www.hauszellengemeinde.de > Aktuelle News

"Kirchenstörer" Roy zu Geldstrafe verurteilt

(1/2) > >>

Roland:
Berlin (idea) – Der als "Kirchenstörer" bekannte Andreas Roy (Berlin) ist zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt worden. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten befand ihn am 18. Mai des Hausfriedensbruchs in Tateinheit mit Nötigung und fahrlässiger Körperverletzung für schuldig. Roy hatte im Oktober 2004 eine Live-Übertragung der ZDF-Fernsehshow „Wetten dass ...?“ gestört. Er brüllte von seinem Platz aus Bibelverse und forderte Moderator Thomas Gottschalk auf, aus der katholischen Kirche auszutreten. Als Roy aus der Halle geführt wurde, schlug er um sich. Dabei wurde ein Wachmann im Gesicht verletzt.

Quelle: idea.de

Benjamin23:
so ganz hat sich das nicht abgespielt,aber es  ist Presse,auch in  den anderen  berichten,life aus dem einfachen leben  des christen...
Er-Lebnis-Bericht / 04.02 n. Chr.

Friede sei mit euch allen !

Zuvor eine wichtige Mitteilung:
Da diese gesamte Internetseite ein Geschenk ist und diese von zwei im Arbeitsleben eingebundenen und interessierten Männern freiwillig bearbeitet wird, und wir Brüder hierin ahnungslos sind, bitten wir euch um Verständnis für die lockere Handhabung der Internetseite und danken an dieser Stelle Andreas und Carsten für ihr beherztes Engagement !
-Halleluja !-

"Nun aber gebietet GOTT allen Menschen an allen Enden Buße zu tun, nachdem er die Zeit der Unwissenheit übersehen hat." (Apostelgeschichte Kap.17, Vers 30.31)

Am 14.04.02 n.Chr. um 14.00 Uhr wurde zur einer Kundgebung für ISRAEL aufgerufen. Gute Idee ! Aber auch für uns? Seit Wochen beobachten wir in den Medien wie sich die Lage zuspitzt und die gesamte Welt sich gegen das kleine Volk ISRAEL aufmachte, wie es in den Propheten Sacharja und Hesekiel von GOTT dem HERRN allen kundgetan wurde. Wer die Bibel ein wenig kennt weiß, daß der GOTT der Bibel der GOTT Abrahams, Isaaks und Jakobs ist, und so hatten wir ein Ja, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Ausgerüstet mit rund 1000 DIN A4 Warnrufblättern, doppelseitig bedruckt, (Vorderseite siehe Anhang "Shalom..."/ Rückseite die Nationalflagge ISRAELS) und einem stabilen, blauen Plastikschild (Maße 150cm / 50cm) angebracht an einer ausziehbaren Teleskopstange mit der Aufschrift ; "ISRAELS GOTT gebietet allen Völkern : TUT BUßE ! (Die Bibel)" machten wir uns rechtzeitig auf den Weg.
Bevor wir die Wohnung verließen dankten wir GOTT und befahlen ihn uns in seine Hände. Mit diesem unübersehbarem, blau-weißem Schild, das wir noch mit vier weiteren ISRAEL-Flaggen bestückten, fuhren wir nun quer durch die Innenstadt Berlins bis zum U-Bahnhof Weinmeisterstaße. Eineinhalb Stunden vor Beginn der Kundgebung liefen wir nun von hieraus in Frieden und Freude die restliche Strecke zum Hackischen Markt zu Fuß...bis uns eine Gruppe von ca. sechs jungen Menschen mit folgenden Worten aufgeregt ansprach:
"Ihr könnt doch hier nicht jetzt schon und so öffentlich mit diesem provokantem Schild so herumlaufen!"
"Doch, warum nicht?" fragten wir staunend, stehend vor einem Bistro.
"Es ist gefährlich und außerdem kann es dafür so richtig auf die Fresse geben, da auch noch gar kein Schutz durch die Polizei gewährleistet ist- wir sind nämlich die Veranstalter!" war die Antwort ihrerseits.
Und in unserem kindlichen Glauben erwiderten wir: "Aber der GOTT ISRAELS sieht und behütet uns doch!"
Die Maße unseres Schildes machten es uns sowieso unmöglich es zu verstecken, davon abgesehen wollten wir unser Schild auch garnicht verstecken. Halleluja- wir waren die Ersten auf diesen riesigem, gut einsehbarem Platz. Einer hielt das Schild und der Andere verteilte die Warnrufe an die ankommenden Personen. Minute um Minute füllte sich der Platz mit Menschen jeglicher Art, und auch die Sicherheitskräfte nahmen zu - und wir mitten drin! Zu Beginn der ersten Redner waren unsere rund 1000 Warnrufe vergriffen, wunderbar! Nachdem alle Redner gesprochen hatten setzten sich die ca.1500 Teilnehmer in Bewegung, angeführt von einem Lautsprecher-LKW der Veranstalter. In diesem Strom, in dem Friedenslieder gesungen wurden, liefen wir mit...
bis zu dem erschreckenden Augenblick, an dem uns ein Mitverantwortlicher mit körperlichen Einsatz aus diesem Demonstrationszug beseitigen wollte. Seine Begründung war, daß wir rechtsorientierte Mission betreiben würden und dies nicht mit den politischen Inhalten dieser Demo übereinstimmt. Wir erinnerten ihn an ihre Einladung sich öffentlich solidarisch zu ISRAEL zu stellen und bekannten ihm unseren Glauben und Liebe zu den GOTT ISRAELS und seinem Heilsplan, worauf er sich wieder abwandte und in der Masse verschwand. Diese Attacken wiederholten sich immer dann, wenn wir uns den vordersten Reihen nährten - und so mußten wir schmerzhaft erfahren, daß auch hier an diesem Ort das Wort der Bibel verworfen wurde.
Dennoch zogen wir dann dankbar und froh unsere Straße... bis zum U-Bahnhof Nauener Platz, wo uns ca. zehn palästinänsische Jugendliche entdeckten. Sie zögerten keinen Augenblick und stürmten in unser Zugabteil. Aufgeregt und schäumend vor Wut nahten sie sich uns bis auf Reichweite und forderten lautstark die Herausgabe der ISRAEL-Flaggen! In Christus, der die Liebe ist, versuchten wir ihnen unsere Herzensgesinnung mitzuteilen, jedoch ohne Erfolg. Unter wüsten Beschimpfungen und Bespeiungen versuchten sie im Gegenzug die Flaggen in Brand zu setzen. Die gesamte Situation war hochexplosiv und eskalierte weiter, so daß schon die erste Flagge lichterloh mitten im Zugabteil brannte. Damit nicht das gesamte Schild den Flammen zum Opfer fallen würde, überließen wir ihnen die restlichen drei Flaggen zur Vernichtung. Nun geschah ein Wunder - wie aus heiterem Himmel erschien eine ca.55-jährige Frau mitten in diese brisante Situation und trampelte wie wild das Feuer aus, unter den jubelnden Zurufen der haßerfüllten Palästinänser, da dies die Flagge ISRAELS war. Darauf schrie die Frau mehrfach und hysterisch "haltet Alle eure Schnauze, haltet Alle eure Schnauze".
Was für eine Situation, fast unglaublich und doch wahr. Und so fuhren wir in den nächsten Bahnhof ein.
So schnell wie der Tumult begann, so schnell verflüchtigte sich dieser Aufruhr auch wieder. Überwältigt und staunend über die Gegenwart GOTTES und seiner Hilfe fuhren wir dankend und tiefbewegt unsere Bahn.

-HALLELUJA, Amen !
Anhang: Text der Warnrufblätter

Shalom...
INRI - König der Juden

Achtung dies ist eine Warnung an alle Menschen, die sich gegen ISRAEL erheben werden!

Denn der HERR sprach zu Abram:
"Gehe aus deinem Vaterland und von deiner Freundschaft und aus deines Vaters Haus in ein Land, das ich dir zeigen will...
...Ich will segnen, die dich segnen und verfluchen, die dich verfluchen ...(1.Buch Mose Kap.12)

Nach dem Tod Moses; des Mann GOTTES, sprach der HERR zu Josua (Buch Josua Kap.1) :
"Zieh Über den Jordan, du und dies ganze Volk, in das Land, das ich ihnen...den Kindern ISRAELS, gegeben habe! (5.Buch Mose Kap.34, Vers 5)...Alle Stätten, darauf eure Fußsohlen treten werden, habe ich euch gegeben, wie ich zu Mose geredet habe." (5.Buch Mose Kap.11, Vers 24)

"Von der Wüste an und von dem Berge Libanon und von dem Wasser Euphrat bis an das Meer gegen Abend soll eure Grenze sein..."

Dies ist die Last des Wortes vom HERRN über ISRAEL, spricht der HERR ZEBAOTH, der den Himmel ausbreitet und die Erde gründet und den Odem des Menschen in ihm macht: "Siehe ich will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten allen Völkern, die umher sind...zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein allen Völkern; alle die ihn wegheben wollen, werden sich daran wund reißen; denn es werden sich alle Heiden auf Erden wider sie versammeln...(Buch Sacharja Kap.12)...denn des HERRN Tag ist nahe im Tal des Urteils!"
(Buch Joel Kap.4)...So spricht der HERR: "Die Nationen zu richten tue ich nicht um euret willen (Sacharja 14,3)
ihr vom Hause ISRAEL, sondern um MEINES HEILIGEN NAMENS willen, welchen ihr entheiligt habt unter den Heiden! (Buch Hesekiel Kap.36-39)

Gesegnet sei ISRAEL, in Ewigkeit, Amen ! (Psalm 149+150)


Nächster INRI-Live Er-Lebnis-Bericht in 30 Tagen, so der Herr will und wir leben werden, unter

"www.jesus-der-christus.de"

Ade!


Es grüßen Euch Bruder Andreas in Christus und
Bruder Christian in Christus und
alle anderen Geschwister in Christus!

Benjamin23:
und noch ein bericht was man so ERlebt
Er-Lebnis-Bericht / 03.02 n. Chr.

"..Wenn sein Zweig jetzt saftig wird, und Blätter gewinnt, so wisset ihr, dass der Sommer nahe ist." (Math. 24)

Eröffnungsfeier des ökumenischen Pavillons ( "Das Auge"! ) Mitte letzten Jahres auf dem BUGA -Gelände in Potsdam. (BUGA =Bundesgartenschau)

Durch einen Zufall erfuhren wir von dieser Veranstaltung. Wir befohlem dem Herrn unsere Wege an und dankten ihm für diese!
Schon bei der Anfahrt hörten wir deutlich, dass wir keinen Eintritt zahlen sollten, und so suchten wir einen passenden Eingang. Wir landeten an einem Drehkreuz, das nur mit einer Chipkarte zu passieren war.
Nun teilten wir den dort platzierten Mitarbeitern im Namen Jesu mit, dass wir ausschließlich an dem ökumenischen "Gottesdienst" teilnehmen wollen. Diese erklärten uns nun, dass alles was hinter dem Drehkreuz ist, 21,-DM pro Person zu zahlen hat, auch wenn es sich wie in unserem Fall nur um die Teilnahme an der ökumenischen Veranstaltung handelt.
Im nächsten Zug fragten wir höfflich nach einem Vorgesetzten, dem wir unser Anliegen vortragen könnten.
Da es ein Nebeneingang war passierten in der Zwischenzeit viele Besucher dieses Drehkreuz, und so geschah es, dass eine Frau von uns mit der Bitte angesprochen wurde, sie möchte doch einen Verantwortlichen der Kirchenveranstaltung zum Eingang schicken um die Situation zu klären!
Plötzlich zog die Frau ihren Geldbeutel und wollte uns 21,- DM schenken - doch wir sind zu zweit - sagten wir ihr ... Alle waren sehr erstaunt, als sie weitere 21, DM für uns (ihr wildfremden Männer!) heraus tat!
Noch mehr verwunderte es die dabeistehenden Zuschauer und Mitarbeiter, als wir dankend mit der Begründung ablehnten, dass uns der Herr Jesus Christus gesagt hat umsonst an der Veranstaltung teilzunehmen.
Zu unserem eigenen Erstaunen kehrte die Frau kurz darauf zurück, nachdem sie sich aufgemacht hatte einen verantwortlichen Kirchenmitarbeiter zu holen, den sie wohl nicht fand. Sie steuerte uns direkt an und sagte uns: "Nehmt jetzt das Eintrittsgeld (42,-DM!), kommt rein und sagt es ihnen selbst, dass dies nicht mehr unsere Kirche ist."
Das hörten wir als des Herrn Wort, da wir niemand den Grund unserer Sendung mitgeteilt hatten!
So nahmen wir diese Liebesgabe dankend an und begaben uns direkt zum Haupteingang, jedoch mit dem deutlichen Wort unseres Herrn im Ohr kein Eintrittsgeld zu bezahlen.
An der Kasse erklärten wir erneut, dass wir um Jesu willen kostenlos an dieser Veranstaltung teilnehmen sollen. Die Kassiererin staunte nicht schlecht und verwieß uns auf einen Kontrolleur/ Einlasser.
Auch dieser erfuhr nun von unserer Sendung und musste sich die gesamten vorangegangenen Geschehnisse anhören, so dass er uns - Gott sei Dank -verblüfft und kostenlos Einlass gewährte -Halleluja, Amen! -
Als wir fröhlich dankend am Pavillon ankamen suchten wir die Geberin, die wir auch fanden. So konnten wir ihr auch ihre Liebesgabe (42,-DM) zurückgeben und ihr für ihr Vertrauen danken.
Sie war sichtlich berührt und bewegt, weil wir nicht schon in Potsdam beim versaufen ihrer Liebesgabe waren, wie sie es angenommen hatte und es uns beschämt mitteilte. Die Begegnung erreichte ihren Höhepunkt, als sie uns inständig und von ganzem Herzen bat erneut die Liebesgabe zu nehmen. Was für ein Herr!

Wir vernahmen nun die Ankündigung des Abschlusssegens und den Hinweiß zur Freigabe der Kaffeetafel für groß und klein! (ca. 250 Teilnehmer/Besucher!) Der sogenannte Einweihungsgottesdienst war nun am Ende und wir fragten: "Was nun Herr?" Es kristallisierten sich zwei Fragen heraus:
1. Wie können große aber vor allem kleine Leute an Kaffe und Kuchen teilnehmen, wenn sie pro Kopf 21,-DM Eintritt zahlen müssen und das vielleicht bei einer Familie mit vier Kindern?
2. Wie ist es der Evangelischen Kirche möglich ökumenische Gottesdienste mit den Katholischen Priestern auszuüben, wo sie doch noch immer opfern? (Eucharistie/Abendmahl)
Diese Fragen riefen wir ihnen laut zu, so dass sich wie auf Kommando alle Anwesenden umdrehten, uns anstarrten und mit einem lauten Stöhnen ihren Unmut bekunden! Einige ergrimmte Gottesdienstteilnehmer setzten sich nun in Bewegung, um uns nicht nur verbal, sondern auch körperlich wegzudrängen! Wir riefen erneut und baten um Antwort - und die Situation eskalierte... , so dass man uns schon den Mund mit Gewallt von hinten zu halten wollte und mit einem Schirm Schläge androhte. Der Herr schenkte uns weiterhin Freimut um Herrn Prof. Dr. W. Huber (Bischof von Berlin/Brandenburg), Ministerpräsident Stolpe und alle anderen Anwesenden Herren zur Umkehr aufzufordern - Im Namen Jesu! -
Wir warnten sie eindringlich und mit ganzem Ernst nicht mit ihrem Wandel fortzufahren, weil dies Gott unserem Herrn ein Gräuel ist und er sie dafür strafen wird. Dies taten wir in der Liebe Christi und zur Verherrlichung seines wunderbaren Jesu Namen.
Um in ihrem Treiben ungehindert fortfahren zu können, ließen sie durch das Wachpersonal und den anwesenden Bodyguards die Polizei herbeirufen, die uns dann -Gott sei Dank! - aus dem anhaltenden Tumult befreiten und uns abführten. (APG. 21,35.36 /23,10)
In Gewahrsam der Staatsgewalt verließen wir nun das BUGA -Gelände durch das am Anfang erwähnte Drehkreuz, doch von der anderen Seite, und segneten die staunenden Mitarbeiter.
Nun folgte eine Personenkontrolle mit dem Ausspruch eines Hausverbotes. Geborgen im Herrn und erquickt im Herzen verabschiedeten wir uns von den Polizeibeamten und übergaben ihnen noch Traktate.
Anteilhabend nicht "nur" am Glauben, sondern auch am Leiden Christi, der Schmach Christi zogen wir fröhlich preisend und dankend weiter unsere Straße!
(1. Petrus 2,21 / 3,14 / 4,14 ) - Halleluja, Amen! -

Im Vertrauen auf Jesus hoffen wir, dass alle erwähnten Personen zum Heil in Christus gelangen!
Und wünschen hierzu Gottes Segen
Maranatha,
Die Brüder im Herrn!

Anmerkung!!!
Es ist an der Zeit darauf aufmerksam zu machen, dass Prof. Dr. W. Huber (Bischof v. Berlin/Brandenburg) auf verschiedene Arten und Weisen über sein
Fehlverhalten Gott gegenüber in Kenntnis gesetzt worden ist!
z.B.:
öffentlich:
Kirche zum heiligen Kreuz "Eröffnungsgottesdienst 2001" Zusammenarbeit mit Kardinal Starzinskai.
Friedrich - Wilhelm - Gedächtniskirche "Denken gegen Gewalt" mit politischen und kirchlichen Oberhäuptern.
evangelische Akademie im franz. Dom bei einer Podiumsdiskussion mit Wolfgang Schäuble, Prof. Dr. Pulsfort und viele mehr...
Konrad-Adenauer-Stiftung "Wissenschaftsvortrag: embryonale Stammzellenforschung"
und vieles mehr ( siehe bald in den nächsten INRI-LIVE-BERICHTEN!)
schriftlich:
mehrere Schriftsendungen mit Thesenanschriften und Kassettenbotschaften
privat:
persönliche Besuche im Bischofsamt
Einzelgespräche, auch nach vielen Veranstaltungen

Alle Hinweise und Warnungen sind wieder auf das Wort Gottes, der Bibel zu besinnen wurden von seiner Seite sehr wiederstanden, aber auch von anderen leitenden Kirchenvertretern!

Einige dieser angegebenen Treffen und andere Veranstaltungen lesen sie demnächst in den folgenden INRI-LIVE-BERICHTEN, so der Herr will und wir leben werden!
Ade!
"Ihr Halsstarrigen und unbeschnittnen an herzen und Ohren, ihr wiederstrebt allezeit dem HEILIGEN GEIST, wie eure Väter, also auch ihr...."
(APG. 7,51)


Nächster INRI-Live Er-Lebnis-Bericht in 30 Tagen, so der Herr will und wir leben werden, unter

"www.jesus-der-christus.de"

Ade!


Es grüßen Euch Bruder Andreas in Christus und
Bruder Christian in Christus und
alle anderen Geschwister in Christus!

Roland:
Hallo Benjamin23,

herzlichen Dank für die beiden wunderbaren Zeugnisse.

Kennst Du denn die Brüder Andreas und Christian persönlich?

Shalom
Roland

Benjamin23:
Lieber Roland!
Durfte den Bruder jahrelang begleiten :Er Über uns
Über uns möchten wir eigentlich garnicht soviel sagen, sondern vielmehr von dem, der uns ergriffen hat, Jesus den Christus. Jedoch liegt es uns auch auf dem Herzen uns hier klar und deutlich von sämtlich bestehenden Formen von Kirchen, Sekten und Religionsgemeinschaften und deren unzähligen Konfessionen und Gruppierungen zu distanzieren. Gott will Kinder kein Verein!

Wir wünschen den Menschen letztendlich nur das, was uns selbst ergriffen hat, die Liebe Gottes, die dadurch den Menschen offenbart worden ist, da Christus sein Leben für seine Feinde gab, für Sünder, Gottlose - wie wir es waren.

Durch sein Wort mussten wir erkennen, dass der Mensch Gott nichts bringen kann um sich den Himmel zu verdienen - nicht die Mitgliedschaft in irgend einem Verein, keine religiösen Werke, auch keine hohen Erkenntnisse oder was der Mensch sonst noch so vorzuweisen hat.

Das was dem Menschen unmöglich ist durch seinen gottlosen Zustand, das tat Gott durch Jesus Christus. Er, der von keiner Sünde wusste, wurde für uns zur Sünde gemacht und ging für uns ins Gericht Gottes, das uns zu treffen hat, da wir nach den Geboten Gottes den Tod verdient haben - alle, ohne Ausnahme. Das Lamm Gottes - welch eine Liebe!

Diese Freiheit wünschen wir einen jeden, keine Angst mehr vor dem Tod haben zu müssen, da man Vergebung seiner Schuld vor Gott erfahren hat durch das vergossene Blut Jesu Christi. Diese Gewissheit lässt sich nicht erlernen oder studieren. Dieses gereinigte Gewissen vor Gott gibt es einzig und allein durch Jesus Christus und seinem vollbrachtem Werk auf Golgatha. Das wünschen wir einen jeden - ob Freund, ob "Feind". Dazu soll auch diese Seite dienen, den Menschen dazu anzuregen sich HEUTE ernsthaft zu fragen ob er dies überhaupt hat, da der Tod jeden Moment eintreten kann. In Psalm 90 steht geschrieben:

"Mensch bedenke, dass Du sterben musst, auf dass Du klug wirst...", da es schrecklich ist, unversöhnt in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen! Prüft alles in der Bibel, dem Wort Gottes, der heiligen Schrift!

Buchtip
Segensgruß vom Kirchenstörer

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Kor. 13, 13) Dieser Satz beschreibt, was mit dem "Segensgruß vom Kirchenstörer" ihren Anfang genommen hat. In diesem Buch geht es um den Glauben, das Vertrauen Gott gegenüber mit seinen herrlichsten Zusagen, die eine treibende Kraft freisetzt, auf Hoffnung weiterzusagen und mitzuteilen, was einen selbst ergreifen kann. Diese Arbeit auf Hoffnung wird dann in dem zweiten Buch "Segensgruß vom Störenfriede" mit reichlich Bildmaterial angereichert sein. Diese Liebe ist das Größte unter uns, womit wir dann auch schon bei dem dritten Buch wären, was noch vom Kirchenstörer erscheinen soll, welches die tiefsten Geheimnisse dieses "Liebes- Rufes" von A bis O im Detail offenbart. Diese Erzählungen sind nicht wie sonst rein zufällig, die Örtlichkeiten und Begebenheiten nicht frei erfunden - sondern authentisch! Der Autor wünscht, dass der Glaube zum Schauen wird, die Hoffnung beim Lesen sich erfüllt und die Liebe einen jeden ergreift!

Unser Youtubekanal
Hier noch unser Kanal auf Youtube, auf dem auch Musikvideos, persönliche Videobotschaften und ander Videos zu finden sind.würde es nicht wollen das ES um seine Unsere Persohn geht.Das schreibt er auch auf seine seite...
die  4er seite wurde in Lutherberg  von christian  ander Tür geklebt wo auch luther seine thesen  veröffentlichte.Hier nochmal die  4er seite
Hier entsteht die Seite www.jesus-der-christus.com.

KATHOLISCH (ORTHODOX) (OFFB. 17, 1-9)

„HEILIGER VATER“ » „UND SOLLT NIEMAND VATER HEISSEN AUF ERDEN..."
(MATH. 23, 9 / EPH. 3, 14. 15 / RÖM. 8, 15-17)

PRIESTERTUM » „CHRISTUS DER RECHTE HOHEPRIESTER"
(HEBR. 5, 14 / TIT. 2, 14 / 1.PETR. 2, 9.10 / OFFB. 1, 4-6)

OPFERN » „…DA ER HAT EIN OPFER FÜR DIE SÜNDEN GEOPFERT, DAS EWIGLICH GILT..."
(HEBR. 9 + 10 / JOH. 19, 30 / PETR. 2, 24. 25 / JER. 6, 13-20 / JES. 1, 11-17)

KINDSTAUFE » „DIE NUN SEIN WORT ANNAHMEN, LIESSEN SICH TAUFEN..."
(APG. 2, 41 / MARK. 16, 16 / RÖM. 5 + 6 / JOH. 3 / GAL. 6, 13-15 / GAL. 2, 20)

SELIGPREISUNG » „SELIG SIND..."
(MATH. 5 / JOH. 20, 29)

TEMPEL / GOTTESHAUS » „...DER TEMPEL GOTTES IST HEILIG, DER SEID IHR."
(APG. 7, 48-54 / 1. KOR. 6, 19 / 2. KOR. 6, 14-18 / JOH. 14, 23)

MARIÄ-HIMMELFAHRT » „UND NIEMAND FÄHRT GEN HIMMEL, DENN DER VOM HIMMEL HERNIEDERGEKOMMEN IST..."
(JOH. 3, 6. 13. 31)

"MUTTER GOTTES" » „AM ANFANG WAR DAS WORT..."
(JOH. 1 / LUK. 1, 46-47)

ZÖLIBAT » „...DIE DA GEBIETEN NICHT EHELICH ZU WERDEN..."
(1. TIM. 4 / 1. TIM. 3, 1-5 / TIT. 1, 6)

VATIKANSTAAT » „UNSER BÜRGERRECHT ABER IST IM HIMMEL..."
(PHIL. 3, 20 / JAK. 4, 4 / JOH. 18, 36. 37 / KOL. 3, 1 / HEBR. 12, 22-24 / JAK. 5, 1-6)

MAMMON "PAPST-EURO" »„"…WES IST DAS BILD…"
(MATH. 22, 20-21 / KOL. 3, 5 / RÖM. 6, 6 / 1. TIM. 6, 6-12 / MATH. 6, 19-34)

MILITÄRDIENST »„...WER DAS SCHWERT NIMMT, DER SOLL DURCHS SCHWERT STERBEN."
(MATH. 26, 52 / JAK. 4 / LUK. 3, 14 / MATH. 5, 38-48 / MATH. 24, 6-14 / JAK. 2, 5-13 / MATH. 26, 51-56)

KIRCHENDOGMA, -KONZILE, -SATZUNGEN » „...NICHT IN STEINERNE TAFELN, SONDERN IN FLEISCHERNE TAFELN DES HERZENS."
(2. KOR. 3, 3 / OFFB. 22, 18. 19 / 2. TIM. 3, 14-17 / JOH. 5, 39 / MATH. 4)

WER EUCH EIN ANDERES EVANGELIUM PREDIGT, ALS DAS WAS IHR EMPFANGEN HABT, DER SEI ANATHEMA (VERFLUCHT)!
(GAL. 1, 8. 9)

ANHAND DER BIBEL - DEM BUCH DER BÜCHER - PRÜFEN UND FORSCHEN!!!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


EVANGELISCHE KIRCHE

BISCHÖFFINNEN » „...LASSET EURE WEIBER SCHWEIGEN IN DER GEMEINDE..."
(TIT. 1, 5-9 / APG. 20, 28 / 1. KOR. 14, 34 / 1. PETR. 5, 2-4 / 1. TIM. 4, 16)

PFARRERINNEN
(1. TIM. 2, 9-15 / 1. KOR. 14, 33-38 / EPH. 5, 19-33)

TOLERANZ » „...DU SPREIZEST DEINE BEINE GEGEN ALLE, SO VORÜBERGINGEN, UND TRIEBST GROSSE HUREREI."
(HES. 16, 25 / 2. MOSE 20, 1-7 / JOH. 14, 6 / 1. JOH. 2, 22)

KINDESTÖTUNG IM MUTTERLEIB »
(EV. ABTREIBUNGSBERATUNGSSTELLEN IN BERLIN UND BRANDENBURG!)
„SIEHE, KINDER SIND EINE GABE DES HERRN, UND LEIBESFRUCHT IST EIN GESCHENK."
(PS. 127, 3 / 2. MOSE 20, 13 / 1. KOR. 13 / 1. MOSE 1 / 1. MOSE 3, 16 / JER. 7, 6 / JES. 1, 15-17)

HOMOSEXUALITÄT » „MÄNNER UND WEIBER HABEN DEN NATÜRLICHEN BRAUCH VERLASSEN ... FRAU MIT FRAU ... MANN MIT MANN SCHANDE GETRIEBEN."
(RÖM. 1, 26-27 / 3. MOSE 18 / 1. KOR. 6, 9-10 / RÖM. 1, 18-32)

HUMANISMUS ANSTATT CHRISTUS » (FREIMAURER)
„WENN ICH DEN MENSCHEN NOCH GEFÄLLIG WÄRE; SO WÄRE ICH CHRISTI KNECHT NICHT."
(GAL. 1, 6-12 / 1. THESS. 2, 3-9 / JAK. 4, 4 / RÖM. 8, 1-14 / 1. KOR. 2, 1-8 / JES. 5, 20-23 / JER. 6, 13-19 / 1. JOH. 2, 15-17 / JUDASBRIEF)

GOTTESDIENST » „...AUF DAS DIE, SO DA LEBEN HINFORT NICHT SICH SELBST LEBEN..."
(2. KOR. 5, 15 / 1. PETR. 4, 1-7 / RÖM. 12, 1-2 / JES. 1, 11-17 / JAK. 1, 27 / 2. TIM 3 / JOH. 17)

SEHET ZU, DASS EUCH NIEMAND BERAUBE DURCH DIE PHILOSOPHIE UND LOSE VERFÜHRUNG NACH DER MENSCHEN LEHRE UND NACH DER WELT SATZUNGEN...
(KOL. 2, 8. 9)

ANHAND DER BIBEL - DEM BUCH DER BÜCHER - PRÜFEN UND FORSCHEN!!!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


STAATLICH ANERKANNTE ORGANISATIONEN / FREIKIRCHE

PASTOR/IN » „PREDIGE ICH DENN JETZT MENSCHEN ODER GOTT ZU DIENST? ODER GEDENKE ICH MENSCHEN GEFÄLLIG ZU SEIN?..."
(1. KOR. 4, 8-11 / OFFB. 3, 15-17 / GAL. 1, 10 / 1. THESS. 2, 3-6 / JOH. 7, 7 / 2. PETR. 2, 1-3. 13-15 / 2. TIM. 4, 3-4)

WOHLSTANDSPREDIGT » „NIEMAND KANN ZWEI HERREN DIENEN… IHR KÖNNT NICHT GOTT DIENEN UND DEM MAMMON."
(LUK. 6, 24-26 / JAK. 5, 1-3 / MI. 2, 11 / RÖM. 8, 12-13 / 1. TIM. 6, 6-12 / MATH. 6, 24 / 6, 21)

KÖRPERSCHAFTEN / VEREINE » „DIE MENGE DER GLÄUBIGEN WAR EIN HERZ UND EINE SEELE, AUCH KEINER SAGTE VON SEINEN GÜTERN, DASS SIE SEIN WAREN... ES WAR IHNEN ALLES GEMEIN."
(APG. 2, 41-47 / APG. 4, 32 / 1. JOH. 3, 17 / 5. MOSE 15, 7 / 2. KOR. 6, 16-18)

VERSAMMLUNGSORDNUNG » „ VOM GEBRAUCH DER LEHRGABE UND DES ZUMGENREDENS, VON GUTER ORDNUNG IM GOTTESDIENST."
(1. KOR. 14 / 1. TIM 2, 9-12 / TIT. 2, 4-5 / 1. PETR. 3, 1-6 / APG. 2, 42 / MATH. 24, 24 / 1. KOR. 10, 7 / 2. MOSE 32, 6. 17-18)

NETZWERK / BÜNDNISSE » „...GEHET AUS, VON IHR, MEIN VOLK, DASS IHR NICHT TEILHAFTIG WERDET IHRER SÜNDEN,..."
(2. KOR. 6, 14-18 / EPH. 5, 11 / OFFB. 18, 4 / OFFB. 19 / 1. KOR. 4, 1 / 2. TIM. 3 / 2. PETR. 2 / JUDASBRIEF)

DENN DAS WORT VOM KREUZ IST EINE TORHEIT DENEN, DIE VERLOREN WERDEN, UNS ABER, DIE WIR SELIG WERDEN, IST`S EINE GOTTESKRAFT.
(1. KOR. 1, 18)

ANHAND DER BIBEL - DEM BUCH DER BÜCHER - PRÜFEN UND FORSCHEN!!!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


NEUE WELTORDNUNG / ONE WORLD / UNO

WELTRELIGIONEN » „DIE GÖTZEN UND GÖTZENDIENER WIRD DER LEBENDIGE GOTT VERDERBEN..."
(2. MOSE 20, 1-7 / 1. JOH. 2, 22 / JER. 10 / JOH. 3, 5-15)

WELTFRIEDEN » „CHRISTUS IST UNSER FRIEDEN..."
(EPH. 2, 14 / JOH. 14, 6 / JER. 6, 14 / HEBR. 10, 19-23 / JES. 59, 7-8 / 2. PETR. 3, 2-13 / OFFB. 21 / 1. JOH. 3, 12)

WELTETHOS » „...GLAUBT NICHT EINEM JEGLICHEN GEIST, SONDERN PRÜFET DIE GEISTER, OB SIE VON GOTT SIND, DENN ES SIND VIELE FALSCHE PROPHETEN AUSGEGANGEN IN DIE WELT."
(2. MOSE 20, 1-17 / MATH. 22, 37-40 / 1. JOH. 2, 15-18 / JAK. 4,4 / 1. JOH. 5, 1-12 / 1. JOH. 4, 1-8 / GAL. 5, 1-10)

FÜHRUNGSKRÄFTE » „...SIE SIND BLINDE BLINDENLEITER..."
(2. KOR. 11, 13.14 / MATH. 15, 14 / JOH. 8, 44 / 2. PETR. 2 / MATH. 7, 15 / JUDAS 4-16 / OFFB. 13, 11-18 666 2. TIM. 3, 1-9)

WELTEINHEITSWÄHRUNG (ZAHLENCODE!) » „UND ES MACHT DASS DIE KLEINEN UND GROSSEN, DIE REICHEN UND ARMEN, DIE FREIEN UND KNECHTE, ALLESAMT SICH EIN MALZEICHEN GEBEN AN IHRE RECHTE HAND ODER AN IHRE STIRN, DASS NIEMAND KAUFEN ODER VERKAUFEN KANN, ER HABE DENN DAS MALZEICHEN..."
(OFFB. 13, 16.17 / OFFB. 14, 6-11 / MATH. 6, 24)

WENN ICH DEM GOTTLOSEN SAGE: DU MUSST DES TODES STERBEN, UND DU WARNST IHN NICHT UND SAGST ES IHM NICHT, DAMIT SICH DER GOTTLOSE VOR SEINEM GOTTLOSEN WESEN HÜTE, AUF DASS ER LEBENDIG BLEIBE, SO WIRD DER GOTTLOSE UM SEINER SÜNDE WILLEN STERBEN; ABER SEIN BLUT WILL ICH VON DEINER HAND FORDERN.
(HES. 3, 18)


ANHAND DER BIBEL - DEM BUCH DER BÜCHER - PRÜFEN UND FORSCHEN!!!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

               Das inzenierte Chaos durch Terror,Krieg und Wirtschaftskrisen dient dazu eine neue Ordnung herzustellen.Die                     Menschheit wird absichtlich in ein Chaos gestürzt um sie gefügig zu machen.Sie wird nach einem Ausweg rufen,nach jemanden ,der Sie rettet.Und sein geist ist jetzt schon da,seine stimme überall zu vernehmen.Schlagworte wie Friede ,sicherheit,soziale Gerechtigkeit,Brüderlichkeit,einheit über alle grenzen,Kulturen,Nationen,Rassen und Religionen hinweg sind unüberhörbar und kündigen sein baldiges Auftreten an"
Soweit ein ausschnitt aus einer DVD zu sehen ..Turmbau zu Babel zu sehen auf  WWW.jesus-der-christus.com
Lest Bibel  Ade Benjamin                 
 

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln