Autor Thema: www.cleansed.de - Informationen über geistlichen Missbrauch  (Gelesen 749 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1709
www.cleansed.de - Informationen über geistlichen Missbrauch
« am: 01 September 2012, 10:02:08 »
Auf der Webseite: www.cleansed.de, die leider seit April 2008 nicht mehr gepflegt wird, finden sich zum Abschied folgende Zeilen:

Zitat

Abschied

Es klang schon an, dass wir vom persönlichen Engagement zurücktreten. Der Internetauftritt soll in rein lesbarer Form weiterbestehen. Wir planen, dass wir alles noch einmal durchsehen, etwas neu ordnen, und an den eigenen Texten etwas herum feilen.

Das Projekt, Mitchristen über geistlichen Missbrauch zu informieren, und ihnen eine Zeit lang beizustehen, war für mich der kreative und oft sehr angenehme, weil menschliche Teil.
Die Auseinandersetzung mit Tätern war der unangenehmere, wenngleich doch notwendige zweite Part.

Die Materie ist in sich schon so beschaffen, dass sie ernst, traurig und abstoßend ist. Sie bringt Streit, Widerspruch, Ablehnung und Verfolgung mit sich. Der Beginn meiner eigenen negativen Erfahrungen liegt nun über 14 Jahre zurück. Als ehemals selbst Opfer habe ich hier aus tiefer Überzeugung gearbeitet, und nicht etwa, weil es ein »Gott spricht« oder ein gabenbasiertes Wort der Weissagung gegeben hätte. Ganz anders, es entstand damals in dunkler Stunde in tiefem Leid zusammen mit einem Freund.
Doch die Arbeit damit ist nicht das, was ich mir für das ganze Leben vorstellen kann. Ich möchte nicht auf Dauer in dieser Zone leben.

Vielleicht waren wir (eingeschlossen sind alle, die mitgearbeitet haben, zuletzt seit 2005 Grit) auf den Leib Jesu bezogen so etwas gewesen wie ein Leberlappen, der Gifte aus dem Nahrungsbrei aufsaugt und abspaltet.

Es waren natürlich auch Fehler in Kauf zu nehmen, und das ist alle Male besser, als nichts zu tun. Wo wir diese gemacht haben, das muss sich in Zukunft zeigen; und zwar konkret. Wir werden dann dafür geradestehen. Wenn beispielsweise klar würde, dass wir einen Leiter zu Unrecht als Täter des geistlichen Missbrauchs bezichtigt haben, werden wir bei dieser Person persönlich Vergebung suchen und dieselbe Stelle – nämlich die Internetseite cleansed.de – nutzen, um die Ehre und das Wohlwollen gegenüber dieser Person öffentlich in aller gebotenen Form wiederherzustellen. (Das vorliegende Material und die jeweiligen Zeugen lassen uns jedoch vermuten, dass dieser Fall wahrscheinlich nicht eintreten wird.) Auch werden wir, sollten noch große Veränderungen (Umkehr von Leitern z.B.) kommen, die jeweiligen Berichte oder Dialoge entsprechend ergänzen.

Wie es uns erging? Wir gestehen uns selbst zu, emotional gewesen zu sein. Und wir freuen uns darüber, dass Herzblut im Spiel war. Dadurch konnten wir so sein, wie wir sind und auch eigene Verarbeitungs- und Heilungsprozesse mitlaufen lassen.

Wir haben Ängste ausgestanden und nicht immer gewusst, wohin das alles führen würde. Es kam – Gott sei Dank – nie so ganz schlimm, wie wir uns das manchmal ausmalten. Wenn es aber düster aussah, wurden wir durch aufbauende Zuschriften und durch neue Herausforderungen abgelenkt und wieder nach vorne gebracht.

Als wir damals Bobs Zeugnis übersetzten, weinten wir lang und sehr. Nie zuvor war uns der Kontrast zwischen dem leuchtenden Evangelium einerseits und der Finsternis und schreienden Not durch geistlichen Missbrauch anderseits heller und klarer sichtbar als zu jener Zeit.

Die Seite cleansed hätte nie Bestand finden können, wenn nicht Ihr, die Betroffenen, den Mut gefunden hättet, uns zu kontakten und Eure Geschichten zu erzählen. Ich bedanke mich für Euren großen Vorschuss an Vertrauen. Manchmal habt ihr ganz arglos von vornherein Eure Adressen und Telefonnummern mitgeschickt und uns gezeigt, dass Ihr keine Angst habt. Oder Ihr habt schon mit erster Mail Eure Situation geschildert. Danke dafür!

Ich selbst habe auf dem Weg der Heilung gute Fortschritte machen dürfen. Meine Beziehung zum Vater und zum Sohn Jesus ist belebend und wohltuend wie früher. Ich habe Frieden mit Gott.
Wenngleich – die Erfahrungen sind nicht umkehrbar, die Erinnerung wird bleiben. Auch heute sage ich noch immer: ich wünschte, mir wäre das erspart geblieben. Aber ich darf auch sehen, dass uns viel zurückgegeben wurde. Wie schon oben berichtet, erhielten wir viel Liebe und Zuspruch. Neulich sagte uns ein Betroffener, dass er erst seit der Lektüre von cleansed weiß, wie Jesus und der Vater wirklich sind. Das macht sehr froh.

Es hat sich etwas getan in den letzten Jahren. Es erschienen neue Bücher und es gründeten sich neue Seiten zum Thema. Die öffentliche Diskussion findet allenthalben statt. Insofern bin ich zuversichtlich, dass die Intentionen, wie sie auf der Startseite und im Intro stehen, auf dem Wege der Verwirklichung sind. Es darf halt nicht wieder ruhig werden. Mögen sich immer neu und mehr Menschen finden, die sich des Themas und der Betroffenen annehmen.

Euer Jörg

Quelle: www.cleansed.de - Allgemeine Hinweise



Ich werde sicherlich noch öfters, solange es die Möglichkeit gibt, die Webseite aufsuchen. Es ging den Betreibern, wie mir scheint, besonders um den geistlichen Missbrauch und nicht insgesamt um Warnungen vor Irrlehren. Im: Erfahrungsbericht von Korinna, berichtet sie z.B. zum Schluss auch positiv über die Neuapostolische Kirche. Hierbei wurde mir aber erneut deutlich, was geistlicher Missbrauch leider auch bewirken kann: Man wendet sich ab, von dem aufrichtigen Suchen nach der biblischen Wahrheit oder aber, man öffnet sich anderen Irrlehren.

Nach allem, was ich bislang auf www.cleansed.de gelesen habe, möchte ich mein Bedauern aussprechen, dass es den Internetauftritt nicht mehr gibt und mich dafür bedanken, dass die Seiten dennoch noch zur Verfügung sehen.


Sollte ich hinsichtlich www.cleansed.de etwas übersehen haben, was nicht empfehlenswert ist, würde ich mich um eine entsprechende Antwort hier im Forum sehr freuen. Danke.

José