Autor Thema: Solima  (Gelesen 1954 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2564
    • Hauszellengemeinde
Solima
« am: 16 Dezember 2007, 19:54:03 »
Per eMail wurde mir folgende Frage zugestellt:

Guten Tag miteinander ich hätte eine kurze Frage, wisst Ihr, in welchem zusammenhang Solima steht, ist das ein anderer Name für Jerusalem oder ein anderer Name von Salomon? Ich habe weder im Bibellexikon noch im Internet etwas dazu gefunden. Mit freundlichen Grüssen und Gottes Segen Daniel Meyer
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2564
    • Hauszellengemeinde
Re: Solima
« Antwort #1 am: 16 Dezember 2007, 20:00:08 »
Unter dem Namen Eupolemius ist eine lateinische Versdichtung des Hochmittelalters überliefert, die der Textgattung der Bibelepik angehört und in allegorischer Form die christliche Heilsgeschichte vom Sündenfall bis zur Auferstehung Jesu Christi nacherzählt.

Über den Autor ist nichts bekannt, vermutlich stammte er aus dem deutschen Sprachgebiet. Die Entstehungszeit des Werks wird vor der Mitte des 12. Jahrhunderts, möglicherweise schon im 11. Jahrhundert angesetzt. Eine erste Teilpublikation erfolgte durch Georg Fabricius (Schola antiquitatum christiano puerili, Basel 1564.)

Die Dichtung in zwei Büchern spielt sich bei der Stadt Solima ab und handelt davon, dass Cacus, der Gegner des Agatus, den Antropus und dessen zwei Söhne in seinen Bann schlägt. Zu deren Rettung sendet Agatus den Moses aus, der sich an Judas, den besseren der Söhne wendet und diesen in seinem schwankenden Glauben an Agatus zu befestigen und aus dem Dienst für Cacus abzuziehen versucht. Das zweite Buch beschreibt den epischen Kampf der Jebusäer gegen die Babylonier, in dem zahlreiche Krieger und Heerführer fallen. Als zuletzt Agatus seinen Sohn Messyas aussendet, wird dieser von Judas getötet, steht aber nach drei Tagen von den Toten auf und übernimmt mit seinem Vater die Herrschaft.

Die Namen der Protagonisten sind sprechend. Agatus ist eine latinisierte Form des altgriechischen Wortes agathos für „gut“ und meint Gott, Cacus leitet sich von kakos, d.h. „schlecht“ oder „böse“ ab und steht für den Teufel, Antropus steht für anthropos, den „Menschen“, also Adam, Solima für Hierosolyma (Jerusalem), Judas, Moses und Messyas verstehen sich von selbst.

Quelle: Wikipedia

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!