Autor Thema: Eph. 2,8  (Gelesen 36 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nico

  • Benutzer
  • Beiträge: 45
Eph. 2,8
« am: 03 Dezember 2017, 10:32:12 »
„Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch — Gottes Gabe ist es;“

Der Glaube ist Gottes Gabe. Wir wissen auch, daß der Glaube aus dem Wort Gottes erwächst. Also Gott schenkt uns Glauben indem wir Gottes Wort hören. Das Wort ist wie ein Streichholz das das Gemisch der Gabe Gottes in uns entfacht. Gott hat den Menschen Glauben ausgeteilt und wenn so ein Mensch das Wort Gottes hört, wird die Flamme angezündet. Wir sind das Licht der Welt.
Die Frage ist kann Gott mir mehr Glauben geben? Wenn ich z.B. vor einem Problem stehe. Einer Schwirigkeit in meinem Leben. Kann ich zu meinem Vater gehen und sagen: „Vater ich bin schwach im Glauben. Bitte gib mir mehr Glauben daß ich zu diesem Berg sprechen kann und er sich ins Meer und aus meinem Weg bewegt.“? Oder ist mir eine Flamme des Glaubens geschenkt worden, die nicht wächst, oder nicht wachsen muß?
Der Herr hat viel über Glauben gesprochen. Er hat gesagt wenn wir Glauben hätten so groß wie ein Senfkorn, das würde ausreichen. Dieser Same hätte Potenzial in sich, sich auszuweiten und etwas größeres zu bewirken. Der Glaube ist dynamisch, er hat viel mehr Potenzial in sich wie es scheint.
Ich finde es interressant über das Thema nachzudenken, da es ja ein zentrales Thema für uns ist.
Viele schauen zu Glaubensvorbildern auf und sagen:“Das könnte ich nicht, so einen großen Glauben habe ich nicht.“ Stimmt das?
Jesus war auf der Suche nach Menschen, als er in Israel unterwegs war. Er entfachte Glauben in ihnen und er freute sich wenn er die Flamme des Glaubens deutlich spüren konnte. Manch einer ist wohl auch anfälliger wenn es um Glauben geht. Ist das so?
Ich denke es ist wie bei allem geistlichen nicht immer einfach zu erklären. Der Glaube ist eine göttliche Gabe, etwas übernatürliches, das wir als Menschen nicht so einfach verstehen. Das Wort Gottes entfacht und speist ihn, er ist dynamisch und kann viel mehr als es scheint, er hat großes Potenzial. Gott sucht den Glauben. Der Glaube ist elementar wichtig. Er ist es der uns rettet. Nur wenn wir glauben, werden wir ewig leben. Wer nicht glaubt daß Gott, Jesus für uns hingab, kann nicht errettet werden. Wir können auch nichts für Gott tun ohne daß wir glauben, daß er hinter uns steht um die Dinge zu tun, die er ja auch nur tun kann. Für mich ist das auch das Reich Gottes, nämlich daß Gott es nur bauen kann. Wenn wir aus eigener Kraft bauen wird das was wir bauen im Feuer Gottes nicht bestehen können. Der Glaube ist also sehr, sehr wichtig. Und jeder der glaubt hat auch das Potenzial großes für und mit Gott zu tun. Wir brauchen gar keinen großen Glauben, nur einen Glauben an einen großen Gott.
Möge diese Flamme des Glaubens in unserem Leben hell leuchten und möge sie unser Umfeld entfachen damit Gottes Gnade sich noch vielen mächtig um uns herum erweist.
« Letzte Änderung: 03 Dezember 2017, 12:38:26 von Nico »
...des Herrn Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist...