www.hauszellengemeinde.de > Soteriologie

Kommen alle Kinder in den Himmel?

(1/4) > >>

Roland:
G e f e l l (idea) – Kommen Kinder nach dem Tod in den Himmel, auch wenn sie nicht an Gott geglaubt haben? Auf diese Frage, die viele Eltern bewegt, gibt es nach Ansicht des evangelikalen Theologen Markus Weninger (Los Angeles) eine eindeutige Antwort.
„Verstorbene Kinder sind gerettet“, schreibt er in der Vierteljahres-Zeitschrift „Bibel und Gemeinde”, die der Bibelbund in Gefell (Thüringen) herausgibt. Obwohl die Bibel im Blick auf das Heil „leider nicht so konkret ist, wie man sich das gerne wünschen würde“, könne man „wohl gesichert“ sagen, dass Kinder unabhängig von ihren Eltern, ihrem sündigen Zustand, einer Taufe oder ihres Glaubens in den Himmel kommen. Weil Kinder in der Regel nicht zu einer bewussten Entscheidung für den Glauben an Jesus Christus in der Lage seien, könne man den Glauben auch nicht als Voraussetzung für ihre Errettung ansehen. Als Kindheit definiert der Theologe, der auch Redakteur beim evangelischen Magazin „Dennoch“ ist, die Jahre vor dem „Alter der Verantwortung“, das zwischen dem fünften und zwölften Lebensjahr erreicht werde. Der Autor zieht zwei Konsequenzen für Seelsorge und Gemeindearbeit. Eltern könnten mit dem Wissen getröstet werden, dass Gott ihr Kind liebe und das Beste wolle. Gemeinden sollten Kinderevangelisationen zu einem Schwerpunkt machen. Wer sich in jungen Jahren für den christlichen Glauben entscheide, stelle die Weichen für die Ewigkeit.

Quelle: idea.de

Wie denkt Ihr darüber?

Elishua:
Ich denke schon!

Kinder sind bis zu einem bestimmten Alter noch unmündig!

Aber ab welchen Alter kann man Kinder für was verantwortlich machen!

Ab 12, 14, oder schon früher oder noch später! Ab wann sind Kinder wirklich erwachsen!

Babys und Kleinkinder auf jeden Fall! Sie wissen noch nicht was sie tun!

Ted:
Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes. (Lukas 18,16)

Bis zu welchem Alter ein Mensch als "Kind" gilt, weiss ich nicht...

Ich weiss aber dass Gott gerecht ist und keinen Gefallen am Tod des Sünders hat, sondern vielmehr will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und sich retten lassen!

offenbarung3-16:
Moin,

auch das Ungeborene ist schon sündig:

Ps 51,7   Siehe, in Schuld bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.

Die Frage stellt sich auch in Bezug auf die ca. 40 Millionen Abtreibungen weltweit. In Deutschland wurden 2006 offiziell 120000 Kinder gemordet.

Jedenfalls kann ein Kind, wenn des Gehirn, noch nicht voll gebildet ist keine "rationale" Entscheidnung treffen noch Gott z.B. durch die Schöpfung erkennen. Gerettet wird vom Leib/Geist/Seele nur die Seele. Ob sich die menschliche Seele noch "ausbilden" muß, kann ich mir nicht so vorstellen. Das meiste unseres Wissens liegt ja im Gehirn dieses interaggiert - wie auch immer - mit unserem Geist (Seele?) - das alles finde ich aber ein Geheimnis. Da wir eine Ebenbild Gottes sind, läßt sich das alles nicht genau auffschlüsseln. Aber im Grund ist durch unsere Seele in uns schon die Ewigkeit angelegt.


Was nun mit den Kindern ? Kann ich nicht sagen und vieles wäre spekulativ. Was man sagen kann ist, daß Gott gerecht und heilig ist. Und jeder Mensch bekommt in seinem Leben die Chance sich zu bekehren. Diese Chance müßten auch die Kinder bekommen. Wenn man nun annehmen sollte, daß sie im Himmel vor die Wahl gestellt würden, würde sicherlich jeder sofort Jesus annehmen.

Liebe Grüße
Michael

kenny:
Ich bin überzeugt, dass ein Kind, welches noch nicht die Reife hatte, sich für Jesus zu entscheiden, gerettet ist. Wenn es aber die Reife hat, dann muss es sich für Jesus entscheiden, um gerettet zu werden.

Wann dies ist, kann ich pauschal nicht sagen. Kinder reifen ja unterschiedlich schnell: Mancher ist frühreif, andere sind Spätzünder.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln