www.hauszellengemeinde.de > Vorstellungsrunde

Gnus erster Beitrag

(1/6) > >>

Gnu:
Hallo miteinander

Ich wohne in Münchenbuchsee, Schweiz, Kanton Bern und interessiere mich für die Bibel, für Fragen der Nachfolge, der Heiligung und der Braut-Gemeinde.  Ich bekehrte mich etwa mitte Juni 1981 mit damals 30 Jahren zu Jesus Christus, nach dem Muster im Buch „Jesus unser Schicksal“ (Predigten von Wilhelm Busch).  Ich bin auch noch auf forum.jesus.ch (forum.livenet.ch) angemeldet, einem Forum, das sich der evangelischen Allianz verpflichtet hat.

Die Bruderschaft, zu der ich mich zur Zeit zähle, ist um den Prediger Christoph R. Oswald entstanden.  Er hat eine eigene Theologie, die klar evangelikalenfeindlich ist.  Er ist auch ein absoluter Gegner des Internets und der Massenmedien Fernsehen, Radio, Zeitungen.  Über ihn findet ihr im Internet kaum etwas.  Dies nur zur Information, ich will weder für ihn werben, noch gegen ihn etwas schreiben.

Soviel fürs Erste.

Roland:
Hallo Gnu,

herzlich willkommen im Forum. Ich hoffe, dass Du Dich hier wohl fühlst und freue mich auf einen guten und geistlichen Austausch. Danke für Deine Vorstellung. Ich freue mich, dass Du vor über 30 Jahren Christ wurdest.

Du erwähnst Christoph R. Oswald. Durch den Hinweis eines Bruders habe ich einige Bücher von ihm erhalten. Leider hatte ich noch keine Zeit, mich mit der Literatur zu befassen. Ich habe sie kurz überfolgen und den Eindruck gewonnen, dass er die Trinität GOTTES ablehnt. Vielleicht irre ich mich aber auch, da der Eindruck doch recht oberflächlich ist. Kannst Du mir hier weiterhelfen? Wie sieht seine Christologie aus? Ist der HERR JESUS für ihn GOTT oder ein Geschöpf Gottes?

Mich würde noch interessieren, was Du unter "evangelikalenfeindlich" verstehst? Hängt es damit zusammen, dass C. R. O. aufklärt oder dass er evangelikalen Christen beispielsweise den Glauben abspricht?

Shalom
Roland

Gnu:

--- Zitat von: Roland am 14 April 2013, 19:53:18 ---… dass er die Trinität GOTTES ablehnt. Vielleicht irre ich mich aber auch, da der Eindruck doch recht oberflächlich ist. Kannst Du mir hier weiterhelfen? Wie sieht seine Christologie aus? Ist der HERR JESUS für ihn GOTT oder ein Geschöpf Gottes?
--- Ende Zitat ---

Du irrst dich nicht. Ich müsste jetzt seine Bücher noch einmal lesen, und werde dies demnächst tun, um dir genau zu sagen, wie seine Christologie ist.  Hier nur kurz aus dem Gedächtnis geschrieben:  Allein wahrer Gott (Elohim) ist JAHWEH, der Vater; JASHUA ist der Sohn Gottes und der Messias; der Heilige Geist ist keine Person, sondern der Atem Gottes (oder je nachdem die sieben Geister gemäss Jesaia 11,2 oder Offenbarung 3,1; 4,5; 5.6).  Jesus, wie ihn die meisten Christen nennen, ist aber nicht ein Geschöpf (wie z.B. bei den Zeugen Jehovas, wenn ich mich recht erinnere), sondern vor der Schöpfung gezeugt und der zweithöchste in der Hierarchie (vergleiche 1 Korinther 11,3).  Ansprechpartner in der unsichtbaren Welt sind der Sohn (dieser auch für Ungläubige, wenn sie sich bekehren wollen) und der Vater (dieser aber nur für Menschen, die sich zum Sohn bekehrt haben und ihn schriftgemäss aufgenommen haben); der Heilige Geist soll nicht angerufen werden. 

Dies, wie gesagt nur knapp zusammengefasst.  Genaueres folgt.  Wenn ich die Stellen in seinen Büchern gefunden habe, gebe ich Buch und Kapitel an, damit du ihn im Original lesen kannst.

Zu deiner Frage bezüglich der Evangelikalen antworte ich in einem separaten Beitrag.

Gnu:

--- Zitat von: Roland am 14 April 2013, 19:53:18 ---Mich würde noch interessieren, was Du unter "evangelikalenfeindlich" verstehst? Hängt es damit zusammen, dass C. R. O. aufklärt oder dass er evangelikalen Christen beispielsweise den Glauben abspricht?
--- Ende Zitat ---

„Evangelikale“ ist seine Sammelbezeichnung für Anhänger der evangelischen Allianz (er nennt sie deshalb manchmal „evangelikale Allianz“, manchmal auch „das gewöhnliche Christenvolk“ oder „Allianzchristen“).  Er bezeichnet ihren Glauben als ungenügend, um Zugang im himmlischen Jerusalem zu bekommen.  Seine Zuhörer gehören zur Brautgemeinde, die Allianzchristen bekommen bestenfalls ewiges Leben auf der neuen Erde, aber keinen Zugang zur Hochzeit des Lammes.  Sie sind nicht entrückungstauglich, gehören zu den fünf törichten Jungfrauen.  Er sagt, dass es unter ihnen sicher auch Heilige gibt, aber der Gesamtheit der evangelischen Allianz sagt er, sie sei auf der Titanic des Antichrists und praktiziere den vorhergesagten Abfall (zum Beispiel durch Zulassung von Frauen als Pastorinnen, Ältestinnen und so weiter).  Der Vorwurf lautet, dass sie die Gebote nicht ernst nehmen, Jesus alleinigen Gott nennen und sich auf die Gnade verlassen, ohne den eigenen Charakter durch ein Leben in täglicher Heiligung demjenigen des Herrn Jesus ähnlich machen zu lassen.

Kurzfassung seiner Zweistufenlehre, (wenn man dem so sagen will):  Gerettet werden kostet nichts, ein anderer hat's bezahlt.  Zugang zum himmlischen Jerusalem kostet alles, dein ganzer unheiliger Charakter muss ans Kreuz.

Unter den Evangelikalen ortet er zwei Hauptirrströmungen:  Charismatiker (wegen der falschen Lehre über die dritte Person Gottes, welche er ja ablehnt) und Zionisten, weil sie eine irdische Wiederherstellung Israels unter Umgehung des Kreuzes anstreben.

Ach ja, und noch etwas Wichtiges:  Evangelikale sind natürlich Götzendiener, weil sie Weihnachten feiern und Ostereier essen.

Ich habe deine Webseite noch nicht gründlich gelesen.  Einiges stimmt mit der Lehre C. R. O.s überein, anderes wahrscheinlich nicht.  Ich nehme mir die Freiheit, ausser Predigten und Vorträgen Oswalds auch noch im Internet Vorträge von anderen Leuten anzuhören (was ich ihm auch schon gesagt habe, er weiss es also).  Darunter sind zum Beispiel jene von Roger Liebi und Karl-Hermann Kauffmann.

Roland:
Herzlichen Dank für die ausführliche Information!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln