war....
siehe dazu Im Anfang schuf Gott....

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
Re: Christus im Alten Bund
« Antwort #7 am: 10 Juli 2013, 13:10:42 »
Hallo "masche".
Danke für den Gedankenanstoß.

So gesehen, war Christus im Anfang erwähnt, denn: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott" Joh 1,1.

Sicherlich ist es auch richtig zu sagen, dass es die Schöpfung ohne Jesus Christus gar nicht gäbe, denn im Kolosserbrief steht:
15 Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. 16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.
Kol 1,15-17

Herzliche Grüße,
José