Autor Thema: Taufe mit Feuer  (Gelesen 519 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline frasvet

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
Taufe mit Feuer
« am: 06 Januar 2018, 08:37:14 »
Matth. 3,11

11 Ich taufe euch nur mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, und ich bin nicht gut genug, ihm seine Schuhe abzunehmen4: der wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen.

was bedeutet mit Feuer taufen? Sind das die Feuerzungen zu Pfingsten?

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2564
    • Hauszellengemeinde
Re: Taufe mit Feuer
« Antwort #1 am: 07 Januar 2018, 11:30:51 »
Hallo frasnet,

unser Leben als Christ hat die Umkehr als Voraussetzung (Bekehrung) und auch als Ziel (Heiligung). Es gilt, von der Umkehr herkommend, in der Umkehr zu verharren. Ein solches durch Umkehr geprägtes Leben hat die Sündenvergebung als einmaliges Geschenk und Erleben herrlich zur Folge gehabt und ebenfalls täglich fort und fort als Geschenk und Erfahrung immer zur Folge.

Mit anderen Worten: Unbiblisch ist es, zu sagen, man muß sich täglich von neuem bekehren, die Bekehrung sei ein täglich sich immer neu wiederholender Glaubensakt. Das ist falsch, denn der Bekehrte lebt seit seiner von GOTT ihm geschenkten Bekehrung in einer neuen Haltung. Diese Haltung, dieser Stand des Glaubens, dieses Gegründetsein im Glauben muss sich fort und fort zeigen, muß sich fort und fort in Glaubenshandlungen beweisen. Die grundlegende Tatsache der Neugeburt muss das Wort GOTTES zur Darstellung kommen lassen. Oder umgekehrt: Das neue Leben muss die Bekehrung bekunden. Und darin offenbart sich die Taufe im HEILIGEN GEIST.

Das neue Leben ist ein fortwährendes Umhülltsein bzw. Gefülltsein. Geist und Feuer sind das fortwährend richtende und reinigende wie auch dauernd wärmende und lebenfördernde Element des neuen Lebens. So ist das Wort aus meiner Sicht zu verstehen: ER wird euch mit HEILIGEM GEIST und mit Feuer taufen.

Konnte ich Deine Frage beantworten?

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline frasvet

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
Re: Taufe mit Feuer
« Antwort #2 am: 13 Januar 2018, 16:20:12 »
Hallo Roland,

vielen Dank für Deine Antwort.
Aber ich habe gedacht das man die Bedeutung "mit Feuer taufen" aus der Bibel erklären kann.
Sind das die Feuerzungen am Pfingsten, wo der heilige Geist ausgegossen wurde mit Feuerzungen?

Offline gawriellatou

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
    • foto-geschichten
Re: Taufe mit Feuer
« Antwort #3 am: 14 Februar 2018, 11:23:19 »
Lieber Roland, Deine Begründung, dass Du das Feuer als reinigende und wärmende Kraft des mit-dem-Heiligen-Geist-Gottes-gefüllt-sein einbeziehst, hatte ich auch mal so  verstanden, nur wurde ich "drüben" korrigiert, das Feuer sei als zum Gericht gehörig zu betrachten, wodurch ich nun auch wieder vollends unschlüssig bin, was ich glauben soll. Praktisch - am Ende winkt der Feuersee.
Wie hier z.B
Zitat
Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Matthäus 7.19

Die Zungen zu Pfingsten gehören m.E. nicht dazu, lieber frasvet, weil es doch heißt: "wie mit Zungen."
Siehe:
Zitat
Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeglichen unter ihnen; Apostelgeschichte 2.3
So ähnlich wie.
InSeinerGnade

Johannes 3 : 3
3  Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn,
daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2564
    • Hauszellengemeinde
Re: Taufe mit Feuer
« Antwort #4 am: 27 Februar 2018, 20:42:08 »
Liebe gawriellatou,

"drüben" werden gerne die Feuerzungen als Gerichtszeichen dargestellt. Natürlich ist "Feuer" auch ein Gerichtszeichen. Aber das ist nicht der einzige Sinngehalt von "Feuer", denn Feuer straft und züchtigt nicht nur, sondern prüft, läutert und reinigt zugleich. Das ersehen wir aus Sacharja 13,9; Sprüche 17,3: Maleachi 3,3 und vielen anderen Schriftzusammenhängen.

Der Kontext des Pfingstereignisses gibt es nicht her, dass hier von einem "Gerichtszeichen" geredet werden kann. Warum sollte GOTT Seine Jünger in ein Gericht bringen, wenn ER den HEILIGEN GEIST ausgießt, damit die Jünger ausgerüstet sind mit Kraft.

Leider wird oft nur die Bedeutung erwähnt, die in die eigene Theologie passt und das weitere Bedeutungssprektrum wird unterschlagen.

So etwas halte ich für unredlich und irreführend.

Shalom
Roland

Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!